Veränderungen im Dorf  Neue Höfe haben einen eigenen Link  
Unser Dorf ändert sich durch Baugebiete und Dorferneuerung in sich selbst. Bissendorf-online will das begleitend dokumentieren.

BahnhofstraßeBahnhofstraßeBahnhofstraßeBahnhofstraßeDie Bahnhofstraße: Wohnungsnot herrschte in den 60/70er Jahren ebenso wie heute und da wurden 1971 in der Bahnhofstraße mit den Hausnummern 22-32 die sog. Schlachterhäuser gebaut. Schlachterhäuser deshalb, weil das Bauunternehmen Schramm-Lies die Häuser mit blauer Keramik verkleidete. Das war nach 2000 energetisch nicht mehr haltbar und so wurden die Häuser 22-30 bereits vor einigen Jahren energetisch saniert und mit einem hellen Anstrich und abgesetztem Rot versehen, das Haus 32 bekam verspätet in diesem Jahr die gleiche Behandlung.

Collage Feuerwehrhaus altDas alte Feuerwehrhaus im Knibbeshof, welches 1993 zu Gunsten eines Neubaues am Pinkvosshof aufgegeben wurde, übernahm von da an das DRK als Wedemark-Stützpunkt. 2013 sollte das Haus verkauft werden, was lag näher, als dass der Nutzer, also das DRK, das Haus erwarb. Preisforderung der Gemeinde war nicht erfüllbar, so ging das Haus über den freien Markt an einen Bewohner aus Schlage-Ickhorst, der das Haus langsam aber stetig in ein Schmuckstück mit drei Ebenen verwandelte.

Mellendorfer 15Mellendorfer 15Mellendorfer Straße 10: Anfang der 60er von Walter Knust errichtetes Siedlungshaus, aufgebaut aus Ziegeln von ausgebombten Abbruchhäusern, wo er mit seiner Frau zuerst den alten Mörtel abklopfen musste, in den 80ern wärmedämmend aber unschön mit grauen Bitumenplatten wie das Nachbarhaus Nr.12 verkleidet, wurde es am heutigen 24.10. platt gemacht. So ändern sich Straßenansichten! Aber es geht weiter........
Mellendorfer StrasseMellendorfer StrasseMellendorfer StrasseMellendorfer StrasseHallo Nachbarn, wo seid ihr geblieben??? Die unglaubliche Geschichte: "Wir steigen in unserem Haus in der Mellendorfer Straße ins Obergeschoss, um mit unseren Nachbarn jenseits des Gartenzauns zu plaudern. Aber plaudern kann man das wohl kaum nennen, wenn man künftig einen Spundbohlenzaun von mehr als 2 m Höhe vor der Nase hat in der Mellendorfer Straße und die Nachbarn in der Heinrich-Henstorf-Straße wohnen. Früher konnten wir uns auf Augenhöhe sehen, heute liegt ein riesiger Erdwall zwischen uns, seit das alte Siedlungshaus aus Anfang der 60er von Walter K. abgerissen wurde und 3 Häuser hier das Gesicht von Bissendorf verändern werden" so Familie Schwarplies. Aber vielleicht wird ja hier demnächst auch nur ein Rodelberg entstehen. Ganz sicher wird es aber alle Umgebungsnachbarn treffen, wenn der nächste Starkregen kommt !

Südeschfeld-NeubauSüdeschfeld-NeubauFF-Übung am leeren Haus30.10.: Das nächste "anständige Loch" entsteht in Bissendorf , nämlich bei dem Bauvorhaben der Firma h&s am Südeschfeld 2 + 4. Das Bild zeigt nur einen Teil des späteren Aushubs, der einmal eine Tiefgarage aufnehmen soll. Vor wenigen Monaten wurde erst der leerstehende Altbau abgerissen, nachdem die Feuerwehr die Zusage hatte, eine Übung der Atemschutzgruppe in dem leeren Haus machen zu dürfen. <bo> verfolgt den Baufortschritt.