Baustelle Neue Höfe
Hier werden in Zukunft -soweit möglich- alle Bilder der städtebaulichen Veränderung Bissendorfs durch die Großbaustelle Am Markt festgehalten

1958: Am Markt alt 1958

2015:  Bürgerversammlung abgelehnter EntwurfUrplan  Chance ?Konzept Absperrung Luft Wurzelbereich-Messung Wurzelbereich Eiche

2016: In der Planungsphase an die Gemeinde als Flüchtlingsunterkunft vermietet.

2017: Entrümpeln beginnt Entrümpeln Durchsicht Mangelsdorf

2018: Vermessungsarbeiten "Neue Höfe" Drainage Spundwand-Ramme Spundwand setzen Spundwände Ramme Mitarbeiter der Fa. Archäofirm Spundbohlen Schutz der Eiche Strasse Hellenfeld 19.2. 21.2. 21.2. 21.2. Verkehrsfuehrung Bodenverstärkung am 16.7. Betonierung Bewehrung Baustelle TG Baustelle TG Baustelle TG
Bei den Erdbewegungen für die Tiefgarage werden bis zu 11.000 m³ Aushub -größtenteils guter Sand- auf die pausenlos anrollenden Muldenkipper verladen. Das sind ca. 700 Fuhren der Muldenkipper!
Bewundernswert ist, wie genau der Baggerfahrer aus seiner Sitzhöhe etwa 5 m über der ausgehobenen Fläche fast millimetergenau das Planum herstellt, natürlich mit Unterstützung eines Vermessungsgehilfen, aber trotzdem! Chapeau!

Niehus-AbrissNiehusabriss30.5.: Es geht los in Bissendorf-Mitte: Der Abrissbagger der Firma Jütte hatte um 11 Uhr die Hälfte des Niehus´schen Wohnhauses im Tattenhagen bereits abgeknabbert, heute abend dürfte dieses Teilgrundstück bereits frei sein. Die <bo> bleibt am Ball!

BaukranKranKranKranKran5.6.: Das Dorf ändert sein Gesicht: Wichmann-Haus weg und Hochbaukran für die Baustelle "Neue Höfe" aufgebaut: Man muss schon schwindelfrei sein, um in 20 m Höhe auch mal einen Glimmstengel reinzuziehen. Nur mit äußerster Konzentration kann in dieser Höhe gearbeitet werden, um wie gestern und heute den Baukran für die Langzeit-Baustelle "Neue Höfe" aufzubauen. Das sind absolute Spezialisten, die hier Tonnen-Gewichte bewegen.
Und das Haus "Bissendorf 59" - Schuster Niehus "Wichmann-Haus"-? Weg !! Für die Großbaustelle gegenüber müssen hier Gerät, Material und Container gelagert werden. Weitere Baufortschritte stehen unter dem Link "Bau Neue Höfe"
Nachsatz: Die Information, dass auf dem Niehus-Grundstück Lagerstelle werden soll, war eine fake-News.

Fundamentarbeiten18.6.: Bei den "Neuen Höfen" geht es voran: Die Mulden, in die zusätzliche Fundamente für Lastableitung unterhalb der Bodenplatte der Tiefgarage eingebaut werden, sind bereits mit Spritzbeton ausgefüllt. Noch sind erst wenige Bauarbeiter zu sehen, das wird sich in Kürze ändern. Das bekannte Bauunternehmen Huskamp, welches auch schon den Bau von Giesecke-Rufin an der Schlager Chaussee errichtet hat, ist hier für die "Neuen Höfe" aktiv.

Neue Visionam 16.7.20.7.: Neues Banner mit neuer Vision an der Großbaustelle: Hus de Groot hat mehrere Banner an der Baustellen-Verkleidung ausgetauscht. Auf dem abgebildeten Banner sieht man die aktuelle Vision der "Neuen Höfe", wie sie sich uns wahrscheinlich am Ende darstellen wird. Bis dahin wird noch viel Eisen und Beton verbaut wie auf diesem Bild sichtbar.

Stand 27.7.201827.7.: Neues von den "Neuen Höfen": Die etwa 5 cm dicke Beton-Sauberkeitsschicht, die direkt auf den Sand kommt, abgezogen wird und dann das genaue Setzen der zu verflechtenden Moniereisen ermöglicht, ist vergossen worden. Nun können die Eisenflechter, die bereits den nördlichen Teil der späteren Tiefgaragen-Sohle weitgehend eingeschalt haben, auch den südlichen Teil (der an das Grundstück mit Reisebüro Reyer grenzt) anpacken und einschalen. Wie Huskamp-Bauleiter Blume sagte, ist aber bei der Hitze das Einbringen des Betons nicht möglich (Blasenbildung etc., siehe auch die Pressenotizen der Autobahn-Blow-ups). Erst wenn die Temperaturen wieder in den Normalbereich kommen, können die fertig vorbereiteten Flächen mit Fertigbeton gegossen werden.

BetonlasterBetonierung SohleBetonierung SohleBetonierung Sohlemit Folie abgedeckt6.8.: Viel Beton für Bissendorf: Heute rollten sie an, die Betonlaster für die Tiefgarage der "Neuen Höfe". Fuhre um Fuhre reihten sich die Fahrzeuge der Firma Kahle in das Hellenfeld ein, machten manchmal die Mellendorfer Straße dicht, um dann das graue Gold mittels der Leine-Pumpe in die Baugrube fließen zu lassen. Dort wurde von den Männern der Firma Huskamp -diesmal in größerer Besatzung- die zähe Masse verdichtet und glatt gezogen. Am frühen Nachmittag wurden Planen über den langsam aushärtenden Beton gezogen, damit durch die einst bei der Planung nicht einkalkulierte Jahrhundertsonne die Sohle der Tiefgarage nicht unvorhergesehen schnell aushärtet und zu Spannungen und Rissen führt. Anschließend muss kräftig gewässert werden, hier kann keine Rücksicht auf die Wassersparmaßnahmen genommen werden.

Beton lasterBetonierungBetonierung15.8.: ....und noch viel mehr Beton fließt nach Bissendorf! Ab heute früh rollten wieder die Fertigbetontransporter -auf dem Bild von Papenburg- in die Straße Hellenfeld, um den größten Teil der Sohle der künftigen Tiefgarage mit Fertigbeton zu versorgen, nachdem am 6.8. bereits ein Teilstück der Sohle betoniert worden war. Mit einiger Mühe kommt der Ausleger der Leine-Pumpe bis in die äußerste Ecke unter der Eiche. Wie mir Bauleiter Blume sagte, hatte sich sogar Bürgermeister Helge Zychlinski die derzeit wohl größte Baustelle der Wedemark angesehen.

Blick von oben in die BaugrubeNeue Höfe-TG15.10.: Blick von oben in die Baugrube "Tiefgarage Neue Höfe" am Markt