JUGSJugend-Gäste- und Seminarhaus Gailhof  -  Hier ist immer was los ! 

JUGSJUGSJUGSJUGS29.9.2016: JUGS Gailhof gehört wieder den Schulen und Gruppen: Nachdem die „unbegleitet jugendlichen Flüchtlinge“  das JUGS verlassen haben, gab es eine große Sanierungsaktion, bevor nun wieder Schulklassen und Jugendgruppen das Haus belegen können. Heute war Pressetermin und Regionspräsident Hauke Jagau hatte neben den üblichen Verdächtigen aus dem politischen Umfeld vor allem die ganze Nachbarschaft eingeladen, um ihnen seinen Dank für die Langmut während der Belegung mit Flüchtlingen und anschließend beim Umbau auszusprechen. Es waren auch wirklich viele Gailhofer gekommen, um sich zusammen mit Jagau von Mathias Nack, dem Teamleiter Jugendarbeit bei der Region, durchs Haus führen zu lassen. Es wurden alle Böden entweder aufgearbeitet (Parkett) oder mit Laminat höchster Strapazierklasse auf dem alten Fliesenboden neu verlegt, die Flure hatten eine hochschlagfeste und leicht zu säubernde halbhohe Wandverkleidung bekommen, neue Decken waren eingezogen worden und die gesamte Beleuchtung auf LED mit Präsenzschaltern umgestellt. Herzstück der gesamten energetischen Versorgung (Heizung, Warmwasser) war ein neues gasbetriebenes BHKW (Blockheizkraftwerk). Zum Schluss zeigte Nack noch kurz den Besuchern von außen die in Modulbauweise vor etwa 3 Monaten erstellte neue Unterkunft für die Flüchtlinge, die vom Stephansstift betreut werden. Insgesamt sind von der Region hier 235.000 € aus Steuermitteln verbaut worden. Inzwischen füllt sich auch langsam wieder das Auftragsbuch, denn die bisherigen Besuchergruppen müssen alle wieder zurück geworben werden.

EntdeckerlogoWalking BallGeländeApfelschälmaschineTheater im ZeltMurmelbahn…. 4.9.2016: Verhagelt hat Petrus die Veranstaltung des Regions-Entdeckertages und zwar hier in Gailhof:  Wieder dabei waren vom Regions-Jugendring Hannover etliche der altbekannten Gruppen wie CVJM Laatzen, Deutsche Jugend in Europa, Jugendfeuerwehr Wedemark mit dem Bratwurststand, Schreberjugend, Die Falken Hannover, die AG der Ev.Jugend Hannover-Land und auch die Sportjugend. Ansonsten hatte man andere Attraktionen wie im Vorjahr dazubitten müssen wie Murmiland (war 2014 dabei), die Walking Balls u.a. Vergeblich suchten die Kinder die Ponys von Volker und Marietta Kroh  und auch Helmut mit den Kulturmachern,  Andrea Filz, die Sumoringer, die Kistenkletterer, der Hegering waren nicht dabei. Dafür war das Theater- und Zirkuszelt aufgebaut mit dem Hauptakteur „Ritter Rost“. Insgesamt muss man feststellen, dass der „Geist“, der hier im JuGS immer zuhause war, entweder ein anderer geworden ist oder ganz und gar abhanden gekommen ist.

JUGS11.12.2015: Nun wird auch noch das gesamte Jugend-Gäste- und Seminarhaus in Gailhof zur Flüchtlingsunterkunft. Nicht nur die Holzhütten, auf die sich die Freizeitkinder immer besonders gefreut hatten, sind schon mit 12 jugendlichen Flüchtlingen belegt, sondern nach heutiger Information der Region das gesamte Haus. Zusätzlich wird bis Mitte 2016 sogar noch ein Neubau für 20 Dauerwohnplätze für jugendliche Flüchtlinge aufs Gelände gesetzt. Jegliche Seminararbeit, die ja auch zum Erhalt des JUGS beigetragen hat, ist ab sofort abgesagt.

Entdeckertag2015Am 13.9. ist auf dem JuGS-Gelände der Bär los, auch das Bündnis für Familie der Gemeinde ist vertreten. Sandbilder, Bügelperlen-Bilder, freies Malen, Klamotten-Verkleiden mit Fotoshooting und mehr wird auf unserem Stand geboten !!

SommerschuleSommerschuleSommerschuleSommerschuleSommerschuleSommerschuleSommerschuleSommerschule14.-28.8.: 2015er "Aktive Sommerschule" wieder im JUGS: Auch heuer - also zum vierten Male- sind unter Helmut Höckers Leitung wieder 18 Kinder zwischen 10 und 14 Jahren dabei, statt drögen Lesestoffs "aktiv zu werkeln". Unter dem 27.8. letzten Jahres und 18.7.2013 -einige Zeilen hierunter- kann man nachlesen, wer für was verantwortlich ist, nur die "Werkeleien" sind jedes Jahr anders. Auch Hündin Lotte gehört zu den Konstanten jedes Jahr. Das Motto 2015 heißt "Hanse-Handel-Handwerk" und das bedeutet, dass die handwerlichen Arbeiten besonders herausgestellt werden, die zum Thema passen. Wie in den letzten Jahren steht natürlich ein Großprojekt an, dieses Jahr ist es der Bau einer Hansekogge, ein Mammut war es z.B. im Jahr 2013. Jetzt wird also aus Birkenrinde ein Trinkgefäß genäht, Wildtierfelle werden enthäutet und weich gemacht, Eicheln werden im Mörser zerstampft und später verbacken. Viele der jungen Teilnahmer sind wie in den Vorjahren wieder mit Eifer dabei und schon jetzt traurig, am Freitag packen zu müssen. Einen Wermutstropfen gibt es am Ende des Camps: Die Sparkasse Hannover hatte die drei Camps 2013-14-15 mit über 40.000 € bezuschusst, für das nächste Jahr muss ein neuer Sponsor gefunden werden.

BMAB-Camp-JUGS5.8. - 7.8.: Jugendcamp des BMAG (Bundesverband Menschen mit Arm- oder Beinamputation) : Unter <inklusion-wedemark.de> ist der Endbericht und die Bilderserie zu finden.

Ardeche16.1.2015: Regions-Info: Vom Fotokurs bis zur Frankreich-Reise: Angebote für Kinder, Jugendliche, Alleinerziehende, Familien .......weiterlesen

JUGS14.9.: Entdeckertag wieder mit vollem Haus in Gailhof: Der Regions-Jugendring hatte wieder viele Gruppen aufgeboten, um in Gailhof auf dem Gelände vom JUGS Kindern und Jugendlichen aller Altersgruppen "Äktschen" zu bieten. Nur um einige aus der großen Anzahl zu nennen: Mittendrin Hannover eV., die Kulturmacher, Schreberjugend, Murmiland, Hegering, Andrea mit Filzen, die Krohs, das Team Jugendarbeit der Region, die Falken, und etliche andere. Das Kistenstapeln war wieder eine der Attraktionen, aber auch der Bau von Insekternhotels beim Hegering, Andrea zeigte wieder das Filzen und Herstellen von Filzkugeln, nicht zu übersehen der Wahnsinnsstand von Murmiland, der wirklich immer umlagert war. Die Schreberjugend zeigte Tanzeinlagen, zwischen den Bäumen hatte ein Mini-Hochseilgarten zum Balancieren Platz gefunden, man konnte sich mal wieder als Sumoringer betätigen, natürlich gab es am offenen Feuer Stockbrot bei den Falken, beim CVJM-Laatzen konnte man Masken ausschneiden und bei den Krohs wie seit Jahren natürlich Ponys streicheln und führen. Der Förderverein der Jugendwehren hatte wieder das Bratwurst- und Kuchen-Catering übernommen. Und immer neue Besucher strömten auf das Gelände, denn das Wetter spielte freundlicherweise auch mit. Hier eine Bilderserie

JUGSJUGSJUGSJUGSJUGS4.9.: "Voll in Form" und "Trendsportcamp für Mädchen" - zwei Angebote des Teams Jugendarbeit der Region.
Voll in Form - das bewegte Mitmach-Camp richtete sich an Jugendliche im Alter von 10-14 Jahren und unter der Leitung von Anja Müller mussten 11 Mädchen und Jungen -egal, ob Couch-Potatoe oder Sport-Ass- zeigen, ob sie kreativ sein können, Schnelldenker und vor allem teamfähig. Die <bo> war gerade vor Ort, als das Chaos-Spiel lief, wo man auf dem Gelände versteckte Zahlen suchen musste, die ein Codewort ergaben, dies zum Spielleiter bringen, der daraus eine Aufgabe erstellte, hier z.B. den Transport eines Tennisballes, der unter das Kinn geklemmt wird und von Person zu Person übertragen werden muss, ohne dass der Ball zu Boden fällt. Eine wahrhaft verrenkungsfördernde Aufgabe.
Trendsportcamp für Mädchen - was könnte das sein? Was auch der <bo-Aktivist> Gerth nicht wusste, es gibt derzeit um die 20 Trendsportarten, davon zeigte Marina Schulz den 8 Gruppenteilnehmern vier, nämlich Ogosport, eine Art fester Stoffring mit einer Meshbespannung und damit muss man eine Art Ball aus Gummifäden zum Mitspieler schlagen. Dann gab es Speedminton, eine Art schnelleres Badminton mit einem Schläger, der ein Mittelding zwischen Tennis- und Badmintonschläger ist, sehr schnell! Andere spielten Bassalo, eine Art Rohrende von etwa 8 cm im Durchmesser, mit dem man eine Hartgummikugel schleudert und auch auffangen muss. Zuletzt zeigten mir Leila und Leonie, wie sie auf einem (oder einer?) Slackline balancierten, ein etwa 5 cm breites Carbonband in Spanngurtart, welches in ca. 50 cm Höhe zwischen zwei Bäumen verspannt war. Eine absolute Prüfung für das Gleichgewichtsgefühl.