Vereins-Nachrichten  unter  Vereine          Politik ist hier zu finden      Das gibt/gab es im Bürgerhaus       Schriftgröße mit  Strg und + oder -

Baugrundstück Bissendorf-Wietze - Nebenweg vom Natelsheideweg
1500 m² - von privat zu verkaufen      Tel. 0172 5117070
RepairSondertermin Workshop "Nähmaschinen"  28.7. ab 14 Uhr in der "Brelinger Mitte"
Flohmarkt-PresseinfoFlohmarkt 13.8.:  5. Dorf-Garagen-Flohmarkt Bissendorf !! Plan folgt !
Die Belly-Brothers spielen auf von 12 - 14 Uhr bei Oehlerking, Scherenbosteler Straße 23  und von 15 - 17 Uhr bei Gutsche, Stettiner Straße 8
Klappstuhlkonzert4.8.- 19 Uhr - imago-Klappstuhlkonzert außer Haus - diesmal bei Hemme-Milch Sprockhof -   Latin Groove spielt das Mingaco Orchestra - wie immer Klappstühle mitbringen - Eintritt frei - Spenden großzügig
Achtung Bürger der Wietze: Bürgermeistersprechstunde in Steffis Laden am 10.8. um 16:30 : Auf seiner Sommertour durch die Gemeinde Wedemark können Bürger der Wietze ohne Voranmeldung ihre Sorgen und Fragen an den Bürgermeister stellen.

Ampel-Grünpfeil20.7.: Die neue Ampelschaltung in Scherenbostel, die den nach Hannover abfließenden Verkehr beschleunigen soll, fordert ganz bestimmte Kriterien ab, bevor der Grünpfeil dem Linksabbieger freie Fahrt gibt. Bei weniger starkem Verkehr in und aus Richtung Wiechendorf springt der Grünpfeil gar nicht an. Der Autor hat mehrere Ampelphasen abwarten müssen, um dieses Bild zu bekommen.

Holfladen Stoll20.7.: Stolls Hofladen in Schlage-Ickhorst bald in neuem Glanz: Familie Stoll steckt derzeit viel Geld in Heikes "neuen Hofladen" und Annegrets "Ländlichen Blütenzauber". Wenn ab Ferienende am 31.7. wieder das Hoftor geöffnet wird für die alten und neuen Kunden, wird sich mancher die Augen reiben, so ansprechend und dazu energietechnisch aufwändig wurde alles saniert und auch drumherum verschönt. Das Bild zeigt nur einen Zwischenstand, lässt aber schon etwas erahnen.

Treppe kehren19.7.: Bürgerhaus-Treppe musste gekehrt werden anläßlich der überschrittenen "Karenzzeit": So gehts, lieber Michel Bellmann, wenn man nicht zeitig fündig wird unter den Schönen und Begehrenswerten des Landes! Dann kommt die Strafe unabwendbar auf einen zu mit dem Kehren der Rathaustreppe - hier ersatzweise der Bürgerhaustreppe. Aber schön wars doch mit den Freunden, oder? Übrigens, konntest Du erlöst werden ??? Eine Jungfrau zu finden ist ja wie ein 6er im Lotto !

Trickbetrug18..7.:  Hohe Zeit für Trickdiebe und Trickbetrüger.............weiterlesen   (mit freundlicher Genehmigung des Autors Peer Hellerling - HAZ-Redaktion)

Inklu-TennisInklu-Tennis16.7.: Inklusives Tennis-Doppel-Turnier "Wedemark-open" gescheitert: Aus der erhofften großen Teilnehmerzahl mit 32 Paarungen blieb am heutigen Sonntag nur eine Paarung übrig, und da war auch noch ein Mitglied des Behindertenbeirats beteiligt. Die Veranstalter –vom Tennisclub Bissendorf Benno Heinichen und Hans Hippchen und vom Behindertenbeirat Gunther Partetzke und Klaus Makowka- mussten Ursula Kallenbach von der Nordhannoverschen auf dem Bild gestehen, dass ihre Euphorie wohl zu hoch angesetzt war. In allen Gazetten, im Internet und auch beim Nieders. Tennisverband hatte man dieses inklusive Tennisturnier ausgiebig beworben.
Woran hat es gelegen, dass diese großartige Idee, Menschen mit und ohne Behinderungen auf dem Tenniscourt zusammen zu führen, wie eine Seifenblase zerplatzte?? Wollen „ganz normale Menschen mit Behinderungen“ keinen Sport treiben oder fühlen sie sich als Schauobjekt? Die Bedingungen am heutigen Tag wären ideal gewesen, zudem alles kostenfrei für jeden Teilnehmer war.
Man muss die Sache mal ernsthaft analysieren. Dem Tennisclub Bissendorf jedenfalls kann man nur Dank sagen, das sog. „Leuchtturm-Projekt“ angegangen zu haben. Und der Siegerpokal vom Bürgermeister brauchte auch nicht graviert zu werden.

Eingang Hansapark16.7.: Jugendfeuerwehr machte Ferienfreizeit in Scharbeutz:...........weiterlesen

SommerfestWolfgangSommerfestSommerfestSommerfestSommerfest14.7.: Stadtgarten feiert mit Gästen schönes Sommerfest: Das Alten- und Pflegeheim Stadtgarten hatte wieder keine Kosten und Mühen gescheut, für seine Besucher und deren Gäste ein schönes Sommerfest zu organisieren. Heimleiterin Müller-Isernhagen und ihr ganzes Team hatten sich mächtig angestrengt, fast eine ganze Zeltstadt aufgebaut, um auch gegen Grüße von oben gewappnet sein. Wolfgang Tannhäuser servierte am laufenden Band ab 15 Uhr Musikhits aus alten und jüngeren Zeiten. Dazwischen trugen die Mitarbeiterinnen Siglinde, Veronika und Cornelia einges vor. Dazu gehörte auch Erd- und Völkerkunde über den Subkontinent Indien. Die indischen Mitarbeiter sangen an dieser Stelle ihre Nationalhymne. Kaum hatten die aus Burgdorf angereisten Küchenmitarbeiter unter Ayhan Kaplan das gesamte Catering aufgebaut und zum Essen gerufen, gab es einen langen Stau im Verpflegungszelt. Das Buffet ließ aber auch wirklich nichts zu wünschen übrig. Ohne Wetterschäden konnte langsam ab 18 Uhr die Tafel aufgelöst werden mit dem Dank an alle fleißigen Helfer.

Eis schlabbern11.7.: "Gehen wir ein Eis essen!" Bei dieser Aufforderung von Frauchen ist für die beiden Hunde kein Halten mehr!

Fussboden EG 201711.7.: Ist der Asphaltboden im Bürgerhaus doch marode ? Erst im März letzten Jahres wurde der gesamte Boden im Foyer und auch im Kellerbereich von der Firma Marmorveredlung saniert. Schon vorher stand fest, dass der Boden keine starke Punktbelastung aushält und auch nicht gegen Fette und Öle resistent ist. Offensichtlich sind jetzt noch einmal Gutachter bemüht worden, denn an zwei Stellen im Foyer und Keller sind Proben aus dem Gussasphaltboden herausgeschnitten worden. Ist der Boden eine Dauerbaustelle ?

Zebra-Fahrzeug11.7.:  aha entsorgt jetzt im Zoo mit einem Zebra-Fahrzeug

Bannerabbau10.7.: Endlich "klar Schiff": Die Drei von der EventLese GbR, Müsken-Manstein-Sauer, sind endlich dazu gekommen, die Spuren des dritten tollen Wein- und Dorffestes zu beseitigen. Heute wurden das Banner über die Straße und schrittweise auch die Werbedisplays auf den Paletten beseitigt.

Dietrich-BauseAbispende10.7.: Abiklässler spenden richtig viel Geld an das Kinderpflegeheim Mellendorf: Anlässlich eines speziellen Abi-Gottesdienstes am 16.6., den Pastorin Wiebke Lonkwitz unter das Motto "wachsen-greifen-Früchte tragen-Wurzeln schlagen" gestellt hatte, war natürlich der Klingelbeutel rumgegangen. Und wie bei einem derartig freudigen Ereignis üblich, waren die Eltern, Großeltern, Onkels und Tanten dann doch in Geberlaune gewesen und beim Kassensturz waren knapp 700 € zu verzeichnen. Wie kam jetzt speziell das Kinderpflegeheim zu dem Geld ? Wochen zuvor hatten die Klassen einen "sozialen Tag" auf dem Schulprogramm, bei dem diverse Einrichtungen besucht wurden, u.a. das Kinderpflegeheim und da stand der Verwendungszweck schnell fest. Was wird nun mit dem Geld gemacht? Da hatte Uwe Dietrich schon lange etwas im Auge und zwar eine hydraulische Badewanne mit Lifter, die etwa 6.500€ kostet und so kam die "Anzahlung", die Kim Bause nun im Namen alles Abiturienten übergeben konnte, für diese Investition gerade zur rechten Zeit.

Banner9.7.: Ehrenamtsmesse zeigt Flagge:  Am "Banner-Zaun" vor dem Parkplatz von Edeka-Lüders hängt jetzt auch das Banner von der Ehrenamtsmesse, die dort auf dem Parkplatz am 19.8. stattfinden wird. Damit soll großflächig auf das bersondere Ereignis hingewiesen werden, welches die Gemeinde Wedemark unter der Führung der Freiwilligenagentur an diesem Tag ausrichtet

Sattelauflieger9.7.: Kompletter Sattelauflieger samt Ladung gestohlen: Aus dem Bissendorfer Gewerbegebiet wurde ein erst zwei Wochen alter Auflieger der bekannten Marke Schmitz-Cargobull (noch ohne Planenbeschriftung) mit dem Kennzeichen  H-DS 8066 vom Parkstreifen "Langer Acker" trotz Sicherung gestohlen. Müssen sich die Anlieger im Gewerbegebiet auf eine neue Diebstahl-Dimension einstellen ?

Pumpe Ereigniswald7.7.: Jungpflanzer und Altbesitzer im Ereigniswald Bissendorf: Denkt ans Wässern, die Pumpe ist wieder in Ordnung, es kann und darf gepumpt werden !!

Wertstoffplatz Lüders7.7.: Burgwedeler sollten ihren Abfall auch in Burgwedel entsorgen und nicht vor den Papiertonnen in Wennebostel ! Oder wenigstens zerkleinern und in die Tonnen stecken !!

Trichter7.7.: Verkehrsinfo: Am Kickersberg -von Hellendorf kommend- ist jetzt auf 200 m ein 70 km-Trichter eingerichtet worden, um die Geschwindigkeit am Ortseingang von Mellendorf merklich zu reduzieren und damit die Unfallgefahr zu minimieren.

LF-LogistikLF-LogistikLF-LogistikLF-LogistikLF-LogistikLF-Logistik6.7.: Neues Feuerwehr-Löschfahrzeug für die Wennebosteler: Markus Kablitz und Bodo Melloh haben heute in Detmold bei der Firma Schlingmann das 2015 bestellte neue Fahrzeug, ein LF-Logistik, abgeholt. Vorweg war aber noch Arbeit nötig: sechs Stunden Fahrzeugabnahme und eine Stunde Pumpeneinweisung. Und dann war noch die Erstfahrt von H-WE 4911 nach Wennebostel zu absolvieren, bevor das neue Prachtstück in den Hof Bludau einfahren konnte, wo bereits die "Familienmitglieder" warteten. Die Ehefrauen der Kameraden hatten eine Girlande geflochten, die nun das neue Fahrzeug schmückte. Und natürlich war im Gerätehaus der Grill zur Geburtshilfe angeworfen worden, schließlich gab es etwas zu feiern. Christian Henn meinte, es sei 2013 gewesen, als die ersten Gespräche über ein neues Fahrzeug geführt wurden. 2015 führten die Cloppenburger Kollegen ein ähnliches Fahrzeug dem Feuerschutz-Ausschuss hier im Hof vor, ehe es im gleichen Jahr zur Bestellung kam.

RodenbostelRodenbostelRodenbostelRodenbostel6.7.: Wirtschaftsförderin Kim Voigt stellt sich vor: Heute im Industriehof Scherenbostel: Die neue Marketingfrau im Industriehof, Urszula Schulz, empfing die Presse und informierte sie mit dem notwendigen Grundwissen für den dann folgenden Betriebsrundgang. Familie Rodenbostel mit Heinrich-Wilhelm als Geschäftsführer und Ehefrau Francoise sowie die Kinder Johann und Marie-Charlotte hatten unterdes den Bürgermeister und die neue Wirtschaftsförderin Kim Voigt mit der Familien- und Firmengeschichte vertraut gemacht. Gemeinsam machte man dann den Gang durch die Lagergebäude und den Neubau, der neben ausreichend Platz für neue Mitarbeiter auch die gesamte Technik und -man höre und staune- eine eigene Kantine erhält, die zwar schon eingebaut, aber noch einfoliert war. Bei 63 Mitarbeitern in Scherenbostel ist das allerdings auch sinnvoll. Da der Industriehof auf Expansion ausgerichtet ist - 50-60% der Umsätze werden im Export erlöst bei starkem Ostgeschäft- ist auch die Vergrößerung der Mitarbeiterzahl in Sichtweite. Dabei setzen Rodenbostels auf die persönlichen Empfehlungen durch bisherige Mitarbeiter und aus dem Freundes-/Kundenkreis, denn die gesamte Belegschaft fühlt sich als Familie und das soll so bleiben. Denn nicht nur innerhalb der Belegschaft besteht ein großes Solidargefüge, sondern auch zum Ort Scherenbostel und der Gemeinde. Das zeigt sich auch durch eine Zusammenarbeit mit der Pestalozzi-Werkstatt in Mellendorf, wo Menschen mit Behinderungen sowohl vor Ort in Scherenbostel oder auch in Mellendorf Auftragsarbeiten für den Industriehof erledigen. Natürlich wird auch ausgebildet, und zwar zum Groß- und Einzelhandels-Kaufmann. Im Moment arbeitet man an einem joint-venture für eine Teilefertigung in Italien und auch in Kanada, von wo aus der amerikanische Markt mit bedient werden soll.
Unsere Wirtschaftsförderin war gefühlt mächtig beeindruckt und wird nun im Laufe der nächsten Wochen weitere Firmen der Wedemark besuchen.

MarksTackMarks+TackGäste5.7.: Menschen mit Behinderungen in der Mitte der Gesellschaft, das war das Thema, zu dem Caren Marks ihre Kollegin Kerstin Tack aus dem Bundestag eingeladen hatte..........weiterlesen

Klaus Meine4.7.: Scorpions jetzt auch im Heimatmuseum: Am Dienstag hatte Klaus Meine von den Scorpions sein Versprechen eingelöst und besuchte das Richard-Brandt-Heimatmuseum- und natürlich kam er nicht mit leeren Händen! Für die Vitrine, mit der das Museum an bekannte hiesige Persönlichkeiten aus Kunst und Musik erinnert, brachte der Leadsänger der Scorpions eine Lederjacke mit, die er beim letzten Auftritt der Band beim legendären Festival in Wacken getragen hatte. Dazu gab es für das Museum noch eine Balalaika, die ihm ein Fan in Russland geschenkt hatte. Den spontanen Wunsch, auch seine bekannte Basecap noch abzugeben, mochte Klaus Meine allerdings nicht ad hoc erfüllen, vielleicht später mal. Bürgermeister Helge Zychlinski und Museumsleiter Karl-Hans Konert bedankten sich bei Meine und konnten auf die bis dahin noch leere Vitrine verweisen, in der diese Stücke jetzt einen angemessenen Platz bekommen. In der daneben stehenden Vitrine sind Exponate von Heinz Rudolf Kunze, Uli Stein sowie Helen und Klaus Donath ausgestellt.
Im Anschluss machte Klaus Meine, der inzwischen seit über 30 Jahren in der Wedemark wohnt, noch einen Gang durch die Ausstellung im Dachgeschoss über der Bibliothek und plauderte mit den anwesenden Journalisten und Mitgliedern des Museumsteams über die weltweiten Auftritte der Band. Dabei kam immer wieder die Rede auf Russland, zu dem die Band seit den großen Auftritten zur Zeit der politischen Wende in Osteuropa eine besondere Beziehung hat. Demnächst steht ein Fernsehauftritt in St. Petersburg auf dem Programm.

Spielplatz4.7.: Spielplatz "Pfeiffers Garten" ist wieder komplett - die "Wackelbrücke" ist allerdings noch gesperrt, da der neue Beton noch nicht abgebunden ist. Die neue Hängematte kann allerdings uneingeschränkt genutzt werden, da die Ständer schon vor Wochen einbetoniert wurden.

Hoppenstedt4.7.: MdB Hendrik Hoppenstedt besucht das MGH: Auf Einladung von Editha Lorberg besuchte Hendrik Hoppenstedt das MehrGenerationenHaus, denn er hatte sich auch dafür eingesetzt, dass der maximal mögliche Bundeszuschuss, der für diese Art von Projekt gewährt wird, nach Mellendorf floss. So ließ er sich vom Verwaltungsvorstand der Gemeinde, BM Zychlinski und Joachim Rose, sowie Editha Lorberg, Gerhard Menke und Susanne Kopp von der CDU das MGH in einem Rundgang zeigen und die Zukunftsvision vom Leiter der Freiwilligenagentur, Daniel Diedrich, erklären. Da passte es auch ganz gut, dass sich gerade die neue Mitarbeiterin Anne-Kathrin Kracke einmal allen -einschließlich Presse- vorstellen konnte. BM Zychlinski resümmierte in den einleitenden Worten, was früher hier als Schule bestanden hat, dass seit 2 Jahren die Kita "Wederacker" bereits untergebracht ist, wie es bis 2020 weitergeht und dass sukzessive nach Fortfall einer Klasse jedes Jahr die Freiwilligenagentur das Haus mehr belegen wird. Allerdings sind auch andere Institutionen an einer Mitbelegung interessiert, wie z.B. die Kinder-und Jugendkunstschule und Gruppen, die z.B. vorher im Bissendorfer Amtshaus waren. Nach dem Umbau sind dort bekanntlich keine Gruppen mehr eingeplant, da die Räume außerhalb der Nutzung durch das Standesamt vermietet werden. Und die starke Nutzung des Bürgerhauses für die Gruppenarbeit soll durch das MGH weitgehend abgebaut werden, denn für diese "einfache Nutzung" ist das Bürgerhaus zu teuer. Die aktuelle Zusammenarbeit der Freiwilligenagentur mit ihren 67 Gruppen im MGH mit der Rest-BOS (Schulleiter Herr Brauer) ist sehr gut. So werden demnächst in einer Gemeinschaftsaktion MGH und BOS aus Paletten eine seniorengerechte Außen-"Möblierung" herstellen. Das große Problem ist die Straße "Gilborn" und die Parkmöglichkeit. Zychlinski konnte sich erinnern, seit Mitarbeit im Rat 2001 dieses Problem zu kennnen, es wurde immer "an die Seite geschoben, aber jetzt können wir uns nicht mehr wegducken!".

3.7.:  Unterstützung für Daniel Diedrich im MGH (MehrGenerationenHaus): Anne-Kathrin Kracke aus Walsrode hatte sich um die ausgeschriebene 20-Stunden-Stelle im Mehrgenerationenhaus beworben und die Gemeinde hat nun hier eine feste Kraft zur Unterstützung der vielen in der Freiwilligen-Agentur verflochtenen Gruppen gefunden. Besonders wichtig natürlich für die diversen "Lotsen" -Formularlotsen, Integrationslotsen etc.-, die nun eine feste Anlaufstelle den Ratsuchenden anbieten können. Anne-Kathrin hat ein Soziologiestudium absolviert, was gerade in dieser Position hilfreich ist.

Rathauskonzert Lgh.Rathaus-Konzert Lgh2.7.:  Nicht Rathaus-Konzerte, sondern Amtshof-Konzerte in Bissendorf - das wäre doch die Zukunftsvision! Vorausgesetzt, das Amtshaus wird in den nächsten Jahren mal fertig! Zwar arbeiten die Sanierungsfachleute aus Wernigerode sehr gut, aber mit 2-3 Arbeitern an durchschnittlich 4 Tagen die Woche dürfte bei vorsichtiger Prognose in zwei Jahren eine solche Vision möglich werden. Dabei waren heute wieder einige Hundert Besucher beim Langenhagener Rathauskonzert, um der Bourbon Skiffle Group trotz dann einsetzenden Regens begeistert Applaus zu klatschen. So etwas könnte auch bei uns möglich sein, wie das letztwöchige Wein- und Dorffest zeigte. Und in Langenhagen trifft man bei diesen Rathauskonzerten sehr viele Wedemärker, das zeigt das Interesse an solch regelmäßigen Jazz-Konzerten.

DJ BerndSeefestSeefestSeefest1.7.:  Natelsheidesee-Fest trotz leichter "Wettereintrübung" wie immer gelungen: Wie Besucher des Seefestes und Betreiberin Anja Krüger -zugleich Lieferanten der Fotos- mitteilten, waren zwar weniger Ortsansässige als üblich zum See gekommen, aber die Harten konnte niemand aufhalten. Die Camper waren sowieso dabei und so konnte man den Bildern entnehmen, dass die Stimmung unabhängig vom Wetter großartig war. "Wir hatten ein wunderbares, fröhliches und friedliches "Kleines Seefest", sagte Anja Krüger, "alles in Bayrisch Blau-Weiß dekoriert, und DJ Bernd hat den Gästen mächtig eingeheizt. Es war natürlich förderlich, dass der Regen pünktlich um 18 Uhr aufhörte. Gefeiert wurde bis in den sehr frühen Morgen".

30.6.: Caspar&Dase eröffnet im Beisein vieler Gäste offiziell seine bemerkenswerte Tagespflege und ehrt die beteiligten Handwerker..........hier weiterlesen unter dem 30.6.

Eingang MGH29.6.: Freiwilligenagentur der Gemeinde ist ab sofort im MGH (Mehr-Generationen-Haus / Berthold-Otto-Schule)

Simulation hinterer Eingang28.6.:  So könnte der rückwärtige Eingang zum Amtshaus nach Fertigstellung aussehen: Der Vordereingang zum Amtshaus ist nach Fertigstellung weitgehend dem Standesamt vorbehalten. Die oberen Büro- und Wohnbereiche werden über einen neuen Eingang auf der Rückseite, am Kavaliershaus vorbei, erschlossen. Eine interessante Frage ist: Alle Hausbesitzer heute müssen Stellplätze für PKW ausweisen, wo könnten Stellplätze für die Büromitarbeiter und späteren Wohnungsmieter des Amtshauses ausgewiesen werden??? Der Miniparkplatz an der Bücherei inklusive Museum reicht schon jetzt nicht aus.

Smiley28.6.: Geschwindigkeits-Mess-und Anzeigetafeln montiert. Im Unterdorf, also im Tattenhagen, Gottfried-August-Bürger-Straße und Am Heerweg bis Lindemannshof sind von der Gemeinde die allseits bekannten Geschwindigkeitsanzeigen montiert worden, um in dieser kurvigen Ecke auf angepasste Fahrweise mit den "Smileys" hinzuweisen.

Pumpe Ereigniswald28.6.: Pumpe im Ereigniswald ist repariert - es kann wieder gewässert werden. Auf welche Art und Weise es jemand geschafft hatte, den Schwengel der Handpumpe zu zerbrechen, sei dahingestellt, auf alle Fälle wäre eine unverzügliche Meldung an irgendeine Person aus dem Verschönerungsverein notwendig gewesen, um eine Reparatur oder Neubeschaffung in die Wege zu leiten. Nur stillschweigend die Teile ablegen und keine Meldung machen, ist ein absolutes "no go!". Gerade in der Hitzeperiode haben die Bäume dringend Wasser benötigt !!!

MädchencampMädchencampMädchencampMädchencampMädchencamp28.6.: Mädchen-Aktionscamp im Heideheim eröffnet: 98 Mädchen im Alter von 10 bis 13 Jahren aus nahezu allen Regionskommunen hatten sich zu dem diesjährigen Aktionscamp angemeldet. Am gestrigen Dienstag wurden sie im Laufe des Vormittags "angekarrt" und konnten sich dann im Laufe des Tages mit dem Gelände vertraut machen. Das weitläufige Heideheim-Gelände (vormals Landschulheim der Berufsschulen) der Region ist ein idealer Platz für "Abenteuer pur" - dazu eine Verpflegung von Petra Baumgarten mit ihrem Team, welches keine Wünsche offen lässt. Heute nun offizielle Eröffnung um 10 Uhr mit dem Ballonstart. Da der Wind dauernd die Richtung änderte, blieben etliche Ballons in der großen Birke hängen, die sich teilweise aber wieder von selbst lösten. Bei zehn verschiedenen Workshops – von Maskenbau über Klettern, Graffiti, Videodreh und Musicals bis zum Stockbrot backen am Lagerfeuer – können die 10-13-jährigen bis Freitag gemeinsam Spaß haben und allerhand auf die Beine stellen.

Erstberatung26.6.: Info der Region: Erstberatung für Zugewanderte in der Region Hannover..........weiterlesen

Julius klettertJulius klettertJulius klettert26.6.: JULIUS will hoch hinaus - an der Kletterwand vom Turnclub ! Eines der "Sonderangebote" während der aktuellen JULIUS-Aktion war das Angebot vom Turnclub Bissendorf, unter der Anleitung von Uwe Roscher in der Schulturnhalle das Klettern an der Kletterwand zu üben. Der langjährige Jugendwart Volker Kroh hatte 1998 in Abstimmung mit der Schule diese Kletterwand mit seinen Jugendlichen gebaut. Zehn Kinder waren heute zum Klettern angetreten.So musste die Kletterwand mal erst hergerichtet werden, dann gab es Unterricht zur Seiltechnik und dann endlich durfte geklettert werden.

Wein- und DorffestWein- und DorffestWeinfest201724.6.: Wein- und Dorffest wieder voller Erfolg:  Auch die dritte Auflage dieses Ereignisses hatte nichts von seiner Anziehungskraft verloren, denn aus der ganzen Umgebung von Bissendorf strömten die Menschen zur Neuauflage des Festivals. Damit hatte sich der Einsatz der drei Macher der EventLese GbR wieder einmal gelohnt. Lagen doch viele Wochen voller Vorarbeit jetzt hinter ihnen und wenn dann die Scharen herbeiströmen, weiß man, dass der Einsatz gerechtfertigt war. Fredo Fleischmann konnte endlich um 16.15 loslegen mit seinen bekannten Ohrwürmern, aber da waren auch schon die Sitzplätze zur Hälfte belegt. Die Beachlounge war schön hergerichtet für die Kleinen und Kleinsten und wo waren die etwas älteren zu finden? Natürlich in der beliebten Kletter-Linde am Amtshof-Eingang. Hier hatte Juls seinen Verpflegungsstand aufgebaut, wo man seine Burger, aber auch Salate der Saison selbst zusammenstellen konnte. Dazu konnte man sich mit Prosecco-Variationen von Scavi & Ray verwöhnen lassen. Am oberen Platzende servierte Klemm sein bewährtes Programm. Sebastian hatte seine Crepes-backenden Stellvertreter perfekt geschult und so konnte er in der Menge seine vielen Kunden und Bekannten ausgiebig begrüßen und beiläufig noch die Moderation übernehmen. Vor dem Bauzaun hatte Widdel seine Bierbar aufgebaut und natürlich gabs dort auch Alkoholfreies, während die drei Weinstände entlang der Burgwedeler Straße aufgebaut waren.
Wachwechsel bei der Musik vollzog sich gegen 19 Uhr, denn Heiko Perkuhn als „Mr.Appletree and his friends“ bezog die Bühne. Die Friends von Mr.Appletree Heiko Perkuhn waren Felix Fleischmann, Nico Tempelmeier und Melanie Weißkichl. Sie unterhielten die vielhundertköpfige Besucherschar bis 20:30, um dann für die Band "ME and the Jokers" die Bühne frei zu machen, die bis zum Schluss spielten. Bis auf wenige Tropfen Regen hielt sich das Wetter und damit war das dritte Wein- und Dorffest gerettet.  Bilderserie

FlyerAufbauAufbauBeach-Lounge23.6.: Aufbau für Wein- und Dorffest läuft auf Hochtouren ! Wir sehen uns Samstag !!

SennheiserLogo23.6.:Sennheiser stellt Geschäftsbericht 2016 vor........weiterlesen

EURO22.6.: Kommunalaufsicht genehmigt Haushalt der Region für 2017: Rückbau der Altfehlbeträge wird positiv wahrgenommen........weiterlesen

KatharinaMarcHannah22.6.: JULIUS und die Bücher - diesmal anders: Sabine Glandorf und Martina Popan hatten zum "Bookogami"-Basteln in die Wedemark-Sporthalle eingeladen. 16 Kinder waren dieser Einladung gefolgt und hatten sich von Sabine Glandorf in die Kunst des Bookogami einführen lassen. Dabei werden alte Bücher kunstvoll "zerstört", indem sie nach ganz bestimmten Kriterien Seite für Seite gefaltet werden und am Ende eben ein Bild oder auch ein nützliches Steckobjekt bilden, wo man seine Urlaubsfotos z.B. reinsteckt. Alle Kinder hatten eine 50x50cm Holzfaserplatte als Grundmaterial bekommen und konnten dann ihre gebastelten Bookogami-Objekte mit viel Farbe und zusätzlichen Applikationen zu einem echten Kunstwerk gestalten. Am JULIUS-Ende wird alles im Bürgerhaus ausgestellt.

Urlaubstipps22.6.: Editha Lorberg sagt "Danke" an Polizei und Lebensretter, denn die aufregende Urlaubssaison beginnt heute in Niedersachsen..........weiterlesen

Abbruch22.6.: Durchsicht gewährleistet vom Hellenfeld zum Markt: Die letzten Meter von Bissendorf 62 sind gefallen, jetzt beginnt der Bauschutt-Abtransport, bevor auch die Ladenzeile angeknabbert wird.

21.6.: Amtshaus-Dach endlich fertig einschl. diverser Ausstiegsöffnungen.

KrentlerAbriss21.6.: Nur noch wenige Meter, und Bissendorf Nr. 62  ist Geschichte.

Karusselll20.6.: Das Kinderpflegeheim fährt Karussell: Großereignis war heute die Vorstellung eines Rollstuhl-Karussells im Kinderpflegeheim in Mellendorf. Ein etwa 3 m im Durchmessser großes Karussell für 3 Rollstühle nebst 3 Sitzen wurde in den letzten Wochen in den Garten eingebuddelt, als ob es schon immer da gewesen sei..........weiterlesen

PI Ehrenamtsmesse20.6.: Erste Ehrenamtsmesse der Wedemark: Am Samstag, dem 19.8. wird auf dem Gelände von Edeka-Lüders von 10 – 15 Uhr die erste Ehrenamtsmesse in der Wedemark stattfinden. Sie ersetzt den vielen Bürgern sicher noch bekannten Tag der Selbsthilfegruppen, der schon mehrfach in den letzten Jahren stattfand. Inzwischen sind unter dem Dach der Freiwilligen-Agentur 67 Vereine und Organisationen der unterschiedlichsten Art zusammen gefasst und daher scheint es an der Zeit, 29 dieser Gruppen geschlossen an einem Ort einmal vorzustellen. Mehr darüber kann man dann ab Mitte Juli lesen.
Zur Vorbereitung für diese erste Ehrenamtsmesse haben sich bis zu 25 Ehrenamtliche sechsmal getroffen, bis das Konzept in Übereinstimmung mit Edeka-Chef Lüders stand. Der bekannte blaue Benz-Oldie-LKW von Ebeling ist die Bühne, um die herum Hüpfburg, Spielmobil und natürlich die Stände der 29 Gruppen aufgebaut sind. Für die Unterhaltung sorgen die Band „Forward“, die erst letzthin bei den „Summer Tunes“ im Campus W begeisterte, vermutlich die Bläser der IGS und eröffnet wird die Messe von Bürgermeister Helge Zychlinski.

WedemarktWedemarktWedemarktWedemarktWedemarktWedemarktWedemarktWedemarkt18.6.: Der Wedemarkt mit Bissendorfer Beteiligung: Das Museumsteam hatte einen Stand aufgebaut (auf dem Bild mit Brigitte Dörffler und Anne Köppl), um den Besuchern das Museum mit seiner konstanten Ausstellung und vor allem seinen regelmäßigen großartigen Sonderausstellungen nahe zu bringen. Caspar&Dase hatte seine neue Tagespflege geöffnet mit dem Rollstuhlparcour und in seiner Kaffeestube gab es Original Bahls-Kuchen in diversen Geschmacksrichtungen. Die Menschenmassen von der L190 bis Famila waren nicht zu zählen, dafür sorgte das bestellte Wetter. Auch die "Ehrenamtlichen" - Behindertenbeirat, Arbeitskreis Inklusion, Sozialverband- waren wieder dabei, ebenso wie die DLRG-Wasserwacht und die Barracuda-Taucher. Neben den vielen Ständen, wo man sich mit Essen und Getränken versorgen konnte, fielen die Creperie von Sebastian Manstein und Müskens Weinstand mit ihrer Werbung für den nächsten Samstag, dem Bissendorfer Wein- und Dorffest auf. Auf dem Hemmenhof und an der Volksbank waren Bühnen aufgebaut, auf denen im Wechsel Aktivitäten stattfanden, so z.B. die Gruppe "AckerPella", eine aus 6 Damen und 4 Herren bestehende a-capella-Formation aus dem unteren Leinetal, die mit einer ganzen Reihe von bekannten alten Liedern genau den Geschmack der älteren Generation traf.

GlockenturmfestFredo17.6.: Fredo Fleischmann spielte wieder für die gute Sache "Christophorus-Glockenturm" und fand mit seinen Oldie-Melodien die Herzen der Besucher beim Jazz- und Grillfest an der Christophoruskirche.

Matjes1MatjesMatjes3Matjes17.6.: Matjesfest bei Edeka-Lüders: Der frische Matjes lockte nach Wennebostel und ein wenig drumherum gab es dann auch für die Kinder. Im großen Zelt konnte man Matjes in den verschiedensten Variationen ordern, vor allem ging aber Matjes mit Speckbohnen weg. Und während die Erwachsenen es sich beim Essen gut gehen ließen, konnten die Kinder nach Herzenslust auf der Hüpf- und Rutschburg toben oder am Trampolin die richtigen Salti üben. Daneben war natürlich auch Schminken angesagt und Popkorn gabs auch.

Polizeibus15.6.: Einbahnstraße bewusst mißachtet: Es ist ja löblich, wenn ortsfremde Polizei einem Kollegen bei der Hochzeit zur Seite steht. Wenn sie dann aber auf einer Einbahnstraße (Gottfried-August-Bürger-Straße) ohne Not den Polizeibulli wendet und trotz Hinweises von hiesigen Bürgern entgegen der Einbahnstraße unter Abwinken des Gegenverkehrs am Markt wieder herausfährt, ist das weniger löblich. Damit macht man sich keine Freunde. Unsereins hätte den Lappen weg !! Positiv ist dafür das Ansehen unserer Wedemärker Polizei zu bewerten, das wird sich sicher auch wieder am "WedeMarkt" übermorgen zeigen.

Übung HellenfeldHellenfeldHellenfeldHellenfeld14.6.: Feuerwehr-Übung an Abrisshaus: Notruf-Eingang bei der Bissendorfer Wehr: Bei Haus Am Hellenfeld tritt Rauch aus, Frau im Kellergeschoss vermutlich durch Rauchgase in Gefahr, Garage soll innen brennen. Einsatzfahrzeuge rücken aus, sperren die Straße Hellenfeld beidseitig ab, gehen unter Atemschutz ins Haus, während gleichzeitig andere Kameraden versuchen, in die verschlossene Garage zu kommen. Dankenswerterweise hatte Investor Rainer de Groot erneut ein Abrisshaus wie bereits vor etlichen Wochen Am Markt zur Verfügung gestellt, damit die Wehr unter Realbedingungen üben und die notwendige Kommunikation verfeinern kann.

LionsLions14.6.: Matthias Kreft neuer Lions-Wedemark Präsident: Die Wedemärker Lions-Gruppe, immer gut für Nachrichten, wenn es um das Verteilen von Spenden geht, hat den alljährlichen Stabwechsel vollzogen. Kathrin Müsken-Graucob, bisherige Präsidentin, tritt als Past-Präsidentin ins zweite Glied, während der bisherige Vize, Matthias Kreft, bis zum nächsten Jahr ab jetzt der amtierende Präsident ist. Günter Bardeck ist der neue Vize. Die anderen Ämter sind nicht von dieser Rotation betroffen. Die Lions mit Ihrem Wahlspruch "we will serve" haben wieder viele neue Ideen, zu denen bereits jetzt wieder die Sponsorensuche für den neuen Weihnachtskalender gehört. Gutes Gelingen !!

Raseneisenstein13.6.: Wedemark hilft mit Raseneisenstein für Weltkulturerbe Dessau-Wörlitz: Im Weltkulturerbe Dessau-Wörlitz haben die Hochwässer der letzten Jahre ihre Spuren hinterlassen und besonders die 21 Brücken sind davon betroffen, ganz besonders die weltbekannte Hornzackenbrücke, die mit Raseneisenstein umkleidet ist. Da es für dieses Material keine Lagerstätten mehr gibt, ist man durch Zufall auf die Wedemark gestoßen, wo viele Feldraine mit Raseneisenstein abgegrenzt wurden in alten Zeiten. Zwar sind Fundstellen gefunden worden, aber die Ausbeute ist mager, denn es sind bisher weitgehend kleine Steinbrocken gefunden worden. Wer Hinweise auf Lagerstellen mit größeren Brocken hat, wird gebeten, sich zu melden, schließlich wollen wir gerne einem Weltkulturerbe helfen. .........weiterlesen

Heiko HennHeiko HennHeiko Henn12.6.: Sitzung des Gemeinderates..........weiterlesen     Tagesordnung

Plan+KPlan+KPlan+KPlan+KPlan+KPlan+K12.6.: Kinder beplanen neue Baugebiete: Neue Ausstellung der Bürgergalerie Logo  im Rathaus..........weiterlesen  


KrentlerAbbruch12.6.: Am Markt 6: Stündlich ändert sich das Aussehen !

DachDach12.6.: Mühsam (...und leider umweltschädlich) ernährt sich das Eichhörnchen: Das Dach des Amtshauses  wird ab heute mit Tonziegeln gedeckt. Jede Palette wird einzeln nach oben gehievt und während Ziegel für Ziegel von Hand zu Hand bis zur Lattung geht, läuft unten der Motorkran. Die Firma Plinke ist doch ein Profibetrieb, ob es da keine andere Lösung gibt?? Und das geht ja noch einige Tage so !!

SchlussbildSpiel um Platz 311.6.: Der U13-Europapokal im Inline-Skaterhockey endete am Sonntag-Abend mit einem Sieg der Moskauer U13-Auswahl. .......weiterlesen   

RückabwicklungRückabwicklungRückabwicklungRückabwicklung11.6.: „Die Rückabwicklung“ Anna Eisermann zeigt bei imago-Kunstverein ihre neue Ausstellung
Der imago-Kunstverein konnte für die neue Ausstellung die gebürtige Ukrainerin Anna Eisermann (37) gewinnen, die seit Jahren in Hannover wohnt. Bei der Vernissage, die von Till Steinbrenner moderiert wurde, waren etwa 60 Besucher und Freunde von imago von den unterschiedlichen Objekten sehr beeindruckt. Beeindruckt waren sie allerdings auch von den beiden jungen Künstlerinnen „im Beiprogramm“ –Katharina Wohlers am Klavier und Laura Tamak Gesang- die wieder dank der guten Beziehungen zur Musikschule Wedemark hier ihr Können zeigen durften und ein dankbares Publikum vorfanden.

10.+11.6.: Schützenfest 2017:  Ausführlicher Bericht ist  hier zu lesen    und die   Bilderserie   (Ladezeit einige Sekunden !!)

Damen50Gründerinnen9.6.: Was wäre die Schützengesellschaft ohne ihre (tollen) "Flintenweiber"? Damenabteilung feiert ihr 50-jähriges.........weiterlesen    Bildserie

JuliusJuliusJuliusBaakeCatering9.6.: Das große Lese-Spektakel  "Julius-Club" ging wieder los mit der Tommy-Baake-Show: 100 Kinder etwa, begleitet von einigen Eltern, warteten gespannt um 18 Uhr, dass Ursula Thammenhein den Julius-Club 2017 eröffnet. Aber da gab es Probleme, denn Tommy Baake war nicht zur Stelle. Und somit mussten alle Kinder nach ihm rufen, bis er endlich aufkreuzte, noch immer das Handy am Ohr und mit seiner Mutter telefonierend. Hallo Tommy, hier heißt es aber Prioritäten zu setzen!! Na ja, mit vielen Späßen ging es dann in den offiziellen Start des Julius-Club 2017. Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier, nachdem sie erst mal von Tommy in seine Späße mit reingezogen wurde, eröffnete dann das neue Spektakel, welches zum sechsten Male über die Bühne ging, veranstaltet wieder von der VGH-Stiftung und der Nieders.Büchereizentrale. Außer dem massenhaften Lesen von Büchern sind natürlich die Sonderaktionen für die Julius-Kinder der 5.- bis 8.Klassen attraktiv: Turnclub Bissendorf mit Mediamobil, Flughafenbesichtigung (Anmeldung erforderlich-Windhundverfahren!!) und andere. Am 9.August wird sich zeigen, wer wieder zu den Spitzen-Lesern gehört!! Das Büchereiteam hatte mit der Jugendpflege dann im Sitzungszimmer wieder jede Menge vorbereitet, um die Kinder mit Kaltgetränken  und Schnökereien für das "Julius-Rennen um die Trophäen" fit zu machen.

Clara Däuble8.6.: imago präsentierte das Manolis Stagakis Trio: Nach längerer Zeit hatte imago mal wieder zu einem Klappstuhlkonzert eingeladen und Corinna Felgner vom imago-Vorstand freute sich, wieder mehr als 50 Besucher begrüßen zu können. Die Klappstuhlkonzerte sind bekanntlich immer frei von festen Eintrittsgebühren, aber für bereitgestellte Getränke und ein Honorar für die Musiker wird eine Spende erwartet. Zum Trio gehören Manolis Stagakis (Bajan), Clara Däuble (Kontrabass) und Stefanos Stagakis (Percussion). „Die Vielfalt des Knopfakkordeons (Bajan) und seine warmen Klänge in Kombination mit der Tiefe des Kontrabasses und die Begleitung der Percussion präsentieren eine dynamische, harmonische und anspruchsvolle Performance“, so hatte es der Imago-Kunstverein angekündigt und das konnten die Besucher bestätigen, als sie nach 2 Stunden wunderbaren Musikgenusses entlassen wurden.

Verkehrskonzept8.6.: Ob der Grünpfeil allein das Dilemma beseitigt, wagt der Autor zu bezweifeln: Bürgermeister Helge Zychlinski hatte zusammen mit dem Leiter des Nieders.Landesstraßenbauamtes Bereich Hannover, Friedhelm Fischer, und Stefan Birkner sowie Eric van der Vorm die Presse informiert, was in den nächsten Zeiträumen mit den Kreuzungen in Scherenbostel und Schlage-Ickhorst wird. In Scherenbostel wird aus Richtung Bissendorf kommend für den nach Langenhagen abfließenden Verkehr eine Grünphase eingerichtet. Entscheidend dürfte hier aber sein, dass die beiden gegenläufigen Verkehrsströme  Wiechendorf --> Bissendorf und der beschworene Gegenverkehr  Bissendorf --> Wiechendorf mit Linksabbieger nach Langenhagen/Hannover ausreichend getrennte Grünphasen bekommen. Die Kreuzung am Höpershof ist nicht breit genug für eine getrennte Abbiegespur, hier kann nur eine ausreichende Zeit-Zuteilung für Entspannung sorgen. Nach den Sommerferien soll hier aber alles fertig sein, die Aufträge sind vergeben.
In Schlage-Ickhorst wird nochmal eine Verkehrszählung gemacht, die Umbauarbeiten dort sind nicht mit einer Ampelumstellung zu organisieren, da diese Ampel zu alt ist. Hier sind tiefgreifendere Maßnahmen notwendig, die sich bis 2020 hinziehen werden. Auch ein Kreisel war kurz angedacht, aber die L190 ist anerkannte Umleitungsstrecke und da muss der LKW-Fernverkehr eine möglichst gerade Fahrstrecke haben und keinen kleinen Dorfkreisel wie üblich.

FlyerWein-und DorffestWein-und DorffestWein-und Dorffest8.6.: Zum 3. Wein- und Dorffest hatten die drei Macher der Logo  zu einem Pressegespäch eingeladen........weiterlesen

WelfenspurenWelfenspurenWelfenspurenWelfenspuren8.6.: Welfenspuren fanden sich bei Bludau: Jürgen Gansäuer war mal wieder auf Einladung der Senioren-Union in der Wedemark und brachte den etwa 40 Anwesenden in einem ungemein spannenden Bogen mit manchmal bissigen Bemerkungen -was die Vorträge von Gansäuer auszeichnet- die Geschichte der Welfen nahe. Auch die Bild-Zeitung war bei dem Vortrag durch die Journalistin Corinna Perrevoort vertreten, da Bild aufgrund der bevorstehenden Hochzeit des Erbprinzen eine Geschichts-Serie verfassen will.

FlohmarktFlohmarkt-Presseinfo7.6.: Bissendorfer, langsam mal Böden und Keller nach Flohmarkt-Artikeln durchsuchen !!! Am 13.8. findet der 5.Garagenflohmarkt des Verschönerungsvereins statt ! Später mehr dazu.   Anmeldefrist bis 17. Juli !!!  Anmelden per email unter:  kontakt@vnv-bissendorf.de    oder telefonisch  584645   oder   0151-14212830

Panther Bambinis4.+ 5.6.-Pfingsten: Bissendorfer Panther Bambinis und Schüler mischten in Düsseldorf mit............weiterlesen

Gemeindefest2017Gemeindefest2017Gemeindefest2017Gemeindefest2017Gemeindefest2017Gemeindefest20174.6.: Gemeindefest bei St.Michaelis: ....weiterlesen

Isetta-Treff4.6.: Isetta-Fahrer machten Tour-Stop in Bissendorf: .............weiterlesen         Bilderserie     Wer mehr wissen will: isetta-club.de

Summer-TunesPercussion tonalForwardKnemeyer3.6.: Wieder tolle Musik im Campus W: Ein Sommerkonzert der besonderen Art, denn es wurde für die Robert-Enke-Stiftung gespielt. In verschiedenen Zusammensetzungen spielten ehemalige und "Noch"-Schüler, also die Big Band, Ehemaliger Musik PK, die Schulband, dazu nach einer Pause das Team Percussion Tonal der Musikschule sowie die gerade preisbedacht aus Berlin zurückgekehrte Band Forward für etwa 150 Zuhörer, die begeistert mit allen Musikrichtungen mitgingen und mit Applaus nicht hinter dem Berg hielten.

Bahlburg-HochzeitBahlburg-Hochzeit3.6.:Einen jungen/alten Vorturner hats heute auch erwischt: Dirk Bahlburg (heute u.a. stv.Hegeringleiter), immer vorne dabei in der Turnjugend von Volker Kroh (lang ist es her!), hat heute zugeschlagen und seine Simone in Sicherheit gebracht. Viele Freunde aus alten und jungen Zeiten begleiteten das junge Paar aus der Kirche auf den Vorplatz, wo weiße Tauben als Zeichen für Liebe, Treue und Fruchtbarkeit freigelassen wurden. Dann wurde die von zwei prachtvollen Rappen gezogene Hochzeitskutsche von Wolfgang und Susanne Depping bestiegen und die Hochzeiter entflohen stilgerecht zur Hochzeitsfeier. Sieht man ja auch nicht alle Tage!!   

Neue HöfeNeue HöfeKirsch-Pharma3.6.: Mauern fallen - Mauern werden errichtet: Während sich die Ansichten im Bissendorfer Mitteldorf -Baustelle Neue Höfe- täglich ändern, fallen die Änderungen auf der Großbaustelle  Kirsch-Pharma nicht gleich so ins Auge, obwohl größenordnungsmäßig natürlich viel gravierender.  Am Markt ist das Haus 8a inzwischen komplett gefallen und die Remise hinter der Geschäftszeile (viele Alt-Bissendorfer wissen noch, dass Gerth hier in zwei Geschäften sein Versicherungsbüro in den 70-90er Jahren hatte) ist ebenfalls gefallen. Nun wird es als nächstes das alte Krentler-Haus (bis vor kurzem mit der Bosselmann-Filiale) treffen. Mal sehen, was die Zeit nach Pfingsten bringt.

Inklu-Tennisturnier Wedemark-openSabine EllerbrockKatharina Krüger2.6.: Inklusives Tennisturnier geplant: Als Jaak Beil vom Behindertensportverband Nds. und BM Helge Zychlinski am 4.5. beim Forum „Inklusiver Sport in der Wedemark“ denn fragten, wer sich vorstellen könne, das erste Angebot, sozusagen als „Leuchtturm-Projekt“, machen zu können, hob Benno Heinichen vom TC Bissendorf impulsiv die Hand „wir machen das!“............weiterlesen

Spenden 1.6.20171.6.: Lions verteilen Spendengeld: Zur Frühjahrs-Spendenverteilung -das ist immer eine kleinere Tranche- hatte der LionsClub Wedemark mit seinen Mitgliedern Matthias Kreft und Karsten Weste ins Gemeindehaus der Michaeliskirche eingeladen. Diesmal konnte neben der Kirchengemeinde als Gastgeber mit 500,- auch die Jugend-Musikschule mit 1000,- und eine weitgehend unbekannte Gruppe, der PICU-Förderverein, mit 1000,-€ bedacht werden. Die Kirchengemeinde will mit ihren 500,- die religions-pädagogische Arbeit in ihren Kindertagesstätten fördern, während ...........weiterlesen

Jugendwehr wässert31.5.: Jugendfeuerwehr löschte.........den Durst der Bäume und Pflanzen hinter dem Güldenen Winkel

Ferienkompass30.5.: Der neue Ferienkompass ist da! Der neue Ferienkompass für die Sommerferien 2017 ist ab Dienstag, 30.5.2017 erhältlich. Die Hefte liegen in allen Schulen, Jugendeinrichtungen, im Rathaus und in allen Schreibwarengeschäften aus. Wer sich über das umfangreiche Freizeitprogramm online, auf dem Computer oder Tablet informieren möchte, kann die Datei auch von der Internetseite der Gemeinde Wedemark herunterladen.
Anmeldungen über die Gemeindejugendpflege sind ab Samstag, 10. Juni, von 9.00-12.00 Uhr in der Jugendhalle in Mellendorf möglich.

LogoSennheiser29.5.:  Sennheiser geht Kooperation mit Landessportbund ein: Der LandesSportBund (LSB) Niedersachsen und Sennheiser fördern zukünftig gemeinsam .......weiterlesen

Wiedereröffnung JugendhalleWiedereröffnung JugendhalleBilder/JUGS/Wiedereroeffnung JugendhalleWiedereröffnung Jugendhalle29.5.: Jugendhalle gehört wieder den Jugendlichen: Bürgermeister Helge Zychlinski konnte heute die Jugendhalle wieder ihrer Ur-Bestimmung, nämlich dem Jugendbetrieb, zuführen. Vor 2 Jahren wurden bekanntlich auf dem Höhepunkt der Zuweisung von Kriegsflüchtlingen aus dem Nahen Osten alle verfügbaren öffentlichen Gebäude soweit wie möglich zu Unterkünften für Flüchtlinge umgebaut / umgenutzt (Jugendhalle, Mehrzweckhalle, ehemalige Schulen, Dorfgemeinschaftshäuser).
Da sich diese Situation aus unterschiedlichen Gründen weitgehend entspannt hat, womit so schnell noch keiner gerechnet hat, wie Zychlinski betonte, konnte heute auch die Jugendhalle nach einer Renovierungsphase wieder an die Jugendpflege zurück gegeben werden. Nach der „Enteignung“ waren die Jugendlichen in unterschiedlichen Gebäuden wie z.B. auch der Berthold-Otto-Schule untergebracht.
Das hat nun ein Ende, zumal für das BOS-Gebäude -bekanntlich laufen die letzten Schuljahre dieser Förderschule 2020 aus- die Planungen als MGH (Mehr-Gruppen-Haus, da bei dem Wort „Mehr-Generationen-Haus“ eher an Wohnformen „Jung und Alt unter einem Dach“ gedacht wird) in vollem Gange sind.
Zychlinski dankte allen Jugendbetreuern für ihre Arbeit auch unter erschwerten Bedingungen und konnte den Anwesenden mitteilen, dass Ellen Bruns ab Sommer die Leitung der Jugendpflege übernimmt, da Toby Johansen mit dann 63 Jahren in den vorzeitigen Ruhestand wechseln wird.

LöbbeckeLöbbecke28.5.: Die Zeit der offenen Gärten ist angebrochen: Am Sonntag hatten u.a. auch Anja und Oliver Löbbecke in der Kuhstraße ihren kleinen, aber natürlich von der diplomierten Gartenarchitektin als Hausherrin geplanten Garten geöffnet.

Alex und DannyWaldkater25.5.: Vatertagsfreuden (und Leiden) in Bissendorf und drumherum: Morgens ging es los mit dem Matjesfest der SPD, bei steigenden Temperaturen steuerten dann ganze Völkerscharen den Waldkater an, um in großen Freundesrunden den Vatertag "gebührend" zu feiern. Waren es tausend Besucher oder mehr ? Wer weiß es schon. Autos und Fahrräder quälten sich gleichermaßen -zum Leidwesen der Anwohner- den Natelsheideweg und von Langenhagen aus den Waldkaterweg entlang. Das Duo  "Alex und Dany" von III Vox (eigentlich gehört Lui noch dazu)  schmetterten Song um Song über den Platz bis in den Wald und verjagten die Eichhörnchen in den hintersten Winkel.
NatelsheideseeNatelsheideseeVom Waldkater zum Natelsheidesee: Hier ging es etwas gemütlicher zu, denn die Dauercamper und auch die vielen Bissendorfer genossen hier ohne aufdringliche Musikihr Vatertags-Bierchen. Familien mit ihren Kinder auf der Festwiese toben oder das Tipi erobern, im See schwimmen und auf dem Wassertrampolin ihr Können zeigen. Jedenfalls ging es rundherum gemütlich zu.
Alle Biergärten waren bis auf den letzten Platz besetzt. Heute hatten die Wirte wieder einen guten Pakt mit dem Himmel geschlossen.

Neue HöfeNeue Höfe24.5.: Am Bissendorfer Neue-Höfe-Projekt bewegt sich was: Bereits seit längerer Zeit steht ja der Bauzaun, zuerst um die Eiche, jetzt insgesamt am Gelände. Offensichtlich wird behutsam Dachziegel für Dachziegel zur Wiederverwendung gesichert, gleichzeitig werden die Dämmstoffe und andere zum Sondermüll gehörende Schadstoffe aus den Häusern in riesigen Bigpacks gesammelt. Nun kann man nur abwarten, wann der große Abriß beginnt. So, wie der Investor die Sache bisher anging, wird das vermutlich ebenso behutsam gemacht, um die Bissendorfer nicht in Staub zu hüllen.

RapsRapsDie Wedemark - von oben und unten ganz schön gelb !!

Stargarder Quartier24.5.: Auch am "Stargarder Quartier" - einem Bauprojekt, für das sich Senioren- und Behindertenbeirat wegen barrierefreien Wohnungen stark eingesetzt haben- geht es stramm voran mit den Bauarbeiten. Die Fundamente der fünf Einheiten an der Straße sind gegossen und jetzt geht es in die Höhe!

Kirsch-PharmaKirsch-Pharma24.5.: Frühjahrs-Etappenziel bei Kirsch-Pharma erreicht: Rohbau geschlossen, Dachunterbau ebenfalls. Jetzt kann es auch bei weniger gutem Wetter locker weitergehen.

Tenöre4UTenöre4UPietro PatoToni di Napoli23.5.: Tenöre 4 You gastierten in der Michaeliskirche: Tenöre4U hatten wohl auch von der guten Akustik der Michaeliskirche gehört und für heute einen Konzertabend beim Kirchenvorstand gebucht. Es musste schon ein besonderes Ereignis sein, was sich dem vorbeifahrenden Automobilisten bot: Eine Menschenschlange bis auf den Bürgersteig. Als um 20 Uhr publikumswirksam auf einer halbhohen Leinwand vor der Kanzel, die in Folge wechselnde Bilder bei leichter Hintergrundmusik zeigte, der bekannte Filmzähler bis auf 0 heruntergezählt hatte, erschienen die beiden Tenöre, Toni Di Napoli (schwarzes Jacket) und Pietro Pato (rotes Samt-Jacket), auf der Kirchenbühne. Di Napoli begrüßte die anwesenden 200 Besucher -man konnte durchaus von "voller Kirche" reden- und die Akteure begannen ihr Konzert. Nach dem ersten kraftvollen Lied begrüßte Di Napoli noch einmal die Gäste und gedachte der Opfer des schrecklichen Ereignisses in Manchester nach einem Konzert der Pop-Sängerin Ariana Grande.....Dann sang Pietro Pato solo in einem auf ihn abgestimmten Arrangement den US-Klassiker "Amazing Grace". Der Abend brachte noch viele bekannte Songs wie "Volare", "My way", "O sole mio", "Ave Maria", "Memory", "Moon river", "You rise me up", Medley aus "Phantom der Oper" und natürlich "Time to say Goodbye". Viele dieser Songs hatten auch Besucher des Konzerts von "Any Sing Else" am Freitag gehört. Nach einer Zugabe klang der Abend aus. Mehrere Besucher waren nicht so ganz mit den gebotenen Sitzmöglichkeiten einverstanden, anderen gefiel die Songauswahl als "zu amerikanisch" nicht, äußerten ihren Unmut auch an der Lautstärke der Darbietung und verließen in der Pause das Konzert, einige waren sogar kurz nach Beginn schon nach Hause gegangen.

Stadtradeln23.5.: Beim Stadtradeln machen auch die Gemeinde-Mitarbeiter eine gute Figur: Bei diesem alljährlich ausgerufenen Wettbewerb beteiligen sich auch wieder 12 Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung, die tagtäglich mit dem Rad zur Arbeit fahren. Sie wollen es noch einmal wissen, ob die Region Hannover wieder Bundessieger bei der Aktion STADTRADELN wird. Im vergangenen Jahr legten die Angestellten in der Region 1.468.109 km von und zur Arbeitsstelle auf dem Fahrrad zurück und ließen damit die anderen Metropolen dieser Republik deutlich hinter sich. „Auch in diesem Jahr treten wieder 12 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses in Mellendorf für den Sieg kräftig in die Pedale“, berichtet Inga Jetter, Klimaschutzmanagerin und Organisatorin des Stadtradelns der Gemeinde. Die Titelverteidigung beginnt am 28. Mai mit einer Fahrradsternfahrt nach Hannover und endet nach drei Wochen am 17. Juni 2017.
„Fahrrad statt Auto“ – das ist eine Botschaft der vom europäischen Städtenetzwerkes Klima-Bündnis initiierten Kampagne STADTRADELN, die in diesem Jahr ihre zehnte Auflage erlebt. Ab sofort können sich Bürgerinnen und Bürgern aus bereits angemeldeten Städten, Gemeinden und Landkreisen unter www.stadtradeln.de für die Aktion registrieren. Mitmachen lohnt sich: Mit jedem im dreiwöchigen Aktionszeitraum geradelten Kilometer setzen die Teilnehmenden ein Zeichen für mehr Klimaschutz und Radverkehr in ihrer Kommune und verhelfen ihr gleichzeitig zu einer guten Platzierung im Wettbewerb um die fahrradaktivsten Kommunen und Kommunalparlamente.
In der Region Hannover beginnt die Aktion am letzten Sonntag im Mai. Organisiert von den Partnern Soulstyle und ADFC führt eine Fahrradsternfahrt aus allen 21 Umlandkommunen zum Ziel Georgsplatz in Hannover. Die Schnellwege können in diesem Jahr nicht genutzt werden, aber ein großes Fest für alle „Finisher“ wird es geben: mit Testparcours auf der für Autos gesperrten Georgstraße; Musik, Talk und Infoständen vor dem Opernhaus.

Any Sing ElseAny Sing ElseAny Sing ElseAny Sing ElseAny Sing ElseAny Sing Else21.5.: „Any Sing Else“  wieder mal in St. Michaelis: Zwar hätten durchaus noch einige Zuhörer Platz gehabt, aber mit 120 Besuchern war dieses neuerliche Konzert von Ted Adkins mit seiner “Any Sing Else”-Gruppe doch gut besucht, vor allem in Anbetracht des sommerlichen Wetters, welches eher zum Besuch eines Biergarten verleitete...........weiterlesen

PlakatFocksFocksFocks21.5.: Atelier-Spaziergang war auch bei Wedemärker Künstlern möglich, z.B. bei Andrea Focks auf der Heinr.-Henstorf-Straße in Bissendorf oder auch bei Jürgen Friede in Sprockhof. Hier ein paar Bilder aus dem Atelier Focks. Sie zeigte wieder Großobjekte in Acryl-Technik mit beeindruckenden Farben.

Herren5020.5.: Tennis Bissendorf -  Erfolgreicher Start der „neuen Herren 50" ...........weiterlesen

Brelinger MühleKlönschnackKlönschnackNegenbornMartens Mühlenbuch20.5.: Klönschnack bei Kaffee und Kuchen über die Wedemärker Mühlen mit Friedrich Niemeyer im Bürgerhaus. Dies war die letzte der drei Begleitveranstaltungen zur Mühlenausstellung. Friedrich Niemeyer, dessen Familie die Brelinger Mühle gehörte und der jetzt noch auf dem als Landhandel genutzten Grundstück Windmühlenberg wohnt, erzählte aus seiner aktiven Zeit als Müller, wie es denn im täglichen Müller-Leben zuging und wie er den Niedergang der kleinen Mühlen am eigenen Leibe miterlebt hat. Aus den vielen tausend Mühlen der verschiedensten Antriebssysteme, die das Getreide der regionalen Bauern aufnahmen und vermahlten, sind nur noch11 Großmühlen in ganz Deutschland übrig geblieben, die bis auf Nischenprodukte den gesamten Getreideanfall verarbeiten können. Insofern sind wir in diesem Bereich autark. Unter den zwanzig Besuchern auch Jochen Brandt, "im ersten Leben" selbst Bäcker in Brelingen wie seine Familie vor ihm, der auf manche Frage der Besucher ergänzende Angaben zu Niemeyers Vortrag machen konnte. Auch Gisela Martens, deren Familie die Negenborner Mühle gehört, war unter den Gästen. Eckehard Martens hat gerade sein Buch "Historische Mühlen in der Wedemark" fertig gestellt und eine Vorab-Version dem Museum zur Verfügung gestellt.  Geschichte Brelinger Mühle

Plakat20.5.: "Wenn Bilder sprechen lernen": Beim  imago Kunstverein............weiterlesen 

VüllgrafShareen AdamShareen19.5.: Nicht Bissendorf - aber toll:  Polizei-Bigband im Forum vom Campus W in Mellendorf..........weiterlesen     Bilderserie

Ebeling19.5.: Seniorenbeirat Wedemark feierte sein 25-jähriges Bestehen im Bürgerhaus...........weiterlesen       Bilderserie

Amtshaus17.5.: Nun ist es endlich raus: Unser Amtshaus wird 437 Jahre alt, wie ein dendrochronologisches Gutachten (Holzgutachten) ergeben hat. Das Haupthaus hat also ein Baudatum ab 1580, der Erweiterungsbau, von dem leider keine Proben entnommen wurden, ist allerdings jünger. Hier könnte das immer zitierte Datum um 1691 eher anzunehmen sein.

Pete Ogley17.5.: LogoSennheiser erweitert Executive Management Board: Audiospezialist Sennheiser hat Pete Ogley zum Chief Operating Officer für die Consumer Electronics Division ernannt. Pete Ogley bringt langjährige Erfahrung in der Audio- und Consumer Electronics-Branche mit: Vor seinem Wechsel zu Sennheiser war er mehr als zwei Jahrzehnte für die Bose Corporation tätig. Als Mitglied des Executive Management Boards der Sennheiser-Gruppe berichtet er direkt an die Co-CEOs Daniel und Dr. Andreas Sennheiser.

AS Auto Service16.5.: AS-Auto Service mit frischer Fassade und jetzt endlich auch passender Außenwerbung. Da hat im Laufe der letzten Monate Samir Mustafa, der "Kallis alte Werkstatt" schon seit langem gepachtet hat und Fahrzeuge jeder Marke repariert, auch für das äußere Bild etwas getan und sich mit dem grauen Farbton Peter Murr angepasst. Auch die Außenwerbung sieht gut und nicht aufdringlich aus. Gut gemacht, Samir!

15.5.: Die Gemeinde teilt mit: Sportanlagen geschlossen: Die Sporthallen und Sportplätze der Gemeinde Wedemark sind von Donnerstag, dem 25.Mai 2017 bis Sonntag, dem 28.Mai 2017 und von Samstag, dem 03.Juni 2017 bis einschließlich Dienstag, dem 06.Juni 2017, für den Spiel- und Trainingsbetrieb geschlossen.

imago-Kunstverein machte die zweite Kinderkunstführung...........weiterlesen

KöniginKönigBürgerkönigScheibenAlle Platzierten13.5.: Es ist vollbracht - die Bissendorfer Majestäten sowie die anderen Gewinner stehen fest: Am dritten und letzten Schießtag standen die Endrundenteilnehmer, die ins Stechen gingen, fest und um 20 Uhr ging auch das letzte Stechen, nämlich um die Königswürde, zu Ende. Gerrit Meyer konnte die Königsscheibe 2017 entführen. Die begehrte Damen-Jubiläumsscheibe zum 50-jährigen Bestehen der Damenabteilung der SGB errang nach erbittertem Stechen Christa von Geldern. Bürgerkönig wurde Waldemar Kürschner. Die Gewinner aller Scheiben und Plaketten auf einen Blick.

König Königin Bürgerkönig Jugendkönig Kinderkönig Realgem.-Scheibe
Gerrit Meyer Christa von Geldern Waldemar Kürschner Dario Pluschke Georg Döpke Christine Sievers-Guscher
           
Junggesellenkette
Großer Stern Realgem.
Gerhard-Höfer-Kette
Pistolenpokal
Bester Schuss Pistole
Saskia Pluschke Cord Knibbe Waltraud Pluschke Dr.Jochen Wilkens Gerrit Meyer  

FrühlingsfestRauschbrille13.5.: Verkehrswacht Wedemark feierte Frühlingsfest: Es passte so gerade noch in den Terminkalender, weil einige Mitglieder zeitgleich auch am Schießen der SGBissendorf teilnahmen, da war der Weg vom Rahlfsberg zum Schützenheim ein Katzensprung. Man konnte feiern und auf Abruf zum Schießen gehen. So war es ein schöner Sommer-Samstag mit Grillen und gemütlich ein Bierchen genießen. Jetzt freuen sich die Mitglieder der Jugendverkehrswacht auf das Großereignis "Treffen der Jugendverkehrswachten aus ganz Norddeutschland" in der Wedemark im Sommer.

FlipperFunkturmAtomiumRiesenradCateringWoher kommen....?13.5.: fischertechnik- Fans konnten sich nicht sattsehen: 20 fischer-technik-Bauherren hatte Ralf Geerken für die ft-Nordconvention begeistern können, die aus Schleswig-Holstein ebenso kamen wie aus Holland. Und mehr als 300 Besucher würdugten diese besondere Ausstellung im Forum des Campus W, wo die Technikerr natürlich hervorragende Bedingungen für eine solche Ausstellung fanden. Und das rührige Museumsteam hatte auch alle Hände voll zu tun, denn die Tische mussten abgedeckt werden, um keinen Schaden zu nehmen und das war gleichzeitig Sichtschutz für alles Mögliche dahinter. Ab 10 Uhr kamen dann zögerlich die eersten Besucher und das steigerte sich gottlob zum Nachmittag hin. Und die Damen aus dem Förderverein des Museums hatten gebacken, was das Zeug hielt, wie man auf dem Bild sehen kann. Neben dem für Kinder einladenden Flipper standen die beiden 3-D-Drucker, die eher die größeren "Kinder" ansprachen. Alles in allem eine gelungene Vorstellung eines in seiner Vielfältigkeit unglaublichen Technik-Baukasten, den der unrmüdliche Tüftler, Techniker und Erfinder Arthur Fischer herausgebracht hat. Bilderserie

Rundt12.5.: Sozialministerin Cornelia Rundt war Ehrengast beim SPD-Empfang für Ehrenamtliche: Morgens noch gemeinsame Sitzung in Berlin, am Abend gemeinsam beim Empfang für Ehrenamtliche. Wie jedes Jahr hatte auch heuer die SPD ihre soziale Verantwortung in den Vordergrund gestellt und viele Ehrenamtliche, stellvertretend für alle Ehrenamtlichen, in das Bürgerhaus eingeladen, um sich für das bürgerschaftliche Engagement zu bedanken. Nach der Begrüßung der Anwesenden durch Caren Marks wurde die nieders. Sozialministerin Cornelia Rundt gebeten, dazu die Festrede zu halten, die an den markanten Stellen durch Beifall honoriert wurde. Anschließend durfte zu einem kleinen Imbiss, den die Jungsozialisten zusammen gestellt hatten, wie Caren Marks ausdrücklich den gesamten Cateringbereich lobend erwähnte, geschritten werden, um bei Smalltalk die Kontakte des Netzwerkes Ehrenamt zu vertiefen.

PlakatHerkunftAufbauBrückeFabrik

12.5.: Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: fischertechnik Nordconvention: Heute wurde nach Freigabe des Forums am Campus W zusammen gesteckt, was die Fischer-Baukästen hergaben. Aber es wird nichts verraten ! Ab morgen -Samstag 10 Uhr stehen die Türen des Schulzentrums für Besucher weit offen. Die "Bauherren" jedenfalls kommen aus allen Ecken Deutschlands zu dieser Fischertechnik Nordconvention !!

Lorberg-Besuch im MuseumLorberg-Besuch im MuseumLorberg-Besuch im MuseumLorberg-Besuch im Museum12.5.: Editha Lorberg (MdL) ließ sich über "Mühlen in der Wedemark" informieren. Sonst sicher mit Terminen bis zur Halskrause ausgebucht, hatte sich Editha Lorberg mit den Gemeinderats-Mitgliedern Susanne Kopp, Karen Drews und Wolfgang Kasten heute zwei Stunden Zeit genommen für das Richard-Brandt-Heimatmuseum und die aktuelle Ausstellung "Mühlen in der Wedemark". Im Museum wurden die Gruppe schon erwartet von den beiden "Müllern" Reinhardt Tegtmeier-Blanck und Rüdiger Hagen sowie den Fördervereinsmitgliedern Peter Schulze, Friedrich Thümler und selbstverständlich Museumsleiter Karl Hans Konert. Konert begrüßte die Gäste freundlich und überließ dann die fachlichen Erklärungen den beiden Fachleuten. Das Museumsteam machte dann mit den 4 Gästen einen ausgiebigen Rundgang. Lorberg und Co waren vor allem auch von den alten Schriftstücken wie Rechnungen oder Lieferscheinen beeindruckt und brachten zum Ausdruck, was so ein kleines Museum doch alles zuwege bringt.

OrtsratHalteverbotHalteverbot11.5.: Ortsrat Wennebostel tagte: Eigentlich nach Tagesordnungspunkten eine schnelle Sache, aber durch heftige Diskussionen dann doch 90 Minuten dauernd.    Bericht     Tagesordnung


Fahrt Schwarmstedt-BoulderhalleJugendfeuerwehr Bissendorf/ Scherenbostel und Schwarmstedt trafen sich zum gemeinschaftlichen Dienst: ...........weiterlesen

Seniorenunion10.5.: Mitgliederversammlung der Seniorenunion: Heute wurden bei Bludau neben dem monatlichen Kaffee auch die Wahlzettel für die fällige Vorstandswahl ausgegeben, denn es war wieder ein Jahr seit der letzten Wahl vergangen. Heidemarie Achilles gab einen Rechenschaftsbericht zum vergangenen Jahr ab, Kassenfrau Lahr den Kassenbericht, den Christel Buschbell nur bestätigen konnte und um Entlastung bat. Diese wurde einstimmig gewährt. Helfried Lahr erzählte dann, welche Jahresfahrt er für die Gruppe geplant habe (Elbphilharmonie) und welche Probleme es damit gäbe. Danach schritt man zur Wahl, die im kleinen Kreise schnell und unkonventionell vonstatten geht. Die bisherigen Vorstandsmitglieder hatten sich darauf verständigt, erneut anzutreten und ein weiteres Jahr Arbeit für die Seniorenunion Wedemark dran zu hängen. Lediglich die beiden Kassenprüfer mussten neu gewählt werden und dafür meldeten sich Margit Homann und Harry Leide, die natürlich auch bestätigt wurden. Nach ausgiebigem Small-Talk konnte die Versammlung nach 90 min geschlossen werden.

LastenradLKW-Planen-Einbruchsspuren10.5.: Kriminalitätslage darf nicht schöngeredet werden: Auch wenn die offizielle Kriminalitätsstatistik -wie z.B. am Montag von Kommissariatsleiter Klaus Waschkewitz erstmals bei einer Ratssitzung von Landesebene runter bis zum örtlichen Kommissariat vorgestellt- keinen Grund für Beunruhigung darstellt, wird man ganz schön hellhörig bei den täglichen Informationen der Polizei an die Presse. Einbruch-Versuch in Resser Markt - 8 versuchte Einbrüche durch LKW-Planen-Schlitzer auf dem Gailhofer Autohof - Diebstahl Lastenfahrrad in Meitze  (Bild) - Einbruch in zwei BMW in Elze. Auch wenn mal Fahrradtäter dabei sind, die eher auf "hier aus der Wedemark" hindeuten, ist doch der schnelle Fluchtweg auf und über die A7 zur "Warschauer Chaussee" A2 der Normalfall. Daher immer "Augen auf und nichts im Wagen lassen!!"  

Bauzaun9.5.: Wieder eine Teiletappe weiter: Jetzt hat der Investor der "Neuen Höfe" in der Bissendorfer Mitte um die Eiche herum einen Schutzzaun errichtet. Deutet das auf baldigen Abriss hin ?? Die Maxi-Comtainer im Hof deuten auf selektive Entrümpelung hin, da bekanntlich Sondermüll wie Isoliermaterial getrennt entsorgt werden muss.

EKHK Klaus Waschkewitz3-Säulen-Collage8.5.: Sitzung des Gemeinderates im Bürgerhaus.........weiterlesen    Tagesordnung

ÖkomarktÖkomarktÖkomarkt7.5.: Ökomarkt der Grünen war ein richtiges Familienfest: Nach Ansicht Vieler waren über tausend Besucher an diesem Sonntag auf dem Amtshof unterwegs gewesen, die wie immer von Hartmut Schmidt & Co musikalisch begrüßt wurden. ......weiterlesen    und    Bilderserie

JugendwettkämpfeGemeindewettkämpfeInnerWheelDie Sieger6.5.: Gemeindewettkämpfe der Jugendwehren in Brelingen liefen leider ohne Bissendorf und Wennebostel ab, da bei vielen Jugendlichen auf irgendeiner Ebene die Konfirmation dazwischen funkte und keine Mannschaft zusammenkam........trotzdem bitte  weiterlesen  mit   Bilderserie

Birnenkuchen5.5.: Bezaubernder Film für die ganze Familie im Bürgerhaus: "Birnenkuchen mit Lavendel": Manchmal kann ein kleiner Unfall auch ein unverhoffter Glücksfall sein. Louise lebt auf einem Birnenhof in der Provence und kümmert sich seit dem Tod ihres Mannes um den Birnenanbau. Doch die Bank will den Kredit zurück, die Abnehmer zweifeln an ihrer Kompetenz und dann fährt sie auch noch einen Fremden vor ihrem Haus an. Pierre, so heißt der verletzte Mann, scheint irgendwie anders zu sein. Er ist verdammt ordentlich, frappierend ehrlich, ein Eigenbrötler, der am liebsten Primzahlen zitiert. Der sensible Mann blüht in Louises Gegenwart auf, hilft ihr mehr schlecht als recht beim Verkauf ihrer köstlichen Birnenkuchen auf dem Markt und hat das Gefühl, etwas gefunden zu haben, das er gar nicht zu vermissen glaubte: ein Zuhause. Louise versucht ihn aus ihrem Leben und ihrem gebrochenen Herzen herauszuhalten. Doch Pierre lässt sich nicht so einfach abschütteln. Nur wovor läuft er davon? Louises Leben ist wundersam auf den Kopf gestellt und doch droht ihr dieses kleine Glück wieder zu entgleiten. Eine liebevoll erzählte romantische Komödie über eine zauberhafte Anziehungskraft, die auf wunderbare Art ganz anders ist. »Birnenkuchen mit Lavendel« entführt uns in eine Welt voll kleiner Wunder - gefüllt mit dem Duft der Birnen der Provence.
Inzwischen hat sich rumgesprochen, wie schön familiär dieser allmonatliche Filmabend direkt vor unserer Haustüre ist, denn über 60 Zuschauer waren auch diesmal dabei und wurden von der Gruppe EinzigArtig wie immer mit Wein und Kaltgetränken sowie Lauchgebäck verwöhnt.

StartStartLos gehtsMärzRichtspruchZuhörerZuschauerFestzelt5.5.: Richtfest bei Kirsch-Pharma: Seit Mitte September 2016 rollten die Radlader der Firma Scharnhorst und schoben Unmengen von Erde vor sich her auf dem Grundstück östlich von VAG. Aber weiter geschah nichts, nur die wochenlangen Erdbewegungen. Mitte Februar wurden die Bauzufahrten fertig und am 22. Februar rückten dann die Bagger an und langsam konnten die interessierten Bissendorfer endlich mal etwas sehen, was nach oben strebte. Zeitgleich hatte die Firma Kirsch-Pharma nur wenige Meter weiter in Zöllners Garten ein Baubetreuungsbüro eingerichtet, von wo aus Geschäftsführer Dr.Carsten Hempel mit Mitarbeitern die rasante Entwicklung der Baustelle kontrollieren konnte. Und heute, rund 70 Tage später, wurde bereits Richtfest gefeiert, was natürlich allen Bau-Beteiligten zu verdanken ist, wie Chef Heinz-Jürgen Kirsch in seiner Bauherren-Rede nachdrücklich feststellte. Und natürlich galt sein Lob, wie sollte es auch anders sein, wenn der Bürgermeister neben einem steht, der Gemeinde Wedemark und ihrer Bauabteilung. Kirsch erzählte dann aus hoher Warte, wie er 2001 (!!!) zu dem Grundstück hier gekommen war und Carsten Niemann, seinerzeit Wirtschaftsförderer und heute Bürgermeister in Hodenhagen, sagte mir, dass er sich noch gut erinnern könne, wie er hier in diesem Gebiet das erste Grundstück an Kirsch verkauft habe. Nachdem auch Bürgermeister Zychlinski seine Rede gehalten hatte, durfte der Polier seinen obligatorischen Richtspruch loslassen, auf Bau und Bauherrschaft wurde angestoßen und das Glas zerschmettert. Die Bauherrschaft in Person von Heinz-Jürgen Kirsch und Dr. Hempel wurde aber nicht zum Festschmaus entlassen, ohne vorher einen anständigen Zimmermannsnagel in einem Kantholz versenkt zu haben. Die schnelle Bauweise wird natürlich durch die Verwendung von Fertigbauteilen ermöglicht, daher wurden auch "nur"  11 to Baustahl und 124 m³ Ortbeton vergossen. Die Fleischerei Papenburg aus Burgdorf hatte zu diesem Festakt das EmpfangCatering übernommen. Der Einladung zum Richtfest waren auch viele Mitarbeiter der Firma vom Stammsitz in Salzgitter gefolgt. Zuerst wird jetzt die Halle fertig gestellt, dann wird das futuristische Empfangsgebäude erstellt. Anfang 2018 will man mit der Fertigung beginnen.

Symposium Inklusport4.5.: Wedemärker Vereine trafen sich zum Gespräch über "inklusiven Sport"...........weiterlesen

MaskottchenJulius-Presseinfo4.5.: 11-15-jährige Leseratten können sich ab sofort zum JULIUS-Club 2017 anmelden ! Die Kinder, die auch bisher schon dabei waren und diejenigen, die jetzt neu dazukommen, sind schon ganz gespannt auf all das, was ab 9.6. an Büchern und Aktionen von der Gemeindebücherei so geplant ist. Spannung pur hat Ursula Thammenhein jedenfalls versprochen, aber verraten wird noch nichts. Schließlich soll diese Spannung bis zum 9.6. steigen wie der Druck im Schnellkochtopf. Mehr Informationen gibt es später.

Begleitvortrag1Vortrag Hagen3.5.: Virtueller Spaziergang durch die Wedemärker Mühlen mit Rüdiger Hagen: Mit 50 interessierten Besuchern war die Bücherei in Bissendorf gut besetzt, als Museumsleiter Karl Hans Konert diese erste Begleitveranstaltung zur aktuellen Mühlenausstellung um 19:30 eröffnete. Rüdiger Hagen, Müller und ausgebildeter Mühlenbautechniker, der schon einige Mühlen wieder aufgebaut hat, hatte als Thema "Die Besonderheiten der Wedemärker Mühlen" gewählt. In einem packenden Vortrag zu der Geschichte jeder der 24 Mühlen und dem zugehörigen Bildmaterial -auch aus sehr alten Zeiten- wusste er seine Zuhörer zu fesseln. Derart mit Wissen versorgt, konnten dann die Anwesenden in einer Art "Sonderführung" die Ausstellung im Obergeschoss durchwandern und Teile der Bilddokumentation dort im Original wiederfinden. Der nächste Begleitvortrag wird am 17.5. von Reinhard Tegtmeier-Blanck gehalten, er beschäftigt sich mit dem Thema ""Nirgends existieren solche Mißstände wie im Müllergewerbe..."

2.5.: Ausschuss-Sitzung Planen und Bauen: Susanne Brakelmann eröffnete die Sitzung im Großgruppenraum des Gymnasiums unter Beteiligung von 10 Zuhörern, von deren Seite keine Fragen aufgeworfen wurden. So konnte die Sitzung zügig bis TOP4-Mitteilungen der Verwaltung- durchgezogen werden. ...........weiterlesen

PolizeiIngelmannArbeitsweisenBesucher2.5.: Schutz vor Einbruch, Diebstahl und Überfall: Gut 100 Besucher waren dem Aufruf der Polizei gefolgt, sich noch einmal mit diesem Thema vertraut zu machen. So war es an Andreas Kremrich, unserem Kontaktbeamten, die Besucher zu begrüßen und den Referenten POK Bernd Ingelmann vorzustellen. Ingelmann ist bei der Technischen Prävention der PD Hannover und tut nichts anderes, als Bürger immer wieder auf das Thema einzuschwören. Und so konnte man ihn dann auch erleben, in flotter Sprache brachte er die Dinge auf den Punkt und beantwortete auch alle Zwischenfragen. Ziel eines jeden derartigen Vortrages ist die zertifizierte Sicherheit jeden Hauses, jeder Wohnung. Dabei stellte er auch unmißverständlich fest, dass nicht jeder gute Möbeltischler auch für den Einbau einer Sicherheits-Haustüre geeignet ist, dazu ist dann eben nur jemand aus dem "Netzwerk Sicherheit" geeignet. Er ging auf die oft schwerwiegenden psychischen Folgeschäden eines Einbruchs ein und räumte auch mit dem Elektronik-Wahn vieler "Möchte-gern-Techniker" auf, denn es gilt immer noch "Mechanik vor Elektronik" bei den Sicherungsmaßnahmen. Aber ebenso ist klar: Kein Hinderniss und keine Sicherung ist unüberwindbar !! Nach einem packenden Vortrag wurden noch viele Einzelfragen beantwortet und jede Menge Flyer verteilt.

2.5.:  Deutsche Sprache:  Wahlkommission in Schleswig-Holstein tritt mit Elefantenfüßen ins Sprachfettnäpfchen. Von einem VDS-Mitglied zum Weiterlesen empfohlen

Fein&WeinFein&WeinFein&WeinFein&WeinFein&WeinFein&Wein2.5.: Das Haus für "feine" Geschenke - "Fein & Wein" - hat eröffnet: Der Umzug ist gelaufen, die ehemaligen Volksbank-Räume sind nicht wieder zu erkennen: Ilka und Andreas Tüns haben in der Bissendorfer Mitte ein stilvolles Geschenke-Geschäft mit umfangreichem Repertoire neu eröffnet. Auf einer geschätzt dreifachen Fläche gegenüber zuvor  "Am Markt 8" können sie nun regelrecht schwelgen in der Ausstaffierung der neuen Verkaufsräume. Wer immer jetzt etwas "Feines" zum Schenken sucht, dürfte hier fündig werden, wie man auch den Bildern entnehmen kann. Die <bissendorf-online> wünscht frohes Schaffen und dicke Umsätze in den neuen Räumen !!

"Bürgerscheibe (Fledermauskasten)2.5.: Ab 3.5. darf auf die Bürgerscheibe geschossen werden: Wie Ortsrat Bissendorf und Bissendorf-Wietze sowie Schützenchef Christian Petereit wissen lassen, ist es ab 3.5. auf dem Schießstand der Schützengesellschaft Bissendorf Am Mühlenberg möglich, auf die Bürgerscheibe zu schießen. Es wird zwar keine echte Scheibe mehr ausgeschossen, sondern seit 2016 nach Rücksprache mit dem NABU ein Fledermauskasten aus Leichtbeton, der diesem geschützten Tier als Tagesquartier dienen soll. Es ist aber kein Brutkasten für Fledermäuse. Der künftige Bürgerkönig braucht diesen Kasten nicht unbedingt an seinem Haus anzubringen, nach Rücksprache mit den Beteiligten kann er auch anderweitig an einem passenden Standort angebracht werden. Weitere Bürgerkönig-Schießtermine sind der 8. und 10.Mai, ein evtl. Stechen ist am 13.5. vorgesehen. Ansonsten sind die mit dem Schützenfest 2017 vom 9.6. bis 11.6. feststehenden Termine bereits in der Presse publiziert. Der Parkplatz vor dem Schützenheim ist dann wieder für die Fahrgeschäfte reserviert.

1.Mai1.Mai1.Mai1.Mai1.Mai1.5.: Bombenstimmung bei gutem Wetter auf dem Amtshof, bei Firenze und im Waldkater: Das war der richtige Maifeiertag ! Um 11 Uhr trafen sich die Aktiven der Feuerwehr am Gerätehaus, dann trudelten die Trecker-Oldtimer von Dirk Wöhler ein und "Hotti" Lüddecke mit seinem roten Güldner. Der Maibaum war von der Wehr schon am Samstag aufgestellt worden, weil durch die veränderten Platzverhältnisse aufgrund Amtshaus-Umbau beim Aufstellen des Baumes die Sicherheit für die Besucher nicht gewährleistet werden konnte unter Zuschauerbeteiligung . Im nächsten Jahr wird es hoffentlich wieder wie zu alten Zeiten sein. Christina Föst begrüßte nach einem Tusch des "acoustic duo under prescher" vom Ebeling-Oldie herunter namens der IBK die Anwesenden und bedankte sich bei der Feuerwehr. Mehrere 100 Menschen hatten sich zum traditionellen Maitreff eingefunden, das Catering hatte wie immer Jörg Klemm -diesmal mit seinem nagelneuen Verkaufswagen- übernommen, den Bierwagen bediente Juls. Wie üblich wurde das Kaffee-Kuchenzelt von der IBK betreut, Wein kredenzte Martin Müsken und nicht zuletzt war natürlich auch Sebastian Manstein mit der Creperie vor Ort. Dabei auch Familie Mysegades mit "Kuhlmanns Eis". Für die Kinderbelustigung war die Hüpfburg auf der Gottfried-August-Bürger-Straße aufgebaut und dort versorgte der Kinderschminkladen auch die Jugend mit den begehrten Tattoos.
Nur wenige Meter weiter hatte Firenze wie schon die letzten Jahre wieder die Band "U Carretto" engagiert und natürlich war es proppevoll, genauso wie beim Waldkater, wo heute der "Maibock" angestochen wurde. Hier spielte die Band "The Labs", ein schon etwas betagterer Jahrgang, die aber eine klasse Musik ablieferten. Besucher? Durch Kommen und Gehen schlecht zu schätzen, aber der vierstellige Bereich dürfte gegen Abend erreicht worden sein. Insgesamt war es der Tag der Radler, am Waldkater mussten Autofahrer aber etwas laufen, denn bis zum Eichenkreuzburgweg zurück hatten sich die Kfz-Besitzer in die Büsche schlagen müssen für einen Parkplatz. Eine Bilderserie

Waldkater30.4.: Sonntagssonne = Waldkaterzeit: Heute dürfte beim Waldkater wieder die Kasse geklingelt haben, denn bereits ab Amselweg waren die Seitenstreifen zum Waldkater zugeparkt und die Anzahl der Fahrräder war nicht zu zählen. Da der Waldkater bei den Konfirmationsfamilien gerne gebucht wird, war auch der Restaurantbereich gut gefüllt. Wie wird es erst am morgigen 1.Mai mit dem bekannten Bockbieranstich sein ?

Edeka-Grillsaison29.4.: Grill-Saison bei Edeka-Lüders ausgerufen: Nach der Osterdekoration hat Lüders die Grillsaison ausgerufen und am heutigen Tage fiel nach Aussagen von Besuchern Weihnachten und Ostern auf einen Tag, so groß empfand man den Kundenandrang.

Fein&WeinEine feine neue Adresse für "Fein & Wein": Ab 2.Mai darf wieder fein eingekauft werden bei Ilka und Andreas Tüns, jetzt in der Scherenbosteler Straße 5 in der alten Volksbank. Nachdem feststand, dass die alten Fachwerkhäuser Am Markt 6-10 in Kürze abgerissen werden, mussten sich Ilka und Andreas Tüns entscheiden, ihr schönes Geschäft aufzugeben oder neue Räume zu finden, um der bisherigen Kundschaft weiterhin etwas "Feines und Weiniges" anzudienen. Die Suche hatte Erfolg und man wurde sich mit dem Vermieter der ehemaligen Volksbank einig, Teile der Räume anzumieten. Nun ist der Neustart auf den 2.Mai programmiert !  Viel Erfolg wünscht die <b-o> !!

Ideen28.4.: "Was Männern Spaß macht"  heißt die neue Gruppe, die sich heute in der Freiwilligenagentur Wedemark gegründet hat. Nachdem der Anstoß von außen kam und zwar eine Gruppe "Singles" besteht, die aber nicht vergleichbar ist, haben sich 8 Männer zwischen 40 und 80 zum ersten Treffen im Bürgerhaus eingefunden und ihre Ideen zusammengetragen, was eine solche Männertruppe, die Spaß haben möchte, machen könnte. Heraus kam folgender Ideenspeicher: Baggerfahren-Paddeln-Radeln-Geocaching-Billard-Städtetouren-Kochen-Fotografieren/Bildbearbeitung-Wandern......und mehr. Man sieht, die Bandbreite ist groß. Als vorläufiger Treffabend ist fixiert der 1.Freitag im Monat um 19 Uhr im Bürgerhaus. Männer, die in einer "mittelalterlichen Gruppe" Spaß haben wollen, können gerne dazustoßen.

LogoVerkehrswacht-Logo27.4.: Turn-Club Bissendorf startet Bewegungs-Pass ..........weiterlesenBildergalerien/Maifeiertag2017/medium/0015.jpg

LAGFA-Vorstand27.4.:  Landesarbeitsgemeinschaft Freiwilligen-Agenturen wählt Daniel Diedrich in den Vorstand: Die Wedemark "kann Ehrenamt" und nun zeigt sich das auch auf der Landesebene, denn am 25.4. wurde Daniel Diedrich, allseits beliebter Leiter der "Stabsabteilung Freiwilligenagentur / Ehrenamt" in den geschäftsführenden Vorstand der LAGFA -Landesarbeitsgemeinschaft Freiwilligen-Agenturen- gewählt...........weiterlesen

Mobitag27.4.: Mobilitätstraining von Regiobus am Schulzentrum / Rathaus: ..............weiterlesen

freshBreeze26.4.:  „Export Oskar des Nordens“ geht an Fresh Breeze aus der Wedemark : Wirtschaftsminister Olaf Lies verleiht den begehrten Niedersächsischen Außenwirtschaftspreis an Michael Werner und Markus Müller mit ihrer Firma Fresh Breeze. Der Preis zeichnet niedersächsische Unternehmen aus, die sich weltweit auf den Exportmärkten im Ausland behaupten. Knapp 60 Unternehmen lagen der zehnköpfigen Jury unter dem Vorsitz der Staatssekretärin Daniela Behrens zur Bewertung vor. In der Kategorie Kleine und Mittlere Unternehmen konnte sich die Fresh Breeze aus der Wedemark durchsetzen. Bei der Übergabe des Preises an Fresh Breeze hob Minister Lies das weltweite Netz des Unternehmens aus Importeuren und Händlern sowie die hohe Innovationsfähigkeit des Unternehmens hervor. „Die Dynamik des Unternehmens ist in allen Geschäftsbereichen zu spüren", so Minister Lies.   Auch die  <bissendorf-online>  gratuliert ganz herzlich !!!!

26.4.: Ortsratssitzung Bissendorf-Wietze......weiterlesen     Tagesordnung     Planentwurf Ahr

AlbrechtHennigAlbrecht-NiermannBild26.4.: Ausstellungseröffnung „Die Schwanenwiker“ in der Reihe „Auf Augenhöhe – die Bürgergalerie im Rathaus“: Angela von Mirbach konnte um 18 Uhr etwa 30 Gäste zu der neuen Ausstellung begrüßen, die diesmal von dem nahegelegenen Haus Schwanenwik und deren Bewohnern gestaltet wurde. Michaela Albrecht von der Mohmühle, zu der auch das Haus Schwanenwik gehört, führte die Anwesenden in die Geschichte des Hauses und dieses Kunstangebotes ein, Jan Niermann, der Chef in der Mohmühle, war aufmerksamer Zuhörer.
Im Rahmen der ambulanten Therapie für psychisch genesende Menschen, die teilweise auch im Berufsleben stehen, gibt es unter der behutsamen Anleitung der Kunsttherapeutin Angela Hennig aus Lindwedel die Möglichkeit, mit Pinsel, Feder und Kleber Kunstobjekte aus Pappe, Gips, Ton und weiteren Materialien zur eigenen Freude herzustellen. Natürlich ist die Malerei dabei das Hauptbetätigungsfeld. Und so war es schön, wenigstens fünf der Künstler begrüßen zu können. Wie Michaela Albrecht in ihren Worten schon zum Ausdruck brachte: „Jede Ausstellung ist einzigartig, aber diese ist etwas Besonderes!“ Dem konnten alle Besucher zustimmen nach dem nun folgenden Rundgang.    Hier eine kleine Bildserie    und springen Sie noch einmal kurz zurück zum  18.4.   

Speichen-Schorse 85Speichen-Schorse 8524.4.: Speichen-Schorse wurde 85 ! Eines der letzten Bissendorfer Originale, Georg Lührs, den alten Bissendorfern seit Jahrzehnten bekannt unter seinem "Betriebsnamen"  Speichen-Schorse, bekam gestern unerwarteten Besuch vom Fanfarenzug der Feuerwehr Bissendorf.  Horst Keese hatte seinen Kameraden gesagt, "wir müssen unseren Übungsabend vorverlegen auf den Montag und zum 85. Geburtstag bei Speichen-Schorse auftreten" und da alle Schorse gut kennen, war es eine Frage der Ehre, dabei zu sein und diesen alten Bissendorfer mit einem Geburtstags-Ständchen als Überraschung zu erfreuen.

Schönemeier und KonertHagen und KonertSchönemeierTegtmeier-BlanckBesucherDie zwei MüllerBuch Martens22.4.: Eröffnung Sonderausstellung "Mühlen in der Wedemark": Um 14 Uhr konnte Museumsleiter Karl Hans Konert um die 50 Gäste begrüßen, unter anderem die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier, Ortsbürgermeisterin Susanne Brakelmann und viele Geber von Exponaten für diese besondere Ausstellung. Natürlich galt sein Dank als auch Schönemeiers Dank dem Museumsteam, welches hier wieder nahezu Unglaubliches geleistet hatte. .......weiterlesen   

FahrradsondereinsatzRepair mit ADFC21.4.: Repair-Cafe legte Sonderschicht ein: Bernd Wilts und seine reparierenden Helfer hatten sich mit der ADFC-Truppe aus der Wedemark abgesprochen, aufgrund der jetzt beginnenden Fahrradsaison einen "Extra-Tag" nur für Fahrradreparaturen einzulegen. Und  nachdem die Presse ordentlich von dem Sondereinsatz berichtet hatte, standen die fleißigen Helfer in Elze im Weidegrund bereit, um sich der Problemräder anzunehmen, während die Halter eine Tasse Kaffee trinken konnten.

Bahnübergang WenneStrailsWennebostel21.-24.4. erneute Sperrung der Wennebosteler Bahnübergänge: Bei der letzten Sperrung sind nicht alle Arbeiten ausgeführt worden, die geplant waren. So wurde provisorisch der Straßenbelag wieder direkt bis an die Gleise eingebaut, da die dafür einzubauenden Strails nicht zeitig angeliefert wurden. Diese "Strails" sind die Gummipuffer, die zwischen den Gleisen liegen und gleiche werden nun rechts und links zusätzlich eingebaut. Das hat den Vorteil, dass man später nur noch die Gummipuffer rausnehmen muss, um evtl. Arbeiten an den Gleisen zu machen, ohne erneut den Asphalt aufreißen zu müssen.

Testregner21.4.: Bald kann der Sportplatz beregnet werden: Der Monteur der Firma Frieseke hat die Wurfweite und das Beregnungssegment eingestellt und getestet. Nun können die letzten Rasensoden wieder eingebaut werden, noch eine Erholungsphase braucht der Rasen und dann darf wieder Fußball auf dem A-Platz gespielt werden. Die Investition -siehe auch Bericht vom 10.4.- in Höhe von 23.000 € sollte dann bei Trockenzeiten zeigen, was sie wert ist.

Spielplatz21.4.: Gemeinde saniert Spielplatzgeräte wie hier im Pfeiffers Garten, einem der ältesten Spielplätze Bissendorfs. In die Jahre gekommene Hölzer, die nicht mehr der Standfestigkeit genügen und dadurch beim Gebrauch zu Schäden führen könnten, werden komplett oder partiell durch eine Fachfirma ausgetauscht.

Neue Höfe20.4.: Geht es langsam los in der Bissendorfer Mitte ? Der Bauzaun steht, teilweise Pflaster ist aufgenommen, warten wir ab, wie es weitergeht.

Schwanenwiker18.4.: Vorbereitungen für "Die Schwanenwiker" laufen auf Hochtouren: Bei der Ausstellung Auf Augenhöhe wechselt "Kunstklasse Abi-Jahrgang 2017" gegen "Kunstklasse Haus Schwanenwik". Für die <b-o> bestand die letzte Möglichkeit, die Künstler noch einmal mitten in der Arbeit zu besuchen. Der Arbeitskreis Inklusion, der ja eine lose Zusammenarbeit sowohl mit der Pestalozzi-Stiftung als auch mit der Mohmühle pflegt, hatte Rainer Gerth für ein paar Vorab-Bilder von den Künstlern im Haus Schwanenwik losgeschickt, denn ab 26.4. gibt das Rathaus im Rahmen seiner Bürgerausstellung den Blick auf die Exponate frei. .......weiterlesen

Ostern2017-PaulOstern2017-Paul15.4.:Ostersamstag: Osterfeuer in Bissendorf und Wennebostel: Wer das eine oder das andere Osterfeuer besuchte, war wohl eher eine Glaubensfrage, da bei beiden Osterfeuern sicher ausreichend Kontakte zu alten oder neuen Bekannten gepflegt werden konnten. Auch die Besucherzahl kann man nur ganz grob schätzen, in Bissendorf vielleicht 600, in Wennebostel 300 ? Trotz des durchwachsenen Wetters war an allen Brennorten eine Bombenstimmung! An allen Verpflegungsständen, die von den Feuerwehrkameraden in beiden Ortsteilen aufgebaut worden waren, gab es Stau, so groß war der Andrang. Aber es waren nicht nur die Ortsansässigen am jeweiligen Osterfeuer zu treffen, auch aus der näheren und sogar weiteren Entfernung hatten sich Besucher eingefunden, was die Beliebtheit zeigt. Die Bissendorfer Jugendwehr traf sich mit dem Fanfarenzug am Lindwedelplatz, die Fackeln wurden entzündet und dann ging es Richtung Mühlengraben-Feuerwehrwiese. Hier wurden sie schon sehnlichst erwartet, denn erst jetzt bekam die zweite Jugendgruppe das Zeichen zum Anzünden. Schnell schlugen dann die Flammen aus dem Stroh nach oben ins Holz und es dauerte nur wenige Minuten, bis der Stapel in Flammen stand. Bilderserie Bissendorf    Wennebostel

UneinsichtigNahtlos13.4.: Straßendecke an der Wietze weitgehend fertig: Aber obwohl noch immer die etwas kleineren Deckenfertiger im Einsatzu sind, um die Anschlüsse zu den Nebenstraßen herzustellen, versuchen es immer wieder experimentierfreudige Autofahrer, doch in Richtung Burgwedel durchzukommen. Das endet in der Regel mit mehrfachem Vor und Zurück, um dann wieder in Richtung Bissendorf zu fahren.
Einige Zahlen zu dieser Baustelle: Auf den etwa 3 km Länge wurden rund 18.000 m² Schwarzdecke mit mittlerer Schichtstärke von 4-5 cm verbaut und dafür hat Papenburg etwa 80 Ladungen Bitumen mit seinen Thermo-Aufliegern an die Baustelle geliefert.

Übung Markt8Übung Markt8Übung Markt8Übung Markt8Übung Markt8Übung Markt811.4.: Spektakuläre Feuerwehrübung unter Realbedingungen: Die Feuerwehr bekam gegen 17 Uhr einen Anruf, aus dem Obergeschoss des Wohnhauses Am Markt 8 käme jede Menge Rauch und es wären noch 7 Menschen im Haus, die zu retten wären. Mit einem Großaufgebot an Mensch und Material der Bissendorfer, Wennebosteler und Mellendorfer Wehr wurde der ganze Ort abgeriegelt und wie am Schnürchen gingen die verschiedenen Trupps in Stellung. Vorweg die Atemschutzgruppen, um die Menschenleben zu retten. Inzwischen war auch die Drehleiter positioniert und konnte das Feuer über die Dachflächen kontrollieren. Da Glutnester zu befürchten waren, wurde konstant über die Drehleiter, später vom Boden aus das Dach mit C-Rohren bewässert. Gegen 19:30 Uhr war die Übung, die unter der Beobachtung von Gemeindebrandmeister Maik Plischke ablief, beendet und man versammelte sich zur Lagebesprechnung vor dem Objekt. Danach konnten alle Wehren in ihre Stützpunkte abrücken. Ein großer Dank galt dem edlen "Objekt-Spender" Rainer de Groot, denn nach Ostern wäre das Haus sowieso der Fallbirne zum Opfer gefallen und so diente es noch einer echten Großübung. Die Feuerwehr sucht immer solche Abrissobjekte, um daran unter realen Bedingungen üben zu können.

BakenDeckenfertigerBomag-WalzeDeckenfertiger11.4.: Durchfahrt verboten ?? Interessiert nicht !! Aber Erfahrung macht klug und nach 3 km steht man vor dem Deckenfertiger in voller Straßenbreite. Dann heißt es  3 x vor und 3 x zurück und "zurück auf Anfang" in Bissendorf ! Auch ein alter Ochse lernt noch dazu !!

DemoDemoDemoDiersrahe10.4.: Kinder-mit-Eltern-Demo vor Bürgerhaus: Vor der gestrigen Ortsratssitzung war der Amtshof zum Spielplatz umfunktioniert worden mit Rollerstraßen, Mal- und Spielflächen. Und Sebastian Manstein, selbst Erzieher in der Kita Resse, hatte die Chance genutzt, „seine“ Kunden-Klientel mit Crepes zu versorgen und war stark umlagert.......weiterlesen incl. Ortsrat-Artikel      Bilderserie

Beregnungsanlage-Plan10.4.: Sportanlage Am Mühlenberg bekommt automatische Beregnungsanlage: Der SC Wedemark investiert 23.000 € in eine automatische Beregnungsanlage für den A-Platz...........mehr

geklaut!10.4.: Dreiste Diebe klauen Strassenabsperrung: Die Firma Strabag, die ja in fast allen Ortsteilen ihre Baustellen unterhält, muss den Diebstahl einer Straßen-Absperrung vermelden (Bild aus Bissendorf ist ähnlich). Die Folgen sind nicht abschätzbar, sollte ein Autofahrer in eine Baustelle fahren, die mangels der gestohlenen Einrichtung für ihn vermeintlich nicht existiert. Ob sich die Baken-Diebe dazu ein paar Gedanken gemacht haben ??

beschädigte Autos9.4.: Eine Schneise reinsten Vandalismus zog sich heute mehr oder weniger durch die gesamte Wedemark von Hellendorf über Mellendorf, Scherenbostel und Bissendorf. Da müssen offensichtlich mehrere Täter in den frühen Morgenstunden ihrer Lust am Zerstören freien Lauf gelassen haben. Wie vorsichtige Schätzungen ergaben, sind wohl an über 50 Fahrzeugen die Heckscheiben eingeschlagen worden sowie teilweise ergänzende Schäden durch Abtreten von Rückspiegeln und mehr. Alle Fahrzeuge standen am rechten Straßenrand geparkt. Die Polizei kommt gar nicht nach mit der Aufnahme der Schäden. Der/die Täter müssen nach unterschiedlichen Beobachtungen mit einem Fahrzeug unterwegs gewesen sein und haben sich dann offensichtlich straßenweise die geparkten Fahrzeuge vorgenommen. Allein in Bissendorf sollen über 25 Fahrzeuge beschädigt sein. Gestohlen wurde nichts, es war die reine Lust am Zerstören.

BiberBiberMit Verspätung: 3.4.: Dieser Biber wurde mitten im Wohngebiet des Kummerberges gesichtet. Bevor am 4.4. Fachleute der Region den Biber einfangen wollten, um ihn "umzusiedeln", hatte er sich bereits dem Zugriff durch die Flucht entzogen. Fotos sind von Heinrich Schielke.

Hinkelstein8.4.: Wann endlich wird wohl dieser "Hinkelstein" hier verschwinden ? Bei der Sanierung der L 383 bis zur Wietze wurde hier übrig gebliebener Asphalt "deponiert". Leider hat Bissendorf keinen Obelix, der etwas damit anfangen könnte, aber üblicherweise geht es nach dem Verursacherprinzip und das heißt: Landesstraßenbau, bitte entfernt diesen Hinkelstein!!

Wirtgen-FräseFräseFertiger8.4.: L 383-Verschleißdecke abgefräst: Die schwere Wirtgen-Asphaltfräse hat den größten Teil der zu sanierenden Straßendecke schon abgefräst. Von der Rampe der Brücke über die A7 kurz vor Burgwedel bis zur Straße Am Weiher wurden so etwa 4-6 cm abgefräst. Am Montag wird es nun mit der Vollsperrung ernst, da wird bis zum Hipslohwiesen der Rest abgefräst, während gleichzeitig ab Brückenrampe der Schwarzdeckenfertiger loslegt, nachdem vorher mit Flüssigbitumen der Haftgrund versprüht wird. Erst am Dienstag-Abend wird voraussichtlich teilweise die Straße befahrbar sein.

250UmleitungUmleitungUmleitungUmleitung7.4.: Das gibt noch manches Chaos ! Straßensperrung an der Wietze wegen Sanierung L 383 !! Obwohl zwar die Sperrungen der gesamten Nebenstraßen an der Wietze eingerichtet sind, vor allem aber an der Fußgängerampel Natelsheideweg die Burgwedeler Straße L 383, ist an der Kuhstraße in Bissendorf und in der Scherenbosteler Straße ein Vorwegweiser mit Sperrungshinweis, dazu ein kaum auffallendes Schild an der Stucke-Kreuzung. Fazit: Alle Fahrzeuge fahren durch bis zur Wietze und dann kommt es dort zu solchen Situationen wie im Bild, als ein schwerer Lastzug mit Hänger zum Wenden rückwärts in den Natelsheideweg fahren muss, um wieder nach Bissendorf zurück zu fahren oder es wird nach links in den Eichhornweg abgebogen, um 2 min später wieder zurück zu kommen, weil Sackgasse. Das gibt noch viel Spaß dort ab kommenden Montag.

Wajdja7.April: Der Inklusionsfilm im Bürgerhaus "Das Mädchen Wadjda"............weiterlesen

NordkoreaNordkorea6.4.: Nordkorea - Reisebericht der Spitzenklasse im Scherenbosteler Drei-Dörfer-Treff............weiterlesen

RichtfestRichtfestRichtfestRichtfestRichtfestRichtfestRichtfest6.4.: Richtfest am Amtshaus: Das Plinke-Team aus Kleinburgwedel hatte wirklich eine hervorragende Arbeit abgeliefert, und das auch noch im Zeitplan !! Bravo !! Nach dem Abbau des alten Dachstuhls letzte Woche (siehe Bildserie unter dem 30.3.) hatten die Zimmerleute bis Mittwoch-Abend schon die Unterspannbahn auf den neuen Dachstuhl gebracht und heute wurde noch schnell eingelattet, ehe um 14:30 in sauberer Kleidung vom Polier auf dem Gerüst der traditionelle Richtspruch zelebriert und anschließend pflichtgemäß das ausgetrunkene Sektglas auf dem Boden zerschmettert wurde. Danach war der Bürgermeister als Bauherr gefragt und aus erhöhtem Stand von einer Bank erinnerte er die etwa 60 Anwesenden kurz an die Baugeschichte, dankte den engagierten Handwerkern, den Architekten Wölk-Wilkens und allen, die auf irgendeine Weise an dem Bauwerk beteiligt waren. Inzwischen hatten die Haushostessen alles für den Richtfest-Schmaus vorbereitet, Klemm die Erbsensuppe angeliefert und damit konnte der Bürgermeister nach alter Sitte den "Zugriff" auf Getränk und Verzehr freigeben. Unter den Anwesenden sah man etliche Rats- und Ortsratsmitglieder sowie Bissendorfer Bürger, bei denen sich das Ereignis rumgesprochen hatte. Aber auch Wochenmarktbesucher merkten, dass im Amtsgarten etwas los war und mischten sich unter das "Richtfest-Volk".

ProspektQuartier Stargarder StrasseBegrüßungBM und HansmeierSpatenstichBaggerPlakatPlanBagger arbeitet5.4.: Endlich !!! Erster Spatenstich beim Projekt "Stargarder Quartier": Man wollte es fast schon nichtmehr glauben, so sagte der Bürgermeister beim ersten Spatenstich zusammen mit Sven Hansmeier von der FIBAV-Gruppe in Königslutter auf dem ehemaligen Bauamtsgelände .......weiterlesen   6.4.: Wort gehalten, Herr Ebrecht, der Bagger arbeitet !!

Dr.Krause
Vortrag KrauseVortrag Krause4.4.: Demenz oder Salzmangel ? 
Vortrag im Bürgerhaus vom Oberarzt Dr.Olaf Krause von der MHH..........weiterlesen

JHV2017Nachtrag: 1.4.: Verkehrswacht bleibt auf Kurs: Auf der am 31.3.2017 im Gasthaus Bludau durchgeführten Jahreshauptversammlung der Verkehrswacht Wedemark ...........weiterlesen

SmartBench MellendorfSmartBench Wunstorf3.4.: Kein Aprilscherz! Nach Wunstorf nun auch hier: Die „SmartBench“: Wer sich mittig auf die Triple-C-SmartBench setzt, wird garantiert merken, welchen input er/sie bekommt. Durch das Solar-Power-supply  bekommt man sicher zusätzlich einen warmen Hintern, natürlich nur, wenn man mittig drauf sitzt, also pro Backe ein Solarmodul. Selbst Günther Oettinger als Energiekommissar brauchte sich seines "English" nicht zu schämen und könnte beim chatten über WLAN solange er wollte chillen, während sein cell phone ohne Unterbrechung gecharged wird. Als Schüler kann man mit diesem input sicher einen besseren Notendurchschnitt als output bekommen. Anstehen in den Pausen ist vorprogrammiert, Drängelgitter werden vonnöten sein. Fazit: Gottlob sprechen die Zimmerleute am Amtshaus noch Deutsch !

aktualisiertDachstuhl-neuneuer Dachstuhlneuer DachstuhölGratsparren links3.4.: Dachstuhl fürs Amtshaus wird aufgebaut: Das Plinke-Team aus Kleinburgwedel hat alle Kräfte mobilisiert, um schnellstens dem Amtshaus ein neues Haupt zu verpassen. Die beiden langen Leimholz-Pfetten und die ersten Sparren sind ausgerichtet, am Dienstag wurden Firstpfette und beidseitig die Gratsparren montiert. Wie man hört, soll am Donnerstag gerichtet werden, wenn alles gut geht und keine außergewöhnlichen Wetterverhältnisse den Zimmerleuten einen Strich durch die Rechnung machen.

SonntagSonntagSonntagSonntagSonntagSonntagMurr

2.4.: Verkaufsoffener Sonntag in Bissendorf: Fairerweise muss man sagen, dass der verkaufsoffene Sonntag weder Wettbewerb zum "Bissendorfer Sonntag" sein soll und es auch de facto nicht ist. Trotzdem war einiges los auf den Straßen -die im übrigen nicht gesperrt waren- und den Geschäften, die sich kräftig bemüht hatten, mit Sonderangeboten Kundschaft ins Dorf zu locken.

Lichtungen Flyer2.4.: Neue imago-Ausstellung "Lichtungen": ......weiterlesen

Start 2017Therapiegarten1.4.:  Therapiegarten "Grüne Stunde" Gruene Stunde eröffnete heute die Saison, wenn auch erst mit wenigen Besuchern, aber kommt Wetter kommen Besucher. Und Besucher aus Pflegeheimen oder Tagespflegen kommen erst, wenn es etwas wärmer auf Dauer wird. Aber schon der erste Eindruck 2017 macht Lust auf "öfter".

Kunstschul-ProjektKunstschul-ProjektKunstschul-Projekt1.4.: Bebauungs-Entwürfe Mühlengrund in Wennebostel vorgestellt:  Die Wedemark - kinderfreundliche Kommune - hat es in die Tat umgesetzt und die Kinder (der Jugendkunstschule) mit der Beplanung des Baugebietes Mühlengrund in Wennebostel beauftragt. Jedenfalls so ähnlich. Die Kinder hatten sich unter der Leitung und Anweisung von Kerstin Jacobs in der Cafeteria der Wedemark-Sporthalle, dem aktuellen Kunstschul-Kreativzentrum, zusammengefunden, um das Projekt (sinngemäß) "was muss in dem neuen Wohngebiet alles gebaut werden?" umzusetzen. Und dann wurde mit Holz, Pappe, Heißkleber und jede Menge Farbe gebastelt, was der Bauplan hergibt. Und womit würde dann (sofern auch Häuser noch Platz haben sollten) das Gebiet bebaut ? Lennart Nemeyer und Michel Hippchen wollen als Jungunternehmer einen Fahrradverleih bauen und unterhalten, während Johann und Jacob einen Campingplatz mit überdachter Feuerstelle als dringend notwendig ansehen. Das Super-Projekt ist allerdings eine Drohnen-Halle, in der man seine Drohnen fliegen lassen kann. Ideen haben die Kinder jedenfalls viele entwickelt, jetzt muss man nur sehen, wie sich der Ortsrat, der Ausschuss Planen und Bauen sowie der Rat die Realisierung vorstellen. Die Musterentwürfe liegen zur Besichtigung vor. Evtl. sollte Herr de Groot schon mal die jungen Bauingenieure unter Vorvertrag nehmen !

vs Kaarst-1.H.1.4.: "Ein Kessel Buntes“ am Panther-Tag:...........weiterlesen

BlumenfrauDurchblick zum VitamingartenDurchblick zur "Eisdiele"Kuhlmanns Eis31.3.: Am Schilling-Eck tut sich was: Blumenfrau Kerstin Werner geht mit dem Blumengarten in den Vitamingarten und im geschützten Rund des Vitamingartens steht jetzt Kuhlmanns Eispavillon.  Da müssen neben der urigen Sitzgarnitur nur noch ein paar Einzelstühle hin und fertig ist der Dorfplatz. So kann aus Not etwas Gutes werden, denn der Blumenladen musste dem baldigen Abriss Tribut zollen und Barbara Mysegades suchte schon länger für ihre Eiskrationen aus Hemme-Milch den richtigen Verkaufsort. Nun haben drei Branchen als Mix unter (fast) einem Hut einen extrem guten Platz im Dorf gefunden. Herzlichen Glückwunsch !

TUIfly-SpendenübergabeTUIfly-Spende30.3.: ....und wieder landete ein  TUI-Flieger im Kinderpflegeheim Mellendorf: Unter dem Motto „Altes Werkzeug für den guten Zweck“ sammelte die TUI-fly Technik insgesamt  3.000 €..............weiterlesen

Dachstuhlabbruch30.3.: Das Amtshaus verliert Kopf und Kragen:  Seit heute Morgen sorgen die kettensägenden Mitarbeiter der Firma Plinke dafür, dass unser gutes, altes Amtshaus gegen Abend kopflos dastand und der Kragen wahrscheinlich morgen fallen wird. Soweit - so gut, denn nun wird auch für den Betrachter etwas sichtbar, was sich sonst hinter der Schutzfolie abspielte.
Für die Landmarkt-Beschicker und die Besucher jedoch eine höchst unerquickliche Sache, denn die Emissionen des Autokrans, der ganztägig läuft, sorgen für ein ungesundes Klima auf dem Amtshof und je nach Windlage und Stand sammeln sich die Auspuffgase unter den Vordächern. Da wäre eine bessere Koordination zwischen Bauamt und Marktleuten wünschenswert gewesen. Wie heißt doch der schöne Spruch aus der imago-Aktion 2005  „Mellendorf – gut bedacht“ ?  Gründlichere Überlegungen wären wünschenswert“
Auf jeden Fall haben die Zimmerleute heute einen guten Job gemacht, das noch vorhandene untere Rähm dürfte morgen fallen und laut Firma Plinke geht es am Montag mit dem Errichten des neuen Dachstuhls dann richtig voran.   Bilderserie

FahrschuleFahrschuleFahrschuleFahrschule30.3.: Senioren vertiefen Fahrschul-Kenntnisse:  Heute war der erste von mehreren Vormittagen, an denen Karsten Leutz von der Fahrschule Kehlert-Buckel für den Seniorenbeirat  „Nachschulung“ zum Thema Fortbildung für ältere Kraftfahrer und Wiedereinsteiger angeboten hatte und 14 Interessierte drückten mal wieder die „Schulbank“. Karsten Leutz hatte sich auf Bitten des Seniorenbeirats bereit erklärt, die bis 2014 regelmäßig einmal im Jahr veranstalteten Schulungen mit seinem Schwiegervater GünterTraupe wieder aufleben zu lassen und wie bisher auch kostenlos. Dabei geht es nur um Auffrischung der Kenntnisse durch Veränderung der Gesetzeslage und natürlich jede Menge Praxistipps, Praxiswissen. Leutze konnte die „alten Hasen“ durch seine lockere Art schnell für sich einnehmen und so waren die ersten 3 Stunden im Rutsch vergangen. Am 6.4. wird sich die Truppe wieder in der Scherenbosteler Straße treffen, der 13.4. fällt wegen der Osterzeit aus, aber am 20.4. geht es dann nochmal weiter. Interessierte ältere Kraftfahrer aus der Wedemark können sich für einen weiteren Termin noch melden bei Wolfgang Jansen Tel. 7755

OsypkaOsypka28.3.: Immer wieder Dienstags kommt frisch das Hackefleisch....aus Osypkas Verkaufswagen beim Vitamingarten !! Der rollende Fleischer aus Thönse bietet aus eigener Schlachterei das volle Fleischerei-Programm und belegt seit dem 21.März mit dem großen Verkaufswagen die Parkfläche beim Vitamingarten. Obst, Gemüse, Kartoffeln und das passende Stück Fleisch an einer Stelle - besser gehts nicht.

Teckel26.3.: Schützenhaus Scherenbostel war der reinste Hundeparcour: ...........weiterlesen

Chor-JHV25.3.: Gemischter Chor Wennebostel traf sich zur Mitglieder-Versammlung.............weiterlesen

112WahlDie "Neuen"24.3.: Die neue Feuerwehr-Leitung Bissendorf-Scherenbostel steht fest: Nachdem -wie erinnerlich- am 21.1. bei der Jahreshauptversammlung kein Nachfolger für Jörg Pardey als Ortsbrandmeister ab "Schichtende Oktober 2017" gefunden werden konnte, war am 24.3. eine außerordentliche Dienstsitzung der Aktiven angesetzt worden mit einzigem Tagesordnungspunkt "Wahl des neuen Kommandos". Unter der Aufsicht von Gemeindebrandmeister Dr.Maik Plischke und Stellvertreter Christoph Boss wurden mit großer Zustimmung der Aktiven Christian Renders zum neuen Ortsbrandmeister und Christian Pietras zu seinem Stellvertreter gewählt, sofern der Rat der Ernennung zustimmt. Herzlichen Glückwunsch an die Beiden und allzeit ein glückliches Händchen!!!! Nun gilt es, sich bis Herbst für das neue Amt vorzubereiten. Die außerordentliche Sitzung endete mit einem gemütlichen Abendessen.

......Madame Anne....Madame Anne 24.3.: Die Schüler der Madame Anne, der März-Inklusionsfilm im Bürgerhaus hatte es in sich, denn er zeigt das Pulverfass einer 11.Klasse eines Gymnasiums in einem Pariser Problem-Vorort...........weiterlesen

Sanierung MiddelstendammSanierung MiddelstendammOssenriegel22.3.: Realverband saniert den "Ossenriegel" -das ist der Weg, der unter anderem auch zum Ereigniswald 2 führt. Durch das Wurzelwerk der sich ausdehnenden Bäume war der hintere Wegeteil vom Ossenriegel ab Ende Asphaltierung in schlechtem Zustand und wurde nun durch den Besitzer, den Realverband Bissendorf, mit einer neuen Mineralgemisch-Decke saniert. Butenhoff und LPT-Langenhagen haben erst mehrere Fuhren Mineralgemisch angefahren, bevor der beauftragte Unternehmer Basedow aus Peine die Planierung übernehmen konnte.

Vergabe OrtsratsmittelVergabe OrtsratsmittelOrtsratsmittelOrtsratsmittelOrtsratsmittel21.3.: „Da steht ein Pferd auf dem Flur“….. Man hatte direkt die alte Melodie im Kopf, aber wenn es um Geld geht, werden sogar Pferde in den Bürgersaal gehievt. Zur Vergabe der Ortsratsmittel des Ortsrates Bissendorf bitte...........weiterlesen

Offene PforteGrünes Hannover21.3.: Regions-Information: „Die offene Pforte 2017“: 167 private Gärten laden zum Besuch ein   und   „Grünes Hannover 2017“ mit 150 Führungen in Stadt und Region.............weiterlesen

PolizeifotoFoto: Magalski20.3.: Erneut Umweltsünder unterwegs:  Sowohl westlich der L190 hinter der Firma Franke im Kiebitzkrug am Rande des Bissendorfer Moores als auch im Forst Rundshorn wurden der Polizei wieder größere Mengen ausrangierten Mobiliars -eigentlich Sperrmüll- gemeldet. Es wurden Anzeigen gegen "Unbekannt" erstellt.

20.3.: Polizei-Kommissariat Mellendorf legt der Presse die Verkehrsstatistik vor..........weiterlesen

HobbykreisHobby 1-2017Hobby 1-2017Hobby 1-2017Hobby 1-2017Hobby 1-2017FilzpantoffelHobby 1-2017Hobby 1-201718./19.3.: Tausend-und-eins Kunstwerke beim Hobbykreis: Es ist die 63. Ausgabe dieser Mammutschau von Hobbykünstlern, wieder in den großen Räumen des Schulzentrums auf dem Campus W. Und es kommen immer noch neue Hobbykünstler dazu wie die Eierfrau mit den nach sorbischer Art verzierten Eiern. Diese Wachskunst wird aber auch in anderen Ländern, Ukraine z.B., aber auch in verschiedenen deutschen Landesteilen gepflegt.Der Mann mit den Tiffanyleuchten und noch einige mehr waren neu dabei. Natürlich sind auch die alten Aussteller wieder anzutreffen, überwiegend ja Frauen, die aus Papier, Seide, Metall, Keramik, Glas, Silberdraht, Filz, Leder und noch viel mehr Ausgangsmaterialien wundervolle Gegenstände hergestellt haben und hier kreieren. Und was wäre diese Ausstellung ohne die unterschiedlichsten Kreativen der "Holzbranche"? Nicht zu vergessen die Cafeteria, der Ort, "wo man schnacken kann, bis einem der Mund fusselig ist". Und wer heute nicht alles geschafft hat, kommt eben morgen wieder !! Aber wer zu spät kommt,....der bekommt keinen Kuchen mehr, obwohl 125 Torten gebacken wurden für den erwarteten Andrang an beiden Ausstellungstagen. Der sollte zwischen 600 und 800 Besuchern gelegen haben. Im November geht es wieder weiter.

Equal pay discoEqwual Pay-DayEqwual Pay-DayEqwual Pay-DayEqwual Pay-DayEqwual Pay-Day17.3.: Silvesterfeier für berufstätige Frauen (Equal Pay-day): Die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde, Silke Steffen-Beck, hatte an die Idee von Mona Achterberg, ihrer Vorgängerin, angeknüpft und diese "Gleichstellungs"-Silvesterfeier am 17.3. mit einer Disco im Bürgerhaus ausgerufen. Es konnten rund 60 Tanzbegeisterte -natürlich auch Männer- gezählt werden, die in den 18.3., den eigentlichen Equal Pay-day, hereintanzten. An diesem Tag haben rechnerisch berufstätige Frauen erst das Geld verdient, was Männer bis zum "echten" Jahresende nach Hause gebracht haben.
So war heute eine ganz lockere Stimmung anzutreffen, wozu auch DJane Claudia beitrug, die die richtigen Scheiben auflegte (natürlich nur virtuell). Sebastian Manstein hatte eine wunderbare Bar aufgebaut, mixte ganz leckere Coktails und hatte plattenweise Bagels zum Verzehr vorbereitet.

Polizei17.3.: Die Polizei meldet starke Einbruchaktivitäten im Gewerbegebiet Bissendorf  (Langer Acker etc). Also bitte auch bei uns: Augen auf bezüglich "Nachtarbeiter" und "Fremdlinge"

Verabschiedungneuer Vorstand16.3.: Verschönerungsverein gibt Rechenschaftsbericht und wählt:  Helmut Dohnke konnte von den aktuell 250 eingetragenen Mitgliedern immerhin  60 Mitglieder begrüßen, die hören und sehen wollten, was der Vorstand über die Tätigkeiten des abgelaufenen Jahres zu sagen hatte..........weiterlesen      Bilderserie

Frisch und FreiFrisch und Frei15.3.: Neue Ausstellung "Auf Augenhöhe" im Rathaus: Erste Gemeinderätin eröffnet mit "Frisch und Frei" die 5.Ausstellung eines Kunst-Abschlusskurses des Gymnasiums Mellendorf..........weiterlesen    Bilderserie     Ein Besuch wird dringend empfohlen!!

15.3.: Seniorenbeirat bietet wieder theoretische Fahrer-Aus- und Weiterbildung an........weiterlesen unter Seniorenbeirat

Neue MitteOrtsratDiersrahe14.3.: Ortsratssitzung unter Strom: .........weiterlesen

Krokusse14.3.: Krokuspracht auf dem Peterschen Hof in Bissendorf (zu sehen von der Straße "Am Heerweg" nahe beim Restaurant Syrtaki)

14.3.: Gemeinderatssitzung :     Sitzungsbericht   und   Tagesordnung  

Kirsch-PharmaKirsch-Pharma14.3.: Tolle Aussichten im Gewerbegebiet: Die Firma Kirsch-Pharma, für deren Bauvorhaben seit Monaten die Bagger und Radlader rollten, startet jetzt mit der Operation "Hardware". Seit wenigen Tagen stehen die Baukrane und nach dem Fundament-Gießen wurden jetzt die ersten Betonfertigteile errichtet. Nun kann man sicher jeden Tag miterleben, wie ein Bauwerk bei gut geöltem Planungs- und Bau-Management in die Breite und Höhe geht. Die <bissendorf-online> wird die Arbeiten bildlich begleiten.

Kellervitrine13.3.: Neubestückung der Vitrine im Kellerabgang des Bürgerhauses: Jeder, der zu den Toiletten im Bürgerhaus will, sieht nun statt der vorübergehend leerstehenden Vitrine eine solche mit prachtvollen Objekten aus der Sammlung von Rolf Zerner in Elze. Zerner hat im Laufe seines Lebens viele Objekte gebastelt und durch den Aufruf der Bissendorfer Ortsbürgermeisterin, "Selbstgebasteltes" für diese Vitrine zwecks Bestückung vorzustellen, stehen nun seine Schiffe und ein Aston Martin in voller Lichtpracht eben dort zur Freude der Besucher.

Neue Mitte13.3.: Was gibt es Neues in der Dorfmitte "Neue Höfe" ?? Bei der morgigen Ortsratsitzung (Dienstag im Bürgerhaus) wird sicher der Investor seine Pläne noch einmal vorstellen, die nach Ostern langsam verwirklicht werden sollen - siehe auch Bericht hier unter dem 26.2. Zuerst soll das rückwärtige Gebäude abgebaut werden, dann die Entkernung der vorderen Ladenzeile. Im Bild ist die Fläche eingezeichnet, die zum Bauumfang gehört. Die Bedienung der Baustelle soll weitgehend vom Hellenfeld aus geschehen, um den Durchgangsverkehr über die Straße "Am Markt" nicht zu behindern. Wenn der Bauantrag demnächst eingereicht ist, erwartet der Investor eine schnelle Genehmigung.

Bushalte-Umbau13.3.: Die Region baut u.a. in der Wedemark 14 weitere Bushaltestellen barrierefrei aus............weiterlesen

Panther12.3.: Andere Gegner - anderes Ergebnis - Panther gegen Rockets Essen 9:1..........weiterlesen

RolandVeranstalter12.3.: Erfolgreicher 9. Tanztee bei Bludau: .......weiterlesen      Bilderserie

vs Iserlohn11.3.: Panther bekamen mit 4:9 ordentlich von Iserlohn eingeschenkt........weiterlesen

MüllaktionMüllaktion201711.3.: Große Müllsammel-Aktion in Bissendorf und Wennebostel: aha hatte jede Menge Sammelsäcke bereitgestellt und so versammelten sich heute um 9 Uhr rund 40 große und kleinere sammelwütige Mitbürger in Bissendorf und etwa 30 in Wennebostel, um dem "großen aha-Rausputz" zu frönen. Mit 5 Traktoren rollten die Bissendorfer durch den Ort und die Feldmark und die Wennebosteler folgten eine Stunde später mit einer etwas kleineren Mannschaft, um ihren Ort zu säubern. Als Sammelbehälter hatte aha einen Container auf dem Hof Northe bereit gestellt, während im Laufe der Woche die "Wennebosteler Säcke" vom Hof Bludau per LKW abgeholt werden.   Bildserie Bissendorf
In beiden Orten hatten die VMüllaktionBilder/Wennebostel/Muell2017.jpgBilder/Wennebostel/Muell2017.jpgMüll2017Bilder/Wennebostel/Muell2017.jpgeranstalter - VNV in Bissendorf, Ortsrat in Wennebostel - anschließend auch für das leibliche Wohl gesorgt. In Bissendorf hatte Paul Bischof mit einigen Jugendlichen das Feuerwehrhaus ausgeräumt, Tische und Bänke aufgestellt und den großen Grill vorbereitet, um ab 12 Uhr die hungrigen Sammler direkt bedienen zu können. Die Wennebosteler hatten statt dessen auf Suppe gesetzt und "Paules Suppenküche" engagiert, der ebenfalls ab 12 Uhr die Kelle schwenkend bereit stand, um seine Erbsensuppe samt Würstchen loszuwerden. Erstaunlicherweise konnte OB Achim von Einem feststellen, dass gegenüber der letzten Sammlung vor 2 Jahren erheblich weniger Müll aufgepickt wurde. Conny von Einem brachte es auf den Punkt: "Wennebostel ist eben sauber!"

Ergänzende Information zu Wennebostel: Der kurze Zusatz in der Meldung vom 7.3. -Regionshaushalt- bekommt einen Dämpfer: Der Posten "Sanierung der K107" ist bei den Haushaltbeschlüssen der Region gestrichen worden, wie inzwischen publiziert wurde. Dadurch wird auch der Bauder neuen Regenwasser-Kanalisation bis auf weiteres hinfällig. Jetzt heißt es abwarten, wann Gelder freigegeben werden.

Wilkes Osterbaum10.3.: Friedel Wilkes Ostereierbaum: Wie jedes Jahr hat Friedel Wilke am Alten Postweg für die Wennebosteler wieder seinen "Ostereierbaum" bunt dekoriert zur Freude aller.

Polizei10.3.: „Sie können weiterhin beruhigt schlafen“, versprach die Kommissarsriege des Polizeikommissariats Mellendorf den Presseleuten bei der Vorstellung der alljährlichen Kriminalstatistik.............weiterlesen

GansäuerGansäuerGansäuerGansäuerGansäuer9.3.: Die Reformation – mehr als Kirche:  Jürgen Gansäuer war Gast bei der Senioren-Union im Gasthaus Bludau..........weiterlesen      


EURO7.3.: Regionshaushalt beschlossen: Etat 2017 umfasst 1,8 Milliarden Euro : Region investiert rund 120 Millionen Euro ........wer mehr lesen will, klickt  hier     Übrigens: Auch die Sanierung der K107 in Wennebostel ist in den anteiligen 101 Mio für Verkehr enthalten.


Kinder-Kunst6.3.: Kinder-Kunstführung bei imago-Kunstverein: Mit der Kunsthistorikerin und Museumspädagogin  Anikó Dworok hatte der imago Kunstverein Wedemark e. V. erstmalig eine Führung für Kinder angeboten.......weiterlesen

Baumpflege6.3.: Baumpflege an alter Eiche im Pastorengang: Hier lag schon mehrfach Totholz auf dem Boden nach Stürmen und nun hat Ralf Evers der alten Eiche an der Westecke vom Pastorengang einen Pflegeschnitt verpassen lassen. Der "Säger" wollte nicht aufs Bild und versteckte sich in der Steiger-Kanzel hinter dem Baum.

Wennebostel trifft sich zur Müllsammelaktion am 11.3. - 10 Uhr- am Feuerwehrhaus. Arbeitshandschuhe sind mitzubringen. Anschließend Imbiss im Gerätehaus.

Augsburg Augsburg Augsburg Augsburg Augsburg4.3.: Panther schicken Augsburg mit 7:3 nach Hause. Ausführlicher Bericht

NordturmNordturmNordturm3.3.:  Der neue Aussichtsturm an alter Stelle (Nordturm - erbaut 1991) am Rande des Bissendorfer Moores bietet wieder eine weite Sicht ins Moor. 41.000 € hat sich die Region das neue Schmuckstück kosten lassen, welches seit über einem Jahr wegen Baufälligkeit gesperrt war und in Kürze für die Allgemeinheit wieder freigegeben wird. Auf dem Moor-Erlebnispfad begleiten einen die erklärenden Schilder auf Schritt und Tritt.

3.3.: Regions-Info:  Krankenhaus – und dann? Expertentelefon der Senioren- und Pflegestützpunkte am 8. März ...........weiterlesen

Am 4.3. ist Start in die neue Skaterhockey-Saison.........weiterlesen

FrackingFrackingFracking28.2.: Fracking - wie geht es weiter ? Im Bürgerhaus gab Dr. Mathias Miersch , Umweltpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, einen Einblick in das Fracking, die Entwicklung in der Gesetzgebung dazu von 2011 bis zum gerade beschlossenen Gesetz. 40 interessierte Zuhörer, vielfach von Umweltorganisationen der unterschiedlichen Art, konnten gezählt werden, die sich mit Miersch nach dem Vortrag eine lebhafte Diskussion unter der Moderation von Caren Marks lieferten. ...........weiterlesen

Greve27.2.: Hier stand mal Peter und Ursula Greves Paradies unter Bäumen!! Wo ist es geblieben ? Ausgerissen, niedergewalzt, es ist dahin!
Was kommt jetzt? Mehrfamilienhäuser! Wo bleibt der Waldcharakter?


Neue MitteAm MarktAm Markt26.2.: Erste vorbereitende Zeichen von Bautätigkeit in Bissendorf ? Die Gemeinde hat die für Flüchtlinge angemieteten, inzwischen leer stehenden Wohnungen Am Markt 8 entrümpelt und für den Abriss in den nächsten Monaten vorbereitet. Wie aus informierten Kreisen zu erfahren ist, wird der Investor bei der Ortsratsitzung am 14.3. seine zeitnahen Pläne noch einmal vorstellen. Das wird sicher viele Besucher locken.

26.2.: Mut zur Anklage auf "Mord":  Berlin: Staatsanwalt plädiert auf Mord für 160 km-Raserei auf Kudamm mit getötetem Rentner !!! Bravo für mutiges Vorgehen.
                 Das Gericht ist der Anklage gefolgt und hat die Mordanklage bestätigt. BGH hat nun das letzte Wort.

DLRG-JHVDLRG-JHVDLRG-JHVJET-TeamDLRG-JHVDLRG-JHVDLRG25.2.: DLRG-Haupversammlung 2017: Um 18 Uhr konnte Thorsten Dösselmann im Saal vom „Zöllnerhaus“ die Hauptversammlung eröffnen und etwa  50 Anwesende -Mitglieder und Gäste- begrüßen. Die DLRG ist bei ihren Hauptversammlungen in Sachen Technik (Bild und Ton) immer perfekt ausgerüstet. Für die in 2016 verstorbenen Mitglieder wurde dann eine Schweigeminute eingelegt.........hier weiterlesen

Logo25.2.: Wedemärker leisteten Geburtshilfe in Burgwedel: Auch in Burgwedel will man in Zukunft den Spruch "wegwerfen ? Denkste!" realisieren und eine "Repair-Cafe"- Gruppe bilden. Dazu hatten sich heute 20 Interessierte in der Seniorenbegegnungsstätte eingefunden. Klaus Schubert, der den Mitinitiator Günter Schröder krankheitsbedingt entschuldigte, begrüßte alle Anwesenden und stellte mal erst den Gedanken des "Wegwerfen? Denkste!" vor. Jürgen Kanzler und Rainer Gerth vom Wedemärker Repaircafe erzählten dann den anwesenden Männern und Frauen, wie es so abläuft an einem Repaircafe-Tag. Jürgen Kanzler konnte sehr ausführlich über Arbeitsschritte und auch technische Voraussetzungen berichten, während Rainer Gerth nur noch ein paar ergänzende Hinweise beisteuerte. Die Burgwedeler hatten sich vorher mit Informationsmaterial bei Bernd Wilts, dem Wedemärker Gruppenleiter, eingedeckt.
Die Burgwedeler Gruppe würde anders als in der Wedemark immer sonnabends in der Seniorenbegegnungsstätte in der Gartenstraße ihre Arbeitsplätze aufbauen. Schön, wenn man so eine Begegnungsstätte hat !! Viele Fragen wurden an Kanzler und Gerth gerichtet, z.B. auch zum Thema Versicherungsschutz. Auch die Frage der Schirmherrschaft ist noch ungeklärt, bekanntlich sind die Wedemärker ja unter dem Dach der "Freiwilligenagentur" beheimatet. Schubert verteilte dann mal erst Formulare, um festzustellen, wer überhaupt Interesse am Mitmachen hat und welche beruflichen Kenntnisse vorliegen, welche Zeitabschnitte der einzelne Interessent beisteuern kann. So wird sich die Gruppe wieder in 4 Wochen treffen und sehen, ob es nun zu einer Gründung eines "Repair-Cafe Burgwedel" kommt. Viele Ideen waren jedenfalls da.
Wer mehr über das "Reparatur Café Wedemark"  wissen will,  evtl. mitmachen möchte,    ist  hier   richtig !

Ausweich-Schild25.2.: Landwirte und Realverbände bitten die Benutzer -egal ob Fußgänger, Hundeführer, Radfahrer- der landwirtschaftlichen Feldwege bei Begegnung mit landwirtschaftlichen Maschinen in den Seitenraum zu treten, um Platz zu machen für die schweren Geräte. Diese können nicht "mal eben" einen Schwenker machen, denn die Fahrbahnränder erlauben in der Regel kein Ausweichen !! Dies ist ein Apell an die Vernunft derjenigen, die gerne in "unserem grünen Wohnzimmer" unterwegs sind ! In Bissendorf stehen 10 dieser Schilder, die um Verständnis werben. Angemerkt sei, dass nur die wenigsten wissen, dass diese Wege in der Feldmark nicht Gemeindewege sind, sondern den Realverbänden gehören.

KopfweidenKopfweidenKopfweiden25.2.: VNV schneitelt Kopfweiden: Kurz vor Toresschluss (bis Ende Februar darf nur geschnitten werden) hatte Dirk Mysegades als "Sägebeauftragter" noch eine kleine Mannschaft zusammentrommeln können, um südlich Südeschfeld eine Reihe Kopfweiden wieder in Form zu bringen. Anschließend musste das beim Gehölzschnitt-Lehrgang von Klaus Stannek am 11.2. angefallene Schnittgut abgefahren werden. Immerhin waren es 10 Fuhren, die Dirk Mysegades mit seinem alten Schlepper bei Martin Northe auf dem Grüngutplatz entsorgen konnte.

BahnübergangWennebostel23.2.:  Wieder Freie Fahrt  am Bahnübergang Schlager Chaussee und auch in Wennebostel !!!

Lions-LogoSpenden22.2.: Lions-Wedemark gaben wieder viel Geld aus: ........weiterlesen     Bilderserie

LogoHV2017HV201722.2.: Jahreshauptversammlung des Turn-Club Bissendorf............weiterlesen

21.2.: Sitzung Ausschuss Planen und Bauen: Warum werden bei Ausschusssitzungen keine Mikrofone auf den Tischen aufgestellt ??  Obwohl vor der Sitzung in der Bürgerfragestunde ausdrücklich auf laute Sprache hingewiesen wurde, hat mehr als die Hälfte der Ausschussmitglieder den Flüsterton bevorzugt, als ob es nicht schicklich sei, laut zu reden. Namentlich seien ausdrücklich Herr van der Vorm und Herr Petersen genannt. Da die Kommentare zu den Tagesordnungspunkten leider nur zum Teil verstanden wurden, wird hier auf eine Berichterstattung verzichtet.

ValentinskaffeeValentinskaffeeValentinskaffee19.2.: Feuerwehr-Alterskameraden treffen sich zum Valentins-Kaffee: Ehrenbrandmeister Heinz Keese hatte die Alterskameraden und "Förderer" samt ihren Frauen zum traditionellen (verspäteten) Valentins-Kaffee eingeladen. So konnte Keese dann 50 Anwesende begrüßen, dazu den amtierenden Ortsbrandmeister nebst Stellvertreter........weiterlesen

Regionsinfo: Am Mittwoch, 22. Februar 2017, informiert Isabell Kunze von der Betreuungsstelle der Region Hannover in der Wedemark über die richtige Vorsorge für die Zukunft. Von 14.30 bis 16.30 Uhr beantwortet die Beraterin im Rathaus in Mellendorf , Fritz-Sennheiser-Platz 1, umfassend alle Fragen zur Vorsorgevollmacht oder zu rechtlichen Betreuungen. Die Sprechstunde ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

SoVD-VorstandGeehrte18.2.: Jahresversammlung des SoVD: Vorsitzender Harry Tostmann konnte gut 50 Mitglieder im Gasthaus Bludau begrüßen, dazu neben seinen Vorstandskollegen auch Kreis-Vorsitzenden Klaus Wedemeier und die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier. Dieser Begrüßung folgte das Gedenken an die Mitglieder, die im letzten Jahr verstorben sind. Dann gab Klaus Wedemeier einen Bericht ab zum Geschehen im Kreis und Land. Dieses Jahr wird der Verband 100 Jahre jung und im Land Niedersachsen hat der SoVD -bis zur Umbenennung war das ja bekanntlich der "Reichsbund" gewesen- rund 286.000 Mitglieder, davon rund 7000 im Kreis Burgdorf und in der Wedemark sind es derzeit 533. Wie Wedemeier darlegte, sind im letzten Jahr 819 Anträge der verschiedensten Art und ...Widersprüche in der Burgdorfer Geschäftsstelle bearbeitet worden und es wurden für die betroffenen Mitglieder insgesamt 987.000 € erstritten. "Wir sind geschätzt und gefürchtet zugleich", sagte Wedemeier und verwies auf die besonderen Anstrengungen im Kampf um barrierefreie Zugänge zu Wahllokalen und jeder Art von öffentlichen Institutionen in den Städten und Gemeinden. Nachdem Wedemeier das Rednerpult verlassen hatte, bemächtigte sich die Erste Gemeinderätin des Mikrofons und stellte sich selbst, ihr Arbeitsgebiet jetzt sowie die bisherigen Tätigkeiten, die sie ausgeübt hatte, vor, dazu ihren persönlichen Familienstand. Sie erhielt viel Beifall von den  SoVD-Mitgliedern, bevor sie sich zur nächsten Veranstaltung verabschiedete.
Die anschließenden Standardformalien einer Hauptversammlung wurden schnell abgewickelt, denn dem Gesamtvorstand wurde nach dem Kassenbericht und dem Bericht der Kassenprüfer einstimmig Entlastung erteilt. Anschließend gab es eine Person zu wählen: Der/die zweite Vorsitzende. Da ein Mitglied "geheime Wahl" beantragte, mussten die vorbereiteten Wahlzettel verteilt werden und die einzige Kandidatin, Hanna Schütz, wurde dann mit 43 der 51 Stimmen gewählt, so dass nunmehr der Vorstand aus fünf Personen besteht, um keine Patt-Situation für künftige Wahlen entstehen zu lassen. Nach der langen Liste der Ehrungen (Anlage) konnte Harry Tostmann zum verspäteten Mittagessen laden, welches aus Sauerfleisch und Sülze mit Bratkartoffeln und Gurke bestand. Dabei gab es unter den Mitgliedern viel zu erzählen.

KoscherKoscherKoscher17.2: Köstlicher Inklusionsfilm im Bürgerhaus: Alles  Koscher ! Etwa 55 Besucher -viele Erstbesucher waren dabei- hatten ihren Spaß bei diesem Film. Eine Entdeckung stürzt den erfolgreichen Geschäftsmann und überzeugten Moslem Mahmud Nasir (Omid Djalili) in eine Identitätskrise: Er wurde adoptiert – und ist eigentlich jüdisch! Zudem heißt er in Wahrheit nicht Mahmud, sondern Solly Shimshillewitz. Kurzerhand beschließt der unfreiwillig Konvertierte, seinen noch lebenden Vater Izzy Shimshillewitz aufzusuchen. Da der in die Jahre gekommene Mann allerdings schon reichlich angeschlagen ist und ob seines Alters auf sein Ableben in einem Heim im Bett liegt, hält es der betreuende Rabbi für angebracht, dass Mahmud sich angemessen auf das Treffen vorbereitet. Und so begibt sich dieser widerwillig in die Hände des jüdischen Taxifahrers Lenny (Richard Schiff), der ihm die religiösen und kulturellen Gepflogenheiten näher bringen soll. Zeitgleich ist er aber zuhause der gläubige Moslem, der der Heirat seines erwachsenen Sohnes mit einer hübschen Moslema nicht im Wege stehen will. So entwickelt sich sein Doppelleben -halb Moslem, halb Jude- bis zur zwangsläufigen Katastrophe.

LaterneLaterne2017Laterne17.2.: Feuerwehr Bissendorf-Scherenbostel geht Laterne: Etwa 30 "Mitläufer" (Eltern und Kinder") wurden gezählt, die sich am Freitag-Abend vor dem Feuerwehrhaus versammelten, um zu etwas ungewöhnlicher Zeit "Laterne zu gehen". Bei der letzten Halbjahresversammlung 2016 hatte man beschlossen, nicht im November "einen von vielen Laternenumzügen" zu machen, statt dessen so etwa hinter Valentinstag für die Bissendorfer Kinder einen eigenen Umzug zu starten. Im November werden von allen Kindergärten Laternenumzüge gemacht, warum nicht mal zu einer anderen Zeit ?? So traf man sich also heute um 17.45 am Gerätehaus, wo bereits der Grill auf vollen Touren lief. Der Burgwedeler Musikzug begleitete den Umzug, der allerdings wegen des Wetters nicht so lange war, er ging vom Gerätehaus-Heerweg-Pfeiffers Garten-Holzweg-Bahnhofstraße zurück zum Gerätehaus, wo die Kameraden bereits mit köstlichen Grillwürstchen und Getränken die "müden Laternengänger" erwarteten.  Bilderserie

GemeindedolmetscherRegionsinfo: 17.2.:Auch zum Nutzen der Wedemark: Region entwickelt Gemeindedolmetscherdienst: 20 neue Sprachmittlerinnen und Sprachmittler, die nicht nur Deutsch, sondern auch Arabisch, Dari oder Farsi sprechen, starten ihre Ausbildung...........weiterlesen 

UmleitungAchtung17.2.: Bahnübergänge gesperrt wegen Sanierungsarbeiten: Bei den Wennebosteler wie dem Bissendorfer Bahnübergang Schlager Chaussee werden die Fahrbahnübergänge zwischen den Gleisen neu aufgebaut und bei dieser Gelegenheit werden auch anschließende Gleisbetten aufgenommen, mit neuen Betonschwellen versehen und mit frischem Schotter unterfüttert. Das bringt sowohl im Bahnverkehr, dem öffentlichen Busverkehr und auch für den privaten wie gewerblichen Autoverkehr eine Menge Umstellung in der Logistik.
Von Freitag, 17. Februar 2017, 16.00 Uhr, bis Freitag, 24. Februar 2017, 08.00 Uhr werden die Bahnübergänge in Wennebostel, Lindenstraße (L 383), Am Rahlfsberg sowie in Bissendorf an der Schlager Chaussee wegen Bauarbeiten voll gesperrt werden. Es sind folgende Umleitungen vorgesehen: Sperrung Bahnübergang Wennebostel, Lindenstraße: Ab Mellendorf über Wedemarkstraße – L 190 nach Scherenbostel und weiter nach Bissendorf und Wennebostel, die Gegenrichtung entsprechend umgekehrt. Bahnübergang Bissendorf, Schlager Chaussee: Von Bissendorf, Kuhstraße (K 101) über Burgwedeler Straße (L 383) – Am Markt – Scherenbosteler Straße nach Scherenbostel und weiter über die L 190 nach Schlage-Ickhorst (Richtung Langenhagen). Die Gegenrichtung wird ebenfalls entsprechend umgekehrt geleitet.
Der Schulbusverkehr sowie Einsatzfahrzeuge von  Polizei und Rettungsdienst können den Wennebosteler Bahnübergang ab Montag 20.2. -6 Uhr- nutzen. Fußgänger und Radfahrer können die betroffenen Bahnübergänge während der gesamten Bauzeit normal benutzen.
Bahnverkehr: Diese Bauarbeiten führen auch dazu, dass von Samstag, 18.02.2017, 15.00 Uhr bis Montag, 20.02.2017, 04.00 Uhr, die Bahnstrecke von Bissendorf nach Mellendorf und von Mellendorf nach Bissendorf eingestellt wird.

DoKo Doko16.2.: Die Zocker (Hochzeiter und Füchse) trafen sich bei Bludau: Zum allmonatlichen Doppelkopf hatte der "Drei-Dörfer-Treff" wieder eingeladen und.......es kamen viel zu wenig Spieler! Harm Bludau hatte das Clubzimmer standardmäßig für bis zu 30 DoKo-Spieler hergerichtet, aber um 19:30 konnte Marion Brüggemann-Behnke, die das immer organisiert, nur die Spieler an drei Tischen willkommen heißen. Es war -wie im Nachhinein festgestellt- dem zeitgleichen Resser DoKo-Abend und der Fußball-Übertragung geschuldet.

RepaircafeJHV201716.2.: Repair Cafe zog Jahresbilanz: Die ehrenamtlichen Helfer mit den goldenen Händen -die Mannschaft vom Repair Cafe- mit Bernd Freerk Wilts ..........weiterlesen

14.2.: Bericht zur konstituierenden Sitzung des neuen Behindertenbeirates  siehe hier

Auswahl12.2.: Vier Panthertalente auf dem Weg zur Europameisterschaft ????? ..........weiterlesen

RepaircafeRepaircafe11.2.: Repair Cafe heute in der Brelinger Mitte: Die Reparatur CafeTruppe um Bernd Freerk Wilts war heute zu Gast in der Brelinger Mitte. Man versucht, mit dem Reparatur Cafe nicht nur die Standardorte Elze, Mellendorf etc. anzusteuern, sondern auch die Außenorte wie letztes Jahr beim Weinhof Timores in Negenborn, damit auch nicht so mobile Mitbürger die Möglichkeit bekommen, z.B. ihre defekte Nähmaschine vorzustellen. Da es evtl. einige Überlegungen gibt, die Organisation des Reparatur Cafes etwas umzubauen, sind beim Jahrestreffen des Reparatur Cafes am 16.2. um 17:30 im Gasthof Bludau in Wennebostel möglichst viele Interessierte, die bereit sind, sich in das Team einzubringen, eingeladen. Man sollte natürlich gestandener Praktiker mit zwei rechten Händen sein und etwas von Fahrrädern oder Nähmaschinen oder Computern, Druckern oder Elektrogeräten allgemein verstehen.

BaumschnittBaumschnittBaumschnittBaumschnittBaumschnittSchnittgut11.2.: Klaus Stannek zeigt Obstbaumschnitt: Der Verschönerungsverein hatte sein Mitglied Klaus Stannek, Inhaber vom Gartenbaubetrieb  florus  in Isernhagen, gebeten, im Ereigniswald I einen kleinen Kurs in Sachen Obstbaumschnitt zu machen. So trafen sich um 13 Uhr immerhin rund 30 Baumbesitzer mit eigenem Werkzeug im Ereigniswald (2003) am Isernhägener Damm, um zu hören, "was sich reibt, muss weg". Und nicht nur über das "wie" reden, sondern umgehend Taten folgen lassen. Und es dürfen auch ruhig dickere Äste sein, wenn sie auf Kollisionskurs wachsen. Auch Ereigniswald-Mutter Heidemarie Heinzelmann hatte es sich nicht nehmen lassen, wenigstens dabei zu sein, wenn an "ihren Kindern rumgeschnippelt wird". Am Ende kam doch ganz schön etwas an Schnittgut zusammen.

Miss LissMiss LisdsLady Maxime10.2.: "Miss Liss" – Die Revue der Travestie im Bürgerhaus: Das hatte Bissendorf noch nicht gesehen! Die Gruppe EinzigArtig –eine der vielen Gruppen, die sich unter dem Dach der Freiwilligen-Agentur zusammengeschlossen haben- ist mit der Verpflichtung von Miss Liss über sich selbst hinaus gewachsen. Man wollte der beschaulichen Wedemark mal etwas Besonderes bieten. Zwar ist sicher ein Eintrittspreis von 20€ nicht für jedermann so einfach wegzudrücken, aber ein Abend in der Kleinkunstbühne Scherenbostel (im Höpershof) oder ein Konzert oder eine BigBand  im Theater am Aegi kosten noch eine Kleinigkeit mehr – zusätzlich zum Fahrtaufwand.
Heute nun stellte sich ein Ensemble vor, welches gerade das 10-jährige gefeiert hat: Miss Liss – Die Revue der Travestie - Was für prachtvolle Kostüme, was für ein Makeup!    .....weiterlesen       Bilderserie

PolizeiwachePolizeiwache8.2.: Jugendfeuerwehr Bissendorf/ Scherenbostel, besucht das Polizeikommissariat in Mellendorf: ........weiterlesen

8.2.: Die Polizei meldet: Zwei Einbruchsdiebstähle in Wohnhäuser in Bissendorf und Wennebostel. Daher: Augen auf, wenn unbekannte Personen sich "besonders unauffällig" in Ihrem Wohnumfeld benehmen. Ein Anruf zuviel bei der Polizei  (110)  ist besser als einer zu wenig!

Saccullo-Häuser8.2.: Was kann Langenhagen besser als die Wedemark? Oder sind Netzwerke in Langenhagen besser geknüpft?
Wie wir der HAZ entnehmen können, werden durch die Firma Saccullo Massivhaus GmbH im Stadtmittelpunkt „Eichenparkallee“ in den nächsten Jahren in 6 Wohnblöcken 90 Wohnungen neu gebaut, davon 20 als Sozialwohnungen. Was ist in Langenhagen möglich, was hier in der Wedemark angeblich unmöglich ist, fragt sich der normale Bürger, besonders jedoch jeder ältere Mitbürger, der auf der Suche nach einer bezahlbaren Single- oder Paar-Wohnung ist. Was läuft in der Wedemark falsch??

JHV-Kinderschutzbund7.2.: Jahreshauptversammlung des Kinderschutzbundes Wedemark.........weiterlesen

Am Heerweg7.2.: Kretschmar räumt auf: Heute wurde die "Gestrüpp-Ecke" zwischen Heerweg und Lindemannshof gründlich vom Unterholz befreit. Die Firme Kretschmar hatte im Auftrag der Gemeinde eine komplette Mannschaft mit Schredder zum Heerweg beordert und dann ging es los, was die Kettensägen und Astscheren hielten. Sofort wurde das Kleinholz durch den Schredder gejagt, anschließend alles "zusammengepustet" und nach 3 Stunden war der Spuk vorbei. Jetzt präsentiert sich für die kommende Frühjahrszeit wieder eine ordentliche Fläche.

VitrineVitrine7.2.: VNV-Vitrine im Bürgerhaus ausgeräumt: Heute wurde die Vitrine Treppenhaus zum Keller im Bürgerhaus von der Weihnachtsdeko befreit. Susanne Brakelmann, unsere Ortsbürgermeisterin, und Heike Lemke-Lorenz, die "Schwibbogen- und Räuchermännchenfrau", haben die Räuchermännchen und Weihnachtsfiguren wieder bis zum nächsten Weihnachtsfest zur Ruhe gebettet. Im März gibt es eine Neubestückung.

Ratssitzung mit Feuerwehrbericht6.2.: Erste Ratssitzung in 2017........weiterlesen        Tagesordnung um 19 Uhr im Bürgerhaus

VielfaltVielfaltMiss Liss4.2.: Die "Vielfältigen" hatten sich zu ihrem allmonatlichen Kaffee wieder im Bürgerhaus versammelt und man freut sich, unter den etwa 30 Besuchern immer wieder neue Gesichter zu sehen. Ob diese aus der Wedemark oder -wie heute- aus Langenhagen sind, spielt keine Rolle, denn Singles wollen gerne auch in Gemeinschaft sein. Und heute wurde besprochen, was bis März denn "Indoor" alles zu machen ist. Kino, Theater und Spiele sind dann eher gefragt als Wandern. Die nächsten Termine sind der 4.März und der 1.April. Helga Müller "verpflichtete" alle, am kommenden Freitag -10.2.- zur Travestie-Show zu kommen, siehe Voranzeige oben.

Panther31.1.: Bissendorfer Panther starten schweißtreibend in die nahe Spielsaison.......weiterlesen

OellererNeue imago-Ausstellung ab 29.1. -12 Uhr  schön.leben  von und mit Sabine Öllerer -- Jetzt   weiterlesen    und   Bilderserie

HarzfahrtHarzfahrtHarzfahrtHarzfahrt28.1.: Feuerwehrjugend fährt mit Bernd Depping in den Harz.........weiterlesen

Backen27.1.:  Letzter Tag von "Wir kriegens gebacken" bei Edeka-Lüders: Nachdem am 19.1. die Azubis von Edeka-Lüders ihr Projekt "Wir kriegens gebacken" der Presse vorgestellt hatten, kamen diese Woche die Stunden der Wahrheit: .........weiterlesen

FrühstückFrühstück27.1.: OSDA e.V. bereitete Inklusionsfrühstück im Gemeindehaus: ........weiterlesen

27.1.:  Ortsrat Bissendorf informiert die Vereine über Ortsratmittel: Bei der letzten Ortsratssitzung wurde für die Ideen, wie der Ortsrat in Zukunft die sog. Ortsratsmittel verfügt, eine Presseinformation vereinbart. Diese ergab heute folgendes Bild: Für Bissendorfer Vereine und Gruppen stehen aus dem Haushalt 4.500,-€ + 1.500,- € aus Resten 2016 zur Verfügung. Feste Posten sind 1000,-€ für Senioren und 500,-€ „für alle Fälle“, es stehen also 4,500,-€ zur Verteilung zur Verfügung. Der Ortsrat möchte, dass Vereine „Projekte“, die sie mit OR-Mitteln realisieren wollen, entwickeln und in einer gemeinsamen Präsentation aller Gruppen vorstellen. Danach entscheidet der Ortsrat über die Vergabe. Wenn ein Verein nicht durch Vereinsvertreter anwesend ist, wird er nicht bei der Vergabe berücksichtigt.
Anträge zu Projekten, die bezuschusst werden sollen, müssen bis 10.März beim Ortsrat eingereicht werden, da am 14.3. bei der Bissendorfer Ortsratssitzung die Beschlüsse gefasst werden sollen.
Alle Vereine sollen sich für spätere Projekte, also in 2018, schon bis Ende 2017 Gedanken machen, um direkt in der ersten OR-Sitzung 2018 darüber sprechen zu können.

OrtsratNiemann26.1.: Ortsratssitzung Wennebostel: Pünktlich konnte Ortsbürgermeister Achim von Einem  zur 2.Sitzung die 20 Zuhörer, seine OR-Kollegen sowie Dirk Kippermann und Ansgar Zorn von der Verwaltung begrüßen und direkt in die Bürgerfragestunde überleiten.........weiterlesen

Jan DaseCaspar-Dase25.1.: Abordnung aus Seniorenbeirat und Mitgliedern des AK-Inklusion besuchte die neue Tagespflege von Caspar-Dase........weiterlesen     Bilderserie

24.1.: Regionsinformation:  Kurse für Menschen mit chronischen Erkrankungen........weiterlesen

23.1.: Ortsratsitzung Scherenbostel:...........weiterlesen

PflegestützpunktdamenBurgdorfer Land23.1.: Vortrag des Senioren-und Pflegestützpunktes zum geänderten Pflegestärkungsgesetz .....weiter    Zusammenfassung

JHVFutter21.1.: Jahreshauptversammlung der Bissendorfer Wehr endet mit Debakel.........aber weiterlesen    Alterskameraden     Bilderserie

Lotsen-Treff21.1.2017: Lotsen auf dem flachen Land ??? Kennt man doch sonst nur an Wasserstraßen und Häfen...........weiterlesen

Madame Mallory20.1.: Wunderbarer Inklusionsfilm "Madame Mallory und der Duft von Curry" - 88 Zuschauer füllten unerwartet den Bürgersaal und wurden von diesem Film nicht enttäuscht. Kurzfassung: Restaurantbesitzer in Indien wird von Mob abgebrannt, Ehefrau und Mutter kommt zu Tode. Familie macht sich auf den Weg nach Europa mit dem wichtigsten Erbe, einem Koffer voller Gewürze. Sohn Hasan hat die Gabe und die Gene seiner Mutter geerbt, ein begnadeter Koch zu werden. Der Weg führt sie nach Frankreich und Hasans Vater kauft einen verlassenen Hof, der genau gegenüber einem Restaurant mit Michelin-Stern steht, lediglich die Straße trennt beide Anwesen. Hasans Vater baut ein indisches Restaurant auf, gegenüber steht der Sterne-Bau, das bedeutet "Küchen-Krieg". Wer mehr wissen will, muss den Film sehen.

20.1.: Neue Zielrichtung der Autodiebstahl-Mafia sind Handwerkerfahrzeuge, wie der heutige Bericht der Mellendorfer Polizei zeigt. Immerhin sind am heutigen Vormittag fünf (5) derartige Aufbruchdiebstähle in einem Gesamtwert von 50.000€ aus verschiedenen Ortsteilen gemeldet worden.

Azubi-Projekt U-2119.1.: "Wir kriegen´s gebacken" -sagen 3 Azubis bei Edeka-Lüders. Wer mehr wissen will muss ........... weiterlesen

AugenhöhePorträt macht Schule18.1.: Porträt macht Schule: Die neue Ausstellung "Auf Augenhöhe" in den Fluren des Rathauses........weiterlesen

Holderith18.1.: Brandabschnittsleiter Horst Holderith für weitere 6 Jahre als Ehrenbeamter verpflichtet: .........weiterlesen

17.1.: Ortsratsitzung Bissendorf......weiterlesen       Tagesordnung

EinziArtig17.1.:  Verein EinzigArtig vergrößert den Einzugsbereich für Ratsuchende: Der Verein "EinzigArtig", der im Netzwerk der "Freiwilligenagentur der Wedemark" neben über 60 anderen Vereinen und Gruppierungen seinen festen Platz hat, hat sein Einzugsgebiet vergrößert. Nachdem bereits mit Irina Bendler von der Stabsstelle Integration der Stadt Burgwedel 2016 eine Zusammenarbeit mit der Wedemark vereinbart wurde, hat sich nun auch die Stadt Langenhagen dem Netzwerk angeschlossen und im Mehrgenerationenhaus eine Anlaufstelle geschaffen. Somit können auch hier in Zukunft Jugendliche, Eltern und Freunde von Bi-, Homo-, Inter- und Transsexuellen sowie von Transgendern, deren körperliches Geschlecht nicht mit ihrem gefühlten Geschlecht übereinstimmt, eine geschützte Anlauf- und Beratungsstelle finden.

DanielKuhl-Himstedt16.1.: Vortrag "Sexueller Missbrauch an Kindern und Jugendlichen erkennen!" ......weiterlesen

ACL-Konzert15.1.:Neujahrskonzert des Akkordeon-Club Langenhagen in St.Michaelis........weiterlesen  und   Bilderserie

GewinnerGewinnerGewinner und Konstrukteure14.1.: Fischertechnik-Baukästen wurden übergeben: Wie schon am 8.Januar hierunter  mitgeteilt, waren am letzten Sonntag nach offiziellem Schluss der Ausstellung von den „Oberkonstrukteuren“ aus der Losbox die Gewinner gezogen worden, die heute ihre Preise in Form von Fischertechnik-Baukästen übergeben bekamen.......weiterlesen

EhrenamtlicheEhrenamtliche13.1.: Regionspräsident Hauke Jagau ehrt 35 engagierte Menschen - Ehrenamt im Fokus: Dank für freiwilligen Einsatz für die Gesellschaft  - Dabei Heiner Peterburs - Sie betreuen Menschen mit Behinderung, sind in der Jugendarbeit aktiv oder engagieren sich im Umweltschutz: Ehrenamtliche gestalten das Leben in ihrer Stadt oder Gemeinde in wesentlichem Maße mit. In der Veranstaltung „Ehrenamt - Engagement im Fokus!“ am Freitag, 13. Januar, würdigte Regionspräsident Hauke Jagau diesen Einsatz..........weiterlesen

ADFC-HV12.1.: Jahreshauptversammlung der ADFC-Ortsgruppe Wedemark:  Auf Einladung des Vorstandes trafen sich die Mitglieder im „Alten Zöllnerhaus“ in Schlage zur diesjährigen Hauptversammlung, um damit das Tourenjahr 2016 abzuschließen und das Kapitel 2017 aufzuschlagen.  Insgesamt waren 26 Personen erschienen, um den Rechenschaftsbericht von Wolfgang Leichter zu hören, der das zurückliegende Jahr noch einmal Revue passieren ließ.  Es folgten Berichte der Tourenleiter, des Kassenwartes, der Kassenprüfer und die fällige Entlastung. Dann wurden die Radtouren für 2017 auf die Radtourenleiter verteilt.  Auch für die anstehenden Winterwanderungen wurden Ausrichter gefunden, und so geht es am 12.Februar los mit einer Wanderung entlang der Böhme ab Bad Fallingbostel.
Wahlen gab es keine, jedoch musste die Position des Pressewartes  besetzt werden, was ab sofort Sonja Arndt übernimmt. Anschließend saß man noch lange gemütlich zusammen.

11.1.: "Falsche Polizeibeamte" versuchen Seniorinnen auszukundschaften:  Wie die Polizei Niedersachsen mitteilt, haben Betrüger eine neue Masche aufgelegt.........weiterlesen

L383 Baumchnitt10.1.: Baumpflege zwischen Bissendorf und Burgwedel: Auf der L 383 mussten sich Autofahrer heute mit etwas Geduld wappnen aufgrund einer "Wanderbaustelle in Form eines Hubsteigers". Das Landesstraßenbauamt hatte die Firma Meiners beauftragt, auffällige Straßenbäume zu kappen oder vom Totholz zu befreien. Dadurch musste die Straße zwischen  Natelsheideweg und Autobahnrampe immer wieder für sehr kurze Zeit gesperrt werden. Aber es gab kein Gemurre, handelte es sich doch jeweils nur um Minuten.

Gewinn-ZiehenFinissage8.1.: Großartige Fischertechnik-Ausstellung beendet: Vorbei ist vorbei, das Besucherresumee "phänomenal", wenngleich die "Stückzahl Besucher" weniger  hoch ausfiel wie bei der Weihnachtsausstellung 2015/16. Das war aber sicher der Absperrung des Innenhofes durch die Amtshaussanierung geschuldet. Eins war jedoch von allen Betreuern unisono herauszuhören: Die Qualität der Besucher war deutlich höher, denn "man ging nicht mal eben durch", sondern die Verweildauer war -auch durch die Erklärungen der immer anwesenden "Konstrukteure", hier sei Ralf Geerken hervorzuheben- erheblich länger als bei anderen Ausstellungen. Es wurden auch viele "Mehrfachtäter" gesichtet. Für Eltern mit Kindern ging der Kampf immer dann los, wenn zum Abmarsch geblasen wurde. Die Gewinner des Gewinnspiels sind gezogen, die Übergabe wird demnächst im Rahmen einer kleinen Zeremonie stattfinden.

PlischkeBeförderungEhrung KreikenbaumHelfer-Dank7.1.: Jahresversammlung der Wennebosteler Wehr..........weiterlesen

die SammlerSchreddernPlakat7.1.: Aktion Weihnachtsbaum der Feuerwehr: Wie jedes Jahr um diese Zeit werden sowohl in Bissendorf wie auch Wennebostel von der Jugendfeuerwehr mit Unterstützung der "Alten" die ausgemusterten Weihnachtsbäume eingesammelt und zum Schreddern auf die Wiese am Mühlengraben gebracht. Während die verschiedenen Trupps die zugewiesenen Straßen abfahren, wobei die Jugendlichen auf ein Trinkgeld hoffen, hat das Schredder-Team um Dirk Thelow, Dirk Schütte, Uwe Renders und Rainer Pardey den Schredder aufgebaut. Dann geht es auch schon zügig los, Trecker auf Trecker rollt heran, kippt ab und sofort wieder zurück. Unterdes verwandelt sich jeder Baum in Holzhäcksel, der direkt in den bereitgestellten Hänger gepustet wird. In Wennebostel werden die Bäume bis zum Osterfeuer gelagert. Bilderserie

SledgeSledgeSledgeSledgeSledge6.1.: Winter Talent-Tage im Sledge-Eishockey: Der Behinderten Sportverband Niedersachsen hatte über seine Sportjugend diesen Winter Talent-Tag ausgeschrieben, zu dem sieben Kinder zwischen 10 und 16 Jahren gemeldet wurden, die allerdings nicht nur aus Niedersachsen (und schon gar nicht aus der Wedemark) kamen. So etwas spricht sich dank facebook rum und so waren eben auch mehrere Eltern mit ihren Sprößlingen aus dem Norden ebenso wie aus dem Süden nach Langenhagen gekommen, denn dieses Talent-Wochenende findet in der Eishalle Langenhagen statt, da in Langenhagen auch ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten sind. So trafen sich die Eltern mit ihren Kindern, dem Veranstalter BSN und der Trainercrew um 19 Uhr in der Herzblutbar, um sich kennen zu lernen. Dann gab es ein zünftiges Abendessen und gegen 20,30 Uhr standen die Schlitten bereit, um an die einzelnen Kinder angespasst zu werden. Es folgte noch eine kleine Eiszeit, aber dann hieß es Feierabend, um nach der teilweise langen Fahrt die Kinder nicht zu sehr zu strapazieren.  Am Samstag lernten die Kinder erst einmal  den Verein SC Langenhagen und seine Ice Lions kennen, denn Jörg Wedde und Simon Kunst spielen hier. Sledge-Eishockey gehört zu den Winter-Paralympics und dürfte zu den bestbesuchten Sportarten bei den Paralympics zählen, kommt es doch für die Sportler mit Gliedmaßen-Beeinträchtigung auf Kraft, Ausdauer, Geschwindigkeit und Geschicklichkeit an, für voll bewegungsfähige Menschen schon schwer genug, wie mal erst für Handicaps. Aber die sieben Jungen wollten sich ja beweisen, genauso wie die Kinder und Jugendlichen beim  Sommercamp des BMAB  (siehe 30.7.2016)

Einbruch-PräventionEinbruch-PräventionEinbruch-Prtävention5.1.: "Den Einbrechern keine Chance" ist das Motto, welches den in die Wedemark einfahrenden Autofahrern per Banner sozusagen zugerufen wird. Die Präventionsstelle der Polizeidirektion Hannover und der Präventionsrat der Gemeinde zogen an einem Strick, um die Wedemärker Bürger zu motivieren, mehr denn je die Augen offen zu halten. Dazu hatten sich Peter Wengler und Andreas Kremrich von unserem Kommissariat zusammen mit Bürgermeister Helge Zychlinski und Gemeinderätin Susanne Schönemeier in Brelingen eingefunden, um dem werbewirksamen Hochziehen des ersten Banners durch den Bauhof das notwendige Gewicht zu verleihen. Diese Banner sollten den Autofahrern jetzt an allen Einfallstraßen in die Wedemark auffallen.
Ansonsten hatten bei 9 PKW-Aufbrüchen in Bissendorf die bösen Buben es auf Fest-Navis, Airbags und komplette Lenkräder besonders im Unterdorf erfolgreich abgesehen. Umso mehr gilt: Augen auf !!

Axel zerstört Erle 5.1.: Axel hat auch in der Wedemark Schaden angerichtet, u.a. wurde neben dem Sprachheilheim eine Erle auseinander genommen, dankenswerterweise ohne Personen- oder weiteren Sachschaden.

Entlüftungsanlage4.1.: Frische Luft im Bürgerhaus: Waren es die kontinuierlichen Bemerkungen über die Küchengerüche, die bis in den Bürgersaal hochzogen ? Auf jeden Fall war gestern eine Fachfirma für Lüftungsanlagen in der Gottfried-August-Bürger-Straße zu beobachten, deren Monteure die Absaug-und Entlüftungsanlage der Küche im Bürgerhaus (O-Ton) "endlich mal richtig " einstellten.

Team Jugend4.1.2017:  Die Region informiert:  Das Jahresprogramm des  Teams Jugendarbeit  ist einschließlich online-Anmeldung ab sofort verfügbar für alle Jugendfreizeiten und -Aktionen 

SylvestermüllSylvestermüll1.1.2017: Ein Gutes Neues Jahr ! Und schon die erste Nachricht dieses Jahres ist identisch mit den vergangenen Jahren: Reste der Silvester"freude" wird leider nicht von den Verursachern beseitigt! An den bekannten Stellen im Dorf, besonders aber seit Jahren in Höhe Penny an der Scherenbosteler Straße, sind die Raketenreste zu finden. Der Knallerei sollen keine Grenzen gesetzt sein, aber den verbleibenden Restmüll sollten dann auch die gleichen Leute im Laufe des Tages einsammeln und entsorgen !! Früher gab es den Satz "Wer die Musik bestellt, entsorgt sie auch (...oder so ähnlich!)".  Trotz Kritik allen Lesern ein friedvolles, gutes Neues Jahr !

  2017 -   2017

28.12.: Region meldet: Beobachtungsgebiet Geflügelpest in den OTs Bissendorf, Wennebostel,  Scherenbostel, Gailhof etc. ist aufgehoben.

Advent EngelhardtAdvent Engelhardt22.12.: Das letzte Adventskalendertürchen öffnete Scherenbostels Ortsbürgermeister Jürgen Engelhardt. Und da war es selbstverständlich, dass direkte und nahe Nachbarn den Hof bevölkerten, Lieder sangen und Geschichten hörten. Wie fast überall hatten die Gastgeber Glühwein, Obstpunsch, Fingerfood und Gebäck vorbereitet. Das Holz im Feuerkorb war wohl noch etwas feucht, denn es entwickelte sich -wie die Fotos zeigen- ordentlich Qualm, was aber der lockeren Runde keinen Abbruch tat. Zur Entschädigung wurde jeder mit einem Schoko-Weihnachtsmann nach Hause geschickt.

21.12.: Wintersonnenwende in Scherenbostel: Was ist denn hier los, werde ich gefragt, als ich nach der erstmaligen Einladung des Veranstalters dieses Spektakel besuche. Ich konnte es (noch) nicht beantworten. Da lebt man 45 Jahre hier am Ort und kennt dieses Ereignis nicht. Klaus Lessing zelebriert jedes Jahr sehr aufwendig diese Wintersonnenwende. Beidseits der Resser Straße waren die Autos bis Buchholz geparkt. Nach vorsichtiger Schätzung dürften um die 500 Besucher das Ereignis bestaunt haben. Lessing und seine Freunde hatten ein Gerüst gebaut, an dem 15 Kugel aus ???? an Stahlseilen hingen. Um 20 Uhr wurden mit Hilfe eines weiteren Gerüstes die Kugeln über einen Flaschenzug in eine Schräglage von etwa 20° gebracht, angezündet und dann fiel das Hilfsgerüst und die brennenden Kugeln schwangen hin und her. Riesiger Beifall belohnte die Arbeit. Gegen Lebensende der brennenden Kugeln fielen Bruchteile in den darunter aufgebauten Brennstapel und dann fing dieser Feuer und das war dann das von allen erwartete Sonnenwendfeuer.     Bilderserie

Advent Manstein1Advent Manstein2Advent MansteinAdvent MansteinAdvent Manstein21.12.: Creperie on Tour war heutiger Gastgeber beim Adventskalender: Bei Sebastian Manstein ist der Vorgarten immer voll, denn Freunde und Nachbarn sind gerne bei ihm zu Gast. So waren auch heute bei kontinuierlichem Kommen und Gehen sicher immer um die 25 Gäste da, die gerne Schlange standen, um einen der leckeren Crepes zu bekommen

Baumschnitt21.12.: Ist die Wedemark sicher?? Ja, zumindest was das Totholz in den Bäumen angeht, denn Kretschmar hatte noch den Auftrag, an der Ecke Bahnhofstraße-Heerweg vorsichtshalber einen Pflegeschnitt zum Entfernen des Totholzes an den alten Eichen durchzuführen.

Buskap21.12.: Nun bekommt Wennebostel (an der Kita) auch eine neu gestaltete Busbucht nach den Regionsvorschriften mit den taktilen Hilfen in der Pflasterung. Bernd Depping ist mit seinen Mitarbeitern mächtig am Rotieren, um vor den Festtagen diese Bushaltestelle noch freigeben zu können.

HDI-SpendeHDI-Spendenwunschzettel21.12.: HDI-Talanx "lieferte" ebenfalls ins Kinderpflegeheim: Es ist wirklich wunderbar, wie viele Firmen bei ihren Wunsch-Weihnachtsbaum-Aktionen ans Mellendorfer Kinderpflegeheim denken. Hier war es z.B. der HDI-Versicherungskonzern aus Hannover, der mit dem Ergebnis seiner Wunschbaum-Aktion die Auszubildenden Eik Kiewitz und Celina Kleine aus Hellendorf auf die "beschwerliche Reise" -zwar nicht im Rentiergespann, sondern mit dem Auto- nach Mellendorf schickte, um Freude zu verschenken. Sie hatten 300 Geschenke zusammen getragen, das Ergebnis von 3000 Mitarbeitern an den 3 Hannoverschen Standorten. Von den Auszubildenden gesammelt und liebevoll verpackt und an insgesamt 6 Pflegeheime ausgeliefert. So bekam Steve z.B. seine Santiano-CD. Jetzt warten alle gespannt auf das im nächsten Jahr stattfindende 65.Jubiläum des Kinderpflegeheimes. Das Besondere heute: Es konnten Wünsche bis 30,-€ Wert aufgeschrieben werden.

Advent20Advent20Advent2020.12.: Tagespflege+CreHaartiv+Wiese=20.Adventskalender: Die drei Geschäftsleute hatten sich entschlossen, gemeinsam den 20.Lebendigen Adventskalender zu bestreiten, da sie eh unter einem Dach arbeiten. Immerhin waren auch etwa 20 Besucher gekommen, um sich mit Glühwein und Kakao sowie Waffeln und Gebäck verwöhnen zu lassen. Pflichtbeitrag war jedoch, drei Weihnachtslieder mitgesungen zu haben, nachdem Britta Wiese eine sehr schöne Weihnachtsgeschichte -durch die Brille von Wilfried Plumhoff messerscharf gelesen- vorgetragen hatte.

E.ON-Spendenaktion20.12.: E.ON hat wieder zugeschlagen! Andreas Reichwald kam mit seinem Team von der E.ON-Zentrale in der Treskow-Straße nach Mellendorf mit einem voll beladenen Caddy. Was drin war, wollt Ihr wissen? Ihr Naseweis! Aber denken könnt Ihr es Euch schon?! Lauter liebevoll von E.ON-Mitarbeitern gepackte Geschenke, umgesetzt aus einer Wunschbaum-Aktion. Und obendrauf hatte die Küche noch 4 leckere Torten gebacken, die dann vernascht werden dürfen. Frohe Weihnachten!! ......weitere Bilder

Advent bei WinklerAdvent bei WinklerAdvent bei Winkler19.12.: Winklers Chorallen besangen den 19.Adventskalender-Abend: Familie Winkler aus dem Tannengrund hatte die "Chorallen" eingeladen, um diesen Abend sehr musikalisch zu gestalten, was die dann auch erfolgreich taten. Die "Chorallen" ist eine Chorneugründung vor etwa 1,5 Jahren gewesen, jeder kann mitmachen (der Name ist omen: Chor für alle) und die im Schnitt 25 Chormitglieder aller Altersklassen üben wöchentlich unter der Leitung von Harry Meyer in der Bissendorfer Schule. Heuer hatten sie sich auf die Terrasse von Winklers verlaufen und sangen -mit Harrys Gitarrenbegleitung- "Little Drummer Boy", "Engel haben Himmelslieder", "Oh Du Stille Zeit" und noch ein paar mehr. Die etwa 40 Zuhörer -unter ihnen viele Kinder- waren ganz still, weil es so schön war. Dafür mussten sie auch am Ende des musikalischen Teiles mitsingen. Man kann feststellen, dass dieser "Erst-Einsatz" von Familie Winkler beim Lebendigen Adventskalender ein voller Erfolg war und bisher das Besucher-Ranking anführt. Weitermachen !!

bei von Einembei von Einembei von Einembei von Einem18.12.: Advent, Advent hieß es Am Rahlfsberg 10 und gut 30 Nachbarn und Freunde waren gekommen, um mit Conny und Achim von Einem zu singen und Geschichten zu hören. Wie jedes Jahr ist Am Rahlfsberg die "Hütte voll" und es herrscht eine hervorragende Stimmung, die nicht nur auf Schmalzbrote und Handkäs zurück zu führen ist. Sie ist einfach da !! Und das sieht man auch daran, dass Besucher aus den Nachbardörfern den Weg nach hier finden.

HirtenmesseHirtenmesseHirtenmesseHirtenmesseHirtenmesseHirtenmesse4.Advent: Die Böhmische Hirtenmesse hatte etwa 150-180 Zuhörer in die Michaeliskirche gelockt, die diese gesungene Weihnachtsmesse hören wollten. Dazu hatten sich der Isernhagenchor 50plus sowie der Kammerchor AnnDre-a voci von Anne Drechsel zusammengetan, um in hirtenähnlicher Kluft die deutsche Fassung der fröhlichen Messe zu zelebrieren.. Anne Drechsel leitete dann auch den kombinierten Chor, der von Diliana Michailov und Markus Matschkowski an je einem Keyboard gemeinsam begleitet wurde. Der zweite Teil des Abends galt dem gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern.
Fast jeder Tscheche kennt diese Melodien aus der von Jakub Jan Ryba, einem Zeitgenossen Mozarts, niedergeschriebenen Weihnachtsmesse. Hier wird die Geschichte der vier Hirten Ferdl, Janko, Joschka und Rudl erzählt, die das Kind in der Krippe besuchen, nachdem ihnen die Geburt Christi verkündet worden war.

AdventAdventAdvent17.12.: Heute wurde das Advents-Gartentürchen am Rabensberg 21 geöffnet und ziemlich viele Adventsbesucher bevölkerten den Garten bei Familie Dohnke. Gottlob gab es auch ausreichend Sitzmöglichkeiten für Ältere und Fußkranke. Viele Lieder wurden gesungen und musikalisch von Sigrid Junginger am Akkordeon begleitet. Zwischen Bratapfel mit Vanillesoße und Schmalzbroten wurden von Sabine Dohnke weihnachtliche Geschichten vorgelesen, u.a. von Heinrich Waggerl, ihrem Lieblingsautor für kurzweilige Weihnachtsgeschichten. Auch mit alkoholfreiem Punsch kann man es sich gut gehen lassen, wenn die richtige "Mannschaft" am Start ist wie an diesem Adventsabend.

NatürlichNatürlichNatürlich17.12.: Neue Gesichter im Bissendorfer Geschäftsleben: "Natürlich" am Tattenhagenplatz sollte unbedingt erst fertig sein, ehe ein Foto geschossen werden sollte !! Nun denn, heute ist "fertig" und eröffnet. Der kleine Laden im Tattenhagen 10 hat schon eine bewegte Vergangenheit hinter sich: Teil von Bissendorf 55, Tischlerei, Reinigung, Taxi-Zentrale, Tee-Laden, Anlageberater, Friseur, Wohnung und jetzt "Natürlich". Wenn man bedenkt, an wieviel Stellen Frauen heutzutage Kosmetik kaufen können, ist der Schritt von Andrea Hansen und Barbara Malaschewski in die Selbständigkeit mutig. Aber die beiden Damen legen bei dem Geschäftsslogan "Natürlich" - Rund um Schönheit und Wohlbefinden- ja nun gesteigerten Wert auf zertifizierte Naturkosmetik, frei von jeglicher Gentechnik. Außer Kosmetik gibt es ätherische Öle, Aromen und das eine oder andere aus dem Feng-Shui-Bereich.

Gerhard-Motors16.12.: Generationswechsel bei "Peter Gerhard - Autoverwertung": Nach 26 Jahren wird die in ganz Niedersachsen bekannte Fundgrube für gebrauchte Autoteile, insbesonders für Opel, ab Januar 2017 Geschichte sein, ebenso ab Ende 2017 die zertifizierte Altauto-Verwertung und -Entsorgung, denn Peter Gerhard und Ehefrau Gabi steuern den Ruhestand an und übergeben an den Sohn Frank. Wer Peter und seine Frau so gut kennt wie der Schreiber dieser Zeilen, nämlich seit 40 Jahren, weiß, wie schwer das fällt. Den Aufbau des Betriebes könnte man durchaus als Pionierarbeit im gerade neu erschlossenen Gewerbegebiet Bissendorf bezeichnen, nachdem die Selbständigkeit in einem Schuppen auf dem Hof Beulshausen in Schlage-Ickhorst in den 80ern begonnen hatte. In den ganzen Jahren hat Gabi Gerhard die Teilekartei nicht etwa per Computer gepflegt, sondern "old school" per Hand im Karteikasten - ohne Datencrash und Viren oder Trojaner.
Frank wird nun in der ehemaligen Verwertungshalle unter dem Namen "GerhardMotors" einen reinen Werkstattbetrieb mit Fahrzeugaufbereitung betreiben, natürlich einschließlich An- und Verkauf von Fahrzeugen wie bisher beim Vater. Viel Glück, Frank!!

Hundertjährige16.12.: Der letzte Inklusionsfilm 2016: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand.  Etwa 50 Zuschauer -inzwischen ist es schon eine eingeschworene Kino-Gruppe, die sich dieses allmonatliche Ereignis nicht entgehen lassen und noch Freunde mitziehen- sahen einen sehr amüsanten und zugleich "hochexplosiven, bombastischen" Film über das Leben eines Hundertjährigen.........weiterlesen

SAZ-AdventSAZ-AdventSAZ-Advent15.12.: Lebendiger Advent im DDT / SAZ: Der Drei-Dörfer-Treff in den Räumen des Seminaraktionszentrums war gut besucht, als Ortsrat und SAZ-Crew die Anwesenden begrüßten. Elke Steinmetz hatte ihre Tochter Jaqueline gebeten, ihre Trompete einzupacken und Freundin Esther-Charlott Kiel mitzunehmen samt ihrer Querflöte, um einige Weihnachtslieder zu spielen. Der Applaus war dementsprechend langanhaltend. Der Tisch bog sich fast unter der Last der Schmalzbrote und des Weihnachtsgebäcks, welches mit dem obligatorischen Glühwein und Punsch sowie Tee heruntergespült werden konnte. Einige kurzweilige Geschichten wurden noch vorgetragen und dann war auch schon die gemütliche Adventsstunde in der warmen Stube vorbei.

TUIfly2016TUIfly15.12.: Notlandung eines Geschenkebombers in Mellendorf: LogoTUIfly-Mitarbeiter erfüllen im Mellendorfer Kinderpflegeheim Weihnachtswünsche und haben noch eine 700€-Spende an Bord. Leuchtende Kinderaugen im Kinderpflegeheim am Zedernweg: 4-Streifen-Pilot Jochen Zenz, der seine Tochter Mia (10) als „Co-Pilotin“ dabei hatte, sowie  Bodenstewardess Regine Keppler , hatten wohl ihr GPS falsch eingestellt, denn statt auf HAJ landete der Geschenkebomber auf der kurzen Piste des Zedernweges. Wie kam es zu dieser Notlandung? Man könnte natürlich die Schuld auf Jimmy schieben, der als frisch gekürter Pilot  noch nicht die richtige Erfahrung im Landeanflug  mitbrachte, oder hat der gar womöglich eine Notlandung ausgelöst ??? Egal, wie in den vergangenen Jahren konnten die Kinder und auch die hoch engagierten Mitarbeiter Weihnachtswünsche im Wert von bis 15€ auf eine Postkarte schreiben. Diese wurden an den Weihnachtsbaum in der TUIfly-Zentrale gehängt. Innerhalb eines Tages hatten die MitarbeiterInnen alle Karten vom Baum gepflückt und in die geäußerten Wünsche umgesetzt. Die 700€-Zusatzspende kam durch die Belegschaft und den jährlichen Keksverkauf zusammen. Mit großem Dank wurden die TUIfly-Mitarbeiter von Uwe Dietrich dann entlassen (bis zum nächsten Jahr).

Dembski14.12.: Das 14.Türchen im Lebendigen Adventskalender öffnete sich bei den Dembskis in Wennebostel ganz weit, um Gäste willkommen zu heißen.

VizemeisterNachtrag 3.Advent : Panther-Junioren werden im Skaterhockey Vizemeister...........weiterlesen

Einbruch Augen auf gerade jetzt: Schon wieder Einbruch mitten in Bissendorf zur Tageszeit !!

Nachpflanzungabgesägter Baum14.12. .......und jetzt steht er wieder, der am Ökomarkt-Tag (8.5.) mutwillig abgesägte Baum (Bild) neben der Sitzbank auf der Grünfläche kurz vor dem Münkelshof. Die Gemeinde hatte der Firma Warnecke die Nachpflanzung in Auftrag gegeben.

WendeschleideWendeschleife14.12.: So dreht der 690er an der neuen Wendeschleife Natelsheideweg Ecke Isernhägener Damm. Nun ist für auf den Bus angewiesene Wietzeraner, besonders Senioren und mobilitätseingeschränkte Menschen wieder der Einstieg am unteren Natelsheideweg möglich.

13.12.: Regions-Haushalt vorgestellt. Wen es interessiert, hier sind die wichtigsten Kapitel nachzulesen

Ahorn-ApoAhorn-ApoAhorn-Apo13.12.: Gestern die Dorf-Apotheke - heute die Ahorn-Apotheke als Gastgeber für den Adventskalender: Mancher der Gäste erinnerte sich noch gerne an die Saxophon-spielende Mitarbeiterin der Ahorn-Apotheke, aber die ist leider nicht mehr da und so musste Marvin mit seiner Flöte die Gäste musikalisch unterhalten. Insgesamt war etwas mehr "Dampf im Kessel" als bei der ebenso sympathischen Nachbarschaft und selbstgebackene Mutzen anstelle von Waffeln war mal etwas anderes und außerodentlich lecker! Und so ganz nebenbei kann man interessante Nachrichten aus der Gerüchteküche aufgreifen.

Dorf-ApothekeDorf-ApothekeDorf-Apotheke12.12.: Die Dorf-Apotheke war heute Gastgeberin des lebendigen Adventskalenders.

Radweg-FertigungRadweg-FertigungRadweg-FertigungRadweg-FertigungRadweg-FertigungRadweg12.12.: Radweg zur Wietze wächst Meter um Meter: Papenburg liefert Beton und Bestra-Bau aus Coppenbrügge fabriziert Meter um Meter den neuen Beton-Radweg. Schwierig wird es heute an der Rampe zur BAB-Brücke über die A352, denn die Böschungs-Absicherung mit Kantensteinen ist im Laufe der Jahre stark abgesackt. Daher kann Papenburg mit dem schweren Betonwagen nicht vor dem Betonweg-Fertiger herfahren, wie üblich, sondern muss von dem abgesperrten Fahrbahnstreifen aus mit der Betonrutsche arbeiten. Soweit das Wetter und die kürzere Tagesarbeitszeit mitspielt, können etwa  200 m/Tag von Bestra-Bau verlegt werden (im Sommer bis zu 500 m/Tag). Beim genauen Hinsehen erkennt man, dass unter der Betonschicht erst eine dünne Folie verlegt wird, die das schnelle Austrocknen des Betons in den Untergrund verhindern soll, denn damit würde die Endfestigkeit erheblich beeinträchtigt.

Wilkes-Advent11.12.: Das Adventskalender-Türchen öffnete sich heute bei Familie Wilkes in der Hinrich-Braasch-Straße 18, wo den Fotografen kleine, neugierige Kinder erwarteten.

Choir under Fire 2016ProgrammheftChoir under Fire 201611.12.: Und wieder "Konzert in der Kirche" - diesmal Choir under Fire: die 42 Sängerinnen und Sänger -alle irgendwie verbandelt durch Tücher oder Kleidungsteile in rot-schwarzer Optik- konnten die geschätzt 200 Zuhörer wieder zu Beifallsstürmen herausfordern. Martin Schulte, der die musikalische Leitung vom langjährigen Andreas Mattersteig übernommen hatte, dirigierte -unter Begleitung von Markus Horn- seine Künstler sensibel und trotzdem mit fester Hand. Bei den unterschiedlichen Stücken -es begann mit Gaudete, dem Dreamer und dann Carol of the Bells folgte- wechselten die Akteure ihre Plätze, mal näher zusammenrückend, dann auseinanderlaufend, dann in kleinen Gruppen agierend. Immer war irgendwas in Bewegung. Nach Our House und Süßer die Glocken folgten noch vier Arrangements, bevor eine 15-minütige Pause es ermöglichte, sich bei Sebastian Manstein und seiner Creperie zu stärken. Nach der Pause kamen dann so bekannte Stücke wie Sleigh ride, Autumn leaves und am Ende From a Distance auf die Zuhörer zu, natürlich mit viel Beifall honoriert. Und ohne Zugabe wurde diese tolle Truppe natürlich nicht entlassen. Peter Asendorf hatte vor der Kirche einen Feuerkorb aufgestellt, der die richtige Stimmung auf dem Vorplatz verbreitete. Bilderserie

Scherenbostel-Senioren2016Scherenbostel-Senioren2016Scherenbostel-Senioren2016Scherenbostel-Senioren201611.12.: Seniorenweihnacht Scherenbostel - die Bilder könnten austauschbar sein: Jürgen Engelhardt, der neue Ortsbürgermeister, konnte etwa 40 ältere Mitbürger sowie unsere Pastorin begrüßen, die sich zur Ortsrat-Weihnachtsfeier eingefunden hatten. Schade, dass so viele der festlich eingedeckten Plätze leer geblieben waren. Pastorin Lonkwitz erzählte dann die Geschichte von den "süßen Clementinen", die sie auch schon in Bissendorf zum Besten gab. Vermisst wurde mit großem Bedauern Georg Kuske mit seinem plattdütschen Singkreis, aber krank ist eben krank. So waren denn wenigstens die vier Recken vom Posaunenchor mit Siegfried Schickedanz, Albert Hogh, Armin Vossler und Rainer Hamprecht da, um die weihnachtliche Stimmung mit Musik zu unterstützen. Alle Jahre wieder, Macht hoch die Tür, Süßer die Glocken nie klingen sowie weitere konnten von allen Anwesenden dank ausliegender Vorlagen mitgesungen werden. Den Kaffee servierten wieder viele fleißige Helfer und für die allgemeine weihnachtliche Hintergrundmusik war wie seit ewigen Zeiten Günter Ziebarth engagiert worden.

SeniorenfeierSeniorenfeier10.12.: Auch Wennebostel feierte Seniorenweihnacht: Im Schützenheim traf sich auf Einladung des Ortsrates "die feine Wennebosteler Gesellschaft", um sich bei selbstgebackenem Kuchen, Kaffee und auch etwas Deftigerem traditionell auf das nahe Fest einzustimmen. Dazu steuerte der gemischte Chor -ja selbst Teil der Anwesenden- mit mehreren Liedern seinen Beitrag zu diesem gelungenen Nachmittag bei. Für die Kinder unter den insgesamt 45 Anwesenden gab es eine Süßigkeitentüte und die Erwachsenen durften sich über eine Kerze im Glas, welches mit Birkenrinde ummantelt war, freuen.

AdventskalenderdventskalenderAdventskalender10.12.: Heinrich Dedecke öffnete heute das Türchen zum lebendigen Adventskalender im Tattenhagen. In nachbarlicher Runde servierte  Annette Dedecke eine leckere Hochzeitssuppe und eine breite Palette an warmen Getränken, während Tochter Sarah sowohl am Keyboard mit Weihnachtsliedern als auch mit Songs aus dem Phantom der Oper die Anwesenden erfreute. Vorweihnachtliche und weihnachtliche Geschichten rundeten den Adventskalender-Abend ab.

Abiball-ArbeiterAbiball-Arbeiter10.12.: Mellendorfer Abi-Waffeln schmecken auch dem <bissendorf-online>Herausgeber gut, denn die mehrfach besetzte Truppe aus den Abi-Klassen, die für ihre Abifeier in 2017 die "finanzielle Grundlage erarbeiteten", war Wietze-MarktWietze-MarktWietze-MarktWietze-MarktWietze-Marktdann ab nachmittags auf dem Weihnachtsmarkt an der Wietzer Christophoruskirche auch voll im Einsatz mit dem Backen von Kartoffelpuffern. Außerdem sorgten sie ab etwa 17:30 für die notwendige weihnachtliche Musik auf dem kleinen und übersehbaren Markt. Grob geschätzt bewegten sich zwischen Glühweinbuden und Cafeteria im Gemeindehaus etwa 200 Personen, die es zu schätzen wussten, dass der Nieselregen pünktlich aufgehört hatte.

was war sonst noch am Freitag-Abend los?
Morgenstern&..MenzelImago9.12.: Imago bot Lustiges und Ernstes mit Wolfgang Menzel: Nachdem Ute Loewener "eine volle Ladung" Gäste in den Imago-Räumen begrüßt und die beiden Akteure des heutigen Abends vorgestellt hatte, intonierte Manolis Stagakis (32, geboren auf Kreta) das erste Stück auf seinem Akkordeon. "Ringelstern und Morgennatz", wie Wolfgang Menzel dann in seiner unübertroffenen Art des Wortspiels sagte, wären ja fast wie Brüder anzusehen und sie gehörten früher ganz selbstverständlich in den Lehrplan einer Schule. Und 40 Minuten ging es dann mit gestenreicher Menzel-Mimik Pointe auf Pointe aus so bekannten Stücken wie Der Lattenzaun, Der Bumerang, Das Wiesel, Der männliche Briefmark  u.a. , unterbrochen nur von den Akkordeon-Einlagen. Es folgte eine Pause, die auch der Hauptakteur Wolfgang Menzel sicher nötig hatte, um seine Stimmbänder wieder geschmeidig zu machen. Im Foyer hatte der Weinhof Negenborn für die Besucher wieder sein Angebot aufgebaut, um den 70 Besuchern die Chance zu geben, sich vorher, in der Pause und auch hinterher mit einem guten Schluck in den Smalltalk zu stürzen bzw. sich für die zweite Halbzeit des amüsanten Abends zu stärken..

Adventskalender Pfarrscheune9.12.: Der Lebendige Adventskalender war laut Plan in der Pfarrscheune Bissendorf. Während gewöhnlich um 18 Uhr bei den Gastgebern schon gute Stimmung herrscht, waren in der Pfarrscheune gerade mal 7 Personen, die dann aber mit Klavierbegleitung und kräftiger Stimme versuchten, die Bissendorfer Jugend in die Pfarrscheune zu locken.          Unterdes probten......

Krippenspiel-Probeam 9.12. in der Michaeliskirche die Kinder um Heidrun Pieszak und Annette Dedecke ihr Krippenstück, welches sie am Heiligabend in der dann geschmückten Kirche mindestens ebenso gut vorführen wollen, wie am 3.Dezember bei der Seniorenweihnachtsfeier.

NDR-TVAm Freitag, 9.12. von 18:15 - 18:45 NDR-Fernsehen "Lust auf Norden": Die Wennebosteler Schwibbogenkünstler

MZH9.12.: Die Bissendorfer Schulkinder können wieder zum Turnen in die Mehrzweckhalle und Lehrerin Frau Jonas ist auch froh darüber, wenngleich die  "kein-Zweck-mehr-Halle" bald ihr Lebensende erreicht haben dürfte. Aber der nächste Haushalt sieht ja mal erst eine neue Sporthalle für Mellendorf vor.
Auf jeden Fall ist die wieder freigegebene Halle eine große Entlastung für die örtlichen Vereine und die Schule.

Einbruch9.12.: Wedemark doch nicht mehr so ganz sicher?? Polizei meldet 2 Tageseinbrüche (Bissendorf + Resse) allein gestern am 8.12.

Himmel8.12.: Grandioser Sonnenuntergang - fotografiert von der Bahnschranke Schlager Chaussee Richtung Schlage Ickhorst.

7.12. Adventskalender7.12.: Heute konnte das Adventskalendertürchen bei Köhlers in Wennebostel aufgemacht werden

HS-BaustelleHS-BaustelleHS-Baustelle7.12.: Gemeinsame Besichtigung der HS-Baustelle in Burgdorf: Das ehemalige Bauamtsgelände in Mellendorf wird von der Firma HS-Bau aus Königslutter/Helmstedt ab Frühjahr 2017 bebaut. Eine gemischte Mannschaft aus verschiedenen Gruppen der Freiwilligenagentur, die sich mit dem Thema "barrierefreies und/oder behindertengerechtes Bauen" beschäftigen, waren von der Firma HS-Bau auf die Baustelle in Burgdorf-West eingeladen worden, um sich die prospektierte Bauqualität der drei gleichartigen 4/3-geschossigen Gebäude mit insgesamt 22 Einheiten einmal anzusehen, ohne direkte Verbindung zu den Mellendorfer Plänen. Die etwa 15 Personen, unter ihnen auch Gemeindesprecher Hinrich Burmeister und Astrid de Keukelere, waren durchweg angetan vom sehr guten Baustandard. Sozialverträglich können so ordentlich gebaute Wohnungen dann leider nicht mehr sein.HS-Bau Lassen wir uns also überraschen, wenn es im Frühjahr mit den Arbeiten in Mellendorf losgeht.

HenselHensel6.12.: Nikolaus bei Türen-Hensel: Wie inzwischen zur Tradition geworden, konnten Kinder bei Hensel-Zimmertüren ihre Stiefel abgeben, in der Hoffnung, dass sie befüllt werden vom Nikolaus. Und tatsächlich, die Treppe in der Galerie war voller gefüllter Stiefel. Um 17 Uhr verkündete ein leises Glockenspiel die Ankunft des Nikolaus, der mit schweren Stiefeln die Treppe herabkam, Sack auf dem Rücken, Rute in der Hand. Aber als sein Assistent sagte, hier seien nur liebe Kinder, legte er seine Insignien zur Seite, ließ die Kinder zwei Lieder singen. Auch ein Gedicht musste aufgesagt werden. Danach wurden die Namensschilder an den Stiefeln vorgelesen und die Stiefel an das Kind übergeben. Große Freude allenthalben!
Aber es gab noch eine weitere Überraschung:
Am Bissendorfer Sonntag hatten auf dem Stand vom Motorsportclub Wedemark (Depping) die Kinder vorskizzierte Baumaschinen und Rennautos ausmalen können. Die Ergebnisse der 33 Künstler waren nun an der Wand im Obergeschoss zu besichtigen und Kay-Martina Hildebrandt vom MC Wedemark hatte für alle Teilnehmer ein kleines Päckchen gepackt. Leider waren nur 10 der großen Künstler anwesend und unter denen wurden dann noch 3 „Super-Gutscheine“ für Spielzeug verlost. Bernd Stache vom Wedemark-Echo und Rainer Gerth spielten die Glücksfeen und zogen die Lose.  Alt und Jung konnten sich dann in der Lagerhalle noch an Glühwein, Kinderpunsch und Bratwurst erfreuen.    Eine kleine Bilderserie

6.12.: Panther-Jugend holt Bronze bei den Deutschen Meisterschaften in Skater-Hockey.........weiterlesen

Eid als Ehrenbeamte5.12.: Letzte Ratssitzung im alten Jahr mit Vorstellung des Haushaltes 2017...........weiterlesen

Schlitztrommel-ÜbergabeSchlitztrommel-Übergabe5.12.: Traum-Trommel-Duo im Kinderheim:  Neue Schlitztrommel von der Aktion Kindertraum ans Kinderheim übergeben und Clown Fidele (Uta Beger) und Rainer Gerth trommelten gemeinsam............weiterlesen

KarussellFeuerKircheWeihnachtsmarkt 2016 Bissendorf: Nachdem bereits am Freitag die meisten Buden aufgebaut waren, folgten am Sonnabend die letzten Aufbauer, z.B. die Creperie on Tour. Die Lichterketten waren vom Verschönerungsverein zwischen den Buden gespannt, das Karussell aufgebaut und dann konnte es eigentlich losgehen..........weiterlesen       Bilderserie      Seniorenweihnachtsfeier

MekongBegrüßungPrövePrövePrövePröve2.12.: Mekong: Andreas Pröve, in jungen Jahren unfallgeschädigter Reisejournalist aus unserer Nachbarschaft Wathlingen, war anläßlich des am 3.12. festgeschriebenen  Weltbehindertentages vom Arbeitskreis Inklusion ins Bürgerhaus eingeladen worden, um seinen unglaublichen Reisebericht „Mekong – Von Vietnam nach Tibet“ über fast 5000 km und bis auf knapp 5000 m Höhe im Rollstuhl vozutragen.
Leider waren trotz enormen Werbeaufwandes durch den AK Inklusion nur etwa 70 Personen anwesend, die aber einen Erlebnisabend der besonderen Art in ihrem Tagebuch verzeichnen konnten. Wirklich großartige Aufnahmen in der Kombination von Bewegt- und Standbild schlugen die Besucher in ihren Bann, dazu die persönliche Reisebeschreibung und –wo notwendig- O-Ton des aktuellen Geschehens auf der Leinwand.
Vor der Multivisionsshow, in der 15-minütigen Pause und hinterher stand Pröve an seinem Stand mit den Reisebeschreibungen seiner bisherigen Entdeckertouren über die Jahrzehnte den Besuchern mit ihren Fragen gerne Rede und Antwort. Einige Besucherinnen hatten schon bei Pröves Vortrag bei den Landfrauen einen Vorgeschmack bekommen auf das, was dann gezeigt wurde und konnten nur die hohen Erwartungen bestätigt sehen.

Vitrine2.12.: Kellervitrine im Bürgerhaus neu bestückt:  Ortsbürgermeisterin Susanne Brakelmann und "Schwibbogen-Frau" Heike Lemke-Lorentz haben den alten Inhalt vom geplanten Amtshaus-Umbau ausgeräumt und weihnachtlich mit Räuchermännchen bestückt, die Heike bei den vielen Reisen ins Erzgebirge angekauft hatte. Allerdings sind auch zwei eigene Produkte dabei, ein Gitarrenspieler und der "Engelmann".

AdventAdvent2.12.: "Aus der Weihnachtsbäckerei" des Lebendigen Adventskalenders bei Familie Pieper hier zwei Bilder. Gerade im Unterdorf sind die Beziehungen zwischen den Familien recht eng und da ist es -wie alle Jahre zuvor- selbstverständlich, einen großen Freundeskreis vorzufinden, der sich Geschichten -vorgetragen von Heidi und Amelie Pieper - anhört und natürlich gemeinsam Weihnachtslieder anstimmt.

Fördervorstand1.12.: Förderverein des Richard-Brandt-Heimatmuseums Wedemark stellte sich der Presse vor.
Wie schon am 11.11. in der <bissendorf-online.de> berichtet, hatten sich am 10.11.- nach langen Geburtswehen  13 BürgerInnen –zumeist die ehrenamtlichen Mitglieder des Museumsteams- zur offiziellen Gründungsversammlung getroffen und die ausgearbeitete Vereinssatzung unterschrieben. Inzwischen sind es 15 Mitglieder und die Eintragung ins Vereinsregister steht kurz bevor.............weiterlesen

BackenBackenBackenBacken1.12.: Internationales Backen für den Weihnachtsmarkt: In der Küche der Konrad-Adenauer-Schule trafen sich Mitglieder des Vereins „Miteinander Wedemark“ und Flüchtlinge, um gemeinsam Leckereien für den Stand auf dem Bissendorfer Weihnachtsmarkt zu backen. Damit können nun die Besucher des Weihnachtsmarktes Backwaren aus Afghanistan, Syrien und Simbabwe „verkosten“, garantiert ein Zugewinn für den Markt, der am Sonntag im Foyer des Bürgerhauses ja auch noch die Gruppe OSDA aus Ghana mit ihrem Weihnachtscafe und Basar zu Gast hat.

AdventAdvent1.12.: 1. Türchen vom Lebendigen Adventskalender wurde beim „Lemke-Lorentz-Clan“ in Wennebostel geöffnet und wie erwartet „war die Hütte voll“. Nicht nur Freunde und Verwandte hatten sich den Abend fest reserviert, vor allem die Sangesschwestern und –brüder von Sieglinde aus dem Gemischten Chor waren angetreten, um die Gastgeberin, die Gäste und  sich selbst mit einigen flotten Weihnachtsliedern zu erfreuen. Aber es blieb natürlich nicht nur bei geistigen Genüssen, auch der Körper kam nicht zu kurz bei Speis und Trank.

 

 
Amtshaus -jetzt Bürgerhaus- mal aus höherer Warte fotografiert.