Vereins-Nachrichten  unter  Vereine          Politik ist hier zu finden      Das gibt/gab es im Bürgerhaus       Schriftgröße mit  Strg und + oder -

Nordkorea 6.April um 19:30 im SAZ-Scherenbostel: Hilmar Deichmann entführt Sie in einem großartigen Reisebericht nach  Nordkorea
Krad-Vagabunden25.3. :"Krad-Vagabunden - Grenzen erfahren" - eine Multivisionsshow Wo ? Mellendorf - MTV-Herzblutbar - Einlass 19 Uhr Beginn 20 Uhr  -  Eintritt: 12,-€  - kostenloser Vorverkauf empfohlen unter www.krad-vagabunden.de 
Wajdja7.April - 19 Uhr im Bürgerhaus:  Das Mädchen Wadjda - Der April-Inklusionsfilm ist vorgezogen wegen Osterferien. Eintritt   5,-
AugenhöheFrisch-freiFrisch und Frei - 15.3.-21.4. - Bürgergalerie "Augenhöhe" im Rathaus zeigt Arbeiten des Kunst-Leistungskurses des Gymnasiums Mellendorf

112WahlDie "Neuen"24.3.: Die neue Feuerwehr-Leitung Bissendorf-Scherenbostel steht fest: Nachdem -wie erinnerlich- am 21.1. bei der Jahreshauptversammlung kein Nachfolger für Jörg Pardey als Ortsbrandmeister ab "Schichtende Oktober 2017" gefunden werden konnte, war am 24.3. eine außerordentliche Dienstsitzung der Aktiven angesetzt worden mit einzigem Tagesordnungspunkt "Wahl des neuen Kommandos". Unter der Aufsicht von Gemeindebrandmeister Dr.Maik Plischke und Stellvertreter Christoph Boss wurden mit großer Zustimmung der Aktiven Christian Renders zum neuen Ortsbrandmeister und Christian Pietras zu seinem Stellvertreter gewählt, sofern der Rat der Ernennung zustimmt. Herzlichen Glückwunsch an die Beiden und allzeit ein glückliches Händchen!!!! Nun gilt es, sich bis Herbst für das neue Amt vorzubereiten. Die außerordentliche Sitzung endete mit einem gemütlichen Abendessen.

......Madame Anne....Madame Anne 24.3.: Die Schüler der Madame Anne, der März-Inklusionsfilm im Bürgerhaus hatte es in sich, denn er zeigt das Pulverfass einer 11.Klasse eines Gymnasiums in einem Pariser Problem-Vorort...........weiterlesen

Sanierung MiddelstendammSanierung MiddelstendammOssenriegel22.3.: Realverband saniert den "Ossenriegel" -das ist der Weg, der unter anderem auch zum Ereigniswald 2 führt. Durch das Wurzelwerk der sich ausdehnenden Bäume war der hintere Wegeteil vom Ossenriegel ab Ende Asphaltierung in schlechtem Zustand und wurde nun durch den Besitzer, den Realverband Bissendorf, mit einer neuen Mineralgemisch-Decke saniert. Butenhoff und LPT-Langenhagen haben erst mehrere Fuhren Mineralgemisch angefahren, bevor der beauftragte Unternehmer Basedow aus Peine die Planierung übernehmen konnte.

Vergabe OrtsratsmittelVergabe OrtsratsmittelOrtsratsmittelOrtsratsmittelOrtsratsmittel21.3.: „Da steht ein Pferd auf dem Flur“….. Man hatte direkt die alte Melodie im Kopf, aber wenn es um Geld geht, werden sogar Pferde in den Bürgersaal gehievt. Zur Vergabe der Ortsratsmittel des Ortsrates Bissendorf bitte...........weiterlesen

Offene PforteGrünes Hannover21.3.: Regions-Information: „Die offene Pforte 2017“: 167 private Gärten laden zum Besuch ein   und   „Grünes Hannover 2017“ mit 150 Führungen in Stadt und Region.............weiterlesen

PolizeifotoFoto: Magalski20.3.: Erneut Umweltsünder unterwegs:  Sowohl westlich der L190 hinter der Firma Franke im Kiebitzkrug am Rande des Bissendorfer Moores als auch im Forst Rundshorn wurden der Polizei wieder größere Mengen ausrangierten Mobiliars -eigentlich Sperrmüll- gemeldet. Es wurden Anzeigen gegen "Unbekannt" erstellt.

20.3.: Polizei-Kommissariat Mellendorf legt der Presse die Verkehrsstatistik vor..........weiterlesen

HobbykreisHobby 1-2017Hobby 1-2017Hobby 1-2017Hobby 1-2017Hobby 1-2017FilzpantoffelHobby 1-2017Hobby 1-201718./19.3.: Tausend-und-eins Kunstwerke beim Hobbykreis: Es ist die 63. Ausgabe dieser Mammutschau von Hobbykünstlern, wieder in den großen Räumen des Schulzentrums auf dem Campus W. Und es kommen immer noch neue Hobbykünstler dazu wie die Eierfrau mit den nach sorbischer Art verzierten Eiern. Diese Wachskunst wird aber auch in anderen Ländern, Ukraine z.B., aber auch in verschiedenen deutschen Landesteilen gepflegt.Der Mann mit den Tiffanyleuchten und noch einige mehr waren neu dabei. Natürlich sind auch die alten Aussteller wieder anzutreffen, überwiegend ja Frauen, die aus Papier, Seide, Metall, Keramik, Glas, Silberdraht, Filz, Leder und noch viel mehr Ausgangsmaterialien wundervolle Gegenstände hergestellt haben und hier kreieren. Und was wäre diese Ausstellung ohne die unterschiedlichsten Kreativen der "Holzbranche"? Nicht zu vergessen die Cafeteria, der Ort, "wo man schnacken kann, bis einem der Mund fusselig ist". Und wer heute nicht alles geschafft hat, kommt eben morgen wieder !! Aber wer zu spät kommt,....der bekommt keinen Kuchen mehr, obwohl 125 Torten gebacken wurden für den erwarteten Andrang an beiden Ausstellungstagen. Der sollte zwischen 600 und 800 Besuchern gelegen haben. Im November geht es wieder weiter.

Equal pay discoEqwual Pay-DayEqwual Pay-DayEqwual Pay-DayEqwual Pay-DayEqwual Pay-Day17.3.: Silvesterfeier für berufstätige Frauen (Equal Pay-day): Die Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde, Silke Steffen-Beck, hatte an die Idee von Mona Achterberg, ihrer Vorgängerin, angeknüpft und diese "Gleichstellungs"-Silvesterfeier am 17.3. mit einer Disco im Bürgerhaus ausgerufen. Es konnten rund 60 Tanzbegeisterte -natürlich auch Männer- gezählt werden, die in den 18.3., den eigentlichen Equal Pay-day, hereintanzten. An diesem Tag haben rechnerisch berufstätige Frauen erst das Geld verdient, was Männer bis zum "echten" Jahresende nach Hause gebracht haben.
So war heute eine ganz lockere Stimmung anzutreffen, wozu auch DJane Claudia beitrug, die die richtigen Scheiben auflegte (natürlich nur virtuell). Sebastian Manstein hatte eine wunderbare Bar aufgebaut, mixte ganz leckere Coktails und hatte plattenweise Bagels zum Verzehr vorbereitet.

Polizei17.3.: Die Polizei meldet starke Einbruchaktivitäten im Gewerbegebiet Bissendorf  (Langer Acker etc). Also bitte auch bei uns: Augen auf bezüglich "Nachtarbeiter" und "Fremdlinge"

Verabschiedungneuer Vorstand16.3.: Verschönerungsverein gibt Rechenschaftsbericht und wählt:  Helmut Dohnke konnte von den aktuell 250 eingetragenen Mitgliedern immerhin  60 Mitglieder begrüßen, die hören und sehen wollten, was der Vorstand über die Tätigkeiten des abgelaufenen Jahres zu sagen hatte..........weiterlesen      Bilderserie

Frisch und FreiFrisch und Frei15.3.: Neue Ausstellung "Auf Augenhöhe" im Rathaus: Erste Gemeinderätin eröffnet mit "Frisch und Frei" die 5.Ausstellung eines Kunst-Abschlusskurses des Gymnasiums Mellendorf..........weiterlesen    Bilderserie     Ein Besuch wird dringend empfohlen!!

15.3.: Seniorenbeirat bietet wieder theoretische Fahrer-Aus- und Weiterbildung an........weiterlesen unter Seniorenbeirat

Neue MitteOrtsratDiersrahe14.3.: Ortsratssitzung unter Strom: .........weiterlesen

Krokusse14.3.: Krokuspracht auf dem Peterschen Hof in Bissendorf (zu sehen von der Straße "Am Heerweg" nahe beim Restaurant Syrtaki)

14.3.: Gemeinderatssitzung :     Sitzungsbericht   und   Tagesordnung  

Kirsch-PharmaKirsch-Pharma14.3.: Tolle Aussichten im Gewerbegebiet: Die Firma Kirsch-Pharma, für deren Bauvorhaben seit Monaten die Bagger und Radlader rollten, startet jetzt mit der Operation "Hardware". Seit wenigen Tagen stehen die Baukrane und nach dem Fundament-Gießen wurden jetzt die ersten Betonfertigteile errichtet. Nun kann man sicher jeden Tag miterleben, wie ein Bauwerk bei gut geöltem Planungs- und Bau-Management in die Breite und Höhe geht. Die <bissendorf-online> wird die Arbeiten bildlich begleiten.

Kellervitrine13.3.: Neubestückung der Vitrine im Kellerabgang des Bürgerhauses: Jeder, der zu den Toiletten im Bürgerhaus will, sieht nun statt der vorübergehend leerstehenden Vitrine eine solche mit prachtvollen Objekten aus der Sammlung von Rolf Zerner in Elze. Zerner hat im Laufe seines Lebens viele Objekte gebastelt und durch den Aufruf der Bissendorfer Ortsbürgermeisterin, "Selbstgebasteltes" für diese Vitrine zwecks Bestückung vorzustellen, stehen nun seine Schiffe und ein Aston Martin in voller Lichtpracht eben dort zur Freude der Besucher.

Neue Mitte13.3.: Was gibt es Neues in der Dorfmitte "Neue Höfe" ?? Bei der morgigen Ortsratsitzung (Dienstag im Bürgerhaus) wird sicher der Investor seine Pläne noch einmal vorstellen, die nach Ostern langsam verwirklicht werden sollen - siehe auch Bericht hier unter dem 26.2. Zuerst soll das rückwärtige Gebäude abgebaut werden, dann die Entkernung der vorderen Ladenzeile. Im Bild ist die Fläche eingezeichnet, die zum Bauumfang gehört. Die Bedienung der Baustelle soll weitgehend vom Hellenfeld aus geschehen, um den Durchgangsverkehr über die Straße "Am Markt" nicht zu behindern. Wenn der Bauantrag demnächst eingereicht ist, erwartet der Investor eine schnelle Genehmigung.

Bushalte-Umbau13.3.: Die Region baut u.a. in der Wedemark 14 weitere Bushaltestellen barrierefrei aus............weiterlesen

Panther12.3.: Andere Gegner - anderes Ergebnis - Panther gegen Rockets Essen 9:1..........weiterlesen

RolandVeranstalter12.3.: Erfolgreicher 9. Tanztee bei Bludau: .......weiterlesen      Bilderserie

vs Iserlohn11.3.: Panther bekamen mit 4:9 ordentlich von Iserlohn eingeschenkt........weiterlesen

MüllaktionMüllaktion201711.3.: Große Müllsammel-Aktion in Bissendorf und Wennebostel: aha hatte jede Menge Sammelsäcke bereitgestellt und so versammelten sich heute um 9 Uhr rund 40 große und kleinere sammelwütige Mitbürger in Bissendorf und etwa 30 in Wennebostel, um dem "großen aha-Rausputz" zu frönen. Mit 5 Traktoren rollten die Bissendorfer durch den Ort und die Feldmark und die Wennebosteler folgten eine Stunde später mit einer etwas kleineren Mannschaft, um ihren Ort zu säubern. Als Sammelbehälter hatte aha einen Container auf dem Hof Northe bereit gestellt, während im Laufe der Woche die "Wennebosteler Säcke" vom Hof Bludau per LKW abgeholt werden.   Bildserie Bissendorf
In beiden Orten hatten die VMüllaktionBilder/Wennebostel/Muell2017.jpgBilder/Wennebostel/Muell2017.jpgMüll2017Bilder/Wennebostel/Muell2017.jpgeranstalter - VNV in Bissendorf, Ortsrat in Wennebostel - anschließend auch für das leibliche Wohl gesorgt. In Bissendorf hatte Paul Bischof mit einigen Jugendlichen das Feuerwehrhaus ausgeräumt, Tische und Bänke aufgestellt und den großen Grill vorbereitet, um ab 12 Uhr die hungrigen Sammler direkt bedienen zu können. Die Wennebosteler hatten statt dessen auf Suppe gesetzt und "Paules Suppenküche" engagiert, der ebenfalls ab 12 Uhr die Kelle schwenkend bereit stand, um seine Erbsensuppe samt Würstchen loszuwerden. Erstaunlicherweise konnte OB Achim von Einem feststellen, dass gegenüber der letzten Sammlung vor 2 Jahren erheblich weniger Müll aufgepickt wurde. Conny von Einem brachte es auf den Punkt: "Wennebostel ist eben sauber!"

Ergänzende Information zu Wennebostel: Der kurze Zusatz in der Meldung vom 7.3. -Regionshaushalt- bekommt einen Dämpfer: Der Posten "Sanierung der K107" ist bei den Haushaltbeschlüssen der Region gestrichen worden, wie inzwischen publiziert wurde. Dadurch wird auch der Bauder neuen Regenwasser-Kanalisation bis auf weiteres hinfällig. Jetzt heißt es abwarten, wann Gelder freigegeben werden.

Wilkes Osterbaum10.3.: Friedel Wilkes Ostereierbaum: Wie jedes Jahr hat Friedel Wilke am Alten Postweg für die Wennebosteler wieder seinen "Ostereierbaum" bunt dekoriert zur Freude aller.

Polizei10.3.: „Sie können weiterhin beruhigt schlafen“, versprach die Kommissarsriege des Polizeikommissariats Mellendorf den Presseleuten bei der Vorstellung der alljährlichen Kriminalstatistik.............weiterlesen

GansäuerGansäuerGansäuerGansäuerGansäuer9.3.: Die Reformation – mehr als Kirche:  Jürgen Gansäuer war Gast bei der Senioren-Union im Gasthaus Bludau..........weiterlesen      


EURO7.3.: Regionshaushalt beschlossen: Etat 2017 umfasst 1,8 Milliarden Euro : Region investiert rund 120 Millionen Euro ........wer mehr lesen will, klickt  hier     Übrigens: Auch die Sanierung der K107 in Wennebostel ist in den anteiligen 101 Mio für Verkehr enthalten.


Kinder-Kunst6.3.: Kinder-Kunstführung bei imago-Kunstverein: Mit der Kunsthistorikerin und Museumspädagogin  Anikó Dworok hatte der imago Kunstverein Wedemark e. V. erstmalig eine Führung für Kinder angeboten.......weiterlesen

Baumpflege6.3.: Baumpflege an alter Eiche im Pastorengang: Hier lag schon mehrfach Totholz auf dem Boden nach Stürmen und nun hat Ralf Evers der alten Eiche an der Westecke vom Pastorengang einen Pflegeschnitt verpassen lassen. Der "Säger" wollte nicht aufs Bild und versteckte sich in der Steiger-Kanzel hinter dem Baum.

Wennebostel trifft sich zur Müllsammelaktion am 11.3. - 10 Uhr- am Feuerwehrhaus. Arbeitshandschuhe sind mitzubringen. Anschließend Imbiss im Gerätehaus.

Augsburg Augsburg Augsburg Augsburg Augsburg4.3.: Panther schicken Augsburg mit 7:3 nach Hause. Ausführlicher Bericht

NordturmNordturmNordturm3.3.:  Der neue Aussichtsturm an alter Stelle (Nordturm - erbaut 1991) am Rande des Bissendorfer Moores bietet wieder eine weite Sicht ins Moor. 41.000 € hat sich die Region das neue Schmuckstück kosten lassen, welches seit über einem Jahr wegen Baufälligkeit gesperrt war und in Kürze für die Allgemeinheit wieder freigegeben wird. Auf dem Moor-Erlebnispfad begleiten einen die erklärenden Schilder auf Schritt und Tritt.

3.3.: Regions-Info:  Krankenhaus – und dann? Expertentelefon der Senioren- und Pflegestützpunkte am 8. März ...........weiterlesen

Am 4.3. ist Start in die neue Skaterhockey-Saison.........weiterlesen

FrackingFrackingFracking28.2.: Fracking - wie geht es weiter ? Im Bürgerhaus gab Dr. Mathias Miersch , Umweltpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, einen Einblick in das Fracking, die Entwicklung in der Gesetzgebung dazu von 2011 bis zum gerade beschlossenen Gesetz. 40 interessierte Zuhörer, vielfach von Umweltorganisationen der unterschiedlichen Art, konnten gezählt werden, die sich mit Miersch nach dem Vortrag eine lebhafte Diskussion unter der Moderation von Caren Marks lieferten. ...........weiterlesen

Greve27.2.: Hier stand mal Peter und Ursula Greves Paradies unter Bäumen!! Wo ist es geblieben ? Ausgerissen, niedergewalzt, es ist dahin!
Was kommt jetzt? Mehrfamilienhäuser! Wo bleibt der Waldcharakter?


Neue MitteAm MarktAm Markt26.2.: Erste vorbereitende Zeichen von Bautätigkeit in Bissendorf ? Die Gemeinde hat die für Flüchtlinge angemieteten, inzwischen leer stehenden Wohnungen Am Markt 8 entrümpelt und für den Abriss in den nächsten Monaten vorbereitet. Wie aus informierten Kreisen zu erfahren ist, wird der Investor bei der Ortsratsitzung am 14.3. seine zeitnahen Pläne noch einmal vorstellen. Das wird sicher viele Besucher locken.

26.2.: Mut zur Anklage auf "Mord":  Berlin: Staatsanwalt plädiert auf Mord für 160 km-Raserei auf Kudamm mit getötetem Rentner !!! Bravo für mutiges Vorgehen.
                 Das Gericht ist der Anklage gefolgt und hat die Mordanklage bestätigt. BGH hat nun das letzte Wort.

DLRG-JHVDLRG-JHVDLRG-JHVJET-TeamDLRG-JHVDLRG-JHVDLRG25.2.: DLRG-Haupversammlung 2017: Um 18 Uhr konnte Thorsten Dösselmann im Saal vom „Zöllnerhaus“ die Hauptversammlung eröffnen und etwa  50 Anwesende -Mitglieder und Gäste- begrüßen. Die DLRG ist bei ihren Hauptversammlungen in Sachen Technik (Bild und Ton) immer perfekt ausgerüstet. Für die in 2016 verstorbenen Mitglieder wurde dann eine Schweigeminute eingelegt.........hier weiterlesen

Logo25.2.: Wedemärker leisteten Geburtshilfe in Burgwedel: Auch in Burgwedel will man in Zukunft den Spruch "wegwerfen ? Denkste!" realisieren und eine "Repair-Cafe"- Gruppe bilden. Dazu hatten sich heute 20 Interessierte in der Seniorenbegegnungsstätte eingefunden. Klaus Schubert, der den Mitinitiator Günter Schröder krankheitsbedingt entschuldigte, begrüßte alle Anwesenden und stellte mal erst den Gedanken des "Wegwerfen? Denkste!" vor. Jürgen Kanzler und Rainer Gerth vom Wedemärker Repaircafe erzählten dann den anwesenden Männern und Frauen, wie es so abläuft an einem Repaircafe-Tag. Jürgen Kanzler konnte sehr ausführlich über Arbeitsschritte und auch technische Voraussetzungen berichten, während Rainer Gerth nur noch ein paar ergänzende Hinweise beisteuerte. Die Burgwedeler hatten sich vorher mit Informationsmaterial bei Bernd Wilts, dem Wedemärker Gruppenleiter, eingedeckt.
Die Burgwedeler Gruppe würde anders als in der Wedemark immer sonnabends in der Seniorenbegegnungsstätte in der Gartenstraße ihre Arbeitsplätze aufbauen. Schön, wenn man so eine Begegnungsstätte hat !! Viele Fragen wurden an Kanzler und Gerth gerichtet, z.B. auch zum Thema Versicherungsschutz. Auch die Frage der Schirmherrschaft ist noch ungeklärt, bekanntlich sind die Wedemärker ja unter dem Dach der "Freiwilligenagentur" beheimatet. Schubert verteilte dann mal erst Formulare, um festzustellen, wer überhaupt Interesse am Mitmachen hat und welche beruflichen Kenntnisse vorliegen, welche Zeitabschnitte der einzelne Interessent beisteuern kann. So wird sich die Gruppe wieder in 4 Wochen treffen und sehen, ob es nun zu einer Gründung eines "Repair-Cafe Burgwedel" kommt. Viele Ideen waren jedenfalls da.
Wer mehr über das "Reparatur Café Wedemark"  wissen will,  evtl. mitmachen möchte,    ist  hier   richtig !

Ausweich-Schild25.2.: Landwirte und Realverbände bitten die Benutzer -egal ob Fußgänger, Hundeführer, Radfahrer- der landwirtschaftlichen Feldwege bei Begegnung mit landwirtschaftlichen Maschinen in den Seitenraum zu treten, um Platz zu machen für die schweren Geräte. Diese können nicht "mal eben" einen Schwenker machen, denn die Fahrbahnränder erlauben in der Regel kein Ausweichen !! Dies ist ein Apell an die Vernunft derjenigen, die gerne in "unserem grünen Wohnzimmer" unterwegs sind ! In Bissendorf stehen 10 dieser Schilder, die um Verständnis werben. Angemerkt sei, dass nur die wenigsten wissen, dass diese Wege in der Feldmark nicht Gemeindewege sind, sondern den Realverbänden gehören.

KopfweidenKopfweidenKopfweiden25.2.: VNV schneitelt Kopfweiden: Kurz vor Toresschluss (bis Ende Februar darf nur geschnitten werden) hatte Dirk Mysegades als "Sägebeauftragter" noch eine kleine Mannschaft zusammentrommeln können, um südlich Südeschfeld eine Reihe Kopfweiden wieder in Form zu bringen. Anschließend musste das beim Gehölzschnitt-Lehrgang von Klaus Stannek am 11.2. angefallene Schnittgut abgefahren werden. Immerhin waren es 10 Fuhren, die Dirk Mysegades mit seinem alten Schlepper bei Martin Northe auf dem Grüngutplatz entsorgen konnte.

BahnübergangWennebostel23.2.:  Wieder Freie Fahrt  am Bahnübergang Schlager Chaussee und auch in Wennebostel !!!

Lions-LogoSpenden22.2.: Lions-Wedemark gaben wieder viel Geld aus: ........weiterlesen     Bilderserie

LogoHV2017HV201722.2.: Jahreshauptversammlung des Turn-Club Bissendorf............weiterlesen

21.2.: Sitzung Ausschuss Planen und Bauen: Warum werden bei Ausschusssitzungen keine Mikrofone auf den Tischen aufgestellt ??  Obwohl vor der Sitzung in der Bürgerfragestunde ausdrücklich auf laute Sprache hingewiesen wurde, hat mehr als die Hälfte der Ausschussmitglieder den Flüsterton bevorzugt, als ob es nicht schicklich sei, laut zu reden. Namentlich seien ausdrücklich Herr van der Vorm und Herr Petersen genannt. Da die Kommentare zu den Tagesordnungspunkten leider nur zum Teil verstanden wurden, wird hier auf eine Berichterstattung verzichtet.

ValentinskaffeeValentinskaffeeValentinskaffee19.2.: Feuerwehr-Alterskameraden treffen sich zum Valentins-Kaffee: Ehrenbrandmeister Heinz Keese hatte die Alterskameraden und "Förderer" samt ihren Frauen zum traditionellen (verspäteten) Valentins-Kaffee eingeladen. So konnte Keese dann 50 Anwesende begrüßen, dazu den amtierenden Ortsbrandmeister nebst Stellvertreter........weiterlesen

Regionsinfo: Am Mittwoch, 22. Februar 2017, informiert Isabell Kunze von der Betreuungsstelle der Region Hannover in der Wedemark über die richtige Vorsorge für die Zukunft. Von 14.30 bis 16.30 Uhr beantwortet die Beraterin im Rathaus in Mellendorf , Fritz-Sennheiser-Platz 1, umfassend alle Fragen zur Vorsorgevollmacht oder zu rechtlichen Betreuungen. Die Sprechstunde ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

SoVD-VorstandGeehrte18.2.: Jahresversammlung des SoVD: Vorsitzender Harry Tostmann konnte gut 50 Mitglieder im Gasthaus Bludau begrüßen, dazu neben seinen Vorstandskollegen auch Kreis-Vorsitzenden Klaus Wedemeier und die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier. Dieser Begrüßung folgte das Gedenken an die Mitglieder, die im letzten Jahr verstorben sind. Dann gab Klaus Wedemeier einen Bericht ab zum Geschehen im Kreis und Land. Dieses Jahr wird der Verband 100 Jahre jung und im Land Niedersachsen hat der SoVD -bis zur Umbenennung war das ja bekanntlich der "Reichsbund" gewesen- rund 286.000 Mitglieder, davon rund 7000 im Kreis Burgdorf und in der Wedemark sind es derzeit 533. Wie Wedemeier darlegte, sind im letzten Jahr 819 Anträge der verschiedensten Art und ...Widersprüche in der Burgdorfer Geschäftsstelle bearbeitet worden und es wurden für die betroffenen Mitglieder insgesamt 987.000 € erstritten. "Wir sind geschätzt und gefürchtet zugleich", sagte Wedemeier und verwies auf die besonderen Anstrengungen im Kampf um barrierefreie Zugänge zu Wahllokalen und jeder Art von öffentlichen Institutionen in den Städten und Gemeinden. Nachdem Wedemeier das Rednerpult verlassen hatte, bemächtigte sich die Erste Gemeinderätin des Mikrofons und stellte sich selbst, ihr Arbeitsgebiet jetzt sowie die bisherigen Tätigkeiten, die sie ausgeübt hatte, vor, dazu ihren persönlichen Familienstand. Sie erhielt viel Beifall von den  SoVD-Mitgliedern, bevor sie sich zur nächsten Veranstaltung verabschiedete.
Die anschließenden Standardformalien einer Hauptversammlung wurden schnell abgewickelt, denn dem Gesamtvorstand wurde nach dem Kassenbericht und dem Bericht der Kassenprüfer einstimmig Entlastung erteilt. Anschließend gab es eine Person zu wählen: Der/die zweite Vorsitzende. Da ein Mitglied "geheime Wahl" beantragte, mussten die vorbereiteten Wahlzettel verteilt werden und die einzige Kandidatin, Hanna Schütz, wurde dann mit 43 der 51 Stimmen gewählt, so dass nunmehr der Vorstand aus fünf Personen besteht, um keine Patt-Situation für künftige Wahlen entstehen zu lassen. Nach der langen Liste der Ehrungen (Anlage) konnte Harry Tostmann zum verspäteten Mittagessen laden, welches aus Sauerfleisch und Sülze mit Bratkartoffeln und Gurke bestand. Dabei gab es unter den Mitgliedern viel zu erzählen.

KoscherKoscherKoscher17.2: Köstlicher Inklusionsfilm im Bürgerhaus: Alles  Koscher ! Etwa 55 Besucher -viele Erstbesucher waren dabei- hatten ihren Spaß bei diesem Film. Eine Entdeckung stürzt den erfolgreichen Geschäftsmann und überzeugten Moslem Mahmud Nasir (Omid Djalili) in eine Identitätskrise: Er wurde adoptiert – und ist eigentlich jüdisch! Zudem heißt er in Wahrheit nicht Mahmud, sondern Solly Shimshillewitz. Kurzerhand beschließt der unfreiwillig Konvertierte, seinen noch lebenden Vater Izzy Shimshillewitz aufzusuchen. Da der in die Jahre gekommene Mann allerdings schon reichlich angeschlagen ist und ob seines Alters auf sein Ableben in einem Heim im Bett liegt, hält es der betreuende Rabbi für angebracht, dass Mahmud sich angemessen auf das Treffen vorbereitet. Und so begibt sich dieser widerwillig in die Hände des jüdischen Taxifahrers Lenny (Richard Schiff), der ihm die religiösen und kulturellen Gepflogenheiten näher bringen soll. Zeitgleich ist er aber zuhause der gläubige Moslem, der der Heirat seines erwachsenen Sohnes mit einer hübschen Moslema nicht im Wege stehen will. So entwickelt sich sein Doppelleben -halb Moslem, halb Jude- bis zur zwangsläufigen Katastrophe.

LaterneLaterne2017Laterne17.2.: Feuerwehr Bissendorf-Scherenbostel geht Laterne: Etwa 30 "Mitläufer" (Eltern und Kinder") wurden gezählt, die sich am Freitag-Abend vor dem Feuerwehrhaus versammelten, um zu etwas ungewöhnlicher Zeit "Laterne zu gehen". Bei der letzten Halbjahresversammlung 2016 hatte man beschlossen, nicht im November "einen von vielen Laternenumzügen" zu machen, statt dessen so etwa hinter Valentinstag für die Bissendorfer Kinder einen eigenen Umzug zu starten. Im November werden von allen Kindergärten Laternenumzüge gemacht, warum nicht mal zu einer anderen Zeit ?? So traf man sich also heute um 17.45 am Gerätehaus, wo bereits der Grill auf vollen Touren lief. Der Burgwedeler Musikzug begleitete den Umzug, der allerdings wegen des Wetters nicht so lange war, er ging vom Gerätehaus-Heerweg-Pfeiffers Garten-Holzweg-Bahnhofstraße zurück zum Gerätehaus, wo die Kameraden bereits mit köstlichen Grillwürstchen und Getränken die "müden Laternengänger" erwarteten.  Bilderserie

GemeindedolmetscherRegionsinfo: 17.2.:Auch zum Nutzen der Wedemark: Region entwickelt Gemeindedolmetscherdienst: 20 neue Sprachmittlerinnen und Sprachmittler, die nicht nur Deutsch, sondern auch Arabisch, Dari oder Farsi sprechen, starten ihre Ausbildung...........weiterlesen 

UmleitungAchtung17.2.: Bahnübergänge gesperrt wegen Sanierungsarbeiten: Bei den Wennebosteler wie dem Bissendorfer Bahnübergang Schlager Chaussee werden die Fahrbahnübergänge zwischen den Gleisen neu aufgebaut und bei dieser Gelegenheit werden auch anschließende Gleisbetten aufgenommen, mit neuen Betonschwellen versehen und mit frischem Schotter unterfüttert. Das bringt sowohl im Bahnverkehr, dem öffentlichen Busverkehr und auch für den privaten wie gewerblichen Autoverkehr eine Menge Umstellung in der Logistik.
Von Freitag, 17. Februar 2017, 16.00 Uhr, bis Freitag, 24. Februar 2017, 08.00 Uhr werden die Bahnübergänge in Wennebostel, Lindenstraße (L 383), Am Rahlfsberg sowie in Bissendorf an der Schlager Chaussee wegen Bauarbeiten voll gesperrt werden. Es sind folgende Umleitungen vorgesehen: Sperrung Bahnübergang Wennebostel, Lindenstraße: Ab Mellendorf über Wedemarkstraße – L 190 nach Scherenbostel und weiter nach Bissendorf und Wennebostel, die Gegenrichtung entsprechend umgekehrt. Bahnübergang Bissendorf, Schlager Chaussee: Von Bissendorf, Kuhstraße (K 101) über Burgwedeler Straße (L 383) – Am Markt – Scherenbosteler Straße nach Scherenbostel und weiter über die L 190 nach Schlage-Ickhorst (Richtung Langenhagen). Die Gegenrichtung wird ebenfalls entsprechend umgekehrt geleitet.
Der Schulbusverkehr sowie Einsatzfahrzeuge von  Polizei und Rettungsdienst können den Wennebosteler Bahnübergang ab Montag 20.2. -6 Uhr- nutzen. Fußgänger und Radfahrer können die betroffenen Bahnübergänge während der gesamten Bauzeit normal benutzen.
Bahnverkehr: Diese Bauarbeiten führen auch dazu, dass von Samstag, 18.02.2017, 15.00 Uhr bis Montag, 20.02.2017, 04.00 Uhr, die Bahnstrecke von Bissendorf nach Mellendorf und von Mellendorf nach Bissendorf eingestellt wird.

DoKo Doko16.2.: Die Zocker (Hochzeiter und Füchse) trafen sich bei Bludau: Zum allmonatlichen Doppelkopf hatte der "Drei-Dörfer-Treff" wieder eingeladen und.......es kamen viel zu wenig Spieler! Harm Bludau hatte das Clubzimmer standardmäßig für bis zu 30 DoKo-Spieler hergerichtet, aber um 19:30 konnte Marion Brüggemann-Behnke, die das immer organisiert, nur die Spieler an drei Tischen willkommen heißen. Es war -wie im Nachhinein festgestellt- dem zeitgleichen Resser DoKo-Abend und der Fußball-Übertragung geschuldet.

RepaircafeJHV201716.2.: Repair Cafe zog Jahresbilanz: Die ehrenamtlichen Helfer mit den goldenen Händen -die Mannschaft vom Repair Cafe- mit Bernd Freerk Wilts ..........weiterlesen

14.2.: Bericht zur konstituierenden Sitzung des neuen Behindertenbeirates  siehe hier

Auswahl12.2.: Vier Panthertalente auf dem Weg zur Europameisterschaft ????? ..........weiterlesen

RepaircafeRepaircafe11.2.: Repair Cafe heute in der Brelinger Mitte: Die Reparatur CafeTruppe um Bernd Freerk Wilts war heute zu Gast in der Brelinger Mitte. Man versucht, mit dem Reparatur Cafe nicht nur die Standardorte Elze, Mellendorf etc. anzusteuern, sondern auch die Außenorte wie letztes Jahr beim Weinhof Timores in Negenborn, damit auch nicht so mobile Mitbürger die Möglichkeit bekommen, z.B. ihre defekte Nähmaschine vorzustellen. Da es evtl. einige Überlegungen gibt, die Organisation des Reparatur Cafes etwas umzubauen, sind beim Jahrestreffen des Reparatur Cafes am 16.2. um 17:30 im Gasthof Bludau in Wennebostel möglichst viele Interessierte, die bereit sind, sich in das Team einzubringen, eingeladen. Man sollte natürlich gestandener Praktiker mit zwei rechten Händen sein und etwas von Fahrrädern oder Nähmaschinen oder Computern, Druckern oder Elektrogeräten allgemein verstehen.

BaumschnittBaumschnittBaumschnittBaumschnittBaumschnittSchnittgut11.2.: Klaus Stannek zeigt Obstbaumschnitt: Der Verschönerungsverein hatte sein Mitglied Klaus Stannek, Inhaber vom Gartenbaubetrieb  florus  in Isernhagen, gebeten, im Ereigniswald I einen kleinen Kurs in Sachen Obstbaumschnitt zu machen. So trafen sich um 13 Uhr immerhin rund 30 Baumbesitzer mit eigenem Werkzeug im Ereigniswald (2003) am Isernhägener Damm, um zu hören, "was sich reibt, muss weg". Und nicht nur über das "wie" reden, sondern umgehend Taten folgen lassen. Und es dürfen auch ruhig dickere Äste sein, wenn sie auf Kollisionskurs wachsen. Auch Ereigniswald-Mutter Heidemarie Heinzelmann hatte es sich nicht nehmen lassen, wenigstens dabei zu sein, wenn an "ihren Kindern rumgeschnippelt wird". Am Ende kam doch ganz schön etwas an Schnittgut zusammen.

Miss LissMiss LisdsLady Maxime10.2.: "Miss Liss" – Die Revue der Travestie im Bürgerhaus: Das hatte Bissendorf noch nicht gesehen! Die Gruppe EinzigArtig –eine der vielen Gruppen, die sich unter dem Dach der Freiwilligen-Agentur zusammengeschlossen haben- ist mit der Verpflichtung von Miss Liss über sich selbst hinaus gewachsen. Man wollte der beschaulichen Wedemark mal etwas Besonderes bieten. Zwar ist sicher ein Eintrittspreis von 20€ nicht für jedermann so einfach wegzudrücken, aber ein Abend in der Kleinkunstbühne Scherenbostel (im Höpershof) oder ein Konzert oder eine BigBand  im Theater am Aegi kosten noch eine Kleinigkeit mehr – zusätzlich zum Fahrtaufwand.
Heute nun stellte sich ein Ensemble vor, welches gerade das 10-jährige gefeiert hat: Miss Liss – Die Revue der Travestie - Was für prachtvolle Kostüme, was für ein Makeup!    .....weiterlesen       Bilderserie

PolizeiwachePolizeiwache8.2.: Jugendfeuerwehr Bissendorf/ Scherenbostel, besucht das Polizeikommissariat in Mellendorf: ........weiterlesen

8.2.: Die Polizei meldet: Zwei Einbruchsdiebstähle in Wohnhäuser in Bissendorf und Wennebostel. Daher: Augen auf, wenn unbekannte Personen sich "besonders unauffällig" in Ihrem Wohnumfeld benehmen. Ein Anruf zuviel bei der Polizei  (110)  ist besser als einer zu wenig!

Saccullo-Häuser8.2.: Was kann Langenhagen besser als die Wedemark? Oder sind Netzwerke in Langenhagen besser geknüpft?
Wie wir der HAZ entnehmen können, werden durch die Firma Saccullo Massivhaus GmbH im Stadtmittelpunkt „Eichenparkallee“ in den nächsten Jahren in 6 Wohnblöcken 90 Wohnungen neu gebaut, davon 20 als Sozialwohnungen. Was ist in Langenhagen möglich, was hier in der Wedemark angeblich unmöglich ist, fragt sich der normale Bürger, besonders jedoch jeder ältere Mitbürger, der auf der Suche nach einer bezahlbaren Single- oder Paar-Wohnung ist. Was läuft in der Wedemark falsch??

JHV-Kinderschutzbund7.2.: Jahreshauptversammlung des Kinderschutzbundes Wedemark.........weiterlesen

Am Heerweg7.2.: Kretschmar räumt auf: Heute wurde die "Gestrüpp-Ecke" zwischen Heerweg und Lindemannshof gründlich vom Unterholz befreit. Die Firme Kretschmar hatte im Auftrag der Gemeinde eine komplette Mannschaft mit Schredder zum Heerweg beordert und dann ging es los, was die Kettensägen und Astscheren hielten. Sofort wurde das Kleinholz durch den Schredder gejagt, anschließend alles "zusammengepustet" und nach 3 Stunden war der Spuk vorbei. Jetzt präsentiert sich für die kommende Frühjahrszeit wieder eine ordentliche Fläche.

VitrineVitrine7.2.: VNV-Vitrine im Bürgerhaus ausgeräumt: Heute wurde die Vitrine Treppenhaus zum Keller im Bürgerhaus von der Weihnachtsdeko befreit. Susanne Brakelmann, unsere Ortsbürgermeisterin, und Heike Lemke-Lorenz, die "Schwibbogen- und Räuchermännchenfrau", haben die Räuchermännchen und Weihnachtsfiguren wieder bis zum nächsten Weihnachtsfest zur Ruhe gebettet. Im März gibt es eine Neubestückung.

Ratssitzung mit Feuerwehrbericht6.2.: Erste Ratssitzung in 2017........weiterlesen        Tagesordnung um 19 Uhr im Bürgerhaus

VielfaltVielfaltMiss Liss4.2.: Die "Vielfältigen" hatten sich zu ihrem allmonatlichen Kaffee wieder im Bürgerhaus versammelt und man freut sich, unter den etwa 30 Besuchern immer wieder neue Gesichter zu sehen. Ob diese aus der Wedemark oder -wie heute- aus Langenhagen sind, spielt keine Rolle, denn Singles wollen gerne auch in Gemeinschaft sein. Und heute wurde besprochen, was bis März denn "Indoor" alles zu machen ist. Kino, Theater und Spiele sind dann eher gefragt als Wandern. Die nächsten Termine sind der 4.März und der 1.April. Helga Müller "verpflichtete" alle, am kommenden Freitag -10.2.- zur Travestie-Show zu kommen, siehe Voranzeige oben.

Panther31.1.: Bissendorfer Panther starten schweißtreibend in die nahe Spielsaison.......weiterlesen

OellererNeue imago-Ausstellung ab 29.1. -12 Uhr  schön.leben  von und mit Sabine Öllerer -- Jetzt   weiterlesen    und   Bilderserie

HarzfahrtHarzfahrtHarzfahrtHarzfahrt28.1.: Feuerwehrjugend fährt mit Bernd Depping in den Harz.........weiterlesen

Backen27.1.:  Letzter Tag von "Wir kriegens gebacken" bei Edeka-Lüders: Nachdem am 19.1. die Azubis von Edeka-Lüders ihr Projekt "Wir kriegens gebacken" der Presse vorgestellt hatten, kamen diese Woche die Stunden der Wahrheit: .........weiterlesen

FrühstückFrühstück27.1.: OSDA e.V. bereitete Inklusionsfrühstück im Gemeindehaus: ........weiterlesen

27.1.:  Ortsrat Bissendorf informiert die Vereine über Ortsratmittel: Bei der letzten Ortsratssitzung wurde für die Ideen, wie der Ortsrat in Zukunft die sog. Ortsratsmittel verfügt, eine Presseinformation vereinbart. Diese ergab heute folgendes Bild: Für Bissendorfer Vereine und Gruppen stehen aus dem Haushalt 4.500,-€ + 1.500,- € aus Resten 2016 zur Verfügung. Feste Posten sind 1000,-€ für Senioren und 500,-€ „für alle Fälle“, es stehen also 4,500,-€ zur Verteilung zur Verfügung. Der Ortsrat möchte, dass Vereine „Projekte“, die sie mit OR-Mitteln realisieren wollen, entwickeln und in einer gemeinsamen Präsentation aller Gruppen vorstellen. Danach entscheidet der Ortsrat über die Vergabe. Wenn ein Verein nicht durch Vereinsvertreter anwesend ist, wird er nicht bei der Vergabe berücksichtigt.
Anträge zu Projekten, die bezuschusst werden sollen, müssen bis 10.März beim Ortsrat eingereicht werden, da am 14.3. bei der Bissendorfer Ortsratssitzung die Beschlüsse gefasst werden sollen.
Alle Vereine sollen sich für spätere Projekte, also in 2018, schon bis Ende 2017 Gedanken machen, um direkt in der ersten OR-Sitzung 2018 darüber sprechen zu können.

OrtsratNiemann26.1.: Ortsratssitzung Wennebostel: Pünktlich konnte Ortsbürgermeister Achim von Einem  zur 2.Sitzung die 20 Zuhörer, seine OR-Kollegen sowie Dirk Kippermann und Ansgar Zorn von der Verwaltung begrüßen und direkt in die Bürgerfragestunde überleiten.........weiterlesen

Jan DaseCaspar-Dase25.1.: Abordnung aus Seniorenbeirat und Mitgliedern des AK-Inklusion besuchte die neue Tagespflege von Caspar-Dase........weiterlesen     Bilderserie

24.1.: Regionsinformation:  Kurse für Menschen mit chronischen Erkrankungen........weiterlesen

23.1.: Ortsratsitzung Scherenbostel:...........weiterlesen

PflegestützpunktdamenBurgdorfer Land23.1.: Vortrag des Senioren-und Pflegestützpunktes zum geänderten Pflegestärkungsgesetz .....weiter    Zusammenfassung

JHVFutter21.1.: Jahreshauptversammlung der Bissendorfer Wehr endet mit Debakel.........aber weiterlesen    Alterskameraden     Bilderserie

Lotsen-Treff21.1.2017: Lotsen auf dem flachen Land ??? Kennt man doch sonst nur an Wasserstraßen und Häfen...........weiterlesen

Madame Mallory20.1.: Wunderbarer Inklusionsfilm "Madame Mallory und der Duft von Curry" - 88 Zuschauer füllten unerwartet den Bürgersaal und wurden von diesem Film nicht enttäuscht. Kurzfassung: Restaurantbesitzer in Indien wird von Mob abgebrannt, Ehefrau und Mutter kommt zu Tode. Familie macht sich auf den Weg nach Europa mit dem wichtigsten Erbe, einem Koffer voller Gewürze. Sohn Hasan hat die Gabe und die Gene seiner Mutter geerbt, ein begnadeter Koch zu werden. Der Weg führt sie nach Frankreich und Hasans Vater kauft einen verlassenen Hof, der genau gegenüber einem Restaurant mit Michelin-Stern steht, lediglich die Straße trennt beide Anwesen. Hasans Vater baut ein indisches Restaurant auf, gegenüber steht der Sterne-Bau, das bedeutet "Küchen-Krieg". Wer mehr wissen will, muss den Film sehen.

20.1.: Neue Zielrichtung der Autodiebstahl-Mafia sind Handwerkerfahrzeuge, wie der heutige Bericht der Mellendorfer Polizei zeigt. Immerhin sind am heutigen Vormittag fünf (5) derartige Aufbruchdiebstähle in einem Gesamtwert von 50.000€ aus verschiedenen Ortsteilen gemeldet worden.

Azubi-Projekt U-2119.1.: "Wir kriegen´s gebacken" -sagen 3 Azubis bei Edeka-Lüders. Wer mehr wissen will muss ........... weiterlesen

AugenhöhePorträt macht Schule18.1.: Porträt macht Schule: Die neue Ausstellung "Auf Augenhöhe" in den Fluren des Rathauses........weiterlesen

Holderith18.1.: Brandabschnittsleiter Horst Holderith für weitere 6 Jahre als Ehrenbeamter verpflichtet: .........weiterlesen

17.1.: Ortsratsitzung Bissendorf......weiterlesen       Tagesordnung

EinziArtig17.1.:  Verein EinzigArtig vergrößert den Einzugsbereich für Ratsuchende: Der Verein "EinzigArtig", der im Netzwerk der "Freiwilligenagentur der Wedemark" neben über 60 anderen Vereinen und Gruppierungen seinen festen Platz hat, hat sein Einzugsgebiet vergrößert. Nachdem bereits mit Irina Bendler von der Stabsstelle Integration der Stadt Burgwedel 2016 eine Zusammenarbeit mit der Wedemark vereinbart wurde, hat sich nun auch die Stadt Langenhagen dem Netzwerk angeschlossen und im Mehrgenerationenhaus eine Anlaufstelle geschaffen. Somit können auch hier in Zukunft Jugendliche, Eltern und Freunde von Bi-, Homo-, Inter- und Transsexuellen sowie von Transgendern, deren körperliches Geschlecht nicht mit ihrem gefühlten Geschlecht übereinstimmt, eine geschützte Anlauf- und Beratungsstelle finden.

DanielKuhl-Himstedt16.1.: Vortrag "Sexueller Missbrauch an Kindern und Jugendlichen erkennen!" ......weiterlesen

ACL-Konzert15.1.:Neujahrskonzert des Akkordeon-Club Langenhagen in St.Michaelis........weiterlesen  und   Bilderserie

GewinnerGewinnerGewinner und Konstrukteure14.1.: Fischertechnik-Baukästen wurden übergeben: Wie schon am 8.Januar hierunter  mitgeteilt, waren am letzten Sonntag nach offiziellem Schluss der Ausstellung von den „Oberkonstrukteuren“ aus der Losbox die Gewinner gezogen worden, die heute ihre Preise in Form von Fischertechnik-Baukästen übergeben bekamen.......weiterlesen

EhrenamtlicheEhrenamtliche13.1.: Regionspräsident Hauke Jagau ehrt 35 engagierte Menschen - Ehrenamt im Fokus: Dank für freiwilligen Einsatz für die Gesellschaft  - Dabei Heiner Peterburs - Sie betreuen Menschen mit Behinderung, sind in der Jugendarbeit aktiv oder engagieren sich im Umweltschutz: Ehrenamtliche gestalten das Leben in ihrer Stadt oder Gemeinde in wesentlichem Maße mit. In der Veranstaltung „Ehrenamt - Engagement im Fokus!“ am Freitag, 13. Januar, würdigte Regionspräsident Hauke Jagau diesen Einsatz..........weiterlesen

ADFC-HV12.1.: Jahreshauptversammlung der ADFC-Ortsgruppe Wedemark:  Auf Einladung des Vorstandes trafen sich die Mitglieder im „Alten Zöllnerhaus“ in Schlage zur diesjährigen Hauptversammlung, um damit das Tourenjahr 2016 abzuschließen und das Kapitel 2017 aufzuschlagen.  Insgesamt waren 26 Personen erschienen, um den Rechenschaftsbericht von Wolfgang Leichter zu hören, der das zurückliegende Jahr noch einmal Revue passieren ließ.  Es folgten Berichte der Tourenleiter, des Kassenwartes, der Kassenprüfer und die fällige Entlastung. Dann wurden die Radtouren für 2017 auf die Radtourenleiter verteilt.  Auch für die anstehenden Winterwanderungen wurden Ausrichter gefunden, und so geht es am 12.Februar los mit einer Wanderung entlang der Böhme ab Bad Fallingbostel.
Wahlen gab es keine, jedoch musste die Position des Pressewartes  besetzt werden, was ab sofort Sonja Arndt übernimmt. Anschließend saß man noch lange gemütlich zusammen.

11.1.: "Falsche Polizeibeamte" versuchen Seniorinnen auszukundschaften:  Wie die Polizei Niedersachsen mitteilt, haben Betrüger eine neue Masche aufgelegt.........weiterlesen

L383 Baumchnitt10.1.: Baumpflege zwischen Bissendorf und Burgwedel: Auf der L 383 mussten sich Autofahrer heute mit etwas Geduld wappnen aufgrund einer "Wanderbaustelle in Form eines Hubsteigers". Das Landesstraßenbauamt hatte die Firma Meiners beauftragt, auffällige Straßenbäume zu kappen oder vom Totholz zu befreien. Dadurch musste die Straße zwischen  Natelsheideweg und Autobahnrampe immer wieder für sehr kurze Zeit gesperrt werden. Aber es gab kein Gemurre, handelte es sich doch jeweils nur um Minuten.

Gewinn-ZiehenFinissage8.1.: Großartige Fischertechnik-Ausstellung beendet: Vorbei ist vorbei, das Besucherresumee "phänomenal", wenngleich die "Stückzahl Besucher" weniger  hoch ausfiel wie bei der Weihnachtsausstellung 2015/16. Das war aber sicher der Absperrung des Innenhofes durch die Amtshaussanierung geschuldet. Eins war jedoch von allen Betreuern unisono herauszuhören: Die Qualität der Besucher war deutlich höher, denn "man ging nicht mal eben durch", sondern die Verweildauer war -auch durch die Erklärungen der immer anwesenden "Konstrukteure", hier sei Ralf Geerken hervorzuheben- erheblich länger als bei anderen Ausstellungen. Es wurden auch viele "Mehrfachtäter" gesichtet. Für Eltern mit Kindern ging der Kampf immer dann los, wenn zum Abmarsch geblasen wurde. Die Gewinner des Gewinnspiels sind gezogen, die Übergabe wird demnächst im Rahmen einer kleinen Zeremonie stattfinden.

PlischkeBeförderungEhrung KreikenbaumHelfer-Dank7.1.: Jahresversammlung der Wennebosteler Wehr..........weiterlesen

die SammlerSchreddernPlakat7.1.: Aktion Weihnachtsbaum der Feuerwehr: Wie jedes Jahr um diese Zeit werden sowohl in Bissendorf wie auch Wennebostel von der Jugendfeuerwehr mit Unterstützung der "Alten" die ausgemusterten Weihnachtsbäume eingesammelt und zum Schreddern auf die Wiese am Mühlengraben gebracht. Während die verschiedenen Trupps die zugewiesenen Straßen abfahren, wobei die Jugendlichen auf ein Trinkgeld hoffen, hat das Schredder-Team um Dirk Thelow, Dirk Schütte, Uwe Renders und Rainer Pardey den Schredder aufgebaut. Dann geht es auch schon zügig los, Trecker auf Trecker rollt heran, kippt ab und sofort wieder zurück. Unterdes verwandelt sich jeder Baum in Holzhäcksel, der direkt in den bereitgestellten Hänger gepustet wird. In Wennebostel werden die Bäume bis zum Osterfeuer gelagert. Bilderserie

SledgeSledgeSledgeSledgeSledge6.1.: Winter Talent-Tage im Sledge-Eishockey: Der Behinderten Sportverband Niedersachsen hatte über seine Sportjugend diesen Winter Talent-Tag ausgeschrieben, zu dem sieben Kinder zwischen 10 und 16 Jahren gemeldet wurden, die allerdings nicht nur aus Niedersachsen (und schon gar nicht aus der Wedemark) kamen. So etwas spricht sich dank facebook rum und so waren eben auch mehrere Eltern mit ihren Sprößlingen aus dem Norden ebenso wie aus dem Süden nach Langenhagen gekommen, denn dieses Talent-Wochenende findet in der Eishalle Langenhagen statt, da in Langenhagen auch ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten sind. So trafen sich die Eltern mit ihren Kindern, dem Veranstalter BSN und der Trainercrew um 19 Uhr in der Herzblutbar, um sich kennen zu lernen. Dann gab es ein zünftiges Abendessen und gegen 20,30 Uhr standen die Schlitten bereit, um an die einzelnen Kinder angespasst zu werden. Es folgte noch eine kleine Eiszeit, aber dann hieß es Feierabend, um nach der teilweise langen Fahrt die Kinder nicht zu sehr zu strapazieren.  Am Samstag lernten die Kinder erst einmal  den Verein SC Langenhagen und seine Ice Lions kennen, denn Jörg Wedde und Simon Kunst spielen hier. Sledge-Eishockey gehört zu den Winter-Paralympics und dürfte zu den bestbesuchten Sportarten bei den Paralympics zählen, kommt es doch für die Sportler mit Gliedmaßen-Beeinträchtigung auf Kraft, Ausdauer, Geschwindigkeit und Geschicklichkeit an, für voll bewegungsfähige Menschen schon schwer genug, wie mal erst für Handicaps. Aber die sieben Jungen wollten sich ja beweisen, genauso wie die Kinder und Jugendlichen beim  Sommercamp des BMAB  (siehe 30.7.2016)

Einbruch-PräventionEinbruch-PräventionEinbruch-Prtävention5.1.: "Den Einbrechern keine Chance" ist das Motto, welches den in die Wedemark einfahrenden Autofahrern per Banner sozusagen zugerufen wird. Die Präventionsstelle der Polizeidirektion Hannover und der Präventionsrat der Gemeinde zogen an einem Strick, um die Wedemärker Bürger zu motivieren, mehr denn je die Augen offen zu halten. Dazu hatten sich Peter Wengler und Andreas Kremrich von unserem Kommissariat zusammen mit Bürgermeister Helge Zychlinski und Gemeinderätin Susanne Schönemeier in Brelingen eingefunden, um dem werbewirksamen Hochziehen des ersten Banners durch den Bauhof das notwendige Gewicht zu verleihen. Diese Banner sollten den Autofahrern jetzt an allen Einfallstraßen in die Wedemark auffallen.
Ansonsten hatten bei 9 PKW-Aufbrüchen in Bissendorf die bösen Buben es auf Fest-Navis, Airbags und komplette Lenkräder besonders im Unterdorf erfolgreich abgesehen. Umso mehr gilt: Augen auf !!

Axel zerstört Erle 5.1.: Axel hat auch in der Wedemark Schaden angerichtet, u.a. wurde neben dem Sprachheilheim eine Erle auseinander genommen, dankenswerterweise ohne Personen- oder weiteren Sachschaden.

Entlüftungsanlage4.1.: Frische Luft im Bürgerhaus: Waren es die kontinuierlichen Bemerkungen über die Küchengerüche, die bis in den Bürgersaal hochzogen ? Auf jeden Fall war gestern eine Fachfirma für Lüftungsanlagen in der Gottfried-August-Bürger-Straße zu beobachten, deren Monteure die Absaug-und Entlüftungsanlage der Küche im Bürgerhaus (O-Ton) "endlich mal richtig " einstellten.

Team Jugend4.1.2017:  Die Region informiert:  Das Jahresprogramm des  Teams Jugendarbeit  ist einschließlich online-Anmeldung ab sofort verfügbar für alle Jugendfreizeiten und -Aktionen 

SylvestermüllSylvestermüll1.1.2017: Ein Gutes Neues Jahr ! Und schon die erste Nachricht dieses Jahres ist identisch mit den vergangenen Jahren: Reste der Silvester"freude" wird leider nicht von den Verursachern beseitigt! An den bekannten Stellen im Dorf, besonders aber seit Jahren in Höhe Penny an der Scherenbosteler Straße, sind die Raketenreste zu finden. Der Knallerei sollen keine Grenzen gesetzt sein, aber den verbleibenden Restmüll sollten dann auch die gleichen Leute im Laufe des Tages einsammeln und entsorgen !! Früher gab es den Satz "Wer die Musik bestellt, entsorgt sie auch (...oder so ähnlich!)".  Trotz Kritik allen Lesern ein friedvolles, gutes Neues Jahr !

  2017 -   2017

28.12.: Region meldet: Beobachtungsgebiet Geflügelpest in den OTs Bissendorf, Wennebostel,  Scherenbostel, Gailhof etc. ist aufgehoben.

Advent EngelhardtAdvent Engelhardt22.12.: Das letzte Adventskalendertürchen öffnete Scherenbostels Ortsbürgermeister Jürgen Engelhardt. Und da war es selbstverständlich, dass direkte und nahe Nachbarn den Hof bevölkerten, Lieder sangen und Geschichten hörten. Wie fast überall hatten die Gastgeber Glühwein, Obstpunsch, Fingerfood und Gebäck vorbereitet. Das Holz im Feuerkorb war wohl noch etwas feucht, denn es entwickelte sich -wie die Fotos zeigen- ordentlich Qualm, was aber der lockeren Runde keinen Abbruch tat. Zur Entschädigung wurde jeder mit einem Schoko-Weihnachtsmann nach Hause geschickt.

21.12.: Wintersonnenwende in Scherenbostel: Was ist denn hier los, werde ich gefragt, als ich nach der erstmaligen Einladung des Veranstalters dieses Spektakel besuche. Ich konnte es (noch) nicht beantworten. Da lebt man 45 Jahre hier am Ort und kennt dieses Ereignis nicht. Klaus Lessing zelebriert jedes Jahr sehr aufwendig diese Wintersonnenwende. Beidseits der Resser Straße waren die Autos bis Buchholz geparkt. Nach vorsichtiger Schätzung dürften um die 500 Besucher das Ereignis bestaunt haben. Lessing und seine Freunde hatten ein Gerüst gebaut, an dem 15 Kugel aus ???? an Stahlseilen hingen. Um 20 Uhr wurden mit Hilfe eines weiteren Gerüstes die Kugeln über einen Flaschenzug in eine Schräglage von etwa 20° gebracht, angezündet und dann fiel das Hilfsgerüst und die brennenden Kugeln schwangen hin und her. Riesiger Beifall belohnte die Arbeit. Gegen Lebensende der brennenden Kugeln fielen Bruchteile in den darunter aufgebauten Brennstapel und dann fing dieser Feuer und das war dann das von allen erwartete Sonnenwendfeuer.     Bilderserie

Advent Manstein1Advent Manstein2Advent MansteinAdvent MansteinAdvent Manstein21.12.: Creperie on Tour war heutiger Gastgeber beim Adventskalender: Bei Sebastian Manstein ist der Vorgarten immer voll, denn Freunde und Nachbarn sind gerne bei ihm zu Gast. So waren auch heute bei kontinuierlichem Kommen und Gehen sicher immer um die 25 Gäste da, die gerne Schlange standen, um einen der leckeren Crepes zu bekommen

Baumschnitt21.12.: Ist die Wedemark sicher?? Ja, zumindest was das Totholz in den Bäumen angeht, denn Kretschmar hatte noch den Auftrag, an der Ecke Bahnhofstraße-Heerweg vorsichtshalber einen Pflegeschnitt zum Entfernen des Totholzes an den alten Eichen durchzuführen.

Buskap21.12.: Nun bekommt Wennebostel (an der Kita) auch eine neu gestaltete Busbucht nach den Regionsvorschriften mit den taktilen Hilfen in der Pflasterung. Bernd Depping ist mit seinen Mitarbeitern mächtig am Rotieren, um vor den Festtagen diese Bushaltestelle noch freigeben zu können.

HDI-SpendeHDI-Spendenwunschzettel21.12.: HDI-Talanx "lieferte" ebenfalls ins Kinderpflegeheim: Es ist wirklich wunderbar, wie viele Firmen bei ihren Wunsch-Weihnachtsbaum-Aktionen ans Mellendorfer Kinderpflegeheim denken. Hier war es z.B. der HDI-Versicherungskonzern aus Hannover, der mit dem Ergebnis seiner Wunschbaum-Aktion die Auszubildenden Eik Kiewitz und Celina Kleine aus Hellendorf auf die "beschwerliche Reise" -zwar nicht im Rentiergespann, sondern mit dem Auto- nach Mellendorf schickte, um Freude zu verschenken. Sie hatten 300 Geschenke zusammen getragen, das Ergebnis von 3000 Mitarbeitern an den 3 Hannoverschen Standorten. Von den Auszubildenden gesammelt und liebevoll verpackt und an insgesamt 6 Pflegeheime ausgeliefert. So bekam Steve z.B. seine Santiano-CD. Jetzt warten alle gespannt auf das im nächsten Jahr stattfindende 65.Jubiläum des Kinderpflegeheimes. Das Besondere heute: Es konnten Wünsche bis 30,-€ Wert aufgeschrieben werden.

Advent20Advent20Advent2020.12.: Tagespflege+CreHaartiv+Wiese=20.Adventskalender: Die drei Geschäftsleute hatten sich entschlossen, gemeinsam den 20.Lebendigen Adventskalender zu bestreiten, da sie eh unter einem Dach arbeiten. Immerhin waren auch etwa 20 Besucher gekommen, um sich mit Glühwein und Kakao sowie Waffeln und Gebäck verwöhnen zu lassen. Pflichtbeitrag war jedoch, drei Weihnachtslieder mitgesungen zu haben, nachdem Britta Wiese eine sehr schöne Weihnachtsgeschichte -durch die Brille von Wilfried Plumhoff messerscharf gelesen- vorgetragen hatte.

E.ON-Spendenaktion20.12.: E.ON hat wieder zugeschlagen! Andreas Reichwald kam mit seinem Team von der E.ON-Zentrale in der Treskow-Straße nach Mellendorf mit einem voll beladenen Caddy. Was drin war, wollt Ihr wissen? Ihr Naseweis! Aber denken könnt Ihr es Euch schon?! Lauter liebevoll von E.ON-Mitarbeitern gepackte Geschenke, umgesetzt aus einer Wunschbaum-Aktion. Und obendrauf hatte die Küche noch 4 leckere Torten gebacken, die dann vernascht werden dürfen. Frohe Weihnachten!! ......weitere Bilder

Advent bei WinklerAdvent bei WinklerAdvent bei Winkler19.12.: Winklers Chorallen besangen den 19.Adventskalender-Abend: Familie Winkler aus dem Tannengrund hatte die "Chorallen" eingeladen, um diesen Abend sehr musikalisch zu gestalten, was die dann auch erfolgreich taten. Die "Chorallen" ist eine Chorneugründung vor etwa 1,5 Jahren gewesen, jeder kann mitmachen (der Name ist omen: Chor für alle) und die im Schnitt 25 Chormitglieder aller Altersklassen üben wöchentlich unter der Leitung von Harry Meyer in der Bissendorfer Schule. Heuer hatten sie sich auf die Terrasse von Winklers verlaufen und sangen -mit Harrys Gitarrenbegleitung- "Little Drummer Boy", "Engel haben Himmelslieder", "Oh Du Stille Zeit" und noch ein paar mehr. Die etwa 40 Zuhörer -unter ihnen viele Kinder- waren ganz still, weil es so schön war. Dafür mussten sie auch am Ende des musikalischen Teiles mitsingen. Man kann feststellen, dass dieser "Erst-Einsatz" von Familie Winkler beim Lebendigen Adventskalender ein voller Erfolg war und bisher das Besucher-Ranking anführt. Weitermachen !!

bei von Einembei von Einembei von Einembei von Einem18.12.: Advent, Advent hieß es Am Rahlfsberg 10 und gut 30 Nachbarn und Freunde waren gekommen, um mit Conny und Achim von Einem zu singen und Geschichten zu hören. Wie jedes Jahr ist Am Rahlfsberg die "Hütte voll" und es herrscht eine hervorragende Stimmung, die nicht nur auf Schmalzbrote und Handkäs zurück zu führen ist. Sie ist einfach da !! Und das sieht man auch daran, dass Besucher aus den Nachbardörfern den Weg nach hier finden.

HirtenmesseHirtenmesseHirtenmesseHirtenmesseHirtenmesseHirtenmesse4.Advent: Die Böhmische Hirtenmesse hatte etwa 150-180 Zuhörer in die Michaeliskirche gelockt, die diese gesungene Weihnachtsmesse hören wollten. Dazu hatten sich der Isernhagenchor 50plus sowie der Kammerchor AnnDre-a voci von Anne Drechsel zusammengetan, um in hirtenähnlicher Kluft die deutsche Fassung der fröhlichen Messe zu zelebrieren.. Anne Drechsel leitete dann auch den kombinierten Chor, der von Diliana Michailov und Markus Matschkowski an je einem Keyboard gemeinsam begleitet wurde. Der zweite Teil des Abends galt dem gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern.
Fast jeder Tscheche kennt diese Melodien aus der von Jakub Jan Ryba, einem Zeitgenossen Mozarts, niedergeschriebenen Weihnachtsmesse. Hier wird die Geschichte der vier Hirten Ferdl, Janko, Joschka und Rudl erzählt, die das Kind in der Krippe besuchen, nachdem ihnen die Geburt Christi verkündet worden war.

AdventAdventAdvent17.12.: Heute wurde das Advents-Gartentürchen am Rabensberg 21 geöffnet und ziemlich viele Adventsbesucher bevölkerten den Garten bei Familie Dohnke. Gottlob gab es auch ausreichend Sitzmöglichkeiten für Ältere und Fußkranke. Viele Lieder wurden gesungen und musikalisch von Sigrid Junginger am Akkordeon begleitet. Zwischen Bratapfel mit Vanillesoße und Schmalzbroten wurden von Sabine Dohnke weihnachtliche Geschichten vorgelesen, u.a. von Heinrich Waggerl, ihrem Lieblingsautor für kurzweilige Weihnachtsgeschichten. Auch mit alkoholfreiem Punsch kann man es sich gut gehen lassen, wenn die richtige "Mannschaft" am Start ist wie an diesem Adventsabend.

NatürlichNatürlichNatürlich17.12.: Neue Gesichter im Bissendorfer Geschäftsleben: "Natürlich" am Tattenhagenplatz sollte unbedingt erst fertig sein, ehe ein Foto geschossen werden sollte !! Nun denn, heute ist "fertig" und eröffnet. Der kleine Laden im Tattenhagen 10 hat schon eine bewegte Vergangenheit hinter sich: Teil von Bissendorf 55, Tischlerei, Reinigung, Taxi-Zentrale, Tee-Laden, Anlageberater, Friseur, Wohnung und jetzt "Natürlich". Wenn man bedenkt, an wieviel Stellen Frauen heutzutage Kosmetik kaufen können, ist der Schritt von Andrea Hansen und Barbara Malaschewski in die Selbständigkeit mutig. Aber die beiden Damen legen bei dem Geschäftsslogan "Natürlich" - Rund um Schönheit und Wohlbefinden- ja nun gesteigerten Wert auf zertifizierte Naturkosmetik, frei von jeglicher Gentechnik. Außer Kosmetik gibt es ätherische Öle, Aromen und das eine oder andere aus dem Feng-Shui-Bereich.

Gerhard-Motors16.12.: Generationswechsel bei "Peter Gerhard - Autoverwertung": Nach 26 Jahren wird die in ganz Niedersachsen bekannte Fundgrube für gebrauchte Autoteile, insbesonders für Opel, ab Januar 2017 Geschichte sein, ebenso ab Ende 2017 die zertifizierte Altauto-Verwertung und -Entsorgung, denn Peter Gerhard und Ehefrau Gabi steuern den Ruhestand an und übergeben an den Sohn Frank. Wer Peter und seine Frau so gut kennt wie der Schreiber dieser Zeilen, nämlich seit 40 Jahren, weiß, wie schwer das fällt. Den Aufbau des Betriebes könnte man durchaus als Pionierarbeit im gerade neu erschlossenen Gewerbegebiet Bissendorf bezeichnen, nachdem die Selbständigkeit in einem Schuppen auf dem Hof Beulshausen in Schlage-Ickhorst in den 80ern begonnen hatte. In den ganzen Jahren hat Gabi Gerhard die Teilekartei nicht etwa per Computer gepflegt, sondern "old school" per Hand im Karteikasten - ohne Datencrash und Viren oder Trojaner.
Frank wird nun in der ehemaligen Verwertungshalle unter dem Namen "GerhardMotors" einen reinen Werkstattbetrieb mit Fahrzeugaufbereitung betreiben, natürlich einschließlich An- und Verkauf von Fahrzeugen wie bisher beim Vater. Viel Glück, Frank!!

Hundertjährige16.12.: Der letzte Inklusionsfilm 2016: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand.  Etwa 50 Zuschauer -inzwischen ist es schon eine eingeschworene Kino-Gruppe, die sich dieses allmonatliche Ereignis nicht entgehen lassen und noch Freunde mitziehen- sahen einen sehr amüsanten und zugleich "hochexplosiven, bombastischen" Film über das Leben eines Hundertjährigen.........weiterlesen

SAZ-AdventSAZ-AdventSAZ-Advent15.12.: Lebendiger Advent im DDT / SAZ: Der Drei-Dörfer-Treff in den Räumen des Seminaraktionszentrums war gut besucht, als Ortsrat und SAZ-Crew die Anwesenden begrüßten. Elke Steinmetz hatte ihre Tochter Jaqueline gebeten, ihre Trompete einzupacken und Freundin Esther-Charlott Kiel mitzunehmen samt ihrer Querflöte, um einige Weihnachtslieder zu spielen. Der Applaus war dementsprechend langanhaltend. Der Tisch bog sich fast unter der Last der Schmalzbrote und des Weihnachtsgebäcks, welches mit dem obligatorischen Glühwein und Punsch sowie Tee heruntergespült werden konnte. Einige kurzweilige Geschichten wurden noch vorgetragen und dann war auch schon die gemütliche Adventsstunde in der warmen Stube vorbei.

TUIfly2016TUIfly15.12.: Notlandung eines Geschenkebombers in Mellendorf: LogoTUIfly-Mitarbeiter erfüllen im Mellendorfer Kinderpflegeheim Weihnachtswünsche und haben noch eine 700€-Spende an Bord. Leuchtende Kinderaugen im Kinderpflegeheim am Zedernweg: 4-Streifen-Pilot Jochen Zenz, der seine Tochter Mia (10) als „Co-Pilotin“ dabei hatte, sowie  Bodenstewardess Regine Keppler , hatten wohl ihr GPS falsch eingestellt, denn statt auf HAJ landete der Geschenkebomber auf der kurzen Piste des Zedernweges. Wie kam es zu dieser Notlandung? Man könnte natürlich die Schuld auf Jimmy schieben, der als frisch gekürter Pilot  noch nicht die richtige Erfahrung im Landeanflug  mitbrachte, oder hat der gar womöglich eine Notlandung ausgelöst ??? Egal, wie in den vergangenen Jahren konnten die Kinder und auch die hoch engagierten Mitarbeiter Weihnachtswünsche im Wert von bis 15€ auf eine Postkarte schreiben. Diese wurden an den Weihnachtsbaum in der TUIfly-Zentrale gehängt. Innerhalb eines Tages hatten die MitarbeiterInnen alle Karten vom Baum gepflückt und in die geäußerten Wünsche umgesetzt. Die 700€-Zusatzspende kam durch die Belegschaft und den jährlichen Keksverkauf zusammen. Mit großem Dank wurden die TUIfly-Mitarbeiter von Uwe Dietrich dann entlassen (bis zum nächsten Jahr).

Dembski14.12.: Das 14.Türchen im Lebendigen Adventskalender öffnete sich bei den Dembskis in Wennebostel ganz weit, um Gäste willkommen zu heißen.

VizemeisterNachtrag 3.Advent : Panther-Junioren werden im Skaterhockey Vizemeister...........weiterlesen

Einbruch Augen auf gerade jetzt: Schon wieder Einbruch mitten in Bissendorf zur Tageszeit !!

Nachpflanzungabgesägter Baum14.12. .......und jetzt steht er wieder, der am Ökomarkt-Tag (8.5.) mutwillig abgesägte Baum (Bild) neben der Sitzbank auf der Grünfläche kurz vor dem Münkelshof. Die Gemeinde hatte der Firma Warnecke die Nachpflanzung in Auftrag gegeben.

WendeschleideWendeschleife14.12.: So dreht der 690er an der neuen Wendeschleife Natelsheideweg Ecke Isernhägener Damm. Nun ist für auf den Bus angewiesene Wietzeraner, besonders Senioren und mobilitätseingeschränkte Menschen wieder der Einstieg am unteren Natelsheideweg möglich.

13.12.: Regions-Haushalt vorgestellt. Wen es interessiert, hier sind die wichtigsten Kapitel nachzulesen

Ahorn-ApoAhorn-ApoAhorn-Apo13.12.: Gestern die Dorf-Apotheke - heute die Ahorn-Apotheke als Gastgeber für den Adventskalender: Mancher der Gäste erinnerte sich noch gerne an die Saxophon-spielende Mitarbeiterin der Ahorn-Apotheke, aber die ist leider nicht mehr da und so musste Marvin mit seiner Flöte die Gäste musikalisch unterhalten. Insgesamt war etwas mehr "Dampf im Kessel" als bei der ebenso sympathischen Nachbarschaft und selbstgebackene Mutzen anstelle von Waffeln war mal etwas anderes und außerodentlich lecker! Und so ganz nebenbei kann man interessante Nachrichten aus der Gerüchteküche aufgreifen.

Dorf-ApothekeDorf-ApothekeDorf-Apotheke12.12.: Die Dorf-Apotheke war heute Gastgeberin des lebendigen Adventskalenders.

Radweg-FertigungRadweg-FertigungRadweg-FertigungRadweg-FertigungRadweg-FertigungRadweg12.12.: Radweg zur Wietze wächst Meter um Meter: Papenburg liefert Beton und Bestra-Bau aus Coppenbrügge fabriziert Meter um Meter den neuen Beton-Radweg. Schwierig wird es heute an der Rampe zur BAB-Brücke über die A352, denn die Böschungs-Absicherung mit Kantensteinen ist im Laufe der Jahre stark abgesackt. Daher kann Papenburg mit dem schweren Betonwagen nicht vor dem Betonweg-Fertiger herfahren, wie üblich, sondern muss von dem abgesperrten Fahrbahnstreifen aus mit der Betonrutsche arbeiten. Soweit das Wetter und die kürzere Tagesarbeitszeit mitspielt, können etwa  200 m/Tag von Bestra-Bau verlegt werden (im Sommer bis zu 500 m/Tag). Beim genauen Hinsehen erkennt man, dass unter der Betonschicht erst eine dünne Folie verlegt wird, die das schnelle Austrocknen des Betons in den Untergrund verhindern soll, denn damit würde die Endfestigkeit erheblich beeinträchtigt.

Wilkes-Advent11.12.: Das Adventskalender-Türchen öffnete sich heute bei Familie Wilkes in der Hinrich-Braasch-Straße 18, wo den Fotografen kleine, neugierige Kinder erwarteten.

Choir under Fire 2016ProgrammheftChoir under Fire 201611.12.: Und wieder "Konzert in der Kirche" - diesmal Choir under Fire: die 42 Sängerinnen und Sänger -alle irgendwie verbandelt durch Tücher oder Kleidungsteile in rot-schwarzer Optik- konnten die geschätzt 200 Zuhörer wieder zu Beifallsstürmen herausfordern. Martin Schulte, der die musikalische Leitung vom langjährigen Andreas Mattersteig übernommen hatte, dirigierte -unter Begleitung von Markus Horn- seine Künstler sensibel und trotzdem mit fester Hand. Bei den unterschiedlichen Stücken -es begann mit Gaudete, dem Dreamer und dann Carol of the Bells folgte- wechselten die Akteure ihre Plätze, mal näher zusammenrückend, dann auseinanderlaufend, dann in kleinen Gruppen agierend. Immer war irgendwas in Bewegung. Nach Our House und Süßer die Glocken folgten noch vier Arrangements, bevor eine 15-minütige Pause es ermöglichte, sich bei Sebastian Manstein und seiner Creperie zu stärken. Nach der Pause kamen dann so bekannte Stücke wie Sleigh ride, Autumn leaves und am Ende From a Distance auf die Zuhörer zu, natürlich mit viel Beifall honoriert. Und ohne Zugabe wurde diese tolle Truppe natürlich nicht entlassen. Peter Asendorf hatte vor der Kirche einen Feuerkorb aufgestellt, der die richtige Stimmung auf dem Vorplatz verbreitete. Bilderserie

Scherenbostel-Senioren2016Scherenbostel-Senioren2016Scherenbostel-Senioren2016Scherenbostel-Senioren201611.12.: Seniorenweihnacht Scherenbostel - die Bilder könnten austauschbar sein: Jürgen Engelhardt, der neue Ortsbürgermeister, konnte etwa 40 ältere Mitbürger sowie unsere Pastorin begrüßen, die sich zur Ortsrat-Weihnachtsfeier eingefunden hatten. Schade, dass so viele der festlich eingedeckten Plätze leer geblieben waren. Pastorin Lonkwitz erzählte dann die Geschichte von den "süßen Clementinen", die sie auch schon in Bissendorf zum Besten gab. Vermisst wurde mit großem Bedauern Georg Kuske mit seinem plattdütschen Singkreis, aber krank ist eben krank. So waren denn wenigstens die vier Recken vom Posaunenchor mit Siegfried Schickedanz, Albert Hogh, Armin Vossler und Rainer Hamprecht da, um die weihnachtliche Stimmung mit Musik zu unterstützen. Alle Jahre wieder, Macht hoch die Tür, Süßer die Glocken nie klingen sowie weitere konnten von allen Anwesenden dank ausliegender Vorlagen mitgesungen werden. Den Kaffee servierten wieder viele fleißige Helfer und für die allgemeine weihnachtliche Hintergrundmusik war wie seit ewigen Zeiten Günter Ziebarth engagiert worden.

SeniorenfeierSeniorenfeier10.12.: Auch Wennebostel feierte Seniorenweihnacht: Im Schützenheim traf sich auf Einladung des Ortsrates "die feine Wennebosteler Gesellschaft", um sich bei selbstgebackenem Kuchen, Kaffee und auch etwas Deftigerem traditionell auf das nahe Fest einzustimmen. Dazu steuerte der gemischte Chor -ja selbst Teil der Anwesenden- mit mehreren Liedern seinen Beitrag zu diesem gelungenen Nachmittag bei. Für die Kinder unter den insgesamt 45 Anwesenden gab es eine Süßigkeitentüte und die Erwachsenen durften sich über eine Kerze im Glas, welches mit Birkenrinde ummantelt war, freuen.

AdventskalenderdventskalenderAdventskalender10.12.: Heinrich Dedecke öffnete heute das Türchen zum lebendigen Adventskalender im Tattenhagen. In nachbarlicher Runde servierte  Annette Dedecke eine leckere Hochzeitssuppe und eine breite Palette an warmen Getränken, während Tochter Sarah sowohl am Keyboard mit Weihnachtsliedern als auch mit Songs aus dem Phantom der Oper die Anwesenden erfreute. Vorweihnachtliche und weihnachtliche Geschichten rundeten den Adventskalender-Abend ab.

Abiball-ArbeiterAbiball-Arbeiter10.12.: Mellendorfer Abi-Waffeln schmecken auch dem <bissendorf-online>Herausgeber gut, denn die mehrfach besetzte Truppe aus den Abi-Klassen, die für ihre Abifeier in 2017 die "finanzielle Grundlage erarbeiteten", war Wietze-MarktWietze-MarktWietze-MarktWietze-MarktWietze-Marktdann ab nachmittags auf dem Weihnachtsmarkt an der Wietzer Christophoruskirche auch voll im Einsatz mit dem Backen von Kartoffelpuffern. Außerdem sorgten sie ab etwa 17:30 für die notwendige weihnachtliche Musik auf dem kleinen und übersehbaren Markt. Grob geschätzt bewegten sich zwischen Glühweinbuden und Cafeteria im Gemeindehaus etwa 200 Personen, die es zu schätzen wussten, dass der Nieselregen pünktlich aufgehört hatte.

was war sonst noch am Freitag-Abend los?
Morgenstern&..MenzelImago9.12.: Imago bot Lustiges und Ernstes mit Wolfgang Menzel: Nachdem Ute Loewener "eine volle Ladung" Gäste in den Imago-Räumen begrüßt und die beiden Akteure des heutigen Abends vorgestellt hatte, intonierte Manolis Stagakis (32, geboren auf Kreta) das erste Stück auf seinem Akkordeon. "Ringelstern und Morgennatz", wie Wolfgang Menzel dann in seiner unübertroffenen Art des Wortspiels sagte, wären ja fast wie Brüder anzusehen und sie gehörten früher ganz selbstverständlich in den Lehrplan einer Schule. Und 40 Minuten ging es dann mit gestenreicher Menzel-Mimik Pointe auf Pointe aus so bekannten Stücken wie Der Lattenzaun, Der Bumerang, Das Wiesel, Der männliche Briefmark  u.a. , unterbrochen nur von den Akkordeon-Einlagen. Es folgte eine Pause, die auch der Hauptakteur Wolfgang Menzel sicher nötig hatte, um seine Stimmbänder wieder geschmeidig zu machen. Im Foyer hatte der Weinhof Negenborn für die Besucher wieder sein Angebot aufgebaut, um den 70 Besuchern die Chance zu geben, sich vorher, in der Pause und auch hinterher mit einem guten Schluck in den Smalltalk zu stürzen bzw. sich für die zweite Halbzeit des amüsanten Abends zu stärken..

Adventskalender Pfarrscheune9.12.: Der Lebendige Adventskalender war laut Plan in der Pfarrscheune Bissendorf. Während gewöhnlich um 18 Uhr bei den Gastgebern schon gute Stimmung herrscht, waren in der Pfarrscheune gerade mal 7 Personen, die dann aber mit Klavierbegleitung und kräftiger Stimme versuchten, die Bissendorfer Jugend in die Pfarrscheune zu locken.          Unterdes probten......

Krippenspiel-Probeam 9.12. in der Michaeliskirche die Kinder um Heidrun Pieszak und Annette Dedecke ihr Krippenstück, welches sie am Heiligabend in der dann geschmückten Kirche mindestens ebenso gut vorführen wollen, wie am 3.Dezember bei der Seniorenweihnachtsfeier.

NDR-TVAm Freitag, 9.12. von 18:15 - 18:45 NDR-Fernsehen "Lust auf Norden": Die Wennebosteler Schwibbogenkünstler

MZH9.12.: Die Bissendorfer Schulkinder können wieder zum Turnen in die Mehrzweckhalle und Lehrerin Frau Jonas ist auch froh darüber, wenngleich die  "kein-Zweck-mehr-Halle" bald ihr Lebensende erreicht haben dürfte. Aber der nächste Haushalt sieht ja mal erst eine neue Sporthalle für Mellendorf vor.
Auf jeden Fall ist die wieder freigegebene Halle eine große Entlastung für die örtlichen Vereine und die Schule.

Einbruch9.12.: Wedemark doch nicht mehr so ganz sicher?? Polizei meldet 2 Tageseinbrüche (Bissendorf + Resse) allein gestern am 8.12.

Himmel8.12.: Grandioser Sonnenuntergang - fotografiert von der Bahnschranke Schlager Chaussee Richtung Schlage Ickhorst.

7.12. Adventskalender7.12.: Heute konnte das Adventskalendertürchen bei Köhlers in Wennebostel aufgemacht werden

HS-BaustelleHS-BaustelleHS-Baustelle7.12.: Gemeinsame Besichtigung der HS-Baustelle in Burgdorf: Das ehemalige Bauamtsgelände in Mellendorf wird von der Firma HS-Bau aus Königslutter/Helmstedt ab Frühjahr 2017 bebaut. Eine gemischte Mannschaft aus verschiedenen Gruppen der Freiwilligenagentur, die sich mit dem Thema "barrierefreies und/oder behindertengerechtes Bauen" beschäftigen, waren von der Firma HS-Bau auf die Baustelle in Burgdorf-West eingeladen worden, um sich die prospektierte Bauqualität der drei gleichartigen 4/3-geschossigen Gebäude mit insgesamt 22 Einheiten einmal anzusehen, ohne direkte Verbindung zu den Mellendorfer Plänen. Die etwa 15 Personen, unter ihnen auch Gemeindesprecher Hinrich Burmeister und Astrid de Keukelere, waren durchweg angetan vom sehr guten Baustandard. Sozialverträglich können so ordentlich gebaute Wohnungen dann leider nicht mehr sein.HS-Bau Lassen wir uns also überraschen, wenn es im Frühjahr mit den Arbeiten in Mellendorf losgeht.

HenselHensel6.12.: Nikolaus bei Türen-Hensel: Wie inzwischen zur Tradition geworden, konnten Kinder bei Hensel-Zimmertüren ihre Stiefel abgeben, in der Hoffnung, dass sie befüllt werden vom Nikolaus. Und tatsächlich, die Treppe in der Galerie war voller gefüllter Stiefel. Um 17 Uhr verkündete ein leises Glockenspiel die Ankunft des Nikolaus, der mit schweren Stiefeln die Treppe herabkam, Sack auf dem Rücken, Rute in der Hand. Aber als sein Assistent sagte, hier seien nur liebe Kinder, legte er seine Insignien zur Seite, ließ die Kinder zwei Lieder singen. Auch ein Gedicht musste aufgesagt werden. Danach wurden die Namensschilder an den Stiefeln vorgelesen und die Stiefel an das Kind übergeben. Große Freude allenthalben!
Aber es gab noch eine weitere Überraschung:
Am Bissendorfer Sonntag hatten auf dem Stand vom Motorsportclub Wedemark (Depping) die Kinder vorskizzierte Baumaschinen und Rennautos ausmalen können. Die Ergebnisse der 33 Künstler waren nun an der Wand im Obergeschoss zu besichtigen und Kay-Martina Hildebrandt vom MC Wedemark hatte für alle Teilnehmer ein kleines Päckchen gepackt. Leider waren nur 10 der großen Künstler anwesend und unter denen wurden dann noch 3 „Super-Gutscheine“ für Spielzeug verlost. Bernd Stache vom Wedemark-Echo und Rainer Gerth spielten die Glücksfeen und zogen die Lose.  Alt und Jung konnten sich dann in der Lagerhalle noch an Glühwein, Kinderpunsch und Bratwurst erfreuen.    Eine kleine Bilderserie

6.12.: Panther-Jugend holt Bronze bei den Deutschen Meisterschaften in Skater-Hockey.........weiterlesen

Eid als Ehrenbeamte5.12.: Letzte Ratssitzung im alten Jahr mit Vorstellung des Haushaltes 2017...........weiterlesen

Schlitztrommel-ÜbergabeSchlitztrommel-Übergabe5.12.: Traum-Trommel-Duo im Kinderheim:  Neue Schlitztrommel von der Aktion Kindertraum ans Kinderheim übergeben und Clown Fidele (Uta Beger) und Rainer Gerth trommelten gemeinsam............weiterlesen

KarussellFeuerKircheWeihnachtsmarkt 2016 Bissendorf: Nachdem bereits am Freitag die meisten Buden aufgebaut waren, folgten am Sonnabend die letzten Aufbauer, z.B. die Creperie on Tour. Die Lichterketten waren vom Verschönerungsverein zwischen den Buden gespannt, das Karussell aufgebaut und dann konnte es eigentlich losgehen..........weiterlesen       Bilderserie      Seniorenweihnachtsfeier

MekongBegrüßungPrövePrövePrövePröve2.12.: Mekong: Andreas Pröve, in jungen Jahren unfallgeschädigter Reisejournalist aus unserer Nachbarschaft Wathlingen, war anläßlich des am 3.12. festgeschriebenen  Weltbehindertentages vom Arbeitskreis Inklusion ins Bürgerhaus eingeladen worden, um seinen unglaublichen Reisebericht „Mekong – Von Vietnam nach Tibet“ über fast 5000 km und bis auf knapp 5000 m Höhe im Rollstuhl vozutragen.
Leider waren trotz enormen Werbeaufwandes durch den AK Inklusion nur etwa 70 Personen anwesend, die aber einen Erlebnisabend der besonderen Art in ihrem Tagebuch verzeichnen konnten. Wirklich großartige Aufnahmen in der Kombination von Bewegt- und Standbild schlugen die Besucher in ihren Bann, dazu die persönliche Reisebeschreibung und –wo notwendig- O-Ton des aktuellen Geschehens auf der Leinwand.
Vor der Multivisionsshow, in der 15-minütigen Pause und hinterher stand Pröve an seinem Stand mit den Reisebeschreibungen seiner bisherigen Entdeckertouren über die Jahrzehnte den Besuchern mit ihren Fragen gerne Rede und Antwort. Einige Besucherinnen hatten schon bei Pröves Vortrag bei den Landfrauen einen Vorgeschmack bekommen auf das, was dann gezeigt wurde und konnten nur die hohen Erwartungen bestätigt sehen.

Vitrine2.12.: Kellervitrine im Bürgerhaus neu bestückt:  Ortsbürgermeisterin Susanne Brakelmann und "Schwibbogen-Frau" Heike Lemke-Lorentz haben den alten Inhalt vom geplanten Amtshaus-Umbau ausgeräumt und weihnachtlich mit Räuchermännchen bestückt, die Heike bei den vielen Reisen ins Erzgebirge angekauft hatte. Allerdings sind auch zwei eigene Produkte dabei, ein Gitarrenspieler und der "Engelmann".

AdventAdvent2.12.: "Aus der Weihnachtsbäckerei" des Lebendigen Adventskalenders bei Familie Pieper hier zwei Bilder. Gerade im Unterdorf sind die Beziehungen zwischen den Familien recht eng und da ist es -wie alle Jahre zuvor- selbstverständlich, einen großen Freundeskreis vorzufinden, der sich Geschichten -vorgetragen von Heidi und Amelie Pieper - anhört und natürlich gemeinsam Weihnachtslieder anstimmt.

Fördervorstand1.12.: Förderverein des Richard-Brandt-Heimatmuseums Wedemark stellte sich der Presse vor.
Wie schon am 11.11. in der <bissendorf-online.de> berichtet, hatten sich am 10.11.- nach langen Geburtswehen  13 BürgerInnen –zumeist die ehrenamtlichen Mitglieder des Museumsteams- zur offiziellen Gründungsversammlung getroffen und die ausgearbeitete Vereinssatzung unterschrieben. Inzwischen sind es 15 Mitglieder und die Eintragung ins Vereinsregister steht kurz bevor.............weiterlesen

BackenBackenBackenBacken1.12.: Internationales Backen für den Weihnachtsmarkt: In der Küche der Konrad-Adenauer-Schule trafen sich Mitglieder des Vereins „Miteinander Wedemark“ und Flüchtlinge, um gemeinsam Leckereien für den Stand auf dem Bissendorfer Weihnachtsmarkt zu backen. Damit können nun die Besucher des Weihnachtsmarktes Backwaren aus Afghanistan, Syrien und Simbabwe „verkosten“, garantiert ein Zugewinn für den Markt, der am Sonntag im Foyer des Bürgerhauses ja auch noch die Gruppe OSDA aus Ghana mit ihrem Weihnachtscafe und Basar zu Gast hat.

AdventAdvent1.12.: 1. Türchen vom Lebendigen Adventskalender wurde beim „Lemke-Lorentz-Clan“ in Wennebostel geöffnet und wie erwartet „war die Hütte voll“. Nicht nur Freunde und Verwandte hatten sich den Abend fest reserviert, vor allem die Sangesschwestern und –brüder von Sieglinde aus dem Gemischten Chor waren angetreten, um die Gastgeberin, die Gäste und  sich selbst mit einigen flotten Weihnachtsliedern zu erfreuen. Aber es blieb natürlich nicht nur bei geistigen Genüssen, auch der Körper kam nicht zu kurz bei Speis und Trank.

1.12.: Gute Nachricht bei Cyber-Kriminalität:  Deutsche Ermittler zerschlagen weltweites "Super-Botnetz" mit Kriminellen in 39 Staaten !!  Nachlesen und für eigene Hilfe empfehlenswert ist die Internetseite des Bundesamtes für Sicherheit im Internet   bsi-fuer-buerger.de/botnetz

Ortsrat alt und neuEngelhardt30.11.: Scherenbosteler Ortsrat-Spitze steht: Jürgen Engelhardt ist Chef, Stellvertreter Lars-Gero Pitschmann.
Um 19:30 konnte Alt-Orts-BM Gerd Dolle die zahlreichen Anwesenden begrüßen und am „Politikertisch“ die alten und neuen OR-Mitglieder............ weiterlesen

WendeschleideWendeschleide29.11.: Wann wird die Bus-Wendeschleife am Natelsheideweg fertig? Mineralgemisch aufgebracht, verfestigt, wann kommt die Deckschicht? Alle Anwohner warten darauf!!

Any Sing ElseAny Sing ElseAny Sing ElseAny Sing Else27.11.: Der Meister hat wieder gut 200 Zuhörer angelockt: Das Adventskonzert von Ted Adkins Gruppe „Any Sing Else“ in der Michaeliskirche brachte wieder volle Sitzbänke im Kirchenschiff und auf der Galerie. Unter den Besuchern wurden auch Helen und Klaus Donath ausgemacht. Wie immer sind die Konzerte von „Any Sing Else“ oder Teds anderer Gruppe „Eternal Flames“ eintrittsfrei, man erwartet aber Spenden. Heute nun ging es los mit „A Swingin´Christmas“, dem „Wayfaring Stranger“ und „Celebrate Hanukka“ folgten. Das wunderbare „ I will follow him“ und andere aus dem Klassiker "Sister Act" hielt viele Zuhörer auf der Galerie nicht auf den Bänken. Dann wurde die Weihnachtsgeschichte erzählt, wovon Teilpassagen gesungen wurden. Mit einige weiteren Melodien steuert der Abend auf das Ende zu, wobei Ted Adkins dann den alten Bing Crosby-Evergreen „White Christmas“ solo sang, um dann mit dem Chor das Gleiche noch einmal zu singen. Der Chor (23 weibliche und 8 männliche Stimmen) verabschiedete sich dann mit dem weltbekannten „We wish you a merry Christmas“. Begleitet wurden die Sängerinnen und Sänger wie immer von Lei Zhang am Flügel, aber es hatte sich eine junge Pianistin zur Truppe gefunden, Ljubov Denisov, die laut Adkins ganz großartig eingeschlagen ist .  Am 18.12. tritt die Ted-Adkins-Gruppe "Eternal Flames" in der St.Georgs-Kirche in Mellendorf auf.

EröffnungLorentz27.11.: Schwibbogen-Ausstellung in Springe. Wedemärker Museumsteam war dabei. Schon seit Wochen werkelten die beiden Schwibbogen-Künstler Heike und Wolfgang Lorentz an den letzten Exponaten, was bekanntlich auch zu den Besuchen der TV-Teams  von SAT.1  und NDR-TV im „Studio Wennebostel“ führte............weiterlesen
Wer die NDR-Sendung zu "Schwibbögen aus Wennebostel" sehen will, muss am Freitag, 9.12.  von 18:15 - 18:45 die Sendung "Lust auf Norden" einschalten.

PlakatBegrüßung26.11.: Sonderausstellung Fischertechnik im Museum eröffnet: Die Weihnachts-Sonderausstellung "Fischertechnik" wurde heute von Ortsbürgermeisterin Susanne Brakelmann und Museumsleiter Karl Hans Konert in Anwesenheit des Museumsteams und vor allem der "Fischertechnik-Spezialisten", die auch den Aufbau in den letzten Wochen gemacht hatten, eröffnet. Beide Redner hatten sich gefragt, ob das denn nicht nur etwas "für kleine und große Männer" sei, aber Heike Lorentz, die "wandelnde Schwibbogen-Bauherrin", selbst im Museumsteam, hätte wohl mit einem Urschrei die Techniker unter den Frauen verteidigt, wäre der Gedanken auch nur geringfügig ausgebaut worden. So konnten denn die ausgewählten Besucher in aller Ruhe die teilweise mönströsen Objekte bewundern. Die Firma Marks hatte ein Musterset der allseits bekannten Fischerdübel beigestellt, denn damit assozuiiert der "gemeine Bauherr" den Namen des Multi-Erfinders Artur Fischer.   Presseartikel S.Koch     Bilderserie    Die Ausstellung geht bis zum  8.1.2017
Ralf Geerken, einer der begnadeten "Fischer-Bauherren", will zusammen mit anderen Fischer-Begeisterten etwa im Mai 2017 die "Fischer-Convention" in die Wedemark holen, eine Art "Super-Ausstellung" von "Fischer-Baukastenfreaks" aus ganz Norddeutschland.

BackenBackenBacken26.11.: Große Weihnachtsbäckerei bei Edeka-Lüders: Die Lüders hatten wie jedes Jahr auch diesmal zum Backen im "Edekamarkt" die Kinder der Wedemark eingeladen und da kamen so einige in Begleitung ihrer Eltern, um dem Aufruf Folge zu leisten. Auch Yasmina aus Tschetchenien  war mit Begeisterung dabei und natürlich durfte die blaue Bäckermütze und das eigene Endprodukt mitgenommen werden.

Banner Wmarkt201626.11.: Weihnachtsmarkt Wennebostel wieder gut besucht: Der von den Wennebosteler Vereinen unter Leitung der Feuerwehr auf dem Hof des Brandmeisters wieder aufgebaute Weihnachtsmarkt zeigte duch seine Besuchermengen, wie gut dieser kleine und gemütliche, fast intime Weihnachtsmarkt angenommen wird. .........weiter mit Bilderserie

KalenderKalender26.11.: "Krieg ich auch einen Kalender?" Natürlich hatten die Mitglieder der SPD für jeden REWE-Marktbesucher einen 2017-er Kalender, der wie in allen vergangenen Jahren wieder aus ausgewählten Fotos der Wedemark bestand, übrig und das sogar in zwei Formaten. Heute war Verteilung an der Wietze, in Bissendorf und Wennebostel.

SportabzeichenSportabzeichenSportabzeichen25.11.: Turn-Club verlieh 64 Sportabzeichen: Zum ersten Male hatte der Turn-Club Bissendorf in seine Geschäftsstelle Am Hellenfeld eingeladen, um 38 Kinder-Sportabzeichen und 26 Sportabzeichen an die Erwachsenen zu verleihen. Nachdem der Raum kurz nach 17 Uhr proppevoll war, konnte sich Christine Herzog als Sportabzeichen-Obfrau und Leichtathletiktrainerin langsam Luft, Raum und Stimme verschaffen, um mit der Verleihung zu beginnen. Zuerst kamen die "Kleinen" zu ihren metallenen Ehren, dann die Jugendlichen. Erfreulich ist seit Jahren die Zusammenarbeit mit dem SCW und seiner  JSG Wedemark, die durch Training von Breitensport sich selbst motivieren und es schaffen, bei Sport-Votings immer wieder Geld in ihre Jugendmannschaft zu holen. Zum Schluss der Verleihung konnte Christine den Erwachsenen die schwer erarbeiteten Medaillen aushändigen. Mit einem kleinen Umtrunk unter den verbliebenen Erwachsenen konnte der Abend beschlossen werden.  Hier eine Liste der  Kinder- und Erwachsenen-Sportabzeichen

NDR24.11.: Und wieder Fernsehen in Wennebostels Schwibbogen-Schmiede: Diesmal hatte sich NDR-Fernsehen vorgenommen, über Norddeutschlands größte "Schwibbogen-Produktion" zu berichten und so war dann das Team um Moderatorin Annicka Erdmann und Kameramann Mathias Markert mit Wolfgang und Heike Lorentz in Springe im Burghofmuseum gewesen, wo am Sonntag die Weihnachtsausstellung eröffnet wird einschließlich der 88 Lorentz´schen Schwibbögen. Aber da fehlte natürlich der Blick in die Werkstatt und so wurde es mal wieder etwas eng in der Werkstatt. Aber "wat mut dat mut", denn Annicka Erdmann wollte natürlich genau wissen, wie denn nun der dauernde Werkzeugwechsel vonstatten geht und Mathias Markert wollte diese Handgriffe für die Sendung richtig in Szene setzen, ist ja schließlich sein Job.  Hier noch  zwei Bilder vom Aufbau in Springe   Bild 1      Bild 2 Bilder/Wennebostel/Edeka/Backen2.jpg

BaumerleuchtungBaumerleuchtung24.11.: Baum-Erleuchtung des IBK-Weihnachtsbaumes: Etwa 60 Bürger hatten sich eingefunden, um der inzwischen traditionellen "Baum-Erleuchtung" beizuwohnen. Und dann war es um 18:25 soweit, nachdem zuerst Udo Heppner mit seiner Orgel das erste Weihnachtslied, zu dem gesungen werden musste, als Taktgeber intoniert hatte. Christina Föst begrüßte dann die Anwesenden namens der IBK und wünschte eine harmonische Vorweihnachtszeit. Glühwein und Apfelpunsch war vorbereitet und hielt Hände und Magen warm.

RadwegRadweg24.11.: Radwegebau geht nur stückweise voran: Die Betonierung des Radweges von Bissendorf bis Ortsausgang Wietze geht ziemlich schleppend voran. Im Bereich der Haltestellen wie im Bild am Eichhornweg wird der Radweg hinter der Wartezone für Regiobus entlang geführt, um Konflikte zwischen Radlern und auf den Bus Wartenden zu vermeiden. Allerdings ist dadurch auch kein Platz mehr für einen Unterstand.

Steffis24.11.: Steffis Laden an der Wietzte hat aufgerüstet! Nun können sich Kunden am neuen Kaffeeautomaten ihre heißesten Wünsche erfüllen.

alte Ziegel23.11.: Historische Arbeitsgemeinschaft hörte Vortrag über alte Ziegeleien in der Wedemark..........weiterlesen

23.11.: Der aha-Planer 2017 ist da !   Ab heute finden die Regionsbürger den aha-Planer in ihren Briefkästen. Ob Sperrmüll, Restabfall oder Elektro-Schrott – der aha-Planer 2017 liefert alle Informationen rund um das Thema Entsorgung kompakt zum Nachlesen.

Team Glockenturm22.11.: Der "Turmbau zur Wietze" kann beginnen.......weiterlesen

neuer Ortsrat21.11.:  Ortsratsitzung Bissendorf  und  Bissendorf-Wietze: Die Bissendorfer Sitzung eröffnete die noch amtierende Ortsbürgermeisterin (OBMin) Susanne Brakelmann und dankte allen neuen und wiedergewählten Mitgliedern für den Willen, zugunsten unserer Gemeinschaft dieses Ehrenamt für 5 Jahre auf sich zu nehmen und dafür Zeit zu opfern und..........weiterlesen

Bei der Sitzung des zeitgleich einberufenen Ortsrates B-Wietze gab es folgende Ergebnisse: Ortsbürgermeister wurde wieder Daniel Leide, zum Stellvertreter wurde Ronald Fischer gewählt.

Halloween20.11.: Sozialstation Wedemark feierte bei Bludau als Halloween ihr Herbstfest............weiterlesen

OSDAOSDA-org.20.11.: Info: Bereicherung am 2.Weihnachtsmarkt-Tag: Unter das Netz der "Freiwilligenagentur Wedemark" Freiwillig ist die Gruppe OSDA geschlüpft und wird am 4.12. im Bürgersaal des Bürgerhauses ein Weihnachtscafe mit Basar (Geschichten, Schmuck, Snacks und Musik aus Ghana und Südafrika) anbieten, um in der Ausstellung unter dem Titel "Ghana und unser Ressourcenverbrauch" etwas aus dem Leben in Ghana und Südafrika zu zeigen. Zwei junge Menschen aus Mellendorf, Gloria Damanka und Sven Ernst haben schon viele Jahre in beiden Ländern gelebt und gearbeitet und wollen nun von hier aus etwas bewegen. Es gibt ein Projekt namens "Weltwärts", bei dem junge Menschen z.B. aus Niedersachsen sich bewerben können, für ein Jahr in Ghana oder Südafrika in einem Austauschprogramm des Bundesfreiwilligendienstes in Hilfsorganisationen tätig zu werden. Jedes Jahr haben drei Freiwillige diese Möglichkeit. Umgekehrt gilt das natürlich auch für junge Menschen aus diesen Ländern, so wie Ethel (24, Bild), ausgebildete Krankenschwester, die gerade im Kinderpflegeheim Mellendorf ihr Jahr absolviert. Beim MTV Mellendorf ist Sazi Nxumalo (26) aus Durban, Südafrika, tätig, der für seinen Freiwilligendienst in Deutschland für 1 Jahr von seiner Firma beurlaubt wurde. Für alle, die sich diesem Freiwilligenjahr (hier bei uns bekannt unter BuFDi) verschreiben, egal ob in Ghana, S.A. oder der BRD, ist es ein unwahrscheinlicher Gewinn an Persönlichkeit, von Sprache mal abgesehen. Wer mehr über die Projekte und über OSDA in Erfahrung bringen will, ist  hier  mit einem Klick dabei.  Kontakt zu OSDA

Regenbogen19.11.: Schönes Naturschauspiel

MontessoriMontessoriMontessori19.11.: Montessorischule hatte zum "Tag der offenen Türe" eingeladen: Die staatlich anerkannte Montessorischule in der Wedemark hat mal wieder etwas für ihr Image getan und Schüler, Eltern und vor allem Eltern von 2017 einzuschulenden  Kindern eingeladen, um zu zeigen, wie das gläserne Klassenzimmer aussieht, wie hier in dieser schönen kleinen Schule Kinder beschult werden. Dazu standen sowohl die Vorstandsmitglieder des Trägervereins, LehrerInnen und natürlich Schulleiterin Stephanie Rifai zur Verfügung. In den Klassenräumen konnte man (bei absoluter Ruhe!!) anwesend sein. Küche und Eltern hatten selbstverständlich wieder ein großes Kuchenbuffet aufgebaut und waren kurz nach 11 Uhr schon kräftig beim Waffelbacken für die Kinder und anwesende Erwachsene. Auch beim Bissendorfer Sonntag stellt sich die Montessorischule immer vor, man muss eben als Ersatzschule um Schüler buhlen.

Bauschild18.11.: Bauschild am Amtshaus aufgebaut: Nach immerhin einem halben Jahr bereits laufender Bauaktivität wurde dieser Tage "schon" das Bauschild aufgebaut. Jetzt weiß man es offiziell: Nicht Christo hat hier einen neuen Auftrag (natürlich weit weniger spektakulär als am Iseo-See!!) ausgeführt, die Folie schützt Autos und Passanten vor dem Sandstrahlabrieb, der beim Sandstrahlen der Fassade anfällt.

Korten18.11.: Saison der Kleinkunstbühne im Höpershof wurde eröffnet........weiterlesen

alt und neu17.11.: Konstituierende Ortsratsitzung in Wennebostel.........weiterlesen

MärchentageMärchentageMärchenonkelMärchenonkelMärchentage15.11.: Märchenonkel und Märchentante auch dieses Jahr wieder in der Eichenkreuzburg: Wie in den letzten Jahren hatte Christiane Freude von UNICEF-Südheide für die Wedemärker Märchentage wieder die Eichenkreuzburg "geliehen" bekommen, um Gruppen von Schulkindern, aber auch Erwachsenen, das unvergleichliche besondere Gefühl zu vermitteln, welches nur professionelle Märchenerzähler bieten können. So war es wieder einmal Mike O´Farrel und Margarete Stoffregen, begleitet von Ronja Pütz  am Akkordeon , die in diesem Jahr zum 21. Male dabei waren und die kleinen und großen Gäste mit ihren Weihnachtsgeschichten in den Bann schlagen konnten . Wunderbar! Bei den Erwachsenen, 50 an der Zahl hatten den Weg in die Eichenkreuzburg gefunden, wird erst in aller Ruhe Kaffee getrunken und geschwatzt, bevor der Gong ertönt. Und auch dieses Jahr dafür ein großer Dank an die UNICEF-Damen, die das diesjährige Engagement zugunsten der Nothilfeprogramme für Flüchtlingskinder in Syrien organisierten.  Die Märchenerzähler (das sind keine Vorleser !!) gehören zur Europäischen Märchengesellschaft.

Vorsitz14.11.: Konstituierende Ratssitzung im Schulzentrum Mellendorf.........weiterlesen

RadwegGeländer14.11.: Radweg zur Wietze: Zuerst zu nass, dann zu kalt ?? Die ersten 80 m sind gegossen, wann geht es weiter ?
An der Wietzebrücke hat nun das Landesstraßenbauamt im Rahmen der Radwegsanierung auch die beiden Brückengeländer durch die Firma Draht-Schulz ersetzen lassen, obwohl nur das Geländer am Radweg kaputt war.

KranzniederlegungKranz13.11.: Volkstrauertag: Kranzniederlegung am Ehrenmal in Wennebostel: Nach dem Kirchgang trafen sich Kyffhäuser, Feuerwehr und Wennebosteler Bürger, um den mahnenden Worten von Kirchenvorstand Karin Ernst und Ortsbürgermeister Achim von Einem anläßlich der Kranzniederlegung zu Ehren der Gefallenen beider Weltkriege zu lauschen. Anschließend traf man sich noch im Feuerwehrhaus.

Geerken12.11.: Glänzende Augen ab 26.November im Museum:  Unser Richard-Brandt-Heimatmuseum zeigt ab 26.November bis zum 8.1.2017 in der Sonderausstellung "Fischertechnik - Technik-Spiel-(T)Raum" eine ganze Reihe der unglau%&senior36

blichen Objekte, die man mit den berühmten Baukästen der Fischertechnik zusammenbauen kann. Jeder Bastler, Bauherr kennt die Produkte dieses Mannes: Artur Fischer, einer der produktivsten Erfinder weltweit..........weiterlesen

Laterne 2016LaterneLaterneLaterne12.11.: Laterne in Scherenbostel: Der Ortsrat hatte wie jedes Jahr zum Laternenumzug durch die Scherenbosteler Altsiedlung aufgerufen und etwa 60  Eltern und Kinder waren gekommen. Leider hatte die Jugendfeuerwehr als Fackelträger absagen müssen, das übernahmen dann Marion Brüggemann-Behnke und Gerd Dolle. Aber wenigstens war das Bläsercorps Godshorn zur Stelle und mit dem Anstimmen des Martinsliedes setzte sich die Lichterkarawane bei ungemütlich feucht-kaltem Wetter in Bewegung. Nach dem Umzug hatten die Zurückgebliebenen für die Durchfrorenen etwas Leckeres zum Verkosten nebst Getränken und Gebäck sowie Kakao vorbereitet.

HobbykreisHobbykreisHobbykreisKuchenbuffetHobbykreis12.11.: 62.Hobbykreis-Ausstellung – Weihnachtsausstellung: Am neuen Standort Campus W in Mellendorf präsentierten sich sowohl die altbekannten, aber auch neue Gesichter mit ihren Ständen und Produkten in lichtdurchflutetem Großraum sowie den Nebenräumen. 60 Aussteller waren wieder angemeldet. Alle Arten von Gebasteltem aus Holz, Stoff, Plüsch, Papier, Wachs, Glitzer und Glitter, Bilder, Glas- und Tonwaren waren zu bestaunen und vor allem natürlich zu kaufen. Und wen dann die Beine nicht mehr trugen, der konnte in der Cafeteria Platz nehmen und aus dem umfangreichen Kuchenangebot auswählen und eine Pause einlegen. An beiden Tagen wurden je 60 Kuchen/Torten verkauft, eine Mammut-Aufgabe für das Catering-Team.

MGH-Richtfest11.11.: Richtfest am geplanten Mehrgenerationenhaus Bi-Wietze: ........weiterlesen

Vereinsgründung11.11.: Förderverein des Richard-Brandt-Heimatmuseums gegründet: Nach langen generellen Überlegungen und Vorplanungen trafen sich heute im Richard-Brandt-Heimatmuseum die Mitglieder des Museumsteams, die schon lange darauf gedrängt hatten, einen Förderverein zu gründen. Viele Museen haben einen solchen Förderverein, um sowohl materiell wie auch ideell Unterstützung zu geben. Die anwesenden 14 Personen haben spontan die vorbereitete Satzung unterschrieben, die nun zum Gericht geht, um den Verein einzutragen. Diese ersten Mitglieder haben einen Vorstand gewählt und Sandra Koch aus Berkhof, bisher schon enorm engagiert, zur 1.Vorsitzenden gewählt, Friedrich Thümler ist Schriftführer und damit Kontaktperson nach außen hin.
Der Förderverein soll natürlich nicht nur den Ehrenamtlichen das Gefühl der Wertschätzung geben, sondern ist auch Notwendigkeit, um offiziell Spenden, z.B. aus Nachlässen oder werbenden Veranstaltungen annehmen zu dürfen. Weitere Fördermitglieder sind gerne gesehen und wenden sich am besten an Friedrich Thümler, Tel. 8272

Laterne WietzeLaterne-WietzeLaterne-WietzeLaterne-Wietze10.11.: Laternenlauf der Wietze-Kita: Großer Andrang vor dem Eingang zur Wietze-Kita, denn an die 60 Personen -Erwachsene mit ihren Kindern- waren dem Aufruf von der Kita-Leitung gefolgt und wollten "Laterne gehen". Leider fehlte die übliche Begleitung durch die Feuerwehr-Jugend mit Fackeln, weil das üblicherweise bei von den Ortsräten veranstalteten "Laternen" der Fall ist, selten bei Laternengängen freier Träger, wie mir Kita-Leiterin Nancy Scharlemann sagte. Nach einem Rundgang durch die Wietzeaue, den Carl-Mangelsdorf-Weg und wieder zurück gab es anschließend Bratwurst und Glühwein für die Erwachsenen Laternengänger sowie Waffeln, Gebäck und Kakao für die Kinder.

PC-Kurs10.11.: PC-Kurse für Senioren starten wieder nach einem Jahr Aussetzen. Wie schon am 1. und 4.11. berichtet, starten in Kürze die altbekannten Senioren-Computerkurse wieder. Rolf Reupke (Diashow), Sieglinde Lindemann (Office und Internet) und Paul Büchner (Bildbearbeitung) freuen sich nach dieser langen Zeit darauf, mit ihren jeweiligen "Alt-Schülern" wieder voll einsteigen zu können. Aber auch für "Neueinsteiger" ist noch Platz, dann jedoch sollte eine gewisse Grundkenntnis vorhanden sein in Sachen Windows 7 oder Windows 10. Reupke und Büchner wollen ab Dezember durchstarten, Lindemann erst ab Anfang 2017, dazu bitte die Presseinformationen beachten oder auch www.seniorenbeirat.wedemark.de nachlesen. Der Schulungsraum befindet sich im Obergeschoss der vhs in Bissendorf, Am Mühlenberg 17

Winter8.11.: Gestern noch Herbst - plötzlich Winter - rotierende Rund-um-Leuchten - grünes Räumgerät - Menschen in signalrotem Dress --- der Winter hält Einzug !!!

Firenze30Firenze30Firenze30Firenze30Firenze307.11.: Firenze ist 30 geworden ! Happy birthday! Als 1985 das Haus Bissendorf 21 - Riekenbergs Hof - nach langer Sanierungszeit endlich fertig war und die Überlegung anstand, was wird nun daraus, meldete sich ein gewisser Terzo Magnanelli, der das Haus von Familie Hanebuth kaufte. Magnanelli hatte bereits in der List eine italienische Gaststätte und wollte sich hier in Bissendorf mit einem guten Gespür für die Zukunft niederlassen. Nebenan war zu diesem Zeitpunkt noch die alte Dorfkneipe, die "Eiche", das alte Turnerlokal mit Kegelbahn und gut-bürgerlicher Küche, vor allem aber mit dem einzigen Saal am Ort, wo sich mehr oder weniger alle Festivitäten und Bälle abspielten. Aber mit dem guten Namen aus der List konnte er punkten und so kamen die Hannoveraner dann ins Grüne zu "Firenze" nach Bissendorf und bald hatte sich der Name herumgesprochen. So ist es auch heute am Geburtstag noch. Viele Gaststätten wurden eröffnet, viele geschlossen, das "Firenze" ist immer "proppevoll", auch wenn Terzo nicht mehr unter uns ist und Sohn Gerardo schon 2011 die Geschäftsleitung an Francesco Cirico abgegeben hat. Er lebt seitdem mit der Familie in der Toscana und kommt gelegentlich wieder mal nach Bissendorf. Das "Firenze" aber brummt wie zu Terzos Zeiten!

Baumschnitt7.11.: Sicherungsschnitt an der Eiche am Tattenhagenplatz war notwendig nach 5 Jahren

Werbedisplay7.11.: Stadt Bergen will Zaun-Werbung einschränken - Mit großer Freude hat der Schreiber dieser Zeilen den heutigen Artikel von HAZ-Redakteurin Gabriele Schulte gelesen, dass der Rat der Stadt Bergen (kurz hinter Celle) den Beschluss gefasst hat, etwas gegen die massenhaft aufgehängten Werbedisplays an Gartenzäunen zu tun. Die Verwaltung prüft nun, wie sie dem Plakatunwesen Einhalt gebieten kann.  Auf der <bissendorf-online> ist schon oft genug mit reichlich Bildmaterial dieses Unwesen auch in unserer Wedemark angeprangert worden. Bisher hat sich unser Rat und auch die Verwaltung nicht bemüßigt gefühlt, hier regulierend einzugreifen, obwohl auch hier die "Batterien von Werbeplakaten" nicht gerade zur Dorfverschönerung beitragen. Das Wort "Wohlfühlgemeinde" ist in diesem Zusammenhang absolut deplatziert. Durch gezielte Hinweise des Autors an einige Hausverwaltungen bleibt z.B. u.a. der große Zaun am Telekom-Verteiler in Mellendorf (Bahnhof) und nebenan bei Famila seit langer Zeit weitgehend frei, da die Plakatierer eine Abmahnung bekommen haben. Es sind insbesonders einige markante Straßenkreuzungen in der Wedemark, wo alle Zäune "vollbekleistert" sind und den Ort "richtig schön bunt machen!".

GrüntgesKonzertKonzertLesung6.11.: 10.Konzert von Elisabeth-Consort in der Michaelis-Kirche: Der ambulante Hospizdienst Burgwedel-Isernhagen-Wedemark hatte die Kammermusiker von Elisabeth-Consort Hannover, alles ehrenamtliche Hobbymusiker, zum 10.Male für ein Benefizkonzert in der Michaeliskirche gewinnen können. Im Jahre 2007 haben die Damen und Herren zum ersten Male für den guten Zweck gespielt und heute nun ist es der 10.Auftritt unter der Leitung von Joachim Frucht. Als Solisten dabei Konny Chen mit der Flöte und Friederike Schindler, Violine. Superintendent Holger Grünjes konnte immerhin gut 120 Besucher begrüßen, bevor er die weitere Interaktion den 15 Musikern überließ. Es wurden Stücke von Arcangelo Corelli, Johann Joachim Quantz, Johann Sebastian Bach und Max Bruch gespielt. Die Lesung zwischen den Stücken übernahmen ehrenamtliche MitarbeiterInnen des Hospizdienstes. Zum Ausklang wurden Spenden gesammelt und ins Gemeindehaus eingeladen.

PerspektivenNeubert-Schuppenhauer6.11.: Neue imago-Ausstellung "Perspektiven"......weiterlesen       Bilderserie

TeppichfreundeTeppichfreunde6.11.: Teppichfreunde Norddeutschland tagten zum 3.Male im Bürgerhaus

Banner Wmarkt2016Vorbesprechung5.11.: Ja, mei, ist denn schon Weihnachten ?? Na ja, die Vorboten sind jedenfalls schon zu sehen in Wennebostel, denn die Banner für den Wennebosteler Weihnachtsmarkt hängen schon. Und heute war auch bereits die Vorbesprechung auf dem Hof Kablitz, wo er wieder stattfindet. Fast alle Standbetreiber und Anbieter waren da, um ihr Angebot noch einmal zu bestätigen, es ging um Standorte und Strombedarf für jeden Anbieter. Bei einer sauberen Vorbereitung geht auch nichts in die Hose.  Hier ist das Programm

Kalender2017-2Kalender2017Kalenderblatt4.11.: Präsentation und Preisverleihung SPD-Kalender 2017: Die Jury aus Karsten Molesch, Jochen Pardey und Isabella Steffen sowie natürlich „Chefin“ Caren Marks (verhindert waren Rebecca Schamber und Jean Schramke) hatte die ausgesuchten Bild-Einsender ins Bürgerhaus eingeladen, um den fertigen Kalender 2017 zu präsentieren und natürlich die Preisträger bekannt zu geben. Der Kalender ist dieses Jahr zum 15.Male gedruckt worden........weiterlesen

LorentzLorentzLorentzLorentz2.11.: SAT.1-Regional beim Wennebosteler Schwibbogenkönig: Oliver Vollmering von 17:30 Sat.1-Regional hatte sich mit Kameramann und Toningenieur auf den Weg nach Wennebostel gemacht, um einen Blick in die Werkstatt von Wolfgang und Heike Lorentz zu werfen. ........weiterlesen

PC-Kurse1./4.11.: Computerkurse des Seniorenbeirates starten in Kürze wieder!.......weiterlesen

SteffiDas TeamWurst1.11.: Ab heute rollt "Steffis Brötchenexpress": Punkt 6:30 startete Steffi Schneider in Monika Kärgels Laden ihr "Startup-Unternehmen". Leckere Rathmanns Brötchen aus Isernhagen und die Wurstwaren von Carsten Dettmers sind schon die halbe Miete und wenn dann die ersten Kunden wie Kinderarzt Dr. Müller oder Gabi Meine konstatieren, "wie gut es ist, dass es hier weitergeht", dann sollten die Zeichen auf grün stehen. Am heutigen Starttag wie in den vergangenen Wochen war die Unterstützung durch die Familie ein Pfund, mit dem Steffi wuchern konnte, aber in Zukunft muss sie allein ihre Frau stehen.

KalekoKalekoKaleko 30.10.: Das Kaléko-Quartett verzauberte in der Michaelis-Kirche: Leider waren noch viele Plätze frei in St.Michaelis, ich konnte an die 60 Besucher zählen, als die 4 jungen Damen auftraten. Maria Meures, Anne Zauner, Henrike Dörrie und Luisa Arnitz  haben alle an der Musikhochschule Hannover (HMTM) ganz oder teilweise studiert. Heute nun waren sie die Künstler, die im Rahmen der musikalischen Veranstaltungen der Michaeliskirche die Wedemärker Klassik-Kundschaft verwöhnen wollten. Das Quartett spielte meisterlich Werke von Wolfgang Amadeus Mozart und Robert Schumann und bekam von den Zuhörern den höchsten Beifall.    

FilmworkshopFilmworkshop 30.10.: Film-Workshop bei imago: imago-Kunstverein hatte der jungen Bissendorfer Regisseurin Anna Kasten Zeit und Raum zur Verfügung gestellt für ein Projekt „Film Workshop“. Jugendliche sollen nach dem Motto „wenn Bilder sprechen lernen“ unter Anleitung einer Fachfrau lernen, wie man einen Film macht. So hatten sich 7 Jugendliche zwischen 12 und 21 Jahren für diesen Workshop angemeldet, dessen Ergebnisse im Frühjahr vorgestellt werden. Die Kreativität der Jugendlichen soll ebenso gefördert werden, wie ihnen die Werkzeuge zum Gestalten dieser Kreativität an die Hand gegeben werden. Bei einem Blick in die „Kreativ-Werkstatt“ hatte ich das Gefühl, dass die Jugendlichen mit großem Interesse „bei der Sache waren“.

KeeseHemmeMorcinekFanfarenzug 6029.10.: Fanfarenzug der Bissendorfer Wehr ist 60 geworden und feierte........weiterlesen     Bilderserie

PlayoffPlayoff29.10.: Bissendorfer Panther ringen Spitzenreiter Essener Rockets mit 9:7 nieder.......weiterlesen

HiltnerWarumDarum29.10.: Vortrag "UN-Behindertenrechtskonvention" im Bürgerhaus -Veranstaltung der vhs Hannover-Land auf Bitten von Arbeitskreis Inklusion und Behindertenbeirat Wedemark. Dieser Kurs war auf Bitten der beiden o.a. Gremien von der vhs ins Programm aufgenommen worden, weil am 3.12. sich der "Tag der Behinderten" jährt und täglich in den Gazetten viele Beiträge zu diesem Thema zu lesen sind. Sebastian Hiltner (M.A.) war der Referent und stellte mit einer ganzen Reihe von Folien den 12 Kursteilnehmern das sehr umfangreiche und nicht einfache Thema recht verständlich vor. Seit wann gibt es die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BK), warum gibt es sie und was soll sie bewirken? Was steht in der von 192 Staaten unterschriebenen Vereinbarung? Was muss Deutschland machen? Es gibt viel zu tun. Wichtige Forderungen sind: Zugänglichkeit, um überall dabei sein zu können, Meinungs- und Informationsfreiheit, Teilhaben, Mitwirken und Mitbestimmen für Bildung und Arbeit, Wohnen und Privatspäre. Auf Bild 1 wird ansatzweise erklärt, "warum" es die UNBK gibt, auf Bild 2 wird das "Darum" erklärt.

Steffi29.10.: Nur noch wenige Tage sind es, nämlich bis 1.11., dann gibt es: "bei Steffi (Schneider)" die Brötchen morgens ab 6:30 Uhr !!

Almanya28.10.: Der Oktober-Inklusionsfilm: Almanya - Willkommen in Deutschland: "Wir suchten Arbeitskräfte - es kamen Menschen" - die Komödie Almanya vermittelt Themen wie nationale Identität, Migration und Integration auf humorvolle Weise. Almanya, das ist Deutschland. Doch ist dieses Deutschland auch eine Heimat oder die Fremde? Als der 6-jährige Cenk an seinem ersten Schultag weder ins deutsche, noch ins türkische Fußball-Team gewählt wird, ist auch er ratlos. „Wer oder was bin ich eigentlich – Deutscher oder Türke?“ Auch seine Cousine Canan steht zwischen ihren türkischen Wurzeln und ihrer Selbstverwirklichung. Schließlich traut sie sich nicht, ihren Eltern von ihrem englischen Freund zu erzählen – und dass sie von ihm bereits ein Kind erwartet. Da trifft es sich, dass ihr Großvater Hüseyin, 1 000 001. Gastarbeiter in Deutschland, beschließt, nach 45 Jahren in Almanya zurück in die Türkei zu reisen. Er teilt der Familie mit, in Anatolien ein Haus gekauft zu haben, zeigt ihnen ein Bild und verpflichtet die widerwillige Familie, mit ihm zur Haus-Sanierung in die Türkei zu fahren. Wie sich herausstellt, ist er einem Betrüger aufgesessen, der Hüseyin nur eine Mauer -geschickt fotografiert- verkauft hat. Auf der Reise bleibt auch viel Zeit, seiner Familie zu berichten, wie es seinerzeit genau war, als er nach Deutschland kam, um hier Arbeit und eine neue Heimat zu finden.

EM 2016Inline-Skaterhockey: Sebastian Miller (von den Panthern) ist Triplesieger beim Inlineskater-Europameister Deutschland!
Vom 21.10. -23.10.2016 fand in Opatija/Kroatien ...........weiterlesen

Doko-TrainingDoko-TrainingDoko-Training27.10.: Doppelkopf-Lehrgang im SeminarAktionsZentrum Scherenbostel: Da der Drei-Dörfer-Treff regelmäßig bei Bludau in Wennebostel Doppelkopf-Nachmittage anbietet, war die Bitte an den DDT herangetragen worden, doch mal einen Einführungskurs für Doppelkopf anzubieten. So fand heute mit Marion Brüggemann-Behnke der erste von 4 Übungs-Nachmittagen in Scherenbostel statt und an zwei Tischen wurde heftig gemischt und ausgegeben. Drei Nachmittage am 1., 3. und 8.November folgen noch, um in etwa sattelfest zu sein.

Smartphone-EinführungSmartphone-EinführungSmartphone-Einführung27.10.: Smartphone-Einführungskurs für Senioren: Nachdem letzte Woche bereits der erste Testlauf absolviert wurde, konnten heute Erika Ebeling und Wolfgang Jansen eine "volle 10er-Staffel" an Seniorinnen und Senioren begrüßen, die sich in die Welt der "Mini-Computer" einführen lassen wollten. Bekanntlich hatten sich die beiden Inhaber des Mellendorfer Telefon-Service-Centers, Georg Jäger und Dirk Rapke, bereit erklärt, für den Seniorenbeirat zwei Unterrichtsstunden für jeweil 10 "Einsteiger in die Welt des Smartphones" kostenlos durchzuführen. So fragte denn Georg Jäger die Teilnehmer, "was ist ein Smartphone?" Laut Google "ein schlaues Telefon". Auch hier gibt es wie bei großen Rechnern 3 unterschiedliche Betriebssysteme, wovon das meistverbreitete das "Android-System" von Google ist und um es effektiv zu nutzen, muss man ein Google-Konto anlegen. Was kann es alles? Viele Möglichkeiten wurden aufgezählt. Das Wichtigste aber ist eigentlich, dass man einen Tarif einkaufen muss, der Telefon und Datenverkehr zu einem festen Preis erlaubt (Flatrate), denn sonst kann man nur telefonieren, braucht dafür kein teures Smartphone. Im Laufe des Nachmittags übten die Teilnehmer zu zweit an den zur Verfügung gestellten Samsung-Smartphones und konnten am Ende mit dem Wissen der wichtigsten Grundlagen nach Hause entlassen werden.

SAZ-Macherinnen26.10.: Seminar Aktions Zentrum Wedemark ist ab jetzt "gemeinnützig". Die "Macherinnen" des SeminarAktionsZentrums hatten eingeladen, um die Öffentlichkeit über die nun vorliegende Einstufung "Gemeinnützigkeit" zu informieren. Zu Beginn informierte Sabine Böker die Anwesenden über die Aktionen des abgelaufenen Jahres und die vielfältige Nutzung der Räumlichkeit, z.B. u.a.ein Seminar für Integrationslotsen. Zum 1.8. rückwirkend, aber erst ab 1.1.2017 wirkend ist die Gemeinnützigkeit anerkannt worden, d.h. es können auch Spenden angenommen und Spendenquittungen ausgestellt werden. Der Raum steht natürlich seit Beginn auch dem Drei-Dörfer-Treff zur Verfügung. Sowohl der eigene Schriftzug als auch der des DDT sind sichtbares Zeichen der hier stattfindenden Aktivitäten. Der Verein hat derzeit 36 Mitglieder, Zuwachs jederzeit gerne gesehen. Aber nicht nur eigene Aktionen finden hier statt, der 50m² große Raum kann jederzeit auch von Einzelpersonen oder Gruppen für Seminare, Workshops, Vorträge, Gruppentreffen u.m. angemietet werden.  Vorhanden sind Beamer, Leinwand, Flipchart, Bilderleisten. Anfragen sind zu richten an <info@seminaraktionszentrumwedemark-eV.de>

Ampelsteuerung26.10.: Neue Induktionsschleifen braucht das Dorf: Durch das tiefe Abfräsen des alten Asphalts bei der Sanierung der L383 in und durch Bissendorf sind auch die alten Induktions-Drahtschleifen abgefräst worden, die für die Ampelsteuerung notwendig sind. Bissendorfer bekamen heute schon einen Riesenschreck, als die Fachfirma mit ihrem Diamantschneider die Straße aufschnitt, um den Schlitz für das Einlegen des Drahtes herzustellen. "Gerade neue Straßendecke und schon wieder kaputtmachen?" war die Frage. Nein nach dem Einlegen des Drahtes wird der Schlitz wieder versiegelt und alles ist erledigt.

PeterbursFeuerwehrWordelmannRatsmitglieder24.10.: Letzte Ratssitzung des "alten Gemeinderates": Eine umfangreiche Tagesordnung hatte der "alte" Gemeinderat abzuarbeiten in seiner letzten Sitzung vor der Neukonstituierung..........weiterlesen

TanzteeTanzteeTanzteeTanzteeTanzteeTanztee23.10.: 8.Tanztee für Jung und Alt bei Bludau! Zum letzten Mal hatten die Ortsräte Wennebostel und Scherenbostel in ihrer Amtszeit die Hände über die von ihnen ins Leben gerufene Veranstaltung gehalten und rund 60 Tanzwütige dankten es ihnen. Bisher konnten durch dieses Engagement zweimal im Jahr tanzfreudige Oldies und Youngsters im Saal von Bludau zu zünftiger Musik schwoofen und bei Kaffee und Kuchen in reichlicher Auswahl einen schönen Nachmittag erleben. Sollte das nun vorbei sein ?  Mitnichten ! Die designierten  künftigen Ortsräte haben schon ein Zeichen gegeben, dass sie diese tolle Veranstaltung auch in ihrer neuen Amtszeit unterstützen wollen. Na, dann kann man ja beruhigt dem nächsten Tanztee im März 2017 entgegen sehen! Heute nun spielten die Bellybrothers (Cord Renders und Manfred< Rogge) auf und nach einem Stück Kuchen mit Kaffee wagten sich die ersten Tänzer aufs Parkett, dem schnell weitere folgten. Bludau hatte wieder ein langes Kuchenbuffet aufgebaut, welches keine Wünsche übrig ließ.

PlakatKonzertKonzertKonzertKonzertKonzert22.10.: Konzert in der Friedhofskapelle Bissendorf: Die Anja Fichte Stiftung und die Michaeliskirche hatten zum Konzert eingeladen und an die 100 Besucher waren diesem Aufruf gerne gefolgt. Am 10.Oktober letzten Jahres war die von der Stiftung gespendete Kisselmann-Orgel mit einem hochkarätigen Konzert eingeweiht worden, jetzt -ein Jahr später- wurde mit hochbegabten jungen Musikern der Jahrestag zelebriert. Elisabeth Wöbse vom Kirchenvorstand begrüßte die Gäste und freute sich, dass heute mal nicht wie sonst üblich Trauermusik den Raum füllen werde. Elisabeth Fichte stellte dann die einzelnen Künstler und Sänger vor. Wieder dabei wie im Vorjahr die Flötistin Olga Fedarynchyk. Dann griff auch schon Avinoam Shalev beherzt in die Tasten und überließ -ebenso wie die folgenden Künstler- die Besucher ganz der Musik von Bach, Händel, Giuliani, Tavener & Co.. Und die bedankten sich bei jedem Einzelnen mit lang anhaltendem Beifall.

3 in BootLions-Film22.10.: Lions starteten Filmdebüt in Brelinger Mitte: Die Lions-Wedemark starteten ihr Projekt  "LionsSen - Das Filmcafe für Senioren" mit dem Klamauk-Klassiker " Drei Mann in einem Boot" (Kuli, Giller, Erhardt). Um 14:30 konnte Ludger Selker etwa 20 Besucher und eine Reihe weiterer "Löwen" begrüßen. Nach Filmende wechselte man die Plätze in den vorderen Bereich der Brelinger Mitte und konnte sich an einem reich gedeckten Kuchenbuffet nebst Kaffee oder Tee delektieren. Lediglich am Transportproblem muss noch etwas gefeilt werden, denn es waren einige Bewohner des Stadtgartens aus Bissendorf dabei, es hätten sich aber gerne mehr Bewohner diesen alten Klassiker angesehen, denn das ist ja ein Film aus derJugend- oder "Midsize"-Zeit der heutigen Altenheim-Bewohner.

Komm in mein HausKomm in mein HausKomm in mein HausKomm in mein Haus21.10.: Der besondere Film im Bürgerhaus: Komm in mein Haus – Mesch Mala - Flüchtlinge in Wasbek
Miteinander.Wedemark
  zeigte im Bürgerhaus den prämiierten Film einer 5-köpfigen Flüchtlingsfamilie in Wasbeck/Schleswig-Holstein. Diese Kurdenfamilie war aus Syrien geflüchtet und die erste Flüchtlingsfamilie, die die Wasbecker 2014 kennen lernten............weiterlesen
Der Film ist als Abschlussarbeit im Masterstudiengang Fernsehjournalismus entstanden, alles in Großaufnahme, dadurch ist man „mittendrin“.

Dolmetscher21.10.: Region: Das interessiert auch die Wedemark: " Modellprojekt Gemeinschaftsdolmetscherdienst für die Region Hannover": Die ersten 25 Sprachmittlerinnen und Sprachmittler starten ihre Ausbildung:..........mehr

Digital Sounds-Tagung21.10.: Sennheiser ist mit im Boot:  Digital Sounds - Mit der neuen Fachtagung für auditives Gestalten und Erleben positioniert sich Hannover ..........weiterlesen

Einbruch21.10.: Die Polizei meldet einen Wohnungseinbruch in einem Mehrfamilienhaus an der Scherenbosteler Straße. Es wurden keine Einbruchsspuren entdeckt. Das deutet darauf hin, dass der/die Täter mit den von PHK Michael Nickel in seinem Vortrag vom 17.10. "Zuhause sicher" aufgezeigten techn. Tricks in die Wohnung eingedrungen sind.

BauernmarktBauernmarkt20.10.: Er ist wieder da, der Landmarkt!! Und damit das Genuss-Kaufen! Stark vermisst, nun wieder möglich: Austausch des Dorfklatsches bei einem Glas Wein und etwas Deftigem von Dettmers Grill. Als Attraktion besonders für Kinder (aber nicht weniger auch für Erwachsene) hatte der Eilter Käsehof 2 Wasserbüffel mitgebracht, die es nicht aufregte, wenn Kinder auf ihnen zwecks Fotoshooting Platz nahmen. Auch BM Zychlinski ließ es sich nicht nehmen, die ""Wiedereröffnung" des Marktes persönlich zu begleiten.

19.10.:  MuseumsZEITreise : Sandra Koch, stark engagiertes Mitglied im Museumsteam, hat für "Das Magazin für Senioren in Burgwedel" einen bemerkenswerten Artikel zu und über unser Heimatmuseum geschrieben. Der Artikel ist   hier   auf Dauer nachzulesen - empfehlenswert !

18.10.: RegionMehr Notfälle pro Jahr: Region Hannover passt den Rettungsdienst an, es werden u.a. 5 neue Rettungswagen angeschafft .........weiterlesen

Flüchtlinge im MuseumFlüchtlinge im MuseumFlüchtlinge im Museum18.10.: Integration findet auch im Museum statt: Flüchtlinge besuchen Heimatmuseum: Sandra Koch aus Elze, einerseits aktives Mitglied im Museumsteam, aber auch im "Runden Tisch Flüchtlinge", hatte die Flüchtlinge vom "Integrationskreis Flüchtlinge in Elze" motiviert, einmal das Museum zu besichtigen, um die Bindung und das Interesse an der "aktuellen" Heimat zu vertiefen. Unterstützt wurde sie von Gisela Bethge und Helga Tänzer aus dem Integrationskreis und so trafen sich rund 20 Flüchtlinge heute im Museum. Man teilte sich in zwei Gruppen für Kavaliershaus und Hauptgebäude, die nach einer angemessenen Zeit die Räume wechselten. Aus Bissendorf waren Museumsleiter Konert und Brigitte Dörfler dabei. Sandra Koch hatte als Hilfe für jeden ein Blatt vorbereitet, wo eine Reihe besonderer Exponate auch in Arabisch beschrieben waren.
Hierzu passt der Film  "Komm in mein Haus - Mesch Mala" - Flüchtlinge in Wasbek - am Freitag, 21.10. im Bürgerhaus um  20 Uhr - Eintritt frei     ........mehr lesen
Die Autorin und Regisseurin Martha Herbold stellt ihren Film selbst vor, denn es ist ihre Masterarbeit an der Hochschule für Medien in Hannover

Zuhause sicherZuhause sicher17.10.2016: Zuhause sicher !? Eine Informationsveranstaltung der Polizei im Zeichen der vor uns liegenden dunklen Jahreszeit brachte immerhin 80 Zuschauer auf die Beine, die sich „schlau machen wollten“. Aber nicht nur Endverbraucher waren unter den Gästen auszumachen, sondern auch Handwerksmeister, die zum Netzwerk der empfohlenen Betriebe gehören, wurden gesichtet. ............weiterlesen
Zu diesem Thema ist auch folgender Artikel der HAZ interessant. 
Halloween

Kürbisse17.10.: Indian Summer ist langsam in Sicht und die Kürbisse für das Halloween-Fest am 31.10. liegen schon bereit, um zeitig mit dem Schnitzen der Fratzen zu beginnen und dann geht es los...... wehe denn, wenn sie losgelassen!!!

DorfpokalschiessenDorfpokalschiessenDorfpokalschiessenDorfpokalschiessenDorfpokalschiessenDorfpokalschiessenDorfpokalschiessen15.10.: Dorfpokal- und Preisschießen bei der SGB: Wie jedes Jahr um diese Zeit stand am 14. Und 15.10. das Dorfpokalschießen an, zusätzlich konnten sich die Teilnehmer mit 10 Schuss auf der KK-Anlage für das Preisschießen eintragen. Dabei geht es am Ende um den besten Teiler. Am heutigen Samstag wurde um 17 Uhr der Schießstand geschlossen und es wurde gerechnet.
Bevor jedoch die Ergebnisse bekannt gegeben wurden, konnte Jens Thun als Vizechef mit einem Blumenstrauß nachträglich noch Waltraud und Dirk Pluschke zur Silberhochzeit gratulieren.
Beim Dorfpokal (Herren und gemischte Mannschaften) hatten sich die "Auswärtigen" mit 285 Ringen den Spitzenplatz gesichert, gefolgt von der Verkehrswacht mit 284 und den Handwerkern mit 273 Ringen. Auf den weiteren Plätzen folgen der Tennisclub und Feuerwehr I . Bei den Damen siegte der Bissendorfer Chor vor dem Strickclub.
Beim Preisschießen hatte man wieder alle Preise auf dem Luftgewehrstand aufgebaut und dann konnte nach dem Aufruf der Preisträger jeder das aus der Auswahl mitnehmen, was ihm/ihr am besten zusagte.
53 Teilnehmer hatten teilgenommen und die ersten drei waren Wilhelm Erdmann mit einem Gesamtteiler von 238, dann folgte Bernd Runge mit 344 und dritter im Bunde war Hans-Heinrich Stechmann mit einem Teiler von 347
Eines muss allerdings leider festgehalten werden: Während früher bei der Bekanntgabe der Preise das Schützenhaus aus allen Nähten quoll, war an den Tischen heute noch reichlich Platz. Viele Gewinner des Preisschießens waren nicht anwesend, so dass Freunde die Gewinne mitnehmen mussten. Das sollte wieder anders werden.

MarkierungsarbeitFreie Fahrt15.10.: Freie Fahrt (für freie Bürger) in Bissendorf ! Nachdem gestern die Firma FVG aus Lüneburg die letzten Markierungen auf die neue Fahrbahn aufgebracht hatte, konnten abends die Baken entferrnt werden und damit stehen dem Verkehr wieder alle Tore offen. Gute Fahrt !

Sen-Union-Mitghl2016Sen-Union-Mitghl2016Sen-Union-Mitghl2016Sen-Union-Mitghl2016Sen-Union-Mitghl201613.10.: Senioren Union Kreisverband Hannover versammelt sich in Wennebostel: Eigentlich hätte Eckhard Keese als Vorsitzender doch die Reihen gerne etwas geschlossener gesehen, aber was nicht ist, ist eben nicht. Nichts desto trotz konnte er bei seinen einführenden Worten über 60 Mitglieder begrüßen, dazu Editha Lorberg und Rainer Fredermann als Landtagsmitglieder und letzterer  auch in der Regionsversammlung aktiv. Auch Jessica Borgas wurde besonders begrüßt ......weiterlesen

AmtshausSandstrahlenSandstrahlen12.10.: "Farbe ab" ist eine staubige Sache: Jetzt ist klar, warum die Netzverkleidung des Amtshauses mit den blauen Kanten einer neuen, staubundurchlässigen Folie weichen musste: In den nächsten Wochen werden einige Tonnen Quarzsand der Körnung 0,4 mit hohem Druck die Farbe an Holz und Mauerwerk "abfräsen" und damit die Umgebung nicht "eingesaut" wird, musste eine geschlossen-porige Schutzfolie her.

Pastor Thorsten BuckPfarrhaus12.10..: Sanierung des Pfarrhauses für den "Neuen": Eifrig wird am Pfarrhaus gebaut, damit "der Neue" - Pastor Thorsten Buck (38)- als Nachfolger von Volkmar Biesalski für sich und seine Familie auch ein angemessenes Zuhause in seiner Gemeinde vorfindet. Am 16.10 hält er seine Anstellungspredigt und in der Woche drauf sollte er bestätigt werden. Herzlich willkommen !!

Füße-MessenFüße-Messen12.10.: Füsse ausmessen im Gemeindehaus Bissendorf: Für eine neue Aktion „Günstiger Schuheinkauf für Flüchtlinge“ –analog zur Aktion vor 2 Wochen im Zelt bei Kienast in Gailhof- hatte sich heute Schuhmachermeister Lothar Barke mit Messschablone im Bissendorfer Gemeindehaus eingefunden, um eine fachlich fundierte Schuhgröße für die Flüchtlingskinder zu ermitteln. So waren denn insgesamt rund 50 Füße vermessen worden und mit diesen Zahlen können in den nächsten Tagen beim Schuhkauf genaue Größenangaben gemacht werden. Dann sollten die Schuhe auch wirklich passen. Auf den Seitentischen waren zusätzlich Kinder- und Hausschuhe im kostenlosen Angebot, die als Gebrauchtware von Kita-Eltern über den Runden Tisch gespendet worden waren. Die ganze Aktion wurde von der Michaeliskirche und dem Verein "Wir Miteinander" getragen.

SchachtBaumpflege11.10.: Wann gibt es endlich wieder freie Fahrt im Dorf??  Derzeit ist nämlich die Firma Easthope im Auftrag der Strabag noch dabei die Schachtabdeckungen auf das neue Höhenniveau einzuarbeiten, bei den vielen Kanalabdeckungen eine mühsame und zeitraubende Arbeit.  Gleichzeitig wird an den Straßenbäumen das Totholz aus den Baumkronen geschnitten, um Gefahren durch die irgendwann mal kommenden Herststürme abzuwenden.

MarkusMarkusMarkus10.10.: Wer zählt die Kronenkorken, nennt die Namen.....? 30 Jahre und kein bisschen schlauer - sonst hätte sich Markus Wilmes nicht die Treppe vom Bürgerhaus ausgesucht! Wenn man viele Freunde hat, müssen viele Flaschen geleert werden zum 30.Geburtstag und oft und immer wieder werden die verdammten Dinger ausgekippt und das Spiel fängt von Neuem an ! Ist das gut, dass man nur einmal 30 wird !!

Wanderung 2016Wanderung 2016Wanderung 2016Wanderung 2016Wanderung 20169.10. - Herbstwanderung des Verschönerungsvereins: Um 14 Uhr trafen sich die Wanderer, die der Regen nicht abschrecken konnte, an der demnächst zeiteingeschränkten Sparkasse, um zu sehen und unter die Füße zu nehmen, was sich Heinz Linne unter "Schleichwege um Bissendorf" vorgestellt hatte.. Einen Kurs für fahrzeugtaugliche Schleichwege um Bissendorf hätte man sicher gut eine Woche zuvor gebrauchen können, aber heute ging es um Wanderwege und so machten sich 46 Teilnehmer und 4 Hunde auf den Weg, jedoch verloren sich langsam etliche der Teilnehmer, besonders die, die sich optimistisch ohne Regenzeug am Treffpunkt eingefunden hatten. Die Strecke von gut 6,3 km war von Heinz Linne wieder hervorragend ausgesucht und bot für alle Teilnehmer neue Wege. Mit am Ende 34 Gästen konnte die Herbstwanderung im Brunnenhof bei Kaffee und Kuchen - eingeladen vom VNV - fröhlich ausklingen. Es waren Gäste aus Gailhof, Mellendorf, Wennebostel und Hellendorf dabei, wobei spontan zwei Gäste zu neuen Mitgliedern umgepolt wurden. (Fotos:Dohnke)

KartoffelfestKartoffelfest8./9.10.: Das 23.Kartoffelfest  bei Söders in Wennebostel zog wieder Unmengen von Besuchern an, einerseits, um die leckere Knolle in allen Variationen zu genießen, aber auch, um immer wieder das "feeling" des Kartoffelfestes in sich aufzunehmen. Nur Sonntags ist allerdings das ganze Beiwerk am Straßenrand präsent, als da sind die vielen kleinen Stände, die zum Kauf anregen oder auch schon vor dem Söderschen Hof wie bei Hartmut Pflüger oder Sebastian Manstein allein durch den Duft in der Luft die Magensäure anregen. .........weiterlesen und mehr Bilder

8.10.: Museumsteam hatte sich ein "Inhouse-Seminar" verpasst......... weiterlesen

JUGSJUGSJUGSJUGS29.9.: JUGS Gailhof gehört wieder den Schulen und Gruppen: Nachdem die „unbegleitet jugendlichen Flüchtlinge“  das JUGS verlassen haben, gab es eine große Sanierungsaktion, bevor nun wieder Schulklassen und Jugendgruppen das Haus belegen können. Heute war Pressetermin und Regionspräsident Hauke Jagau hatte neben den üblichen Verdächtigen aus dem politischen Umfeld vor allem die ganze Nachbarschaft eingeladen, um ihnen seinen Dank für die Langmut während der Belegung mit Flüchtlingen und anschließend beim Umbau auszusprechen. Es waren auch wirklich viele Gailhofer gekommen, um sich zusammen mit Jagau von Mathias Nack, dem Teamleiter Jugendarbeit bei der Region, durchs Haus führen zu lassen. Es wurden alle Böden entweder aufgearbeitet (Parkett) oder mit Laminat höchster Strapazierklasse auf dem alten Fliesenboden neu verlegt, die Flure hatten eine hochschlagfeste und leicht zu säubernde halbhohe Wandverkleidung bekommen, neue Decken waren eingezogen worden und die gesamte Beleuchtung auf LED mit Präsenzschaltern umgestellt. Herzstück der gesamten energetischen Versorgung (Heizung, Warmwasser) war ein neues gasbetriebenes BHKW (Blockheizkraftwerk). Zum Schluss zeigte Nack noch kurz den Besuchern von außen die in Modulbauweise vor etwa 3 Monaten erstellte neue Unterkunft für die Flüchtlinge, die vom Stephansstift betreut werden. Insgesamt sind von der Region hier 235.000 € aus Steuermitteln verbaut worden. Inzwischen füllt sich auch langsam wieder das Auftragsbuch, denn die bisherigen Besuchergruppen müssen alle wieder zurück geworben werden. Ein Blick auf den Haus-Flyer

BahnhofBahnhof29.9.: Endlich !! Kleines Reinemachen am Bahnhof: Die Firma HDS-Garbsen hatte von der Bundesbahn den Auftrag, Totholz aus den Bäumen am Bahnhof auszuschneiden. Bei der Gelegenheit wurde das über die Jahre aufgelaufene Niederholz zwischen Warteraum und Fahrradständer ebenfalls beseitigt. Aber wieder nur halbe Sache: „Für das Gestrüpp entlang des Bahnsteigzaunes haben wir keinen Auftrag!“ So bleibt (zusammen mit dem HDS-Mitarbeiter) zu hoffen, dass hier noch der Folgeauftrag kommt.

Am MarktFräskünstler29.9.: Seit heute dröhnen die Asphaltfräsen (Tag 1 der Straßensanierung): Schwere Wirtgen-Asphaltfräsen, mit 2 x 1000 PS ausgestattet, jede 1 Mio € teuer, fingen heute ihre Arbeit am Hellenfeld an, um sich langsam in Richtung Schilling-Kreuzung vorzuarbeiten in die Scherenbosteler Straße hinein bis zum Fischladen. Am späten Nachmittag waren sie doch schon bis zur Flassworth (einseitig) gekommen. Fuhre um Fuhre karrten die Muldentransporter von Butenhoff und Papenburg das abgefräste Material zur Zwischenlagerung, bevor es wieder aufgearbeitet oder als Füllmaterial weiterverwendet wird. Inzwischen mussten andere Fräskünstler die in der Straße liegenden Kanalschächte freischneiden und machten das präzisionsgenau. Anschließend wurden die Kanaldeckel herausgehoben und mit einem Deckel ähnlich einem Einmachglas abgedeckt, damit keine Asphaltgekrümel in die Entwässerung fallen und womöglich zu Verstopfungen führen. Parallel dazu wurden noch nicht sanierte Regeneinläufe erneuert. So ist zu hoffen, dass Anfang der Woche diese schwierigste Ecke der Straßensanierung zu Ende kommen kann, da die Firma Strabag als Auftragnehmer an allen Tagen durcharbeitet.   Bilderserie
Leider steht dem präzisen Arbeiten der Straßenbauer das Unverständnis vieler Autofahrer gegenüber. Trotz Ankündigung -zugegebenermaßen sehr kurzfristig und auch ohne Alternativen für viele Bewohner von "abgehängten" Stichstraßen- fuhren Autos quer durch die Baustellen, fuhren sich zwangsläufig und dann ratlos fest. Man fragt sich, ob hier alles Analphabeten am Steuer saßen, die erstmals Straßenschilder sahen und diese nicht lesen konnten oder nach dem Motto.."wo mein Wille, ist auch ein Weg" oder "Augen zu und durch" reagierten. Aber es ist auch der bereits oben angeführten schlechten Informationspolitik und Ausschilderung zuzuschreiben, dass komplette Lastzüge sich z.B. über den Rabensberg-Gartenweg Richtung Scherenbosteler Straße verfahren und dann zurücksetzen müssen. Hier hatte die Gemeinde auf der website publiziert, dass diese engen Ortsstraßen beidseitig mit "Absoltem Halteverbot" belegt sein sollten, was wieder einm,al nicht realisiert wurde und damit das Verkehrschaos erhöhte. Man muss den Straßenbauern ihren Großmut zugute halten, dass an ihnen diese zusätzliche Belastung durch um sie herumkurvenden Fahrzeuge regelrecht abtropft. Aber auch den Busfahrern werden diese 2 Tage in Erinnerung bleiben. denn ab Freitag wird hier der Busverkehr bis Fertigstellung eingestellt.
Am Ende sind einige Bilder von dreisten PKW-Fahrern, die in Selbstbedienungsmentalität trotz kompletter Straßensperrung über Fuß- oder Radweg und durch Wegräumen der Baken ihren Weg suchen.

AugenhöheSchoenemeierBildBild28.9.: Erzählmomente – die neue Ausstellung  der Reihe „Auf Augenhöhe“ im Rathaus: .......weiterlesen

28.9.:  In seiner heutigen Sitzung hat der Seniorenbeirat entschieden, sich ebenfalls darum zu bemühen, eine Ersatz-Lösung für das am 1.10. (30.9.) schließende Geschäft von Monika Kärgel zu finden. Für den Seniorenbeirat ist es sehr wichtig, hier schnellstens wieder einen Nahversorger für die vielen Senioren, die an der Wietze wohnen, zu finden, wie auch immer eine Übergangs- oder endgültige Lösung aussehen wird.  Neue Badefahrt-Termine siehe  hier

StrohpuppeReporter25.9.: Großereignis "Bissendorfer Sonntag" bei Kaiserwetter brachte sicher einige Tausend Menschen aus unserer und der Nachbar-Region auf die Beine. Selbst Burgwedeler, die letzte Woche ihren IGK-Sonntag feierten, finden es in Bissendorf "gemütlicher". Aber wie alle Jahre lief es etwas schleppend an, bis dann langsam der "Standard-Ausnahmezustand" erreicht wurde. Rund 100 Stände an diesem kombinierten verkaufsoffenen Sonntag mit Krammarkt wetteiferten miteinander und an "Äktschen"-Ständen fehlte es wahrlich auch nicht: Ob das Baggern mit Kleinkindern bei Bernd Depping oder sein Container, wo man wie ein alter Goldgräber nach Schätzen suchen musste, ob es der Verkehrsparcour der Verkehrswacht, wo man mit Rauschbrille eine simulierte Rauschfahrt machen konnte oder man schaute den Tanzmäuse vom Tanzhaus Höper vor der Volksbank zu. Bei Schilling hatte der TCB wie alljährlich seinen Tenniscourt aufgebaut und an der Bücherei, wo auch das Karussell stand, zeigte der Korbflechter wieder sein Können und verkaufte natürlich auch. Fredo Fleischmann samt Swing-Company erfreute am Tattenhagenplatz wieder mit seinem unverwechselbaren "Somewhere over the rainbow" die Gäste, die es sich bei Zwiebelkuchen und Federweißem von Müsken gut gehen ließen, während bei Klemm wie üblich fast kein Platz zu bekommen war. Am Markt brummte der Bär und Clown Bernie ritt auf seinem "Braunen" durchs Dorf, während  auf seinem Hof Heinrich Dedecke den Kinder zeigte, wie man ein Feuer löscht. Bei Peter Murr schaffte es Harry Nagel trotz 5-kg-Hammer nicht, eine Verbundsicherheitsscheibe zu zerstören. Hensel-Türen hatte seinen Truck im Dorf aufgebaut und zusätzlich konnte man die Verkaufsräume besuchen und die leckeren Mandelhörnchen von Chefin Christine verkosten. Vor der alten Post hatte der Arbeitskreis Inklusion und die Gruppen SEKT sowie EinzigArtig von der gemeindlichen Freiwilligenagentur ebenso Platz gefunden wie natürlich vor der eigenen Haustüre die Ergotherapie Am Markt. Alles in allem war es wieder eine schöne, von der IBK und dem Verschönerungsverein gemeinsam organisierte Veranstaltung. Lediglich das Verkehrsproblem muss besser gelöst werden, wie ich von den Bewohnern z.B. in den Straßen der Flassworth gehört habe, denn dort fuhren sich die Besucher mit ihren Fahrzeugen fest, nachdem sie sich in den vielen Sackgassen verfahren hatten. Die Absperrung muss an der Kreuzung Kuhstrasse bereits die Besucher abfangen, nicht erst an der Flassworth.  Bilderserie

ScherenschnittMaikeTrampZaunflechten24.9.2016: Förderschule „Unter den Eichen“ feierte Rieseninvestition: Um 15 Uhr konnte Schulleiterin Maike Rohde sehr viele Gäste begrüßen, als da waren Andrea Fischer, Finanzdezernentin der Region, die 600.000€ locker gemacht hatte für diese Investition am und vor allem um das Gebäude herum...........weiterlesen      Bilderserie

Bürgersteig Murralter ZustandBürgersteig24.9.: Endlich !!...nach 2 Jahren konstanter Bemängelung und Erinnerung werden die vielfach zerbrochenen Platten des Bürgersteiges zwischen Cafe Vatter und Murr-Fenstersysteme durch eine Pflasterung ersetzt. Gerade für Menschen mit Mobilitätseinschränkung war dieses Teilstück höchst gefährlich, weil die Bruchstücke hin und her wackelten. Nun hat das endlich ein Ende!!

SuffragetteInklufilm-ServiceFroschhüpfenFroschhüpfen23.9.: Suffragette , der heutige Inklusionsfilm im Bürgerhaus, brachte wieder 55 Zuschauer auf die Beine, die meisten davon sind inzwischen Stammgäste und lieben die Atmosphäre des familiären Kinoabends mit Pause und einem Schluck Wein, Saft oder Wasser, wie immer dargeboten von der Gruppe EinzigArtig. Auch unsere neue Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte, Silke Steffen-Beck , zu deren Team auch die Freiwilligenagentur und damit der Arbeitskreis Inklusion gehören, genoß sichtlich das entspannte Filmvergnügen im Bürgerhaus. Heute kam als kleines Highlight vor dem Hauptfilm zusätzlich "Froschhüpfen mit Hindernissen", ein im Mai 2016 preisgekrönter Kurzfilm von Guido Tölke mit Julia Dordel und Mutter Sybille, nur mit iPhones gedreht! Der 20-min-Spot wurde im Forst Rundshorn aufgenommen. Tölke ist in der Wedemark aufgewachsen, studierte in und wohnt jetzt auch in Hannover  (mehr über Tölke)  ....zum Film hier weiterlesen

23.9.: Information der Region: Amtliches Wahlergebnis steht fest: Da auch die Regionsversammlung viele Entscheidungen trifft, die uns Bürger hier in der Wedemark betreffen -schließlich gab es ja einen Wahlzettel nur für die Regionskandidaten-, sollte man sich diese amtliche Feststellung durchaus mal durchlesen.    weiterlesen

RegeneinläufeAm Markt22.9.: Die Straßenbauer müssen ranklotzen, wenn sie bis zum 4.10. alle Regeneinläufe und abgeschlagenen Bordsteine ausgewechselt haben wollen, damit dann die Grundsanierung der Straße beginnen kann, die auch ihre Zeit braucht. Die Nerven der Bissendorfer und der Durchfahrenden werden -analog zu Brelingen- über einige Wochen stark strapaziert, weshalb auch die Herbstferien dazu genutzt werden.

ProgrammErinnernErinnernErinnern19.9.: Symposium "Erinnern-Wozu?" - Verfolgung und Zwangsarbeit in der NS-Zeit auch in unserer Gemeinde Wedemark.  Zur Vorstellung des Buches "Verfolgung und Zwangsarbeit in der NS-Zeit - Die Geschichte der Wedemark von 1930 bis 1950 (Band 1)" hatte die Gemeinde ins Bürgerhaus geladen. Etwa 160 Gäste waren dem Aufruf gefolgt einschließlich des Gymnasium-Folge-Jahrgangs, der an der Ausarbeitung teilgenommen hatte, samt ihrer Lehrerin Kathleen Möbius........weiterlesen       kleine Bilderserie

L383-SanierungL383-Sanierung19.9.:  Vorbereitungsarbeiten für Sanierung der L 383 -siehe Sondermeldung im Kasten- in Bissendorf haben begonnen: Die Wassereinläufe und die abgeschlagenen Bordsteine werden stückweise ersetzt. Der Verkehr wird durch eine Baustellenampel wechselweise an der jeweiligen Baustelle vorbeigeführt.

19.9.: Autobahnzufahrt Berkhof vom 22.-24.9. gesperrt einschließlich der Zufahrt von / bis zur L 190 in Berkhof wegen Sanierungsarbeiten der K 108

Mini-KreuzfahrtNachtrag: Feuerwehr-Mini-Kreuzfahrt nach Oslo vom 3.-5.9.............weiterlesen    mit    Bilderserie  (©Heinz Keese)

WasserstrassenkreuzSkizzeWasserstrassenkreuzWasserstrassenkreuzHundisburg15.9.: Senioren-Union fuhr zum Wasserstrassenkreuz Magdeburg.......weiterlesen     Bilderserie

RayCooperRayCooperRayCooperRayCooper15.9.: Ray Cooper war Gast bei imago im Rahmen der Klappstuhlkonzerte - weiterlesen

 

Spracherwerb14.9.: Region stellt fast 3/4 Mio EURO den Regions-Kommunen für Sprachkurse zur Verfügung.......weiterlesen

WahlprüfungWahlschein14.9.: Wahlprüfungsausschuss tagte.........weiterlesen

Bau Kirsch-PharmaKirsch-Pharma14.9.: Erweiterung Gewerbegebiet Schlager Chaussee geht los - Kirsch-Pharma fängt mit den Erdarbeiten an ! (Nachricht vom 10.9.)
Freundlicherweise hat die Firma Kirsch-Pharma, die hier eine Niederlassung errichten will, eine Kundeninformation (in Englisch) zur Verfügung gestellt, die den Lesern der <bissendorf-online> einen kleinen Überblick geben soll, wie es auf dem bisher ungenutzten Stück zwischen der VW-Testwerkstatt am Ende des Langen Acker und der Schlager Chaussee in einem Jahr aussehen wird. In jedem Falle positiv!!!

Ritter Rost13.9.: Der Ritter mit der leisen Laute eroberte die Eichenkreuzburg: 25 Sternenfänger samt ihrem Tross fielen heute in der Eichenkreuzburg ein, um diese Rittergeschichte mitzugestalten. Mathias Lück und Melanie Weißkichl hatten mal wieder ein Stück geschrieben und dazu viele Kostüme genäht. Etwa 120 Flitzebogen-gespannte Eltern und Großeltern waren den Plakaten gefolgt und wollten unbedingt beim "Burgtheater" dabei sein. Selbst auf der Balustrade, wo man nur über eine steile Wendeltreppe hinkommt, saßen die Zuschauer und -hörer, um die spannende Geschichte vom Barden Thias zu verfolgen, denn der hat einen Herzenswunsch: Nicht immer nur von edlen Rittern und mutigen Heldentaten zu singen, sondern selbst einmal welche zu erleben. Als er eine Dosenpost des Drachen Siegfried findet, ahnt er noch nicht, wie schnell sich ein solcher Traum erfüllen kann. Drache Siegfried ist im Schloss des Zauberers Magiefix gefangen. Der möchte gerne einmal ein großer Zauberer werden. Das funktioniert aber nur, wenn unter seinem Zauberkessel ein richtiges Drachenfeuer brennt. Und eben dafür benötigt er die Feuerspucke des Drachen. Es fehlt ihm allerdings an Mut und Kraft, den Drachen zu besiegen. Aber nicht an List. Ein echter Ritter muss her. Wie man echter Ritter wird, ob Barde Thias dies gelingt, ob Magiefix ein großer Zauberer wird und was mit dem Drachen Siegfried geschieht, das konnte man in dem musikalischen Kindertheaterstück von und mit Mathias Lück erfahren. Lutz Jelinek (Geige), Mathis Eberhardt (Bass), Nico Tempelmeier (Gitarre), Felix Fleischmann (Schlagzeug) und Melanie Weißkichel (Flöte) sorgen für die musikalische Untermalung.
Nach dem Stück konnte man im Burghof noch auf einem Rittermarkt stöbern, Kürbissuppe essen oder Stockbrot im Zelt backen. Wiederholung am 14. und 15.9. jeweils 16 Uhr.    Bilderserie

neuer Rat13.9.: So sieht der neue Rat aus

12.9.: Information der Region: Auch im Alter sicher mit dem Auto unterwegs -  Expertentelefon der Senioren- und Pflegestützpunkte am Mittwoch, 14. September
Das eigene Auto ist gerade für ältere Menschen oft eine Möglichkeit, weiter mobil zu bleiben. Aber wie sieht es mit der Reaktionsfähigkeit im Alter aus? Mit welchen Einschränkungen haben ältere Fahrerinnen und Fahrer gegebenenfalls zu kämpfen? Und welche Möglichkeiten gibt es, das eigene Fahrvermögen zuverlässig einschätzen zu lassen? Um diese Fragen kreist das Expertentelefon der Region Hannover am Mittwoch, 14. September 2016. Thomas Silbermann vom Fahrlehrerverband e.V. berät von 14 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer (0511) 700201-17  oder  (0511) 700201-16  zur Fahrsicherheit mit dem Auto und gibt Tipps zu Fahr- und Reaktionstrainings.

Blumen12.9.: Dieser virtuelle Blumenstrauß gehört allen Wahlhelfern, die sich in den Dienst der Allgemeinheit gestellt haben !! Danke !!

VerkehrBissendorf11.9.: Impressionen vom Wahltag: Nachdem besonders am späten Vormittag ein heftiger Andrang herrschte, hielt sich der Zulauf über den Tag in gleichmäßigen Grenzen. Nach Ansicht einiger Wahlhelfer hat besonders der Wahlzettel zur Baumschutzsatzung die gefühlte Wahlbeteiligung angehoben. Punkt 18 Uhr wurden die Türen zu den Wahlzimmern (bildlich) geschlossen, wer im Raum war, konnte noch wählen,  Nachzügler wurden höflichst abgewiesen—aus, vorbei.
In der Bissendorfer Schule (wie natürlich auch in allen anderen Wahllokalen) wurden dann die Siegelmarken „geknackt“ und Jörg Tribohn sowie Dorette Könecke kippten die Tonne mit den grauen Stimmzetteln für die Regionswahl auf den Tisch, während Ulrike Seiler ebenfalls mit Tribohns Hilfe die Tonne mit den blauen Wahlzetteln für die Ortsratswahl auskippte. Über die schwerste und größte Tonne machte sich die Gruppe um Sabine Dohnke her. Nun heißt es zählen, zählen, zählen und am Ende Weitergabe des Endergebisses an Christian Bruns als Gemeindewahlleiter, der das Ergebnis an den Landeswahlleiter weitergibt.  Ausreichend Verpflegung und Getränke sollten die vielen Wahlhelfer bei Kräften halten. Die <bissendorf-online>  wird hoffentlich noch heute ein Ergebnis hier einsetzen können.     Eine Bilderserie      Wahlergebnis
Die Auszählung zur Baumschutzsatzung  brachte   42,4%  Ja-Stimmen und   57,6%  Nein-Stimmen.  Damit ist die Baumschutzsatzung abgelehnt.

Flohmarkt SAZFlohmarkt SAZ10.9.: "Extra-Flohmarkt" für Frauen im Seminaraktionszentrum in Scherenbostel: Wenig Worte: Viel Ware und viel los, wie man sehen kann !! (Fotos:S.Böcker)

Hochzeit Konstanze BarkeHochzeit Konstanze BarkeHochzeitskutsche 10.9.: "Fahrt mit der Zweispänner-Hochzeitskutsche erfolgreich durchgeführt", sagte Wolfgang Depping, als ich ihn am Husalsberg auf dem Weg zurückin den Stall traf. Es hatte ihm sichtlich Spaß gemacht, für Lothar Barkes Tochter Konstanze anzuspannen und die Brautleute stilgerecht zu kutschieren.


BAB10.9.: Der verlängerte Sommer fordert Opfer - Wartezeiten auf der Autobahn - gesehen hier BAB nach Norden, viele Kilometer Stau und viel Wartezeit !!!

Saxophonkonzert9.9.: Saxophonkonzert im Kinderpflegeheim: Die Saxophonisten von der Musikschule der Stadt Hannover hatten die gute Idee, die Kinder im Pflegeheim mal wieder mit viel Blech im Kofferraum zu besuchen und mit einem sommerlichen Konzert zu erfreuen. Nach der Begrüßung durch Uwe Dietrich stellte Thomas Zander, der "Bandleader", sein Team vor:.........weiterlesen

Frauennetzwerk8.9.: Der „runde“ (Tisch) saß am „eckigen“: Die neue Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde, Silke Steffen-Beck, hatte interessierte Frauen zu einem „Frauen-Netzwerk-Treffen“ ins Bürgerhaus eingeladen und so waren 17 engagierte Frauen gekommen, um sich ein Bild zu machen, was denn „dahinter stecken könnte“........weiterlesen

7.9.: Region: Regionales Raumordnungsprogramm RROP einschl. Windkraft-Standorte wurde neu gefasst......weiterlesen

Verpackt7.9.: Was hätte Ihnen besser gefallen? Schutzgewebe a la Christo wie montiert oder bedruckt mit dem Amtshaus-Bild ??

Bahnhofsumfeld6.9.: Jetzt ist es (angeblich) raus und klar: Die Trennung der Zuständigkeitsbereiche für die Säuberung am Bahnhof !!! Laut Bahnhofsmitarbeiter hat er nur (am Gleis 1) Säuberungsauftrag vom Bahnsteig bis zum Lattenzaun siehe Bild, der restliche Teil incl. der 1000 leeren Kümmerlinge und des restlichen Mülls gehöre zum Aufgabenbereich der Gemeinde. Gleiches konnten die Grünflächen-Kosmetiker von Kretschmar berichten, die lediglich den Auftrag hatten, zwei Meter Grünfläche vor dem Fahrradunterstand Gleis 1 zu mähen und entlauben. Und wer tut jetzt wirklich etwas ??

4.9.: Verhagelt hat Petrus die Veranstaltung des
EntdeckerlogoWalking BallGeländeApfelschälmaschineTheater im ZeltMurmelbahn….Regions-Entdeckertages und zwar hier in Gailhof:  Wieder dabei waren vom Regions-Jugendring Hannover etliche der altbekannten Gruppen wie CVJM Laatzen, Deutsche Jugend in Europa, Jugendfeuerwehr Wedemark mit dem Bratwurststand, Schreberjugend, Die Falken Hannover, die AG der Ev.Jugend Hannover-Land und auch die Sportjugend. Ansonsten hatte man andere Attraktionen wie im Vorjahr dazubitten müssen wie Murmiland (war 2014 dabei), die Walking Balls u.a. Vergeblich suchten die Kinder die Ponys von Volker und Marietta Kroh  und auch Helmut mit den Kulturmachern,  Andrea Filz, die Sumoringer, die Kistenkletterer, der Hegering waren nicht dabei. Dafür war das Theater- und Zirkuszelt aufgebaut mit dem Hauptakteur „Ritter Rost“. Insgesamt muss man feststellen, dass der „Geist“, der hier im JuGS immer zuhause war, entweder ein anderer geworden ist oder ganz und gar abhanden gekommen ist.
SRS-4.9.Rennen…Seifenkistenrennens in Scherenbostel. Nachdem die Vorläufe abgewickelt waren und es gegen 14 Uhr zu den Wertungsläufen kommen sollte, fing Petrus an zu grollen und schüttete Wasser über das Land (was unzweifelhaft gebraucht wurde!!). So wurde der Rennbetrieb eingestellt und statt dessen griff man zu Wurst und Steak oder zu Kuchen und Kaffee, bis gegen 15 Uhr der Rennbetrieb wieder aufgenommen werden konnte. Insgesamt wurden 3 Wertungsläufe durchgezogen  und gegen 17 Uhr musste man sich beeilen, um so gerade noch die Siegerehrung im Eildurchgang erledigen zu können, bevor der Wettergott wieder zuschlug.Immer umlagert die Fahrzeuge der Feuerwehr, Johanniter, Polizei und der Steiger von Nordlift, den Wolfgang Preuß bediente und den Kindern gerne einmal die Welt von oben zeigte Bilderserie        Endergebnisse

CM-PokalCM-PokalCM-PokalCM-Pokal3.9.: Caren-Marks-Pokal für Hobbykicker blieb in der Wedemark: Das Team Sennheiser, im letzten Jahr noch Fünfter geworden, hatte diesmal die Nase vorne und konnte den Pokal von Misburg -letztjähriger Gewinner- nach Wennebostel holen. Endergebnis     weiterlesen

3.9.: So sieht es aus in der Dorfmitte ab 4.10. - Sanierung der L383 !

Repair-Mellendorf2Repair-Mellendorf1Repair-Mellendorf2Repair-Mellendorf2Repair-Mellendorf23.9.: Wegwerfen? Denkste! Repaircafe war heute mit dem gesamten Team im Gemeindehaus der kath. Kirche in Mellendorf zu Gast! Wie immer, war auch der Kaffeetisch wieder reichlich für die Techniker und die wartenden Besucher gedeckt. Handbohrmaschinenschalter, Tischstaubsauger, Toaster, Tintenstrahldrucker und natürlich wieder Fahrräder - alles wird repariert., Für Bernd Frerk Wilts existiert das Wort "unmöglich" eigentlich nicht, aber sehr selten sind auch den Profis hier die Grenzen gesetzt.

Sonntag2.9.: Bald ist er wieder da - der Bissendorfer Sonntag ! Am 25. 9. ist es soweit und mit dabei auch wieder der beliebte Krammarkt !

IslamvertragIslamvertragIslamvertragIslamvertragIslamvertragIslamvertrag1.9.: Vortragsreihe "Islam" im Bürgerhaus mit 100 Besuchern: .......weiterlesen

MarktSchönhoffCreperie1.9. Heute wieder Naschtag auf dem Landmarkt, wie hier bei Schönhoff mit "Russischen Eiern" oder bei der Creperie on Tour, wo Sebastian eine neue Crepes-Creation mit roter Zwiebelmarmelade und Büffelkäse anbot. Alle anderen Beschicker hatten natürlich auch etwas Besonderes im Angebot.

30.8.: Ortsratsitzung Bissendorf: Kurze Sitzung mit zwei Besuchern, denn es gab nur einige Mitteilungen der Ortsbürgermeisterin (Beschreibung der Situation mit dem Halteverbot am Mühlengraben - Mehrzweckhalle noch bis auf weiteres besetzt mit Flüchtlingen - Radwegpflege des Radweges, der von der Straße "Auf den Ackern" quer unter dem bzw. durch das Gewerbegebiet führt - beim neuen Wohngebiet soll es eine "Karl-Montag-Straße" geben - Bürgersteig vor Vatter/Murr ist katastrophal, gehört aber vermutlich zur Sanierungspflicht der beiden Geschäfte) hatte der Ortsrat nur Restmittel an die Vereine zu vergeben: je 300 € für die Jugendarbeit bei den Bissendorfer Panthern und gleiches beim Tennisclub.

EON-SpendeEON-SpendeEON-Spende29.8.: Saftige Spende von E.ON für das Kinderpflegeheim Mellendorf : ........weiterlesen

Lazlo ValkoEröffnungEröffnung28.8.: Neue Ausstellung im imago-Kunstverein.......weiterlesen

Rallye201627.8.: Janina Depping Gedächtnis-Rallye.........weiterlesen mit Bilderserie und Endergebnis

27.8.: DRK Hannover hat einen Pflegestützpunkt in Mellendorf eingerichtet............weiterlesen

Baumsetzlinge-Verteilaktion26.8.: Die Wedemark wird um 800 Setzlinge verschiedenster Baumsorten reicher:......weiterlesen

Feldtag26.8.: 3.Feldtag der Firma Industriehof Scherenbostel:......weiterlesen

EnergieEnergie26.8.: Neue Gruppe "Energie-Nachbarschaft" traf sich..........weiterlesen

Zertifikat ForscherZertifikatForscherForscher25.8.: Kleine Forscher gibt es nicht nur in Bissendorfs vhs, Flyer
auch im "Spatzennest" wird geforscht
.........weiterlesen        Bilderserie 
Was die Region dazu an Fortbildung bietet, zeigt ein Flyer (Auszug)  siehe Bild rechts

SommerfestSommerfestSommerfest24.8.: Großartiges Gemeinde-Sommerfest auf dem Campus W.......weiterlesen     Bilderserie

Müllsack24.8.: Warum durfte ich nicht mit, wurde stehengelassen? Immer wieder sieht man sie mal im Straßenbild, die stehengelassenen Restmüllsäcke mit dem neonroten Aufkleber. Auch Müllwerker wollen nicht vorzeitig arbeitsunfähig werden und daher ist für den Restmüllsack das Füllgewicht auf 10 kg limitiert. Dann ist es nur verständlich, wenn der Müllwerker den Sack stehen lässt mit dem Hinweisaufkleber. Der Fotograf hatte selbst den Sack angehoben und auf etwa 15-18 kg taxiert. Es ist unverständlich, wie immer wieder verursachende Mitbürger die Nerven der Nachbarn strapazieren, denn der Sack bleibt jetzt mal erst wieder stehen, bis entweder der Verursacher den Sack wieder einkassiert oder ein lieber Mitmensch den Sack für zwei Wochen versteckt.
neue Uniform24.8.: Rot wird ausgemustert, Sandfarbe mit gelben Reflexstreifen ist angesagt - die neue Feuerwehruniform

PersonaliaRatssitzungRatssitzungRatssitzung23.8.: 45.Ratssitzung mit allen 9.IGS-Klassen im Schulzentrum........weiterlesen     Tagesordnung

22.8.: Regionsinfo: Region Hannover hat ein neues Gesundheitsamt - alle Angebote unter einem Dach: Adresse:  Weinstraße  2-3,  30171  Hannover (gegenüber Stadtbibliothek Hildesheimer Str.
TreckertourTreckertour21.8.: Treckertour durch die Ortsteile: Der Kandidat für die OB-Wahl Scherenbostel im September, Jürgen Engelhardt, tuckerte mit Horst Brüggemann am Steuer des Traktors und diversen Begleitern auf dem Wagen durch die Ortsteile, um sich bekannt zu machen.

ProgrammFeuerwehrtag2016Feuerwehrtag201621.8.: Gemeindefeuerwehrtag in Brelingen: Dieser Tag war eigentlich eine Demonstation der Stärke unserer Wedemärker Wehren. Der gesamte Fahrzeugbestand der Ortswehren war aufgefahren worden, um den Zuschauern zu zeigen, auf was sie sich im Notfall verlassen können, vom kleineren über die größeren Löschfahrzeuge bis hin zur Drehleiter oder der Tierrettung. Alle Straßen rund um die Schule und Kindergarten waren "rot" zugestellt. ........weiterlesen  mit  Bilderserie     

20162016201620./21.8.: Tag der Feuerwehr - Gemeindewettkämpfe und Gemeindefeuerwehrtag:...........weiterlesen     umfangreiche Bilderserie

Percussion tonalPercussion tonalPercussion tonalPercussion tonal20.8.: Wilde Klänge im Campus W: Die Musikschule Wedemark hatte zum großen Konzert in den Campus W in Mellendorf eingeladen. Etwa 80 Zuhörer lauschten den manchmal stakettenhaften Tönen der verschiedenen Vibraphone, aber auch Gesang und Blechbläser nebst Keyboard rundeten das Konzert ab. Mit 21 Stücken (incl. Zugabe) unterschiedlichster Genres spielten sich die Musikschüler in die Herzen der Zuhörer. Selbst die jüngsten Zuhörer hielt es nicht auf dem Stuhl, sie tanzten zur Musik im Gang. Meine persönlichen Favoriten waren dabei der Startsound "Brazilian Street Dance", dann "Baubles Bangles", "Nas que nada" und nach der Pause noch "Quando, Quando", aber das sind persönliche Musikstile des Schreibers.

HochzeitHochzeit20.8.: Wer heiratet hier – Hund oder Herrchen?  Auf alle Fälle  waren viele Freunde von Lisi und Daniel aus Schloss-Ricklingen und Berenbostel nach Bissendorf gekommen samt ihrer vierbeinigen Begleiter und Daniels Sportkameraden von Wacker Osterwald. Nicht viele der über 200 Trauungen, die unsere beiden Standesbeamtinnen jährlich durchführen, haben einen derartig außergewöhnlichen und insgesamt umfangreichen Tross im Gefolge. Glück sei ihnen gewünscht!  

Honig im Kopf19.8.: 80 Zuschauer bei „Honig im Kopf“ mussten sich am Filmende verstohlen eine Träne aus dem Auge wischen............weiterlesen

UnfallUnfall19.8.: Schwerer Verkehrsunfall auf der Schlager Chaussee: Aufgrund eines übersehenen Abbiegers kam es auf der K101 zu einem Unfall, bei dem ausgelaufenes Öl einen umfangreichen Feuerwehreinsatz auslöste, da das Öl sofort abgebunden werden musste, um ein Versickern ins Grundwasser zu vermeiden. Glücklicherweise konnte es noch auf dem Straßenasphalt abgebunden werden.
Umweltsünder19.8.: ....und wieder Umwelt-Schweinerei am Wertstoffplatz Güldener Winkel: Ein Mitbürger hat schon den passenden Kommentar geschrieben und auf den Glascontainer geklebt: "Dummheit oder Dreistigkeit? Beides!" Hier werden Essensreste entsorgt, die Ratten anziehen, also eine eindeutige Gesundheitsgefährdung darstellen. Drastische Geldstrafen müssen her, um solche Umweltschweine (nur dieser Ausdruck ist passend!!) zu motivieren, die nahe gelegenen Entsorgungsmöglichkeiten, dazu noch kostenlos, zu nutzen. Auch Restabfall (Essensreste) wird 14-täglich kostenlos entsorgt, jedoch nur in den passenden Säcken. Aber mit diesem Thema ist offenbar so mancher Bürger überfordert!! Bilder/Veranstaltungen/Musikschulfest/P1140087.JPG

16.8.: Aus Best Bratwurst wird BBC Grill: Der beliebte ***Grill im Bissendorfer Gewerbegebiet, der vor 2 Jahren begann und sich langsam zur Institution mauserte, wurde am 11.8. zum BBC Grill.
BBC GrillEinwaldBBC GrillKarteRainer Einwald, gelernter Koch, bietet jeden Montag-Freitag einen Mittagstisch an mit frisch gekochten Zutaten hier aus der Region. Ab 7 Uhr geht es los mit diversen Frühstücksvarianten, vom belegten Brötchen für 1,00€ bis zum "Frühstück satt". Für Freunde von Steaks serviert Einwald alles, was auf dem Lavastein-Grill zubereitet werden kann, dazu Schnitzel in allen Variationen. Im Außenbereich laden genügend Plätze bei schönem Wetter zu genüßlichem Schlemmen ein. Wie Rainer Einwald mir sagte, kommen seine Gäste beileibe nicht nur aus dem Gewerbegebiet, sondern sogar von außerhalb Wedemärker Grenzen, was für einen guten Koch spricht ! Öffnungszeiten Mo - Fr  7-18 Uhr
Gehweg16.8.: Gehwegausbesserungen am Heerweg: Das Straßenbauamt hatte die Firma Scharnhorst aus Neustadt beauftragt, die stark abgesackten Rad-/Fußweg-Pflasterungen an der K101 (Am Heerweg/Schlager Chaussee - Ecke Johannisgraben ) aufzunehmen, den Untergrund mit Ökosplit neu aufzufüllen und dann das Pflaster neu zu verlegen, damit die Verkehrssicherheit wieder hergestellt ist.

13.8.: Allerlei los im Dorf:
FundsachenversteigerungFundsachenversteigerungFundsachenversteigerungFundsachenFundsachenversteigerung im Bauhof: Etwa 60-80 Interessierte hatten sich im Bauhof eingefunden, um zu sehen, was Fritz Schnehage mit seinen Mannen unter den Hammer bringen würde. Vor allem Fahrräder -73 an der Zahl- waren in der Hauptsache das Ziel der Begierde und so ging es kurz nach 10 Uhr mit dem ersten Rad und der Frage ...."wer bietet mehr?" los bei einem Startgeld von mindestens 1,-€. Hier werden nur Bargeschäfte gemacht und natürlich wurden die Fahrräder verkauft "wie gesehen ohne Gewähr"
90 Jahre SCW90 Jahre SCW90 Jahre SCW90 Jahre SC Wedemark: Nachdem am gestrigen Abend die notwendigen Reden geschwungen worden waren, war heute der Sport wieder dran, und was für Sport: Die Kleinsten (G2) kickten bereits um 10 Uhr und liefen sich eher um als dass sie den Ball trafen. Aber da und dort konnte sicher das scharfe Trainerauge bereits Talentansätze entdecken. Ab 14 Uhr wurde es dann voller auf dem A-Platz, denn hier werkelten die drei Bissendorfer Vereine SCW, Tennisverein und Turnclub gemeinschaftlich an den "Fun-Games". Es galt, Mannschaften zu bilden und dann 8 Stationen abzuarbeiten, die die drei Vereine aufgebaut hatten: Muschelsuche, Tennis I, Inselhüpfen, Golf, Schiffe versenken, Strandhüpfer, Tennis II und Wasser marsch. Parallel gab es im Zelt auf dem B-Platz ein Kreativ-Angebot der Kinder- und Jugendkunstschule. Vorbereitet waren Formteile in Holz, die man bekleben und mit Assoires vervollständigen konnte. Insgesamt ein interdisziplinäres Sportfest, welches öfter gemacht werden sollte, denn den Kindern hat es offensichtlich Spaß gemacht.   Bilderserie
VielfaltEinzigArtigEinzigArtigDas Single-Treffen Vielfalt im Bürgerhaus sah auch wieder um die 40 Teilnehmer, die zu Kaffee und Kuchen zusammen gekommen waren, um den Gruppenaustausch zu fördern. Helga Müller und Karolin Beckmann berichteten von den Wanderungen und Radtouren der letzten 4 Wochen. Dazu wurden dann natürlich auch Pläne für die Zeit bis zum nächsten Treff am 3.September geschmiedet. Die Gruppe ist jetzt unter der Adresse <www.single-vielfalt-wedemark.de> zu erreichen, wo auch die Bilder eingestellt sind. Es besteht auch eine Verlinkung mit der <bissendorf-online.de>. Das Kuchen- und Waffelbuffet wurde wieder von "Einzigartig" betreut.
StoffelfestStoffelfestStoffelfestAber das war doch noch etwas?? Natürlich, das Stoffelfest an der Christophoruskirche. Aber mal ehrlich, waren da nicht in den letzten Jahren mindestens doppelt soviel Besucher gewesen?? Auch schienen mir als Fotograf einige "Aktivisten", die sonst zur Stammbesatzung gehörten, in diesem Jahr zu fehlen. Muss man evtl. im Kirchenvorstand mal die Weiche umlegen und auf einem neuen Gleis weiterfahren?

Das TeamBaake12.8. Schlussgong beim Juliusclub: Zwei Monate nach dem Start wurde heute der Schlussakkord mit der Abschlussveranstaltung gesetzt. Ursula Thammenhein  konnte rund 80-90 Kinder und Elternteile und  die im Sitzungszimmer agierenden Küchenhelfer Elvis und Tim mit ihrem Lehrer aus Bossis Küche (Berthold-Otto-Schule) begrüßen, die mit den Köstlichkeiten angerückt, die in Bossis Küche gezaubert worden waren, dazu  Thomas Diekmann als Barkeeper, um an die 80 durstige Kehlen zu  bedienen. ......weiterlesen

Brunnenhof11.8.: Tourismus in der Region boomt, nur in der Wedemark nicht.......weiterlesen

Bauzaun Dedecke10.8.: Da steht er nun, der unschöne, aber notwendige Sicherheitszaun: Vermutlich haben zu viele Neugierige in den letzten 2 Wochen das rechtsseitige Grundstück Gottfried-August-Bürger-Straße unerlaubt betreten, so dass die designierten Besitzer aus Sicherheitsgründen einen mobilen Zaun errichten mussten. Zu verlockend war der Gedanke, mal festzustellen, was gibt es da zu sehen, wie groß ist das Grundstück etc.

AugenhöheDoppellebenMeinkeMeinkeMeinkeMeinkeMeinkeMeinkeMeinkeMeinke10.8.: Neue Ausstellung der Bürgergalerie "Auf Augenhöhe": Susanne Schönemeier, seit 8 Tagen unsere neue Erste Gemeinderätin, eröffnete die neue Ausstellung mit Bildern von Andrea Meinke. Andrea Meinke, „Baujahr 1966“, in Wettmar zuhause, von Beruf Schneiderin beim Staatstheater, ist in Sachen Malerei Autodidaktin. In ihrer Ausstellung „Doppelleben“ zeigt Andrea Meinke malerische Teilstücke ihrer Vielfältigkeit. Zu sehen sind großformatige und sehr farbintensive Bilder, die mit Öl- und Lackfarben entstanden sind und überwiegend den Bereich Fauna und Flora darstellen.. Umsäumt von kleineren Bildern, den sogenannten „gefiederten Freunden“, verketten sich in der Anordnung die vielfach bunten Arbeiten virtuos auf den Fluren. Die Wechselspiele von bewußter Genauigkeit und spielerischem Umgang mit Farbe und Fläche weisen damit indirekt auf den Titel der Ausstellung hin. Die Auswahl der Bilder, die hier zu sehen sind, erfolgte nach dem Leitsatz "Versuch und Auswahl", will heißen <Bild auswählen, aufhängen, mit den Augen des Betrachters sehen, hängen lassen oder verwerfen> Eine Vorstellung der Künstlerin, Einführung in die neue Ausstellung und die Werke machte Olav Raschke.
Wie immer gab es eine Erfrischung und leckeres Naschwerk, welches diesmal von der interkulturellen Backgruppe mit Bäckern und deren Rezepten aus Syrien, Irak und Deutschland hergestellt wurde.

Verkehrswacht-GalertSicher-mobil-VortragKleimannFS-Kontrolle9.8.: Heute im Bürgerhaus: „Sicher mobil“  Ein Programm von Seniorenbeirat und Verkehrswacht (unter Schirmherrschaft der Freiwilligenagentur) für alle Verkehrsteilnehmer 50 plus. Da hätte man eigentlich einen die Massen nicht fassenden Bürgersaal erwartet, statt dessen hatten sich gerade mal 25 Zuhörer eingefunden, die ihr Wissen um die aktuellen Neuigkeiten in der Straßenverkehrsordnung auffrischen wollten.......weiterlesen
Kultursommer9.8.: Kultur-Sommer der Region für Kultur-Enthusiasten.........weiterlesen  

9-wedecup7.8.: SCW richtete zum 9. Male den WedeMagazin-Cup für D-Junioren aus..........weiterlesen

Diner2016DinerDinerDinerDinerDiner6.8.: Diner en blanc - 8.Ausgabe: Wieder ist ein Jahr verstrichen und das abendliche Event, auf das sich viele schon seit Wochen freuten, ist schon wieder Vergangenheit. Zwar gibt es inzwischen auch in einem anderen Wedemärker Ortsteil ein "Diner in Weiß", aber Original ist eben Original. Bekanntlich ist der "Tagungsort" bis wenige Stunden vorher geheim, diesmal  war es der neugestaltete Tattenhagenplatz, bei dessen Einweihung am 10.6. spontan der Entschluss reifte "hier machen war unser "Diner en blanc". Die Teilnehmerzahl von 60 "Vergnügungssüchtigen in Weiß" ließ sich so gerade auf dem Platz unterbringen. Wie jedes Jahr wurden von den Teilnehmern Tische und Stühle herbeigeschleppt, feines Damast aufgelegt und mit dem besten Porzellan, Silber und Kristall eingedeckt. Ja, und dann wurden die Leckereien ausgepackt plus der passenden Weine. Das Diner konnte beginnen! Kosten vom Nachbarn ist erlaubt, eigentlich sogar erwünscht. Neben vielen bekannten Gesichtern sah man auch etliche Neulinge bei dem Happening, die nicht nur darüber lesen, sondern diesmal dabei sein wollten. Zum Glück spielte auch Petrus mit und ließ nach leichtem Nachmittagsregen die Sonne noch ein paar Überstunden machen. Der Abend klang traditionell mit dem gemeinsamen Singen des Liedes "Oh Champs Elysee, oh Champs Elysee" und dem Anzünden von Wunderkerzen aus, was immer ein stimmungsvoller Abschluss ist.

EinschulungEinschulung6.8.: Eine Einschulung ist heute ein „Happening“ oder „Event“, so auch an der Grundschule Bissendorf.  Die 86 Schüler/Schülerinnen, die in Zukunft 4 Klassen bilden, wurden wie alten Zeiten nicht nur von den Eltern und Großeltern oder weiteren Familienangehörigen und Freunden begleitet , das war schon immer so. Heute jedoch fährt jedes Familienmitglied in eigener Kalesche vor, wie die Zahl der parkenden Fahrzeuge rund um Schule, Mehrzweckhalle und altem Schützenplatz beweist. Wie haben sich doch die Zeiten geändert!
Nicht geändert haben sich jedoch die Rituale, dass ältere Klassenverbände in Theaterstückchen und lustigen Auftritten, hier in der Turnhalle, die „Neuen“ willkommen heißen. Und dazu hatte Annette Groß -die Schulleiterin Stephanie Hengst wegen eigener Kinds-Einschulung vertrat- mit ihren Viertklässlern bereits einiges einstudiert, was heute abgespult wurde vor vollbesetzten Zuschauer-/Zuhörerreihen.

HJV2016HJV2016HJV2016HJV20165.8.: Halbjahresversammlung der Feuerwehr Bissendorf/Scherenbostel......weiterlesen

Kleine FüßeKleine FüßeKleine FüßeKleine Füße4.8.: Großes Spektakel an der Grundschule Bissendorf: Aktion "Kleine Füße - sicherer Schulweg" wird dieses Jahr vom Innenminister Boris Pistorius an der GS Bissendorf gestartet...........weiterlesen       Bilderserie

Probe für Erstklässler4.8.: .....unterdes probt Annette Groß schon mal in der Turnhalle für die Einführungsveranstaltung der Erstklässler am Samstag

Grillabend
Schützen3.8.: Bei der Schützengesellschaft starteten heute nach der Sommerpause wieder die regelmäßigen Übungsabende. Zwar wurde auch heute geschossen, aber es sollte auch gemütlich in die neue Saison reingehen, daher war auch der Abend als Grillabend angesetzt. Die Damen hatten wieder große Schalen mit köstlichen Salaten angeschleppt und vor der Türe hatte Jens Thun mit Mannen den Grill aufgebaut. Aber natürlich muss auch die Kasse stimmen, die direkt nebenan stand. Im Schützenhaus hatte Benny Drescher den Beamer und die Leinwand aufgebaut, so dass man beim Vespern noch einmal die Bilder vom Schützenfest und anderen Veranstaltungen an sich vorbei ziehen lassen konnte.

SäenPhacelia3.8.: Wennebostel verschönt den alten Wertstoffplatz: Lisa Hartmann und Bernd Schrader von der Gruppe "Unterm Baum" haben die alte Müllplatzfläche von Laub und Glasscherben befreit und dann Phacelia ausgesät. Phacelia ist ein Gründünger, der als Bodenkur und -wenn aufgeblüht so etwa Ende September- Bienenweide gute Dienste tut. Es waren wieder einmal die gleichen "Arbeiter" wie immer !

Info der Region: Expertentelefon der Senioren- und Pflegestützpunkte zum Thema Technische Hilfen für das Zuhause am 10.8. von 14 - 16 Uhr . Tel-Nr. (0511) 700201-17 

Foto:SchraderBeste-BandBeste-Band2.8.: "Hörregion" auch in der Hugo-Riechers-Straße - Thomas Beste probte mit seiner Band im Hof seines Hauses zum 25-jährigen Bestehen......weiterlesen

Telekom-Lgh
htp-WedemarkTelekomkastenTelekomkasten1.8.: Welche Telefon-Verteiler sehen wohl besser aus??  Langenhagen macht es vor über die Kulturstiftung mit dem streetart-Projekt: Von Jugendlichen unter künstlerischer Aufsicht richtig gut "bemalt", dagegen farblos-nichtssagend die  htp-Verteiler. Man könnte sagen, wie das Angebot, so das Aussehen. Auf Rückfrage bei htp heißt es:"Zurzeit benötigen wir den Platz auf unseren Sheltern noch, um die Menschen in der Region auf unseren VDSL-Ausbau und die damit verbundenen Vorteile aufmerksam zu machen. Daher ist eine Aktion wie in Langenhagen im Augenblick nicht möglich."

30.7.: Zweites Jugendcamp für Kinder mit Amputationen bzw. Gliedmaßenfehlbildungen in der Wedemark..........wer interessiert ist, kann  hier mehr lesen

Knemeyer BandPicknick30.7.: Fest der Kulturen die „Zweite“ oder „Picknick mit Open-air-Kino“: Unter dem Motto „Jeder bringt was mit zum "Picknick mit Open Air Kino“ fand heute das zweite Fest der Kulturen in der Gemeinde Wedemark statt. Veranstaltungsort war diesmal das Gelände rund um die Jugendhalle in Mellendorf . Der Runde Tisch Flüchtlinge, der Verein Miteinander.Wedemark e.V., der Arbeiter-Samariter-Bund und die Gemeindeverwaltung Wedemark hatten Neubürger, Flüchtlinge, Altwedemärker – einfach jeden- zum gemütlichen Picknick eingeladen, um Brücken zwischen den Kulturkreisen zu bauen. Dabei wurden in diesem Jahr – im Vergleich zum vergangenen Fest – keine Speisen vor Ort angeboten. Vielmehr sollte jeder das, was er/sie allein oder mit Freunden essen wollte, selber mitbringen – teilen war natürlich ausdrücklich erlaubt und erwünscht.  Zwei Grillstationen, an denen man Mitgebrachtes selber zubereiten konnte, waren aufgebaut worden . An Sitzgelegenheiten waren Biertischgarnituren vorhanden, aber  Picknickdecken waren sinnvoll. Tim Knemeyer mit seiner Band (Arne Dykierek an der Gitarre, Carl Tavermann am Bass, Jonas Herrmann –Schlagzeug, Roben Vogel am Saxophon, und Tim selbst als Sänger und Gitarrist. Nicht zu vergessen die Techniker Carl Tavermann und Jan Westphal) sorgte für die Musik in den ersten zwei Stunden, dann wurde auch kurdische Musik dargeboten. Für die Kinder gab es eine Hüpfburg und mehrere Schminkstände. Zu späterer Stunde sorgte dann das Mobile Kino Niedersachsen für Kurzfilme unterschiedlicher Art.
Das Resumee dieser Veranstaltung, an der etwa um die 300 Menschen teilnahmen: Wieder mal gelungen !!    Eine kleine Bilderserie

Scherenbosteler putzen29.7.: Scherenbosteler entlasten Gemeinde bei Pflegearbeiten:.........weiterlesen

Wertstoffplatz Rossmann29.7.: ....und immer wieder die schnelle Müllentsorgung in Wennebostel !!!

Sommer-RadtourSommer-RadtourSommer-RadtourSommer-Radtour28.7.: Regionspräsident Hauke Jagau auf Sommer-Radtour durch "sein Revier".......weiterlesen      Bilderserie

Amtshaus22.7.: Langsam wird es staubig bei der Arbeit rund um und am Amtshaus

ZimmerarbeitenZimmerarbeitenZimmerarbeiten20.7.: Es geht unübersehbar los mit der Amtshaus-Sanierung: Der Autokran ist von weitem ein Zeichen, dass die Zimmerleute ihr Werk in Angriff genommen haben. Die bisherigen Dachziegel sollten offenbar nicht wieder verwendet werden und wurden entsorgt. Hochinteressierte Bürger, die selbst ihre Dächer mit gleichartigen Tonpfannen eingedeckt haben, fragen sich: Warum diese Geldverschwendung? Görries bedankt sich mit vollen Containerladungen. Nun ämdert sich das Aussehen der Baustelle täglich, man sieht es z.B. an den zum Schutz zugenagelten Fenstern.

RadoldiesRadoildies21.7.: .......und weg sind Sie !!

19.7.: "Bissendorfer Radoldies" wollen wieder in die Pedale treten: Nachdem im letzten Jahr der obere Rhein von Karlsruhe bis Koblenz erkundet worden war, soll heuer ab dem alten Zielpunkt der Rhein abwärts bis kurz hinter die Grenze in Holland erstrampelt werden. Bei allen macht sich das Alter bemerkbar, aber auch zum 32.Male soll es losgehen. Reiseberichte werden zeitnah zu lesen sein.

Hannover-Spaziergang18.7.: Kunstspaziergang von imago durch Hannover war am 13.7.: ..........weiterlesen

17.7.: Provokant: Nicht-Lesen mit Folgen: (Aus dem Rundbrief des Vereins Deutsche Sprache) Eine amerikanische Studie hat erforscht, wie aufmerksam Allgemeine Geschäftsbedingungen von jungen Erwachsenen gelesen werden. Das Ergebnis: Von 543 Teilnehmern stimmten 98 % den vermeintlichen AGBs zu, ihr erstgeborenes Kind an das für die Studie erfundene Unternehmen „NameDrop“ abgeben zu müssen. 399 der Beteiligten hätten die Internetseite mit dem 30 Leseminuten umfassenden Text nicht einmal eine Minute geöffnet gelassen, berichtet die Internetplattform gulli........weiterlesen

Fahrradschrott17.7.: Wann endlich wird der Fahrradschrott entsorgt ? In vielen Bildern ist der Gemeinde der Schrott am Bahnhof bekannt, aber es tut sich nichts zur Entsorgung.

Umwelt17.7.: Die Umweltverschmutzung geht weiter: Hier haben Bürger einen kompletten blauen Sack mit Kleidung im Seitenraum der BAB-Auffahrt in Bissendorf-Wietze entsorgt, obwohl an jeder Ecke Kleidercontainer darauf warten, befüllt zu werden.

NizzaNachtwächtertourNachtwächtertour15.7.:  Nachtwächter Ottokar war wieder breit und Jungfer Anni musste ihn mal wieder vertreten. Heute war der erste Nachtwächter-Rundgang, den Ottokar wie schon so oft aus "gesundheitlichen Gründen" nicht wahrnehmen konnte. Seine Ehefrau Anni übernahm daher den Dienst und führte im Schlepptau nicht nur den Handwagen, sondern auch über 20 "Nachtgänger" mit sich durch Bissendorf.

AmtshausAmtshaus14.7.: Sollte es mit den Arbeiten am Amtshaus jetzt wirklich losgehen ? Jedenfalls hat die Gerüstfirma Richter straßenseitig schon einmal ein Fangnetz angebracht, welches sicher in gleicher Weise an den anderen Gebäudeseiten auch noch folgen wird.

MuseumstourMuseumstourMuseumstourMuseumstourMuseumstour13.7.: Museumsteam besuchte den Winsener Museumshof: Das Museumsteam ging selbst einmal auf Museumstour, nicht weit weg zum Winsener Museumshof. Dort empfing uns Bernhard Behrens, einer der Urväter des Museumshofes. Bei einem Rundgang durch die verschiedenen Häuser – großes Bauernhaus, Schweinestall, Heuscheune, Treppenspeicher, Kutschenhaus  etc. – erklärte er, wie ........weiterlesen   mit Bilderserie

13.7.: Sind auf Navis getrimmte Diebe oder gar Tätergruppen unterwegs ? 4 polizeilich gemeldete Navi-Diebstähle lassen diesen Schluss zu.

Müll13.7.: Die über 20 roten "Rausputz-Müllsäcke" der Wennebosteler vom 12.3. waren nur die Spitze des gesamten "Rausputz-Müllberges 2016" , der von 138 Rausputzgruppen, rund 13.500 fleißigen Sammlerinnen und Sammlern in über 13.700 rote Rausputzsäcken und 31 Containern zusammengetragen wurde. Mit dem großen Rausputz unterstützt aha Organisationsteams in der Region bei ihrem ehrenamtlichen Engagement gegen wilden Müll und eine verschmutzte Umwelt. Die Schirmherrschaft hat auch in diesem Jahr Regionspräsident Hauke Jagau übernommen. aha lobt mit einem kleinen Wettbewerb in Form eines Bilderrätsels dazu drei Geldpreise aus, den diesmal in Form der "Blauen Bank" Luthe gewonnen hatte, aber der zweite Preis in Höhe von 200,-€ ging nach Helstorf! Glückwunsch!

heute.de12.7.:  Ab 14:44 gehört Ihr Arbeitslohn zu 100% Ihnen: Ab heute 14.44 Uhr arbeiten Deutschlands Steuer- und Beitragszahler nur noch für die eigene Tasche und nicht mehr für die Staatskasse. Nach Berechnungen des Steuerzahlerbundes ist das länger als in den Vorjahren. Damit hat sich der sogenannte Steuerzahler-Gedenktag im Vergleich zum Vorjahr um einen Tag nach hinten verschoben. Von jedem verdienten Euro bleiben also nur 47,1 Cent übrig, so der Verband weiter. Die "volkswirtschaftliche Einkommensbelastungsquote" liegt damit 2016 bei voraussichtlich 52,9 Prozent.

11.7.: 60 Tage ging es gut, bevor Umweltverschmutzer den Platz hinter den Wertstoffcontainern entdeckt haben. Hoffentlich werden diese Umweltschweine mal gesichtet und gestellt !

Storchalarm10.7.: Storchenalarm am Isernhägener Damm: Um die Mittagszeit nahm eine Gruppe Jungstörche die Gelegenheit wahr, im frisch gewendeten Gras hinter dem Eichenwäldchen auf Futtersuche zu gehen. Hoffentlich haben sie bei ihren Ausflügen registriert, dass noch eine piekfeine Neubauwohnung auf dem Hof Schnehage zu vergeben ist. Diese Storchenmeute war dann doch für die vorbeifahrenden Autofahrer und Radler ein etwas ungewohnter Anblick.

NegenbornRepairRepair im WeinhofRepair im Weinhof9.7.: Repair-Cafe an ungewöhnlichem Ort, nämlich im Weinhof Timores in Negenborn. Obwohl fast an der Ecke der Wedemark , hatten sich doch wieder über 30 hilfesuchende Geräteinhaber auf den Weg zu den ehrenamtlichen Reparateuren gemacht. Es war ungewöhnlich viel Platz im großen Gastraum vorhanden, wo sich die Techniker ausbreiten konnten. Ansonsten wird dieser Raum, der bis zu 70 Personen fassen kann, incl. Küche zu Festivitäten von Timores vermietet. Wunderschön auch der eigentliche Weinverkaufsraum. Bernd Wilts setzt mit dem Repair Cafe und seinen ehrenamtlichen Helfern ja darauf, möglichst in allen Ortsteilen einmal aufschlagen zu können, wenn es denn -so wie hier bei Timores- einen entsprechend großen Raum und ein Außengelände für die Fahrrad-Reparaturen gibt.

SommerfestSommerfestSommerfestSommerfestSommerfestSommerfestSommerfest8.7.: Sommerfest im Stadtgarten:  Im Alten- und Pflegeheim Stadtgarten ging es heute zu wie in den berühmten „50er und 60er Jahren“, denn unter dieses Motto war das Sommerfest 2016 gestellt worden. .....weiterlesen

Drehorgel-Udo7.7.: Drehorgel-Udo beglückte wieder die heutigen Marktleute, Besucher und Beschicker. Aber man merkte an der Besucherzahl, die Ferienzeit ist da oder nah.
Karte

Braasch7.7.: Welcher Bissendorfer / Wennebosteler   (Altbürger, Neubürger) kennt diesen Stein und weiß, wo er steht ? Wem ist er gewidmet? Welche Bedeutung hat der Mann für die Wedemark?

5.7.: Verkehrshinweis Vollsperrung:   Die Kreisstraße 102 zwischen Wiechendorf und Resse wird wegen Fahrbahnsanierungsarbeiten in der Zeit von Mittwoch, 13. Juli bis  Donnerstag, 14.  Juli .2016, für den Durchgangsverkehr gesperrt. In dieser Zeit wird die Asphaltdeckschicht durch eine Oberflächenbehandlung instandgesetzt

Jazz-Grill2016FredoBegrüßung3.7.: Jazz-und Grillfest an der Christophoruskirche war ein voller Erfolg: etwa 120-140 Gäste konnten Ira Wilkens und Daniel Leide begrüßen, die sich auf dem Vorplatz der Wietze-Kirche tummelten, nachdem sie schon von weitem angelockt worden waren durch die Klänge von Fredos  Swing-Company............weiterlesen mit Bilderserie

TouchscreenKaffeetafelFilm mit SchmietaMuseumsprojekt "Geschichten aus der Wedemark": Interviewte Personen waren ins Museum eingeladen, um sich selbst .....weiterlesen

 
Amtshaus -jetzt Bürgerhaus- mal aus höherer Warte fotografiert.